Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Scuderia Ferrari

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Montag 21. Oktober 2019, 10:19

Beiträge: 240
Kalamati hat geschrieben:
Wichtig ist, dass jetzt überhaupt etwas unternommen wird. Das war ja bisher nicht der Fall, obwohl es offensichtlich ist, dass da irgendetwas nicht stimmen kann.


Ich halte die ganze Diskussion für völlig übertrieben, und sehe diesen eklatanten Vorteil nicht.
Wenn das auch nur halb so ausgeprägt wäre, wie von Mercedes und RedBull dargestellt, müßte man das in den Rennen, wenn die Abstände der Mini-Sektoren eingeblendet werden, sehen.
Ich habe jetzt schon auf verschiedenen Strecken diese Abstände beobachtet, wenn ein Ferrari hinter einem anderen Fahrzeug fuhr. Und theoretisch hätten diese dann jeweils vom Anfang bis zum Ende der Geraden um mehrere Zehntel schrumpfen müssen. Das war jedoch nie auch nur annähernd so ausgeprägt zu sehen, wie das dargestellt wird.

Beitrag Montag 21. Oktober 2019, 17:17

Beiträge: 8283
Wenn ich das richtig verstanden habe können die das nur unter bestimmten Umständen und mit richtiger Vorarbeit abrufen - also im Quali mit entsprechend langsamer Outlap, nach SC-Restart oder auch für die erste Runde (wobei es da wohl schon schwierig wird weil sich die Formation Lap wegen dem Reifen/Bremsen warm fahren wohl mit dem Ablauf beißt...). Klingt halt doch nach Duracell-Technologie...

Beitrag Montag 21. Oktober 2019, 21:49

Beiträge: 280
bredy hat geschrieben:
Und die Benzintemperatur wird auch geprüft.


Die Benzintemperatur wird meines Wissens nur in der Garage geprüft nicht während das Fahrzeug auf der Strecke fährt.
Ob der Sprit während der Fahrt gekühlt werden darf, weiß ich nicht, aber durch starkes abkühlen könnte man auf jeden Fall die Durchflussmenge im legalen Bereich halten und die Energiemenge zum Verbrennungsmotor erhöhen.

Beitrag Dienstag 22. Oktober 2019, 08:25

Beiträge: 240
formel-at hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Und die Benzintemperatur wird auch geprüft.


Die Benzintemperatur wird meines Wissens nur in der Garage geprüft nicht während das Fahrzeug auf der Strecke fährt.
Ob der Sprit während der Fahrt gekühlt werden darf, weiß ich nicht, aber durch starkes abkühlen könnte man auf jeden Fall die Durchflussmenge im legalen Bereich halten und die Energiemenge zum Verbrennungsmotor erhöhen.


Und damit würdest Du auch den Spritverbrauch exorbitant erhöhen. Also wie gehabt, Humbug!

Beitrag Dienstag 22. Oktober 2019, 09:20

Beiträge: 1452
JimmyClark hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Und die Benzintemperatur wird auch geprüft.


Die Benzintemperatur wird meines Wissens nur in der Garage geprüft nicht während das Fahrzeug auf der Strecke fährt.
Ob der Sprit während der Fahrt gekühlt werden darf, weiß ich nicht, aber durch starkes abkühlen könnte man auf jeden Fall die Durchflussmenge im legalen Bereich halten und die Energiemenge zum Verbrennungsmotor erhöhen.


Und damit würdest Du auch den Spritverbrauch exorbitant erhöhen. Also wie gehabt, Humbug!


Humbug ist allerdings auch deine These mit dem aufholen. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob du vorn fährst, oder hinter einem. Wenn der dann noch annähernd gleich schnell ist, ist es besser nicht zu dicht aufzufahren, obwohl das möglich wäre aufgrund des enormen Vorteils auf den Geraden. Nur fährt man sich dann innerhalb weniger Runden die Reifen kaputt, und riskiert dann das ganze Rennen. Das kann man also nicht als Referenz heranziehen. Aber wenn der Ferrari vorn ist, kann man das sehr gut erkennen, immer dann wenn die volle Leistung inkl. Batterie abgerufen wird, also auf den Geraden, sind sie uneinholbar weg. Um dann in den langsamen Passagen wieder zu verlieren, auch weil man dort dann nicht mehr diese Leistung zur Verfügung hat.
All das deutet ganz klar darauf hin, dass es mit der Batterie zusammen hängt. GPS Messungen anderer Teams haben ergeben, dass diese Leistung immer nur kurz pro Runde abrufbar ist, und immer dann, wenn die Batterie mit zum Einsatz kommt. Keine Ahnung wer das wie gemessen hat, aber die Anfrage an die FIA kommt ja nicht von ungefähr. Und die Kapazität ist ja begrenzt die abgerufen werden kann.
Kann sein, dass das alles Hirngespinste sind, aber man holt nicht über Nacht so einfach mal 30-40PS mehr Leistung heraus, wofür andere Jahre brauchen.

