Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Scuderia Ferrari

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Montag 29. Juli 2019, 17:40

Beiträge: 19138
SudaNext hat geschrieben:
Ein Heuchler? Hab ich irgendwo ein pro Hamilton Order bejaht, so wie du es ständig für Vettel verlangst?


Ich habe dich nicht Heuchler genannt. Ich habe deine Aussage Heuchelei genannt. Das ist schon noch ein kleiner Unterschied.

Hast du denn die Mercedes-Order irgendwo mal kritisiert? Sowas tust du nur dort, wo es für einen deutschen Fahrer passiert, nech?



SudaNext hat geschrieben:
Ich fand die Teamorder pro Hamilton letztes Jahr überhaupt nicht gut, es war völlig überflüssig -also triffst du ins Leere
Aber Trotzdem kann man die Teamorder-Politik der beiden Teams nicht irgendwo vergleichen, das sind sowas von verschiedene Dinge... Setz mal die Vettel-Brille zwischendurch ab, da kannst du manches klarer sehen.


Warum kann man das denn nicht vergleichen? Weil es beim anderen Team für einen schwarzen Fahrer gemacht wird oder warum genau? :lol: :lol: :lol:

Du solltest solche Aussagen schon auch mal begründen.

Du sagst ja auch gar nichts zu meinem Einwand, dass Bottas 2018 in Monza noch ebenso rechnerische WM-Chancen hatte wie Kimi. Dass du dazu nichts sagst, entlarvt deine Doppelmoral.
Zuletzt geändert von formelchen am Montag 29. Juli 2019, 18:33, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 17:44

Beiträge: 19138
bredy hat geschrieben:
Hast du andere Quellen für den Boxenfunk als ich?


Was wurde denn lt. deiner Quelle so schönes gesagt??

Hat man dem Hammie gefunkt er solle vom Gas gehen, um Seb Windschatten zu geben? :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 19:45
L L

Beiträge: 262
Das Qualifying in Monza war nach wie vor nicht WM-entscheidend, sein Dreher im Rennen schon eher. Man hätte ihn per Teamorder nach dem Chaos der ersten Runde sowieso vorbeigelassen, daher unnötiges Risiko.
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 19:48

Beiträge: 7931
formelchen hat geschrieben:
Ja, so wie der Ricciardo in Baku 2018 auch. Sowas blödes aber auch....

Was hat noch mal der Fakt dass dem Ricciardo die Straße und das Talent ausgingen mit Deiner kindischen Windschatten-Diskussion zu tun...?

formelchen hat geschrieben:
dann sag mal WANN er das gesagt hat und ich erkläre dir WARUM er das gesagt hat.

2010 als es eher noch einem potenziellen Weltmeister Webber als Vettel aussah...

formelchen hat geschrieben:
Fakt ist, Webber hat Vettel mehrmals Hilfe im WM-Kampf verweigert, sogar damals im Finale in Brasilien gegen Alonso.

Na woran das wohl gelegen haben mag...

formelchen hat geschrieben:
Weil du keine Argumente hast. Ich habe dir nun mehrere Stimmen aus dem Paddkock gezeigt, die die Ferrari-Führung damals vor allem wegen Monza scharf kritisiert haben. Selbst dein Freund der Marko.....

Ich hab noch keinen außer Dir gehört der hier 10 Monate lang um das Windschatten-Märchen jammert...

formelchen hat geschrieben:
Und jetzt sei doch mal ehrlich: der Zeitpunkt der Kündigung Raikkönens war doch nun wirklich sehr dämlich gewählt. Sowas macht man nicht an einem GP-Wochenende, sondern zu einem anderen Zeitpunkt in Maranello im Büro.

Man wollte Leclerc bestätigen - was ist falsch daran???

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 20:22
L L

Beiträge: 262
formelchen hat geschrieben:
Italiener sind sehr stolz. Alonso hat ihnen mit der Vertragsauflösung vor den Kopf gestoßen und im Übrigen auch schon einige Male davor. Da gab es ja auch einige Aussagen Montezemolos. Schon allein deshalb ist Alonso dort ungern gesehen.

