Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Scuderia Ferrari

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Sonntag, 06. Juni 2021

Beiträge: 43827
Binotto sitzt jetzt jedenfalls nicht mehr am Kommandostand

Beitrag Donnerstag, 10. Juni 2021

Beiträge: 43827
Ferrari hat einen neuen CEO

Beitrag Montag, 19. Juli 2021

Beiträge: 441
Der Ferrari ist auch eine komplette Wundertüte. In Monaco und Baku holen sie die Pole, haben aber im Rennen wenig Chancen dies zu verteidigen. In Frankreich fahren sie meilenweit hinterher. In Österreich sind sie hinter McLaren vierte Kraft und in Silverstone holen sie fast den Rennsieg. Hätte mich für Leclerc gefreut, der für ein tolles Rennen.

Beitrag Montag, 19. Juli 2021

Beiträge: 24004
Der Ferrari scheint in einem bestimmten Fenster sehr gut zu funktionieren. Das hängt dann wohl von den Temperaturen und Reifen ab.

Allerdings hat man auch von den vielen Patzern der 2 Topteams profitiert. Deren Nr. 2 Fahrer haben sich ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 03. August 2021

Beiträge: 9942
Binotto hatte für einmal ne gute Idee... "Sollen doch die Teams der für den Schaden verantwortlichen Fahrer für die Crashes zahlen..." Ob Mercedes dann noch nach Saudi-Arabien und Abu Dhabi fahren kann...?

Beitrag Dienstag, 03. August 2021

Beiträge: 24004
Es ist natürlich jetzt eine doppelte Bestrafung wenn sowas passiert wie bei Max in den letzten beiden Rennen.

Das Team bleibt (wie in der Vergangenheit schon) auf dem Schaden sitzen und jetzt mit der Budgetgrenze wird es auch noch bei der Entwicklung durch Einbußen bestraft.

Da wird man sich wohl etwas einfallen lassen müssen.

Allerdings: Mercedes hat es in Imola ja auch schon erwischt. Oftmals gleicht es sich auf eine Saison aus. Aber dafür gibt es keine Garantie.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 03. August 2021

Beiträge: 104
So siehts aus, Motorsport ist nun mal teuer. Und wie du schon sagst, meist gleicht sich das in der Saison aus. Und wir haben ja noch 12 Rennen.

Beitrag Dienstag, 03. August 2021

Beiträge: 9942
Zorki hat geschrieben:
...meist gleicht sich das in der Saison aus. Und wir haben ja noch 12 Rennen.

Dann hat Perez jetzt 2 free shots und Lewis noch 3-4 Nuller abzudienen...?

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 441
Mav05 hat geschrieben:
Binotto hatte für einmal ne gute Idee... "Sollen doch die Teams der für den Schaden verantwortlichen Fahrer für die Crashes zahlen..." Ob Mercedes dann noch nach Saudi-Arabien und Abu Dhabi fahren kann...?


Was für eine komplette Schwachsinns-Idee. Dann können wir das Rennfahren gleich bleiben lassen wenn man jedes Mal Angst haben muss, dass für ein missglücktes Überholmanöver das eigene Team blechen muss. Sollen die Teams dann auch zahlen, wenn ein Reifenstapel beschädigt wird oder sich die Sendezeit unerwarteterweise verlängert?

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 9942
Es geht nicht ums „zahlen“ sondern ums Budget Cap… Sowas passiert wenn „Aktivisten“ etwas vorantreiben ohne die Konsequenzen so weit wie möglich durchzuspielen!

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 43827
Ich versteh die Aufregung nicht. Durch die ganzen Ausnahmen haben die Topteams doch eh wieder riesige Summen zur Verfügung. Viel zu viel

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 24004
MichaelZ hat geschrieben:
Ich versteh die Aufregung nicht. Durch die ganzen Ausnahmen haben die Topteams doch eh wieder riesige Summen zur Verfügung. Viel zu viel


Dann verstehst du das hier diskutierte Problem nicht.

Es geht nicht ums Geld an sich, sondern darum dass die Kosten für die Schäden das Budget unter der Budgetgrenze aufzehren. Und da kann ein Crash wie bei Bottas in Imola oder Verstappen in Silverstone schon ganz gewaltig ins Kontor schlagen, wenn von 140 Mio. Gesamtbudget schlagartig 1-2 Mio. weg sind.

Es wäre also sinnvoll, das von der Budgetgrenze auszunehmen. Allerdings würde man dann auch wieder eine neue Möglichkeit der Schummelei für die Teams eröffnen, weil wer bestimmt denn wie hoch die Schäden bei einem Crash sind, die FIA wohl kaum....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 43827
Unfälle muss man halt mit einkalkulieren. Daher: Verstehe die Aufregung nicht.

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 104
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Ich versteh die Aufregung nicht. Durch die ganzen Ausnahmen haben die Topteams doch eh wieder riesige Summen zur Verfügung. Viel zu viel


Dann verstehst du das hier diskutierte Problem nicht.

Es geht nicht ums Geld an sich, sondern darum dass die Kosten für die Schäden das Budget unter der Budgetgrenze aufzehren. Und da kann ein Crash wie bei Bottas in Imola oder Verstappen in Silverstone schon ganz gewaltig ins Kontor schlagen, wenn von 140 Mio. Gesamtbudget schlagartig 1-2 Mio. weg sind.

Es wäre also sinnvoll, das von der Budgetgrenze auszunehmen. Allerdings würde man dann auch wieder eine neue Möglichkeit der Schummelei für die Teams eröffnen, weil wer bestimmt denn wie hoch die Schäden bei einem Crash sind, die FIA wohl kaum....