Beitrag Dienstag 22. Oktober 2019, 12:54

Beiträge: 240
Kalamati hat geschrieben:
Humbug ist allerdings auch deine These mit dem aufholen. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob du vorn fährst, oder hinter einem. Wenn der dann noch annähernd gleich schnell ist, ist es besser nicht zu dicht aufzufahren, obwohl das möglich wäre aufgrund des enormen Vorteils auf den Geraden. Nur fährt man sich dann innerhalb weniger Runden die Reifen kaputt, und riskiert dann das ganze Rennen. Das kann man also nicht als Referenz heranziehen. Aber wenn der Ferrari vorn ist, kann man das sehr gut erkennen, immer dann wenn die volle Leistung inkl. Batterie abgerufen wird, also auf den Geraden, sind sie uneinholbar weg. Um dann in den langsamen Passagen wieder zu verlieren, auch weil man dort dann nicht mehr diese Leistung zur Verfügung hat.
All das deutet ganz klar darauf hin, dass es mit der Batterie zusammen hängt. GPS Messungen anderer Teams haben ergeben, dass diese Leistung immer nur kurz pro Runde abrufbar ist, und immer dann, wenn die Batterie mit zum Einsatz kommt. Keine Ahnung wer das wie gemessen hat, aber die Anfrage an die FIA kommt ja nicht von ungefähr. Und die Kapazität ist ja begrenzt die abgerufen werden kann.
Kann sein, dass das alles Hirngespinste sind, aber man holt nicht über Nacht so einfach mal 30-40PS mehr Leistung heraus, wofür andere Jahre brauchen.


Dein Argument, daß man sich die Reifen kaputt macht, wenn man zu dicht hintereinander herfährt macht ja grundsätzlich Sinn, nur ist es egal wie nah die Ferraris dran sind. Selbst wenn sie mehrere Sekunden hinter den Gegnern liegen, ist dieser Effekt, in dem Ausmaß einfach nicht zu erkennen. Die Trickserei mit der elektrischen Energie ist für mich ja noch die seriöseste, und technisch am besten nachvollziehbare aller Erklärungen. Das Zuführen von Öl, und das Kühlen des Benzins sind einfach vollkommen unlogisch, wenn man einbezieht was alles getestet wird, und wie da die Vorgaben sind.
Und warum ist es so unwahrscheinlich, daß jemand aus dem Stand so viel mehr Leistung findet?
Das Phänomen hatten wir beispielsweise auch jeweils, als Mercedes und BMW in die F1 als Motorenlieferanten eingestiegen sind. Bei beiden war es so, daß sie fast aus dem Stand den etablierten Herstellern eine neue Meßlatte vorgegeben haben. Waren die damals etwa auch illegal? Oder hatten sie einfach nur clevere Lösungen gefunden?
Wie gesagt, ich schließe es nicht aus daß da seitens Ferrari getrickst wird. Ich sehe jedoch derzeit nicht ein vernünftiges Argument das mich dazu bewegen würde zu behaupten, daß das definitiv so ist.

Beitrag Dienstag 22. Oktober 2019, 14:56

Beiträge: 40295
JimmyClark hat geschrieben:
Wie gesagt, ich schließe es nicht aus daß da seitens Ferrari getrickst wird. Ich sehe jedoch derzeit nicht ein vernünftiges Argument das mich dazu bewegen würde zu behaupten, daß das definitiv so ist.


Genau das ist auch meine Meinung.

Beitrag Dienstag 22. Oktober 2019, 16:15

Beiträge: 1452
JimmyClark hat geschrieben:
Dein Argument, daß man sich die Reifen kaputt macht, wenn man zu dicht hintereinander herfährt macht ja grundsätzlich Sinn, nur ist es egal wie nah die Ferraris dran sind. Selbst wenn sie mehrere Sekunden hinter den Gegnern liegen, ist dieser Effekt, in dem Ausmaß einfach nicht zu erkennen. Die Trickserei mit der elektrischen Energie ist für mich ja noch die seriöseste, und technisch am besten nachvollziehbare aller Erklärungen. Das Zuführen von Öl, und das Kühlen des Benzins sind einfach vollkommen unlogisch, wenn man einbezieht was alles getestet wird, und wie da die Vorgaben sind.
Und warum ist es so unwahrscheinlich, daß jemand aus dem Stand so viel mehr Leistung findet?
Das Phänomen hatten wir beispielsweise auch jeweils, als Mercedes und BMW in die F1 als Motorenlieferanten eingestiegen sind. Bei beiden war es so, daß sie fast aus dem Stand den etablierten Herstellern eine neue Meßlatte vorgegeben haben. Waren die damals etwa auch illegal? Oder hatten sie einfach nur clevere Lösungen gefunden?
Wie gesagt, ich schließe es nicht aus daß da seitens Ferrari getrickst wird. Ich sehe jedoch derzeit nicht ein vernünftiges Argument das mich dazu bewegen würde zu behaupten, daß das definitiv so ist.


Doch ist der Effekt zu erkennen, sehr genau sogar, siehe angeführte Messungen über GPS von anderen Teams die besagen, dass Ferrari bis zu 8 Zehntel Sekunden auf einer zugegeben langen Geraden gut macht.
Und ja, damals hat Mercedes die Messlatte sehr hoch gelegt, aber wir sind mittlerweile in der 6 Saison der Hybridmotoren, wo man so gut wie alles ausgereizt hat was technisch geht, und da ist es schlicht und einfach nicht möglich, über Nacht 30-40 PS aus dem Hut zu zaubern. Jedenfalls nicht auf der Motorenseite. Und der Zufluss der Energie aus der Batterie ist limitiert.

Beitrag Dienstag 22. Oktober 2019, 16:42
L L

Beiträge: 393
Kalamati hat geschrieben:
Und ja, damals hat Mercedes die Messlatte sehr hoch gelegt, aber wir sind mittlerweile in der 6 Saison der Hybridmotoren, wo man so gut wie alles ausgereizt hat was technisch geht, und da ist es schlicht und einfach nicht möglich, über Nacht 30-40 PS aus dem Hut zu zaubern.

Woher willst du wissen, dass man so gut wie alles ausgereizt hat was technisch geht?
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Dienstag 22. Oktober 2019, 18:36

Beiträge: 280
JimmyClark hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Und die Benzintemperatur wird auch geprüft.


Die Benzintemperatur wird meines Wissens nur in der Garage geprüft nicht während das Fahrzeug auf der Strecke fährt.
Ob der Sprit während der Fahrt gekühlt werden darf, weiß ich nicht, aber durch starkes abkühlen könnte man auf jeden Fall die Durchflussmenge im legalen Bereich halten und die Energiemenge zum Verbrennungsmotor erhöhen.


Und damit würdest Du auch den Spritverbrauch exorbitant erhöhen. Also wie gehabt, Humbug!


So so, dann hast du bestimmt schon etwas errechnet, oder etwa nicht?
Um 25 PS mehr für kurzer Zeit extra zu generieren brauch man überhaupt keinen exorbitant hohen Spritverbrauch, da kommt man mit wenigen Mengen zurecht. Pro Runde sind das ein paar ml

Gehen wir davon aus, dass der Ferrari im Extraboost etwa 25PS mehr Leistung aufbringt - Ob vom Schwungrad oder von den Abgasen, die zur MGU-H führen, die wiederum die MGU-K antreibt oder die Akkus laden sei mal dahingestellt.
Dann wäre die Rechnung wie folgt:
25PS ⇒ 18,6 KW (mechanische Energie)
In 90 Minuten wären das 18,6KW x1,5h ⇒100,44 MJ (Brennwert)

Benzin hat einen Brennwert von 43MJ/Kg
⇒ 100,4MJ/Kg/27,9 MJ = 2,3Kg Benzin
Da der Wirkungsgrad einer PU bei etwa 50% liegt (Wärmeenergie zu mechanische Energie), ist die doppelte Menge an Benzin nötig.

2,3 Kg x 2 = 4,6 Kg. Das wäre theoretisch an Benzin nötig, wenn konstant 18,6 KW verwendet werden würden. Das tut Ferrari aber nicht, sondern nur zu bestimmten Zeiten. Z.B nur auf der Geraden und nur etwa 6-10 Sekunden lang.

⇒ 10 Sekunden x 50 Runden = 500 Sekunden = etwa 8,5 Minuten/ Rennen
⇒ wenn 200,8MJ für 90 ausreichen, um 18KW konstant zu generieren, dann sind für 8,3 Minuten etwa 20MJ Energie nötig Bzw. 0,5 L Benzin/Rennen - keine große Sache.

Was könnte man machen, damit die Flussmenge nicht überschritten wird, die PU aber trotzdem mit höhere Energie versorgt wird? Man kühlt den Sprit ab, die Flussmenge wird nicht überschritten, der Boost Bzw. die Akkuladung ist trotzdem bei jeder Runde hoch genug, um den Gegner abzuwehren.

Es ist ja nicht so, dass der Ferrari konstant schneller ist, sondern nur während der Qualifikation und auf den Geraden.
Beim Quali nimmt man eh wenig Sprit mit. Ob man auf einer Runde 10kg oder 10,2Kg mit nimmt spielt bei der Trägheit des ganzen Systems so gut wie keine Rolle und im Rennen sind die Ferraris langsamer, halten auf und werden durch die verzwirbelte Luft geschützt.

Beitrag Dienstag 22. Oktober 2019, 23:19

Beiträge: 1452
L hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Und ja, damals hat Mercedes die Messlatte sehr hoch gelegt, aber wir sind mittlerweile in der 6 Saison der Hybridmotoren, wo man so gut wie alles ausgereizt hat was technisch geht, und da ist es schlicht und einfach nicht möglich, über Nacht 30-40 PS aus dem Hut zu zaubern.

Woher willst du wissen, dass man so gut wie alles ausgereizt hat was technisch geht?



Das weiß ich natürlich nicht, aber ich weiß, dass dort wo es unter normalen Umständen nur im hundertstel Bereich vorwärts geht, und das auch nur mit riesigem Aufwand und viel Geld, nicht möglich ist, plötzlich die besagten 30-40 PS zu finden. Das ist einfach nicht möglich, jedenfalls nicht auf legalem Weg und mit den geltenden Beschränkungen durch das Reglement.

Beitrag Mittwoch 23. Oktober 2019, 13:03

Beiträge: 240
formel-at hat geschrieben:
So so, dann hast du bestimmt schon etwas errechnet, oder etwa nicht?
Um 25 PS mehr für kurzer Zeit extra zu generieren brauch man überhaupt keinen exorbitant hohen Spritverbrauch, da kommt man mit wenigen Mengen zurecht. Pro Runde sind das ein paar ml

Ich zeig Dir mal kurz auf, wo Deine "Berechnung so ihre Schwächen hat:

Gehen wir davon aus, dass der Ferrari im Extraboost etwa 25PS mehr Leistung aufbringt - Ob vom Schwungrad oder von den Abgasen, die zur MGU-H führen, die wiederum die MGU-K antreibt oder die Akkus laden sei mal dahingestellt.
Dann wäre die Rechnung wie folgt:
25PS ⇒ 18,6 KW (mechanische Energie) soweit richtig...
In 90 Minuten wären das 18,6KW x1,5h ⇒100,44 MJ (Brennwert) stimmt prinzipiell auch noch...

Benzin hat einen Brennwert von 43MJ/Kg Im Mittelwert kann man das so stehen lassen, ja...
⇒ 100,4MJ/Kg/27,9 MJ = 2,3Kg Benzin Und hier fängst Du an Fehler zu machen... Warum werden plötzlich 100,44 MJ zu 100,4 MJ/kg? Und die 27,9 kWh machst Du einfach zu 27,9 MJ! Außerdem ergibt 100,4 / 27,9 = 3,6.
Erstaunlicherweise kommt man auf die 2,3kg Benzin, wenn man die 100,4 MJ durch die 43 MJ/kg teilt. Also verbuche ich das mal als Schreibfehler.

Da der Wirkungsgrad einer PU bei etwa 50% liegt (Wärmeenergie zu mechanische Energie), ist die doppelte Menge an Benzin nötig. Der Einfachheit halber lasse ich das mal so stehen, wenngleich diese Umrechnung nicht ganz so einfach ist.

2,3 Kg x 2 = 4,6 Kg. Das wäre theoretisch an Benzin nötig, wenn konstant 18,6 KW verwendet werden würden. Das tut Ferrari aber nicht, sondern nur zu bestimmten Zeiten. Z.B nur auf der Geraden und nur etwa 6-10 Sekunden lang.

⇒ 10 Sekunden x 50 Runden = 500 Sekunden = etwa 8,5 Minuten/ Rennen
⇒ wenn 200,8MJ für 90 ausreichen, um 18KW konstant zu generieren, dann sind für 8,3 Minuten etwa 20MJ Energie nötig Bzw. 0,5 L Benzin/Rennen - keine große Sache. Wenn man jetzt mal als Mittelwert für den Vollgasanteil der verschiedenen Strecken etwa 50% nimmt (bei den meisten Strecken ist dieser wesentlich höher), dann kommt man mit deinen 10 Sekunden pro Runde nicht wirklich hin... Außerdem schwenkst Du einfach von einer Gewichtsangabe fürs Benzin zu einer Volumenangabe. Da besteht ein gehöriger Unterschied. Ich passe Deine Zeitangabe mal etwas an:
Durchschnittliche Rundenzeit: etwa 90 Sekunden;
durchschnittlicher Vollgasanteil: etwa 50%, macht 45 Sekunden Vollgas.
Wenn ich Deine 0,5 kg mit dem Dreisatz hochrechne, komme ich auf 2,25 kg Mehrverbrauch! Und das ist in der Formel1 sehr viel! Ein anderer Faktor ist ja, welchen Volumenausdehungskoeffizienten Benzin hat (es ist 0,001), und wie weit man den Sprit eigentlich kühlen müßte, um den von Dir beschriebenen Effekt überhaupt erzielen zu können. In der Box war das früher kein Problem, aber im F1 gibt's keine Klimakompressoren. Es ist mehr als wahrscheinlich, daß das Mehrgewicht eines solchen Systems die theoretische Leistungssteigerung komplett auffressen würde.


Was könnte man machen, damit die Flussmenge nicht überschritten wird, die PU aber trotzdem mit höhere Energie versorgt wird? Man kühlt den Sprit ab, die Flussmenge wird nicht überschritten, der Boost Bzw. die Akkuladung ist trotzdem bei jeder Runde hoch genug, um den Gegner abzuwehren.

Es ist ja nicht so, dass der Ferrari konstant schneller ist, sondern nur während der Qualifikation und auf den Geraden.
Beim Quali nimmt man eh wenig Sprit mit. Ob man auf einer Runde 10kg oder 10,2Kg mit nimmt spielt bei der Trägheit des ganzen Systems so gut wie keine Rolle und im Rennen sind die Ferraris langsamer, halten auf und werden durch die verzwirbelte Luft geschützt.

Beitrag Mittwoch 23. Oktober 2019, 14:50

Beiträge: 280
JimmyClark hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
So so, dann hast du bestimmt schon etwas errechnet, oder etwa nicht?
Um 25 PS mehr für kurzer Zeit extra zu generieren brauch man überhaupt keinen exorbitant hohen Spritverbrauch, da kommt man mit wenigen Mengen zurecht. Pro Runde sind das ein paar ml

Ich zeig Dir mal kurz auf, wo Deine "Berechnung so ihre Schwächen hat:

Gehen wir davon aus, dass der Ferrari im Extraboost etwa 25PS mehr Leistung aufbringt - Ob vom Schwungrad oder von den Abgasen, die zur MGU-H führen, die wiederum die MGU-K antreibt oder die Akkus laden sei mal dahingestellt.
Dann wäre die Rechnung wie folgt:
25PS ⇒ 18,6 KW (mechanische Energie) soweit richtig...
In 90 Minuten wären das 18,6KW x1,5h ⇒100,44 MJ (Brennwert) stimmt prinzipiell auch noch...

Benzin hat einen Brennwert von 43MJ/Kg Im Mittelwert kann man das so stehen lassen, ja...
⇒ 100,4MJ/Kg/27,9 MJ = 2,3Kg Benzin Und hier fängst Du an Fehler zu machen... Warum werden plötzlich 100,44 MJ zu 100,4 MJ/kg? Und die 27,9 kWh machst Du einfach zu 27,9 MJ! Außerdem ergibt 100,4 / 27,9 = 3,6.



Das "/kg" gehört zum Brennwert des Benzins, es heißt ja MJ/kg (ganz simpler Dreisatz)
Also 100,44MJ/43MJ/Kg = 2,3Kg Benzin[/b]

JimmyClark hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
Erstaunlicherweise kommt man auf die 2,3kg Benzin, wenn man die 100,4 MJ durch die 43 MJ/kg teilt. Also verbuche ich das mal als Schreibfehler. [/color]
Da der Wirkungsgrad einer PU bei etwa 50% liegt (Wärmeenergie zu mechanische Energie), ist die doppelte Menge an Benzin nötig. Der Einfachheit halber lasse ich das mal so stehen, wenngleich diese Umrechnung nicht ganz so einfach ist.

2,3 Kg x 2 = 4,6 Kg. Das wäre theoretisch an Benzin nötig, wenn konstant 18,6 KW verwendet werden würden. Das tut Ferrari aber nicht, sondern nur zu bestimmten Zeiten. Z.B nur auf der Geraden und nur etwa 6-10 Sekunden lang.

⇒ 10 Sekunden x 50 Runden = 500 Sekunden = etwa 8,5 Minuten/ Rennen
⇒ wenn 200,8MJ für 90 ausreichen, um 18KW konstant zu generieren, dann sind für 8,3 Minuten etwa 20MJ Energie nötig Bzw. 0,5 L Benzin/Rennen - keine große Sache. Wenn man jetzt mal als Mittelwert für den Vollgasanteil der verschiedenen Strecken etwa 50% nimmt (bei den meisten Strecken ist dieser wesentlich höher), dann kommt man mit deinen 10 Sekunden pro Runde nicht wirklich hin... Außerdem schwenkst Du einfach von einer Gewichtsangabe fürs Benzin zu einer Volumenangabe. Da besteht ein gehöriger Unterschied. Ich passe Deine Zeitangabe mal etwas an:
Durchschnittliche Rundenzeit: etwa 90 Sekunden;
durchschnittlicher Vollgasanteil: etwa 50%, macht 45 Sekunden Vollgas.
Wenn ich Deine 0,5 kg mit dem Dreisatz hochrechne, komme ich auf 2,25 kg Mehrverbrauch! Und das ist in der Formel1 sehr viel! Ein anderer Faktor ist ja, welchen Volumenausdehungskoeffizienten Benzin hat (es ist 0,001), und wie weit man den Sprit eigentlich kühlen müßte, um den von Dir beschriebenen Effekt überhaupt erzielen zu können. In der Box war das früher kein Problem, aber im F1 gibt's keine Klimakompressoren. Es ist mehr als wahrscheinlich, daß das Mehrgewicht eines solchen Systems die theoretische Leistungssteigerung komplett auffressen würde.


Was könnte man machen, damit die Flussmenge nicht überschritten wird, die PU aber trotzdem mit höhere Energie versorgt wird? Man kühlt den Sprit ab, die Flussmenge wird nicht überschritten, der Boost Bzw. die Akkuladung ist trotzdem bei jeder Runde hoch genug, um den Gegner abzuwehren.

Es ist ja nicht so, dass der Ferrari konstant schneller ist, sondern nur während der Qualifikation und auf den Geraden.
Beim Quali nimmt man eh wenig Sprit mit. Ob man auf einer Runde 10kg oder 10,2Kg mit nimmt spielt bei der Trägheit des ganzen Systems so gut wie keine Rolle und im Rennen sind die Ferraris langsamer, halten auf und werden durch die verzwirbelte Luft geschützt.


Hab das ganze auf die schnelle gemacht, daher die Schreibfehler, Rechenfehler sehe ich da nicht.
Also noch mal:
benötigt werden 100,44MJ, Benzin hat 43MJ/kg ⇒ 100,44MJ/43MJ/kg/0,5(Wirkungsgrad) = 4,67 Kg Benzin für etwa 90min
Bei 9 Minuten pro Rennen sind dann 0,5 Kg die extra hinzu geladen werden müssten

Auch wenn 50% Vollast gefahren wird, interessiert es in unserm Fall nicht, wir reden hier die ganze Zeit von einem zusätzlichen Extraboost von 25PS, der zum Überholen, Verteidigen oder im Quali verwendet wird. Verstehst du das nicht???

Du sagtest man müsse exorbitant viel Sprit mitnehmen und das ist der eigentliche Humbog
Ob die nun mit Kompressoren oder Peltierelementen arbeiten oder was weiß ich, interessiert mich nicht, es ging lediglich um die zusätzliche Leistung, die Ferrari merkwürdigerweise plötzlich wieder fand.
Beim Verbrennen von Motorenöl wurden auch nicht Badewannenweise Öl verbrannt, da ging es um ein paar ml pro Runde

Beitrag Donnerstag 24. Oktober 2019, 09:38

Beiträge: 240
formel-at hat geschrieben:
Hab das ganze auf die schnelle gemacht, daher die Schreibfehler, Rechenfehler sehe ich da nicht. "⇒ 100,4MJ/Kg/27,9 MJ = 2,3Kg Benzin" das ist rechnerisch ganz einfach falsch, aber sei's drum.
Also noch mal:
benötigt werden 100,44MJ, Benzin hat 43MJ/kg ⇒ 100,44MJ/43MJ/kg/0,5(Wirkungsgrad) = 4,67 Kg Benzin für etwa 90min
Bei 9 Minuten pro Rennen sind dann 0,5 Kg die extra hinzu geladen werden müssten

Auch wenn 50% Vollast gefahren wird, interessiert es in unserm Fall nicht, wir reden hier die ganze Zeit von einem zusätzlichen Extraboost von 25PS, der zum Überholen, Verteidigen oder im Quali verwendet wird. Verstehst du das nicht???

Ich verstehe sehr gut, daß Du die Heldentaten deines heiligen Lewis noch heroischer aussehen lassen willst, indem Du den Ferrari als illegal anprangerst. Es kann natürlich nicht sein, daß jemand den Superduper-Qualifier besiegt. Schon garnicht der blöde Vettel, also muß das illegal sein! Du bist mindestens so schlimm wie Formelchen!
Für den Effekt, mit mehr als einer halben Sekunde nur auf den Geraden, würden auch 25 PS nie im Leben ausreichen. Schon garnicht, wenn sie nur sporadisch genutzt würden. Andere User hier sprechen von 40 bis 50 PS. Wenn man diese Zahlen zugrunde legen würde, sähe es um Deine Sprit-Kühl-Theorie noch finsterer aus...