Ich kann dir versichern, dass Alonso in Italien gern gesehen ist und sich viele Alonso zurück wünschen, vor allem nach Vettels Versagen 2017 und 2018. Ich wiederhole es gerne nochmal, Alonso war nie so fehleranfällig wie Vettel und daher fahrerisch mindestens eine Klasse besser.
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:00

Beiträge: 50
L hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Italiener sind sehr stolz. Alonso hat ihnen mit der Vertragsauflösung vor den Kopf gestoßen und im Übrigen auch schon einige Male davor. Da gab es ja auch einige Aussagen Montezemolos. Schon allein deshalb ist Alonso dort ungern gesehen.

Ich kann dir versichern, dass Alonso in Italien gern gesehen ist und sich viele Alonso zurück wünschen, vor allem nach Vettels Versagen 2017 und 2018. Ich wiederhole es gerne nochmal, Alonso war nie so fehleranfällig wie Vettel und daher fahrerisch mindestens eine Klasse besser.


Da kannst du einen drauf lassen. Wer das nicht Wahr haben will, dem ist nicht zu helfen!

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:08

Beiträge: 242
formelchen hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Hast du andere Quellen für den Boxenfunk als ich?


Was wurde denn lt. deiner Quelle so schönes gesagt??

Hat man dem Hammie gefunkt er solle vom Gas gehen, um Seb Windschatten zu geben? :lol:


Naja, du behauptest Vettel hätte sich nach Kimi richten müssen, was völlig abwegig ist.
Für die Behauptung müsstest du ja irgendwelche Beweise haben oder nicht?
Ansonsten wäre es schlichtweg gelogen.

Ich sammel halt Renn- und Quali-Sessions digital mit allen möglichen Aufzeichnungen, wozu auch Teamradio gehört.
Ich habe keine Garantie dass die Aufzeichnungen völlständig sind, weshalb ich dich ja frage ob du dazu was handfestes hast ...

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:18

Beiträge: 19138
L hat geschrieben:
Das Qualifying in Monza war nach wie vor nicht WM-entscheidend, sein Dreher im Rennen schon eher. .


Das Quali-Ergebnis hat aber mit zu diesem Dreher geführt. Seb hätte auf Pole stehen können, wäre 8 Meter weiter vorne gewesen und mit Kimi auf P2 wäre das alles sicherer gewesen.


L hat geschrieben:
Man hätte ihn per Teamorder nach dem Chaos der ersten Runde sowieso vorbeigelassen, daher unnötiges Risiko.


Nö.

Seb war am Start schon neben Kimi und der hielt knallhart dagegen. Da war keine Bereitschaft von Kimi, weil der nach seiner Kündigung natürlich angepisst war.

Und Außerdem: schau dir Kimis Aussagen nach dem Quali an. Er hat klar gesagt, dass ER gewinnen will.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:20

Beiträge: 19138
L hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Italiener sind sehr stolz. Alonso hat ihnen mit der Vertragsauflösung vor den Kopf gestoßen und im Übrigen auch schon einige Male davor. Da gab es ja auch einige Aussagen Montezemolos. Schon allein deshalb ist Alonso dort ungern gesehen.

Ich kann dir versichern, dass Alonso in Italien gern gesehen ist und sich viele Alonso zurück wünschen, vor allem nach Vettels Versagen 2017 und 2018. Ich wiederhole es gerne nochmal, Alonso war nie so fehleranfällig wie Vettel und daher fahrerisch mindestens eine Klasse besser.


Du brauchst mir da nichts erzählen. Ich habe einen Arbeitskollegen, Italiener, mit dem ich ich quasi täglich über die F1 austausche und der auch absoluter Ferrari-Fan ist. Übrigens auch mehr Fan von Leclerc als von Vettel.

Und der sagt mir seit jeher, dass Alonso in Italien nicht sonderlich beliebt ist. Vor allem wegen seiner Stänkereien immer und die Art wie er das Team verlassen hat.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:26

Beiträge: 19138
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ja, so wie der Ricciardo in Baku 2018 auch. Sowas blödes aber auch....

Was hat noch mal der Fakt dass dem Ricciardo die Straße und das Talent ausgingen mit Deiner kindischen Windschatten-Diskussion zu tun...?

formelchen hat geschrieben:
dann sag mal WANN er das gesagt hat und ich erkläre dir WARUM er das gesagt hat.

2010 als es eher noch einem potenziellen Weltmeister Webber als Vettel aussah...

Ja sorry aber das hat er in Abu Dhabi beim Finale gesagt. Darf ich dich daran erinnern, dass er da selbst noch WM-Chancen hatte und diese auch erfolgreich nutzte???

Also absolut berechtigt damals die Aussage. Du könntest die kritisieren, wenn Vettel da schon aus dem WM-Rennen gewesen wäre. Aber so?? Das ist LÄCHERLICH. :lol: :lol:




formelchen hat geschrieben:
Fakt ist, Webber hat Vettel mehrmals Hilfe im WM-Kampf verweigert, sogar damals im Finale in Brasilien gegen Alonso.

Na woran das wohl gelegen haben mag...

Wie gesagt. LÄCHERLICH das zu vergleichen mit Abu Dhabi 2010, wo Vettel selbst um die WM fuhr und sie auch holte. Webber war dort zu mies.

In einer anderen Rennsituation hätte Seb ganz sicher geholfen.



formelchen hat geschrieben:
Weil du keine Argumente hast. Ich habe dir nun mehrere Stimmen aus dem Paddkock gezeigt, die die Ferrari-Führung damals vor allem wegen Monza scharf kritisiert haben. Selbst dein Freund der Marko.....

Ich hab noch keinen außer Dir gehört der hier 10 Monate lang um das Windschatten-Märchen jammert...

Die Aussagen von Ecclestone, Häkkinen und so weiter bauen auch darauf auf.


formelchen hat geschrieben:
Und jetzt sei doch mal ehrlich: der Zeitpunkt der Kündigung Raikkönens war doch nun wirklich sehr dämlich gewählt. Sowas macht man nicht an einem GP-Wochenende, sondern zu einem anderen Zeitpunkt in Maranello im Büro.

Man wollte Leclerc bestätigen - was ist falsch daran???

Der ZEITPUNKT!!! Warum konnte man das nicht 4 Tage früher machen? Warum am Samstagabend vor einem GP??


Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:31

Beiträge: 7931
Das Zitat ist von Interlagos, nicht AbuDhabi...
Und Du weißt sicher genau dass man es mit Kimi nicht schon früher besprochen hatte...?
Wie gesagt - ich finde die Diskussion über dieses Thema lächerlich!

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:37

Beiträge: 19138
bredy hat geschrieben:
[
Naja, du behauptest Vettel hätte sich nach Kimi richten müssen, was völlig abwegig ist.
Für die Behauptung müsstest du ja irgendwelche Beweise haben oder nicht?
Ansonsten wäre es schlichtweg gelogen.


Das wurde in den offiziellen PKs von Vettel gesagt, dass er dem Kimi Windschatten geben musste.

Warum er keinen Windschatten von Räikkönen bekam, obwohl er im ersten Versuch von Q3 vor dem Finnen fuhr, hat aber eine einfache Erklärung: "Wir haben eine Reihenfolge, die sich an jedem Wochenende ändert. An diesem Wochenende durfte Kimi als Zweiter fahren. So einfach ist das."

Soll heißen: In Spa durfte Vettel hinterherfahren, in Monza war sein Teamkollege dran. Ob er sich Windschatten gewünscht hätte, bleibt aber offen.

Unter dem Strich fehlten ihm 0,161 Sekunden, von denen er 0,122 im dritten Sektor verlor. Dort wirkt sich der Windschatten am stärksten aus Immerhin startet der Deutsche vor seinem WM-Rivalen Lewis Hamilton, dem letztlich 14 Tausendstel auf Vettel fehlen.


Quelle: focus


Bei Mercedes hat man im Q3 übrigens abgewechselt und beim letzten Versuch musste Bottas dem Hammie Windschatten geben. So sieht Teamwork aus, wenn nur noch ein Fahrer WM werden kann.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:42

Beiträge: 7931
Da steht was von Reihenfolge - da steht nicht "Ich musste auf Kimi warten und durfte deshalb nicht näher an Lewis ran..." :roll: :roll: :roll:

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 21:46

Beiträge: 19138
Mav05 hat geschrieben:
Das Zitat ist von Interlagos, nicht AbuDhabi...


Macht aber keinen Unterschied, weil er ja auch in Brasilien noch selbst um die WM fuhr.

Im Übrigen hat er die Aussage wohl eher spaßig gemeint.

Heißt: Wenn es Vettel rechnerisch nicht mehr schaffen kann, tut er es – oder? In Interlagos wich er aus: „Hier stehen genug Krankenwagen an der Strecke, wenn jemand Hilfe braucht.“

Und auch jetzt sagt Vettel nur: „Ich habe es als Kind gehasst, wenn meine Eltern mich aufzogen und meine Fragen nicht beantworten wollten. Jetzt bin ich in der Position, dass ich euch aufziehen kann.“


Quelle: https://www.express.de/sport/die-stallo ... --17839590

Im Übrigen hat Vettel durchaus gesagt, dass eine order schon kommen wird wenn nötig und er sich dann auch daran halten würde. Mit dem korrekten Hinweis, dass Teamorder ja noch verboten sei.

Quelle: https://www.faz.net/aktuell/sport/forme ... 65110.html

Mav05 hat geschrieben:
Und Du weißt sicher genau dass man es mit Kimi nicht schon früher besprochen hatte...?


Na offenbar nicht. Sonst hätte Kimi am Start nicht so dagegen gehalten.

Außerdem hatte Vettel ja auch in Interviews angedeutet, dass da hinter den Kulissen gerade einiges los ist und er unzufrieden ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 29. Juli 2019, 22:34

Beiträge: 242
formelchen hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
[
Naja, du behauptest Vettel hätte sich nach Kimi richten müssen, was völlig abwegig ist.
Für die Behauptung müsstest du ja irgendwelche Beweise haben oder nicht?
Ansonsten wäre es schlichtweg gelogen.


Das wurde in den offiziellen PKs von Vettel gesagt, dass er dem Kimi Windschatten geben musste.

Warum er keinen Windschatten von Räikkönen bekam, obwohl er im ersten Versuch von Q3 vor dem Finnen fuhr, hat aber eine einfache Erklärung: "Wir haben eine Reihenfolge, die sich an jedem Wochenende ändert. An diesem Wochenende durfte Kimi als Zweiter fahren. So einfach ist das."

Soll heißen: In Spa durfte Vettel hinterherfahren, in Monza war sein Teamkollege dran. Ob er sich Windschatten gewünscht hätte, bleibt aber offen.

Unter dem Strich fehlten ihm 0,161 Sekunden, von denen er 0,122 im dritten Sektor verlor. Dort wirkt sich der Windschatten am stärksten aus Immerhin startet der Deutsche vor seinem WM-Rivalen Lewis Hamilton, dem letztlich 14 Tausendstel auf Vettel fehlen.


Quelle: focus


Bei Mercedes hat man im Q3 übrigens abgewechselt und beim letzten Versuch musste Bottas dem Hammie Windschatten geben. So sieht Teamwork aus, wenn nur noch ein Fahrer WM werden kann.


Joa, davon dass Vettel seine Out-Lap nach Kimi richten musste steht da nichts ...
Also doch ausgedacht.

Beitrag Dienstag 30. Juli 2019, 01:39

Beiträge: 140
formelchen hat geschrieben:
Seb war am Start schon neben Kimi und der hielt knallhart dagegen. Da war keine Bereitschaft von Kimi, weil der nach seiner Kündigung natürlich angepisst war.

Und Außerdem: schau dir Kimis Aussagen nach dem Quali an. Er hat klar gesagt, dass ER gewinnen will.


Kimi hat alles korrekt gemacht. Endlich setzte er sich durch, leider viel zu spät.
Wenn ein Fahrer Mechaniker und das ganze Team derartig mit Kollisionen und Fahrfehler zuarbeitet, dann platzt der Faden irgendwann.

Beitrag Dienstag 30. Juli 2019, 10:38

Beiträge: 19138
bredy hat geschrieben:
Joa, davon dass Vettel seine Out-Lap nach Kimi richten musste steht da nichts ...
Also doch ausgedacht.


Na warum werden denn den Fahrern die ganze Zeit die genauen Zeitabstände gefunkt? Weil man ihnen vorher gesagt hat wie groß in etwa der Abstand sein muss, um einen optimalen Windschatten zu bekommen.

Habe mir das bei F1-TV nochmal angesehen. Bei Vettels onboard-Aufnahmen mit Funk fehlen leider entscheidende Sekunden. Das springt nach knapp einer halben Runde um.

Und weil ja hier immer angeführt wird der Seb hätte Windschatten von Hammie bekommen....ja, rein zufällig. Beim Ausfahren aus der Box war nämlich noch Sainz mit seinem Renault zwischen Hamilton und Vettel. Hätte der keinen Platz gemacht, dann hätte Vettel einen Renault vor sich gehabt, der ne Sekunde langsamer ist. Entsprechend hätte er mehr Abstand lassen müssen und das Thema Windschatten wäre für ihn keins gewesen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 30. Juli 2019, 15:58

Beiträge: 39261
L hat geschrieben:
Das Qualifying in Monza war nach wie vor nicht WM-entscheidend, sein Dreher im Rennen schon eher. Man hätte ihn per Teamorder nach dem Chaos der ersten Runde sowieso vorbeigelassen, daher unnötiges Risiko.


Richtig. Die Windschattensache ist ein reines Ablenkungsmanöver, die Vettels unfassbar lange Fehlerliste nur rechtfertigen soll. Ein richtiger Weltmeister braucht kein Windschatten.

Beitrag Dienstag 30. Juli 2019, 16:13

Beiträge: 39261
L hat geschrieben:
Ich kann dir versichern, dass Alonso in Italien gern gesehen ist und sich viele Alonso zurück wünschen, vor allem nach Vettels Versagen 2017 und 2018. Ich wiederhole es gerne nochmal, Alonso war nie so fehleranfällig wie Vettel und daher fahrerisch mindestens eine Klasse besser.


Ich hab mich in Hockenheim viel mit italienischen Journalisten unterhalten. Die kriegen Leserbriefe en masse, dass der Vettel endlich weg soll. Lieber wieder Alonso oder Kimi holen.

Beitrag Dienstag 30. Juli 2019, 18:13

Beiträge: 19138
MichaelZ hat geschrieben:
Richtig. Die Windschattensache ist ein reines Ablenkungsmanöver, die Vettels unfassbar lange Fehlerliste nur rechtfertigen soll. Ein richtiger Weltmeister braucht kein Windschatten.


Und warum brauchte der Hammie dann Windschatten? :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 30. Juli 2019, 18:58

Beiträge: 1241
MichaelZ hat geschrieben:
L hat geschrieben:
Ich kann dir versichern, dass Alonso in Italien gern gesehen ist und sich viele Alonso zurück wünschen, vor allem nach Vettels Versagen 2017 und 2018. Ich wiederhole es gerne nochmal, Alonso war nie so fehleranfällig wie Vettel und daher fahrerisch mindestens eine Klasse besser.


Ich hab mich in Hockenheim viel mit italienischen Journalisten unterhalten. Die kriegen Leserbriefe en masse, dass der Vettel endlich weg soll. Lieber wieder Alonso oder Kimi holen.



Der " Kollege " wird wohl ein ähnliches Kaliber wie er selbst sein.... :D

Beitrag Dienstag 30. Juli 2019, 20:45

Beiträge: 140
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Richtig. Die Windschattensache ist ein reines Ablenkungsmanöver, die Vettels unfassbar lange Fehlerliste nur rechtfertigen soll. Ein richtiger Weltmeister braucht kein Windschatten.


Und warum brauchte der Hammie dann Windschatten? :lol: :lol: :lol:


Wer sagt denn, dass er es brauchte?

:lol: :lol: :lol:

Beitrag Dienstag 30. Juli 2019, 23:05

Beiträge: 19138
MichaelZ hat geschrieben:
Ich hab mich in Hockenheim viel mit italienischen Journalisten unterhalten. Die kriegen Leserbriefe en masse, dass der Vettel endlich weg soll. Lieber wieder Alonso oder Kimi holen.


Wobei das in Bezug auf Kimi nicht rational begründet werden kann wenn wir seine zweite Karriere bei Ferrari betrachten.

Er holte nur EINEN Sieg in 5 Jahren, stand immer klar im Schatten von Vettel (und Alonso), fuhr in dieser Zeit nie ernsthaft um die WM und war nur 2. Klasse. Selbst in 2018, als Vettel viele Fehler machte, reichte das locker um vor Kimi zu sein.

Vielleicht wollen die Italiener einfach ne klare Nr.2 neben Leclerc, die den Mund hält und nicht aufmüpfig ist. Anders lässt sich das ja nicht erklären.

Dazu wiederum passt dann aber der (angebliche) Wunsch nach Alonso nicht. Denn Alonso wäre sicher keine Nr.2 und würde da auch nicht mitspielen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 31. Juli 2019, 15:09

Beiträge: 39261
Leclerc-Kimi wären nicht so schlecht. Auf Kimis Wünsche ist Ferrari doch nie wirklich eingegangen in den letzten Jahren, er war die klare Nummer zwei. 2018 war er nah dran an Vettel, auch speedtechnisch. Leclerc wäre die Nummer eins, Kimi die Rückendeckung.

Beitrag Mittwoch 31. Juli 2019, 20:20
L L

Beiträge: 262
formelchen hat geschrieben:
L hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Italiener sind sehr stolz. Alonso hat ihnen mit der Vertragsauflösung vor den Kopf gestoßen und im Übrigen auch schon einige Male davor. Da gab es ja auch einige Aussagen Montezemolos. Schon allein deshalb ist Alonso dort ungern gesehen.

Ich kann dir versichern, dass Alonso in Italien gern gesehen ist und sich viele Alonso zurück wünschen, vor allem nach Vettels Versagen 2017 und 2018. Ich wiederhole es gerne nochmal, Alonso war nie so fehleranfällig wie Vettel und daher fahrerisch mindestens eine Klasse besser.


Du brauchst mir da nichts erzählen. Ich habe einen Arbeitskollegen, Italiener, mit dem ich ich quasi täglich über die F1 austausche und der auch absoluter Ferrari-Fan ist. Übrigens auch mehr Fan von Leclerc als von Vettel.

Und der sagt mir seit jeher, dass Alonso in Italien nicht sonderlich beliebt ist. Vor allem wegen seiner Stänkereien immer und die Art wie er das Team verlassen hat.


Achja und du willst mir mit deinem einzigen italienischen Arbeitskollegen was erzählen? Ich spreche italienisch und habe zu weitaus mehr Italienern Kontakt als nur einen Arbeitskollegen und, wie ich schon gesagt hab, Alonso ist in Italien sehr wohl beliebt. Auch im italienischen Sky wird nur positives über Alonso gesagt. Ansonsten schau dich mal in den (nicht-deutschen) sozialen Medien um, bspw. Alonsos Instagram, da gibt es sehr viele italienische Fans, die ihn zurück wollen. MichaelZ hat ja ähnliches berichtet.

Warte einfach mal ab, sobald Vettel nicht mehr bei Ferrari ist, werden viel mehr Leute sagen, dass Alonso bei Ferrari einfach besser war, das ist nunmal Fakt. 2012 hatte er mit der roten Gurke bis zum letzten Rennen die Chance auf den Titel und an keinem Punkt seiner Karriere war er nur ansatzweise so fehleranfällig wie Vettel. Aber ich kann verstehen, dass du Alonso nicht magst, da er damals Schumacher enthront hat.

formelchen hat geschrieben:
Vielleicht wollen die Italiener einfach ne klare Nr.2 neben Leclerc, die den Mund hält und nicht aufmüpfig ist. Anders lässt sich das ja nicht erklären.

Eben nicht. Die wollen weder eine klare Nr.2 noch eine klare Nr.1, kein Motorsportfan möchte das. Ausnahmen sind Situationen wie Brasilien 2007, aber ganz bestimmt nicht gleich am Anfang der Saison.
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video