Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

McLaren - MP4-30

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2015

Beiträge: 9786
Micha, darum gehts doch nicht - natürlich soll man das und natürlich liegt dort einiges im Argen... Aber bei formelchen ist doch offensichtlich dass es ihm in mittlerweile 3 Threads nur darum geht sich voller Schadenfreude auf Alonso im McLaren zu freuen...

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2015

Beiträge: 43649
Muss man halt ignorieren...

Beitrag Mittwoch, 04. Februar 2015

Beiträge: 23784
Mav05 hat geschrieben:
Micha, darum gehts doch nicht - natürlich soll man das und natürlich liegt dort einiges im Argen... Aber bei formelchen ist doch offensichtlich dass es ihm in mittlerweile 3 Threads nur darum geht sich voller Schadenfreude auf Alonso im McLaren zu freuen...


Ein wenig Schadenfreude gehört im Sport dazu. Sport bedeutet Emotion und die meisten Sportfans haben nunmal auch ihre Favoriten. Im Fußball ist das noch viel Krasser als in der F1. Ich denke nicht, dass ich mich für sowas rechtfertigen muss, denn ihr habt alle Eure Favoriten, auch du.

Und ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich die nun zweite Partnerschaft zwischen Alonso und McLaren höchst amüsant finde.

Wenn ich jetzt sehe wie Ferrari und McLaren bei den Testfahrten performen, dann deutet sich zumindest an, dass Alonsos Entscheidung falsch war. Genau so wie ich es immer gesagt habe. Und JA, es freut mich dass Vettel für Ferrari fährt. Ich habe ja auch immer gesagt, dass es dazu kommen wird, oder? :wink:

Insgesamt war der erste Test in Jerez für McLaren ein Flop, das kann man nicht anders sagen.

Klar, Renault hat auch Probleme. Aber die sahen letztes Jahr noch schlechter beim Test aus und haben dann in der Saison bewiesen, dass sie die Probleme in den Griff bekommen. Vor allem haben sie mehrere Teams und sammeln entsprechend auch mehr Daten. Wobei davon natürlich mit Lotus eins weg gefallen ist...
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 05. Februar 2015

Beiträge: 179
Wenn man sich mal mit Verstand durchliest, was bislang die Fehlerursachen zu sein scheinen, stellt sich die Situation aber doch erheblich anders dar als es letztes Jahr für Renault und insbesondere RedBull der Fall war.
Das maßgebliche Problem war die Kommunikation verschiedener Steuergeräte. Das ist grundsätzlich ein sehr übliches Problem, das einfach etwas Zeit beim Aussortieren erfordert. Dafür ist es dann normalerweise an irgendeinem Punkt in Ordnung und fertig. Das funktioniert entweder ganz oder garnicht, ganz einfache Geschichte. Man sollte meinen, dass das auf Prüfständen für das Fahrzeug schon machbar gewesen wäre, aber scheinbar kann das nur Mercedes so richtig.
Nichtsdestotrotz grundsätzlich keine ganz so wilde Sache.
Was bei RedBull im letzten Jahr noch ein reisen Problem war, war das gesamte Thermo-Management. Das scheint bei McLaren schonmal sehr gut zu funktionieren, trotz sehr aggressiver Auslegung.

Ich würde das ganze jetzt als sehr ernüchternden Start sehen, aber noch nicht gegen Honda wetten wollen. Wenn die Fehleranalyse gut gelaufen ist und, so wie es bislang aussieht, kein mechanisches Bauteil am Motor grundsätzlich schlecht ist (was bei Renault nunmal so war), dann kann das ganze beim 2ten Test schon ganz anders aussehen.

Was mich gewundert hat ist, dass McLaren keinen Filmtag für einen ersten Shakedown genutzt hat. Die Fehleranalyse des ersten Testtags hätte man komplett da machen können.

Die Aussage, dass Honda 1 Jahr mehr Zeit hatte ist übrigens Quatsch. Man hat mindestens 1 Jahr später angefangen als der Rest und damit auch mindestens 2 Jahre später als Mercedes. Damit ist man von der Entwicklungszeit genau beim Stand der anderen im letzten Jahr. Dafür ist das ganze (bislang) noch nicht ein totaler Reinfall. Wenn man jetzt die Kurve kriegt, kann das noch funktionieren - Ich bin gespannt.

Beitrag Freitag, 06. Februar 2015

Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
Micha, darum gehts doch nicht - natürlich soll man das und natürlich liegt dort einiges im Argen... Aber bei formelchen ist doch offensichtlich dass es ihm in mittlerweile 3 Threads nur darum geht sich voller Schadenfreude auf Alonso im McLaren zu freuen...


Ein wenig Schadenfreude gehört im Sport dazu. Sport bedeutet Emotion und die meisten Sportfans haben nunmal auch ihre Favoriten. Im Fußball ist das noch viel Krasser als in der F1. Ich denke nicht, dass ich mich für sowas rechtfertigen muss, denn ihr habt alle Eure Favoriten, auch du.

Und ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich die nun zweite Partnerschaft zwischen Alonso und McLaren höchst amüsant finde.

Wenn ich jetzt sehe wie Ferrari und McLaren bei den Testfahrten performen, dann deutet sich zumindest an, dass Alonsos Entscheidung falsch war. Genau so wie ich es immer gesagt habe. Und JA, es freut mich dass Vettel für Ferrari fährt. Ich habe ja auch immer gesagt, dass es dazu kommen wird, oder? :wink:

Insgesamt war der erste Test in Jerez für McLaren ein Flop, das kann man nicht anders sagen.

Klar, Renault hat auch Probleme. Aber die sahen letztes Jahr noch schlechter beim Test aus und haben dann in der Saison bewiesen, dass sie die Probleme in den Griff bekommen. Vor allem haben sie mehrere Teams und sammeln entsprechend auch mehr Daten. Wobei davon natürlich mit Lotus eins weg gefallen ist...


Dass Ferrari auch letztes Jahr in Jerez die Bestzeit fuhr ist dir noch bewusst ja?

Beitrag Freitag, 06. Februar 2015

Beiträge: 43649
formelchen hat geschrieben:

Wenn ich jetzt sehe wie Ferrari und McLaren bei den Testfahrten performen, dann deutet sich zumindest an, dass Alonsos Entscheidung falsch war. Genau so wie ich es immer gesagt habe. Und JA, es freut mich dass Vettel für Ferrari fährt. Ich habe ja auch immer gesagt, dass es dazu kommen wird, oder? :wink:


Also jetzt warten wir erstmal ab, wie gut Ferrari wirklich sein wird. Wenn ich allerdings auch die Sauber-Performance betrachte und einige Berichte der Gazetta dello Sport im Vorfeld der Tests in Erinnerung zurückrufe, die von einer Steigerung von 80 PS berichteten, dann denke ich, hat Ferrari in der Tat in Sachen Antriebsstrang einen Schritt nach vorne gemacht.

Allerdings frage ich mich bei "hab ich doch immer gesagt", wie das einhergeht mit deiner Behauptung, wegen Alonso käme man nicht vorwärts. Denn diese Neuerungen wurden ja definitiv noch unter Alonso gemacht :drink:

Beitrag Freitag, 06. Februar 2015

Beiträge: 43649
JohF hat geschrieben:

Was mich gewundert hat ist, dass McLaren keinen Filmtag für einen ersten Shakedown genutzt hat. Die Fehleranalyse des ersten Testtags hätte man komplett da machen können.


Wie immer ein sehr toller Beitrag von dir! Diesen Filmtag hat es letztes Jahr vor den Testfahrten in Abu Dhabi schon gegeben.

Beitrag Freitag, 06. Februar 2015

Beiträge: 43649
read-only hat geschrieben:

Dass Ferrari auch letztes Jahr in Jerez die Bestzeit fuhr ist dir noch bewusst ja?


Stimmt nicht, die Wochenbestzeit fuhr damals Magnussen.

Beitrag Freitag, 06. Februar 2015

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
read-only hat geschrieben:

Dass Ferrari auch letztes Jahr in Jerez die Bestzeit fuhr ist dir noch bewusst ja?


Stimmt nicht, die Wochenbestzeit fuhr damals Magnussen.