Du sagtest man müsse exorbitant viel Sprit mitnehmen und das ist der eigentliche Humbog
Ob die nun mit Kompressoren oder Peltierelementen arbeiten oder was weiß ich, interessiert mich nicht, es ging lediglich um die zusätzliche Leistung, die Ferrari merkwürdigerweise plötzlich wieder fand.Und das kann natürlich nicht auf legalem Weg passiert sein, weils nicht vom Team Deines Heilands kam, oder wie?
Beim Verbrennen von Motorenöl wurden auch nicht Badewannenweise Öl verbrannt, da ging es um ein paar ml pro Runde
Weil Öl nochmal einen ganz anderen Energiewert hat als Benzin...

Beitrag Donnerstag 24. Oktober 2019, 11:51

Beiträge: 280
JimmyClark hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
Für den Effekt, mit mehr als einer halben Sekunde nur auf den Geraden, würden auch 25 PS nie im Leben ausreichen.


Wat denn für eine halben Sekunde? Ich habs dir doch vorgerechnet: 0,5Kg Benzin reichen bei einer Leistung von 18,6KW für 500 Sekunden aus. Das sind etwa ZEHEN Sekunden/Runde
Bild

JimmyClark hat geschrieben:
Ich verstehe sehr gut, daß Du die Heldentaten deines heiligen Lewis noch heroischer aussehen lassen willst, indem Du den Ferrari als illegal anprangerst. Es kann natürlich nicht sein, daß jemand den Superduper-Qualifier besiegt. Schon garnicht der blöde Vettel, also muß das illegal sein! Du bist mindestens so schlimm wie Formelchen!
Für den Effekt, mit mehr als einer halben Sekunde nur auf den Geraden, würden auch 25 PS nie im Leben ausreichen. Schon garnicht, wenn sie nur sporadisch genutzt würden. Andere User hier sprechen von 40 bis 50 PS. Wenn man diese Zahlen zugrunde legen würde, sähe es um Deine Sprit-Kühl-Theorie noch finsterer aus...


Scheinst ja richtig angepisst zu sein, weil dein Held trotz extra Boost aus der WM ausgeschieden ist.
Jung, hab kein Bock mit dir zu schwätzen, such dir einen anderen.

Beitrag Donnerstag 24. Oktober 2019, 13:25

Beiträge: 240
formel-at hat geschrieben:
JimmyClark hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
Für den Effekt, mit mehr als einer halben Sekunde nur auf den Geraden, würden auch 25 PS nie im Leben ausreichen.


Wat denn für eine halben Sekunde? Ich habs dir doch vorgerechnet: 0,5Kg Benzin reichen bei einer Leistung von 18,6KW für 500 Sekunden aus. Das sind etwa ZEHEN Sekunden/Runde
Bild

Du stellst Dich doch jetzt absichtlich dumm, oder? Dein Heiland, und seine Gefährten erzählen doch pausenlos, daß ihnen die Ferrari alleine auf den Geraden sieben, acht oder noch mehr Zehntel abnehmen...

JimmyClark hat geschrieben:
Ich verstehe sehr gut, daß Du die Heldentaten deines heiligen Lewis noch heroischer aussehen lassen willst, indem Du den Ferrari als illegal anprangerst. Es kann natürlich nicht sein, daß jemand den Superduper-Qualifier besiegt. Schon garnicht der blöde Vettel, also muß das illegal sein! Du bist mindestens so schlimm wie Formelchen!
Für den Effekt, mit mehr als einer halben Sekunde nur auf den Geraden, würden auch 25 PS nie im Leben ausreichen. Schon garnicht, wenn sie nur sporadisch genutzt würden. Andere User hier sprechen von 40 bis 50 PS. Wenn man diese Zahlen zugrunde legen würde, sähe es um Deine Sprit-Kühl-Theorie noch finsterer aus...


Scheinst ja richtig angepisst zu sein, weil dein Held trotz extra Boost aus der WM ausgeschieden ist.
Jung, hab kein Bock mit dir zu schwätzen, such dir einen anderen.


Da muß ich Dich enttäuschen, ich habe keinen Helden. Im Gegensatz zu Dir wird mir beim Anblick eines anderen Mannes nicht das Höschen naß.
Wenn Du keinen Bock zu schwätzen hast, dann laß es doch einfach!

Beitrag Donnerstag 24. Oktober 2019, 20:15

Beiträge: 280
JimmyClark hat geschrieben:
Da muß ich Dich enttäuschen, ich habe keinen Helden. Im Gegensatz zu Dir wird mir beim Anblick eines anderen Mannes nicht das Höschen naß.