Die Budgetgrenze kann ja bei begründeten Fällen ohne Strafen überschritten werden. So haben die Top Teams einen Puffer von 5-7 Mio., dass sollte doch reichen. Was sollen denn die sagen, die ohnehin mit weniger auskommen müssen?

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 24004
Zorki hat geschrieben:

Die Budgetgrenze kann ja bei begründeten Fällen ohne Strafen überschritten werden. So haben die Top Teams einen Pufer von 5-7 Mio., dass sollte doch reichen. Was sollen denn die sagen, die ohnehin mit weniger auskommen müssen?


Was sind denn solche "begründete Fälle"??

Solche Unfälle ja offensichtlich nicht. Sonst hätte ein Wolff na nach Imola nicht so laut gejammert oder ein Horner nach Silverstone.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 104
Die jammern doch immer und alle wenn sie eine Gelegenheit dazu bekommen. Und was das Budget betrifft, dass wären ja solche Fälle ohne Frage, und das würde man sicher dann auch nicht sanktionieren.

Beitrag Mittwoch, 04. August 2021

Beiträge: 24004
Zorki hat geschrieben:
Die jammern doch immer und alle wenn sie eine Gelegenheit dazu bekommen. Und was das Budget betrifft, dass wären ja solche Fälle ohne Frage, und das würde man sicher dann auch nicht sanktionieren.


Nochmal: Kern meiner Aussage ist, dass diese teuren Unfälle momentan auf Kosten des Budgets gehen. Und deshalb jammern sie.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 05. August 2021

Beiträge: 104
Nee, sie heulen deshalb weil sie auf 2 Hochzeiten tanzen und die Entwicklung des alten Autos immer noch weiter forcieren. Am Ende werden sie die Kosten trotzdem draufhauen und keine Strafe dafür zu befürchten haben da man 5 % über dem Limit liegen kann, wenn die Ursachen auf "höhere Gewalt" zurückzuführen ist. Also eigentlich kein Grund sich aufzuregen. Ich nehme aber an, man will noch mehr finanzielle Freiheiten haben. Steiner hat zum Beispiel nicht ansatzweise so gejammert, obwohl Mick nun schon das 3 Auto zerlegt hat.....

Beitrag Donnerstag, 05. August 2021

Beiträge: 9942
Steiner steht auch nicht im WM-Kampf wo jede Entwicklung zählt und hat das Budget eh nie ausgenutzt! Das Problem von RB ist doch die Relation zu Mercedes - und das ausgerechnet die ihnen die 3 Mio. Schaden eingebrockt haben...

Beitrag Donnerstag, 05. August 2021

Beiträge: 104
Ich bin ganz sicher das sie die angeblichen 3 Mio. locker wegstecken können.

Beitrag Donnerstag, 05. August 2021

Beiträge: 24004
Zorki hat geschrieben:
Ich bin ganz sicher das sie die angeblichen 3 Mio. locker wegstecken können.


Ich glaube du hast das Problem immer noch nicht verstanden.

Natürlich stecken Mercedes und Red Bull 3 Mio. locker weg.

Was sie stört ist, dass von dem zulässigen Budget pro Jahr diese Schäden abzuziehen sind. Und deine Aussage mit "höherer Gewalt" dürfte da kein Rolle spielen, sonst würden sich Horner und Wolff ja nicht so aufregen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 05. August 2021

Beiträge: 104
Natürlich habe ich das verstanden. Und ich bin mir sicher, dass die Teams so lange heulen, bis die FIA einknickt und diese Schäden nicht auf das Budget anrechnet, oder aber den Weg geht, den ich ja angegeben habe, weil es den schon gibt.
Und ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung, wenn das so einfach abgezogen werden kann, werden die Teams nicht die wahren Kosten nennen, sondern deutlich höhere. Daher sage ich ja, dass das der Manipulation Tür und Tor öffnet. Also wird man wohl den Weg der Budgetüberschreitung ohne Strafe gehen. Erscheint mir auch als beste Lösung, einerseits kann man dann nicht manipulieren weil es nichts bringt, und zum anderen wird das Racing nicht unterbunden was der Fall wäre wenn wie von Binotto gefordert, die Verursacher zahlen müssten. Dann gibts keinen Rennsport mehr.

Beitrag Donnerstag, 05. August 2021

Beiträge: 9942
Ich fänd's schon cool wenn man die von Lewis und Valtteri verursachten Kosten vom Mercedes-Budget abzieht - dann würde dem Toto vielleicht nach den 2 Wochenenden das dreckige Grinsen vergehen...

Beitrag Donnerstag, 05. August 2021

Beiträge: 104
Wunschträume, dann müsste wie gesagt jemand der unabhängig ist prüfen was die wirklich Kosten sind, und nicht das, was der Horner da durch den Äther jagt.

Beitrag Donnerstag, 05. August 2021

Beiträge: 24004
Zorki hat geschrieben:
Natürlich habe ich das verstanden. Und ich bin mir sicher, dass die Teams so lange heulen, bis die FIA einknickt und diese Schäden nicht auf das Budget anrechnet, oder aber den Weg geht, den ich ja angegeben habe, weil es den schon gibt.
Und ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung, wenn das so einfach abgezogen werden kann, werden die Teams nicht die wahren Kosten nennen, sondern deutlich höhere. Daher sage ich ja, dass das der Manipulation Tür und Tor öffnet.


Soweit stimme ich zu. Bzw. die Teams werden dann die Kosten für Schäden deutlich höher beziffern als sie wirklich sind und können dann die Differenz anderweitig nutzen.

Zorki hat geschrieben:
Also wird man wohl den Weg der Budgetüberschreitung ohne Strafe gehen. Erscheint mir auch als beste Lösung, einerseits kann man dann nicht manipulieren weil es nichts bringt.


Wie genau soll das aussehen?

Auch da kann man dann schummeln und einfach höhere Beträge angeben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams