Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

McLaren - MP4-30

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Donnerstag 19. März 2015, 21:02

Beiträge: 2591
formelchen hat geschrieben:
formel@ hat geschrieben:

Also ich hab keine Eile... wenn die bis zur Saisonmitte mit Ferrari und Williams Kämpfen können, wäre das schon klasse.


Klar, Ferrari und Williams stellen die Entwicklung so lange ein, bis McLaren-Honda aufgeholt hat. :lol:


Ja und wenn es nicht dieses Jahr klappt, dann halt nächstes oder übernächstes oder vielleicht gar nicht... Wo ist denn das Problem? Ich muss es doch nicht von meiner Tasche bezahlen :D
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Donnerstag 19. März 2015, 21:40

Beiträge: 20843
Boullier spricht immer noch davon, dass man dieses Jahr ein Rennen gewinnen will...

Man hat die Ziele also vom WM-Titel schon auf einen Sieg herunter geschraubt. Und dennoch scheint das Ziel angesichts der aktuellen Situation utopisch zu sein.

Aber okay, ich will nichts ausschließen. Der Knackpunkt ist ja, dass man die Leistung von Auto und Unit gar nicht beurteilen kann, so lange die Zuverlässigkeit nicht stimmt und man nicht 100% abrufen kann.

Fakt ist jedenfalls, dass Honda einen radikalen Motor gebaut hat. Wenn sie diesen zuverlässig bekommen und die Power zu 100% nutzen können, traue ich ihnen sogar zu, Renault in diesem Punkt zu überholen und auf Ferrari-Niveau oder gar einen Tick darüber zu kommen.

Nur dass sie Mercedes 2015 aus eigener Kraft schlagen, schließe ich aus.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 2. April 2015, 03:37

Beiträge: 2591
Laut Martin Brundel fehlen Mclaren ca. 100 bis 130 PS, der Wagen sei angeblich ein sehr guter Wurf, so Brundel bei Skysports, wenn Mclaren, es schaffen sollte die 100 Ps noch dieses Jahr zu generieren, werden Alonso und Button Siege einfahren sagte er weiter in seinem Vid
http://www1.skysports.com/f1/

Wie gesagt wer zuletzt lacht lacht IMMER am besten.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Donnerstag 2. April 2015, 15:28

Beiträge: 20843
formel@ hat geschrieben:
Laut Martin Brundel fehlen Mclaren ca. 100 bis 130 PS, der Wagen sei angeblich ein sehr guter Wurf, so Brundel bei Skysports, wenn Mclaren, es schaffen sollte die 100 Ps noch dieses Jahr zu generieren, werden Alonso und Button Siege einfahren sagte er weiter in seinem Vid
http://www1.skysports.com/f1/

Wie gesagt wer zuletzt lacht lacht IMMER am besten.


Ron Dennis sagt auch, dass die Fahrer das Auto gelobt hätten und es sehr gut sei.

Letztlich hängt jetzt alles von Honda ab.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 8. April 2015, 18:25

Beiträge: 20843
Angeblich hatte Honda in Malaysia rund 25 PS mehr als in Melbourne - und dennoch sollen es rund 125 PS Rückstand auf Mercedes sein. Ganz schön happig.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 8. April 2015, 19:02

Beiträge: 0
Dann können sie sich ja mit Marko an die Klagemauer stellen.... :D

Beitrag Mittwoch 6. Mai 2015, 20:53

Beiträge: 20843
Was haltet Ihr von der neuen McLaren-Lackierung?

https://www.motorsport-magazin.com/forme ... zen-biest/

Ich fand die alte besser, auch wenn die neue nicht schlecht ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 7. Mai 2015, 09:45

Beiträge: 40933
Ich finde die neue Lackierung besser als die alte - aber bin trotzdem enttäuscht. Heutzutage sind die Lackierungen leider sehr einfallslos und eintönig.

Beitrag Donnerstag 7. Mai 2015, 10:22

Beiträge: 2951
Es ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. So sieht es wenigstens nicht exakt nach einem Auto aus der Zeit der Mercedes-Zusammenarbeit aus und eventuell hebt sich das Auto so auf der Strecke auch etwas besser vom Force India ab, wenn beide Teams schon in ähnlichen Gefilden rumfahren. Aber ein Team mit so einer reichen Historie wie McLaren könnte trotzdem etwas kreativer werden, zumal ja auch nicht wirklich viele Sponsoren auf dem Auto sind, die es durch die Farbgestaltung zu berücksichtigen gäbe. Ein weiß-rotes Design hätte ihnen bestimmt kurzfristig eine Menge Publicity und Anerkennung von langjährigen Fans gebracht, hätte man zumindest Teile der jetzt schwarzen Bereiche durch weiß ersetzt, sähe das vielleicht gar nicht so schlecht aus. Alternativ zumindest ein paar Tupfer traditionelles orange stünden dem Auto bestimmt gut zu Gesicht.
Generell setzt die neue Lackierung einen Trend recht öder Designs fort, die man aktuell hat. Während es in vergangenen Jahrzehnten immer wieder außergewöhnliche Lackierungen gab, zum Teil auch recht schlichte aber eben effektive, weiß ich wirklich nicht, was von den heutigen Autos mal Kult werden sollte. Der Williams aktuell ist zwar nett, aber auch lediglich ein Rückgriff auf die Vergangenheit. Der Toro Rosso speziell in deren ersten Jahren und der HRT von 2011 vielleicht noch, das ist immerhin mal ein anderer Ansatz des Designs, ohne entweder nach Schema F vor zu gehen oder die Vergangenheit 1:1 zu kopieren.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Donnerstag 14. Mai 2015, 10:56

Beiträge: 40933
McLaren erlebte in Barcelona den nächsten Rückschlag: Der Ausfall von Fernando Alonso war dieses Mal zwar nur Pech, aber Jenson Button kam auch nicht über Platz 16 hinaus.

Im Qualifying sah es mit den Startplätzen 13 und 14 noch recht gut aus. Damit war McLaren schneller als Sauber, Force India und Manor. Im Rennen konnte Jenson Button dann nur noch die beiden Manor-Piloten hinter sich lassen. Auch beim Briten bröckelt so langsam die Zuversicht: Zuletzt erklärte er noch, wie gut das McLaren-Chassis sei und wie gut die Fahrbarkeit des Honda-Motors. Inzwischen gibt es verschiedene Stimmen aus dem McLaren-Lager: Manche sind noch positiv gestimmt, andere fürchten, dass es die erste Saison in der Geschichte des Teams werden könnte, in der man ganz ohne WM-Zähler bleibt!

Einen Negativrekord hat McLaren eh schon längst eingefahren: Punktlos in den ersten fünf WM-Rennen war man noch nie. 1981 konnten John Watson und Andrea de Cesaris im McLaren Ford in den ersten drei Rennen keine Punkte erzielen. 0 Punkte stehen McLaren 2007 zu Buche, aber nur weil man aufgrund der Spionageaffäre disqualifiziert wurde. Eigentlich wäre McLaren Konstrukteursmeister gewesen.

Bitter war auch der Ausfall von Fernando Alonso. Dieses Mal war die Technik nämlich unschuldig. Ein Abreißvisier verfing sich in den Bremsbelüftungen. Die Bremsen überhitzten daraufhin und gingen in die Knie. Hier kann man wirklich von Pech reden. Auf der anderen Seite hatte der McLaren-Mechaniker auch Glück, der durch den nicht mehr verzögern könnenden Alonso fast abgeräumt wurde.

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 18:10

Beiträge: 20843
Die McLaren-Fahrer haben schon gar keine Lust mehr. Sie fallen lieber früh aus als weit hinten liegend ins Ziel zu kommen.

Ein derart früher Ausfall ist im Normalfall für jeden Rennfahrer überaus bitter, Button schien es aber beinahe schon egal zu sein. "Ich weiß nicht, was schlimmer ist. Das ganze Rennen 30 Sekunden zurückzuliegen oder nach ein paar Runden stehenzubleiben. Ich finde, das erste wäre schlimmer", meinte er britisch-trocken.

"Es ist aktuell nicht leicht für mich, Interviews zu geben", gestand er. "Ihr stellt schwierige Fragen und ich soll dennoch positiv bleiben. Die Leute im Werk sehen die Interviews ja schließlich auch und ich will sie motivieren, sonst wird sich an unserer Lage nichts ändern. Es ist eine harte Situation für uns alle. Hoffentlich bleiben alle stark."


Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/forme ... n-letzter/

"Bei diesem Reglement und den dadurch entstehenden Strafen ist die Versuchung schon groß, das Rennen einfach nach einer Runde zu beenden", gestand der zweifache Weltmeister. "So spart man zumindest einen Motor, anstatt nach drei Runden bereits 30 Sekunden hinter den Manors am letzten Platz zu liegen."

Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/forme ... unde-1-ab/


So langsam brennt der Baum bei McLaren. Alle Welt spricht über die Motorensituation bei Red Bull und welche Alternativen sie haben.

Aber wie sieht es bei McLaren aus, wenn das mit Honda so weiter geht?? McLaren ist ja irgendwo auch auf Hondas Kohle angewiesen. Vielleicht kommt McLaren ja schon bald wieder bei Mercedes angekrochen?

Oder anders als Red Bull hat McLaren ja selbst auch Know-How im Motorenbau. In die eigenen Serien-Wagen baut man schließlich eigene Motoren - vielleicht wäre das mittelfristig auch in der F1 eine Option?
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 21:06

Beiträge: 40933
Nein, es ist keine Option - nicht wenn das Reglement und die Weiterentwicklungsmöglichkeiten so bleiben. Dann wird es keine neuen Hersteller geben. Auch nicht McLaren.

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 21:15

Beiträge: 20843
MichaelZ hat geschrieben:
Nein, es ist keine Option - nicht wenn das Reglement und die Weiterentwicklungsmöglichkeiten so bleiben. Dann wird es keine neuen Hersteller geben. Auch nicht McLaren.


Natürlich nicht unter den aktuellen Umständen. Wenn McLaren jetzt mit der Entwicklung anfangen würde, dann würde es ohnehin 2-3 Jahre zur Einsatzbereitschaft dauern.

Aber es ist sowieso davon auszugehen, dass sich das Reglement zu 2017 oder 2018 wieder ändert. Momentan steckt die F1 ja offenbar in einer Krise und es sind ja auch alle Beteiligten damit einverstanden die Regeln anzupassen. Der V6 wird zwar bleiben, aber an den Rahmenbedingungen wird man sicher einiges ändern, da bin ich recht sicher. Ist halt die Frage, wann und wie man sich einig wird - und ob das für 2017 noch rechtzeitig ist.

Kein Reglement ist für ewig, auch das aktuelle nicht. Und wenn ein Team dominiert wie derzeit Mercedes, haben die Kommerziellen sowie die FIA bislang IMMER Wege gefunden, um daran etwas zu ändern. Das wird dieses Mal nicht anders sein und ist nur eine Frage der Zeit.

Wenn Honda 2016 wieder so unterlegen ist wird McLaren über Alternativen nachdenken. Vielleicht tut man das hinter verschlossenen Türen auch schon. Dass man in der Lage ist Motoren zu bauen, haben Sie jedenfalls schon bewiesen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 4. Juli 2015, 21:34

Beiträge: 20843
Wie beschämend für McLaren-Honda.

Jetzt bekommt man schon Mitleids-Geschenke von der Konkurrenz und der FIA, in Form eines 5. Motors und in Form einer Verwarnung für ein heutiges Vergehen, das man bei anderen Teams wohl härter bestraft hätte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 5. Juli 2015, 17:36

Beiträge: 40933
Ich frag mich, was das bringen soll, sowohl für einen neuen Hersteller, als auch für Honda. Ob sie jetzt 3x oder doch nur 2x Strafen kassieren, macht das Kraut doch auch nicht fett.

Beitrag Sonntag 5. Juli 2015, 19:01

Beiträge: 20843
Sicher bringt es McLaren nicht soviel, so lange sie sowieso weit hinten starten. Ein kleines Geschenk ist es dennoch.

Aber Mercedes macht wahrscheinlich weitere, deutlich größere Zugeständnisse für Renault UND Honda. Sie werden wohl zustimmen, dass 2016 auch über Ende Februar hinaus entwickelt werden darf, so wie schon 2015.

Und das wäre durchaus ein dickes Geschenk an Honda (und Renault), wenn Ferrari und die FIA da auch mitspielen.

https://www.motorsport-magazin.com/forme ... edes-nach/
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 6. Juli 2015, 10:35

Beiträge: 40933
Was ich aber auch schon alleine vom sportlichen Gedanken des Wettbewerbs her besser finde.

Beitrag Montag 6. Juli 2015, 12:39

Beiträge: 8613
Natürlich ist es sportlicher - wenn man jetzt noch die blödsinnigen Token weglässt wäre es tragbar...

Beitrag Dienstag 7. Juli 2015, 19:42

Beiträge: 20843
Soll hier nochmal jemand behaupten McLaren sei loyaler zu seinem Partner als Red Bull. :lol: :lol: :lol:

McLaren Renndirektor Eric Boullier hat unterdessen von Honda einen Kultur-Wechsel gefordert. Die Japaner versuchten die aktuellen Probleme ausschließlich mit eigenem Personal zu lösen. Da dies jedoch nicht gelinge, solle der Hersteller - entgegen seinen Gepflogenheiten - nach externen Experten suchen, kritisierte der Franzose.


Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/forme ... t-mclaren/

Die halbe Saison ist um, McLaren wird ungeduldig. Vielleicht fragen sie bald wieder bei Mercedes an.... :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 7. Juli 2015, 20:19

Beiträge: 8613
Der Vorschlag macht ja wenigstens Sinn - was hatte den Markos dummes Geschwätz konstruktiv beizutragen...?
Wobei ich persönlich denke dass die stocksteifen HONDA-Japaner gerade damit schwertun werden - man kennt dass ja aus anderen Rennserien dass die sich da gerne mal selbst im Weg stehen...

Beitrag Dienstag 7. Juli 2015, 20:22

Beiträge: 20843
Mav05 hat geschrieben:
Der Vorschlag macht ja wenigstens Sinn - was hatte den Markos dummes Geschwätz konstruktiv beizutragen...?


Leider auch hier etwas an der Sache vorbei, dein Beitrag.

Red Bull hilft Renault, weil Renault sich helfen lässt. Insofern tut Red Bull (damit auch Marko) das, was Boullier offenbar auch gern tun würde.

Mit anderen Worten: in diesem Punkt sind Red Bull und Renault deutlich weiter als McLaren und Honda.


Mav05 hat geschrieben:
Wobei ich persönlich denke dass die stocksteifen HONDA-Japaner gerade damit schwertun werden - man kennt dass ja aus anderen Rennserien dass die sich da gerne mal selbst im Weg stehen...


Vor allem kennt man das auch aus ihrer jüngeren F1-Vergangenheit. Sie haben auch Jahre lang gebraucht, bis sie Ende 2007 auf die Idee kamen endlich jemand erfahrenen wie Ross Brawn zu verpflichten. Siehe da, gut ein Jahr später fihr man Siege und die WM ein - dumm nur dass man da schon den Stecker gezogen hatte. :lol: :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 7. Juli 2015, 23:36

Beiträge: 1199
formelchen hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
Der Vorschlag macht ja wenigstens Sinn - was hatte den Markos dummes Geschwätz konstruktiv beizutragen...?


Leider auch hier etwas an der Sache vorbei, dein Beitrag.

Red Bull hilft Renault, weil Renault sich helfen lässt. Insofern tut Red Bull (damit auch Marko) das, was Boullier offenbar auch gern tun würde.

Mit anderen Worten: in diesem Punkt sind Red Bull und Renault deutlich weiter als McLaren und Honda.

Nein, Mavs Beitrag geht nicht an der Sache vorbei. Für die Japaner ist es ein Sache der Ehre das sie die Probleme lösen. In sofern macht Boullier Vorschlag zwar Sinn, wird aber auf taube Ohren stoßen. Mit ihrer Kultur der Ehre stehen sich die Japaner oft genug selbst im Weg, sei es in der Formel 1 oder in Le Mans.
Mav05 hat geschrieben:
Wobei ich persönlich denke dass die stocksteifen HONDA-Japaner gerade damit schwertun werden - man kennt dass ja aus anderen Rennserien dass die sich da gerne mal selbst im Weg stehen...


Vor allem kennt man das auch aus ihrer jüngeren F1-Vergangenheit. Sie haben auch Jahre lang gebraucht, bis sie Ende 2007 auf die Idee kamen endlich jemand erfahrenen wie Ross Brawn zu verpflichten. Siehe da, gut ein Jahr später fihr man Siege und die WM ein - dumm nur dass man da schon den Stecker gezogen hatte. :lol: :lol: :lol: :lol:

Und Brawn wurde mit Honda Motor und ohne umstrittenen Diffusors Weltmeister? :lol: :lol: :lol: :lol: Der Projektleiter in der Formel 1 im Jahre 2008 war übrigens Takeo Kiuchi , Technischer Direktor war Nakamoto und nicht Ross Brawn, denn der war "nur" Teamchef.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Mittwoch 8. Juli 2015, 17:43

Beiträge: 20843
Daniel B. hat geschrieben:
Und Brawn wurde mit Honda Motor und ohne umstrittenen Diffusors Weltmeister? :lol: :lol: :lol: :lol: Der Projektleiter in der Formel 1 im Jahre 2008 war übrigens Takeo Kiuchi , Technischer Direktor war Nakamoto und nicht Ross Brawn, denn der war "nur" Teamchef.[/color]


Das Argument Motor lasse ich dir unter Umständen ja noch durchgehen. Der Honda-Motor war klar schwächer, damit wäre es schwerer geworden die WM zu holen. Aber Siege hätte man damit wohl auch geholt. Wobei man aber auch erwähnen muss, dass BrawnGP beim Einbau des Mercedes-Motors Kompromisse eingehen musste, denn das Auto war zum Großteil schon konstruiert als man vom Honda auf den Mercedes-Motor umschwenken musste. Nicht zu vergessen das Honda-KERS, was ebenso eingeplant war (glaube ich). Letztlich werden wir nie erfahren, wozu man mit dem Honda-Motor in der Lage gewesen wäre.

Aber dein Herumgehacke auf den Diffusor kannst du dir echt sparen. Toyota und Williams hatten ähnliches. Und die FIA hat es alles ganz eindeutig abgesegnet nachdem die "großen" Teams sich beschwert hatten.

Ob der Projektleiter für das 2008er und 2009er Auto der gleiche war wie in den Jahren davor, weiß ich nicht. Der Erfolg kam jedenfalls mit Ross Brawn und das war ganz sicher kein Zufall.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 8. Juli 2015, 23:03

Beiträge: 1199
formelchen hat geschrieben:
Daniel B. hat geschrieben:
Und Brawn wurde mit Honda Motor und ohne umstrittenen Diffusors Weltmeister? :lol: :lol: :lol: :lol: Der Projektleiter in der Formel 1 im Jahre 2008 war übrigens Takeo Kiuchi , Technischer Direktor war Nakamoto und nicht Ross Brawn, denn der war "nur" Teamchef.[/color]


Das Argument Motor lasse ich dir unter Umständen ja noch durchgehen. Der Honda-Motor war klar schwächer, damit wäre es schwerer geworden die WM zu holen. Aber Siege hätte man damit wohl auch geholt. Wobei man aber auch erwähnen muss, dass BrawnGP beim Einbau des Mercedes-Motors Kompromisse eingehen musste, denn das Auto war zum Großteil schon konstruiert als man vom Honda auf den Mercedes-Motor umschwenken musste. Nicht zu vergessen das Honda-KERS, was ebenso eingeplant war (glaube ich). Letztlich werden wir nie erfahren, wozu man mit dem Honda-Motor in der Lage gewesen wäre.
Ahh, also nix Honda Motor. Wie du schreibst man wir es nie erfahren was gewesen wäre.

Aber dein Herumgehacke auf den Diffusor kannst du dir echt sparen. Toyota und Williams hatten ähnliches. Und die FIA hat es alles ganz eindeutig abgesegnet nachdem die "großen" Teams sich beschwert hatten.
Nur komisch das ende 2008 die Doppeldiffusor Möglichkeit bei einer technischen Komission besprochen wurde, wo Brawn den Vorsitz hatte und dort Einstimmig verworfen wurde. Das ehemalige Brawn/Honda Mitarbeiter zu Toyota und Williams gewechselt sind verschweigst du auch nicht vorsätzlich oder?

Ob der Projektleiter für das 2008er und 2009er Auto der gleiche war wie in den Jahren davor, weiß ich nicht. Der Erfolg kam jedenfalls mit Ross Brawn und das war ganz sicher kein Zufall.

Der Projektleiter 2008 war, wie ich vorher schon schrieb, Takeo Kiuchi bei Honda und nicht Ross Brawn! Und Kiuchi war 2009 nicht mehr an Bord. Einzig der Rennleiter, Neudeutsch Teamchef, blieb an Bord und der hieß Ross Brawn und sein Stellvertreter bzw Co Teamchef, der übrigens noch von Honda installiert wurde, Nick Fry blieben beim Team. Die Chassis wurden noch von Honda entwickelt unter der alten Führung. Nur der Umbau und Einbau des Mercedes Motors gingen aufs Konto von Brawn GP. Technischer Direktor und somit verantwortlich für den Umbau war Jörg Zander, der 2008 noch Stellvertreter von Nakamoto war und Nakamoto war Technischer Direktor bei Honda. Zander rückte auf nachdem Honda seine Leute nach Japan zurück rief. Im Juni schmiss Zander die Brocken hin und was 2010 als Mercedes GP dabei, trotz Ross Brawn und Michael Schumacher, raus kam ist ja bekannt.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Freitag 31. Juli 2015, 18:33

Beiträge: 20843
Boullier fordert öffentlich von Honda, dass sie Leute mit Erfahrung bei Mercedes und Ferrari abwerben.

Das ist natürlich ein Knaller, sowas zu sagen und dann noch in aller Öffentlichkeit. Ziemlich peinlich für Honda, die doch durch EIGENE Innovation und Technologie ganz vorne mitfahren wollten.

Honda bleibt offenbar aber stur und will es selbst schaffen, was ja irgendwo lobenswert ist - aber ob das klappt?

Und jetzt soll doch niemand mehr behaupten, dass McLaren im Umgang mit seinem Motorenpartner kooperativer und verständnisvoller ist als Red Bull.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video