Hui, der Frust über Sebs frühe Niederlage sitzt aber richtig tief.
Es ist ja offensichtlich, dass du bereits ein feuchtes Höschen bekommst, wenn du nur den Namen Hamilton ließt, schwätzbacke

Beitrag Donnerstag 24. Oktober 2019, 22:58

Beiträge: 240
formel-at hat geschrieben:
JimmyClark hat geschrieben:
Da muß ich Dich enttäuschen, ich habe keinen Helden. Im Gegensatz zu Dir wird mir beim Anblick eines anderen Mannes nicht das Höschen naß.


Hui, der Frust über Sebs frühe Niederlage sitzt aber richtig tief.
Es ist ja offensichtlich, dass du bereits ein feuchtes Höschen bekommst, wenn du nur den Namen Hamilton ließt, schwätzbacke


Dass du mit Beleidigungen ums Eck kommst, zeigt dein Fanboy-Niveau. Die „Argumente“ sind dir ja recht schnell ausgegangen, und mehr scheint dir nicht mehr einzufallen...
Vettels Niederlage ist mir ziemlich Wurscht, seine Leistungen waren schlicht viel zu schwach.
Hamilton wird verdient Weltmeister, damit hab ich kein Problem.

Beitrag Freitag 25. Oktober 2019, 00:24

Beiträge: 280
JimmyClark hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
JimmyClark hat geschrieben:
Da muß ich Dich enttäuschen, ich habe keinen Helden. Im Gegensatz zu Dir wird mir beim Anblick eines anderen Mannes nicht das Höschen naß.


Hui, der Frust über Sebs frühe Niederlage sitzt aber richtig tief.
Es ist ja offensichtlich, dass du bereits ein feuchtes Höschen bekommst, wenn du nur den Namen Hamilton ließt, schwätzbacke


Dass du mit Beleidigungen ums Eck kommst, zeigt dein Fanboy-Niveau. Die „Argumente“ sind dir ja recht schnell ausgegangen, und mehr scheint dir nicht mehr einzufallen...

Der Ärmste fühlt sich beleidigt?
Wenn du nicht beleidigt werden möchtest, dann solltest du deine Wortwahl überprüfen bevor du loslegst, Schwätzbacke.


Vettels Niederlage ist mir ziemlich Wurscht, seine Leistungen waren schlicht viel zu schwach.
Hamilton wird verdient Weltmeister, damit hab ich kein Problem.

Ach! Du darfst dich also kritisch über VET äußeren und den HAM loben, wenn ich es mache, dann bin ich ein Fan-boy hahahaha. Such dir einen anderen Spielplatz und wein dich aus. Au0erdem gibt es keinen unverdienten Weltmeister, Schwätzbacke
Da hat doch der Hysteriker tatsächlich ein zweites Konto :drink:


Beitrag Freitag 25. Oktober 2019, 00:35
L L

Beiträge: 393
Und dann wundert man sich warum so viele das Forum verlassen...
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Freitag 25. Oktober 2019, 00:41

Beiträge: 240
L hat geschrieben:
Und dann wundert man sich warum so viele das Forum verlassen...


Dem ist nichts hinzuzufügen...

Beitrag Freitag 25. Oktober 2019, 04:01

Beiträge: 1061
Wenn man 2-3 Leute rauswerfen würde.....

Beitrag Freitag 25. Oktober 2019, 06:18

Beiträge: 8283
Mina hat geschrieben:
Wenn man 2-3 Leute rauswerfen würde.....

Werd mal konkreter... :D)

Beitrag Samstag 26. Oktober 2019, 22:07

Beiträge: 240
Ich habe im Qualifying jetzt nochmal explizit drauf geachtet, nachdem der Onkel Doktor gestern wieder betont hatte, Vettel würde Verstappen alleine auf der Geraden 8 bis 9 Zehntel abnehmen...
Bei Leclercs zweitem Anlauf in Q3 lag er bei der ersten Zwischenzeit weniger als zwei Zehntel vor Verstappen.
Will man der Welt jetzt tatsächlich weißmachen, daß Max dem Charles in einer Kurve, und der einen Schikane sechs bis sieben Zehntel wieder abnimmt?
Ich bleib dabei, diese Zahlen sind maßlos übertrieben!

Beitrag Sonntag 27. Oktober 2019, 01:12

Beiträge: 8283
Du weißt aber schon dass die Leistungsentfaltung in Mexicos Höhenluft etwas speziell ist und RedBull schon die letzten Jahre mit Renault dort ganz gut darin war das Leistungsmanko zu minimieren...?

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video