Dann eben die Bestzeit von den 2014er Autos mit korrekt montierter Aufhängung :P

Beitrag Freitag, 06. Februar 2015

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:

Wenn ich jetzt sehe wie Ferrari und McLaren bei den Testfahrten performen, dann deutet sich zumindest an, dass Alonsos Entscheidung falsch war. Genau so wie ich es immer gesagt habe. Und JA, es freut mich dass Vettel für Ferrari fährt. Ich habe ja auch immer gesagt, dass es dazu kommen wird, oder? :wink:


Also jetzt warten wir erstmal ab, wie gut Ferrari wirklich sein wird. Wenn ich allerdings auch die Sauber-Performance betrachte und einige Berichte der Gazetta dello Sport im Vorfeld der Tests in Erinnerung zurückrufe, die von einer Steigerung von 80 PS berichteten, dann denke ich, hat Ferrari in der Tat in Sachen Antriebsstrang einen Schritt nach vorne gemacht.

Allerdings frage ich mich bei "hab ich doch immer gesagt", wie das einhergeht mit deiner Behauptung, wegen Alonso käme man nicht vorwärts. Denn diese Neuerungen wurden ja definitiv noch unter Alonso gemacht :drink:



Nee nee, das hat der Vettel alles gemacht, formelchen wird uns das schon verklickern....

Beitrag Freitag, 06. Februar 2015

Beiträge: 23784
read-only hat geschrieben:
Dass Ferrari auch letztes Jahr in Jerez die Bestzeit fuhr ist dir noch bewusst ja?


Mag ja sein. Aber dieses Mal fuhr man gleich an 3 Tagen Bestzeiten und es wirkt auch mich alles etwas konstanter. Auch Sauber machte bislang einen recht guten Eindruck, was theoretisch darauf hindeuten könnte, dass Ferrari bei der Unit einen guten Schritt gemacht hat.

Klar kann auch alles ein Bluff sein und beide Teams sind mit fast leeren Tanks gefahren. Wobei Vettel meines Wissens seine Bestzeit auf einem Stint über 11 Runden fuhr - jedenfalls habe ich das irgendwo gelesen.

Was aber auch noch hinzu kommt, sind die Aussagen von Kimi Raikkönen. Er findet das neue Auto deutlich besser und fühlt sich darin auch viel wohler. Ausserdem sagte er, dass Vettel einen sehr ähnlichen Fahrstil habe - ganz im Gegensatz zu Alonso. Ferrari kann jetzt offenbar gezielter in eine Richtung entwickeln statt Kompromisse eingehen zu müssen. Das ist jetzt auch keine Kritik an Alonso sondern liegt einfach in der Natur der Sache. Wenn du zwei Fahrer mit völlig unterschiedlichen Fahrstilen hast, ist das nunmal kontraproduktiv.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 06. Februar 2015

Beiträge: 23784
MichaelZ hat geschrieben:

Allerdings frage ich mich bei "hab ich doch immer gesagt", wie das einhergeht mit deiner Behauptung, wegen Alonso käme man nicht vorwärts. Denn diese Neuerungen wurden ja definitiv noch unter Alonso gemacht :drink:


Die 3-4 Autos davor wurden auch "unter Alonso" gebaut, oder?

Wenn ich mir Kimis Aussagen so anhöre, dann wird deutlich, dass Ferrari offenbar das neue Auto mehr in Kimis Richtung gehend gebaut hat.

Und wenn du mal an die letzte Saison zurückdenkst - man hat vor allem in der zweiten Saisonhälfte versucht und es teilweise auch geschafft, das Auto an Raikkönens Bedürfnisse anzupassen.

Ist ja auch logisch, denn dass Alonso geht, wusste man schon seit September und konnte sich entsprechend beim neuen Auto auf Kimis Fahrstil konzentrieren. Vermutlich auch in dem Wissen, dass das auch Vettel entgegenkommen wird.


Ich möchte aber auch erwähnen dass eine deutliche Verbessung der Power Unit ziemlich wenig mit dem Einfluss der Fahrer zutun hat. Entweder hat eine Unit ordentlich Power oder nicht. Die Fahrer haben diesbezüglich doch alle den gleichen Wunsch. Ich denke der Einfluss der Fahrer liegt in erster Linie mal im Chassis-Bereich, sprich Themen wie Balance, Unter- und Übersteuern....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 07. Februar 2015

Beiträge: 3363
Hat Kevin Magnussen vor McLaren zu verlassen? Zumindest scheint der Däne sich um ein Cockpit bei den IndyCars umzusehen. Magnussen fürchtet um seine Fahrzeit bei McLaren und ahnt vermutlich schon, dass der MP4-30 eine Gurke wird. Und sollte einer der beiden Fahrer den Vertrag vorzeitig auflösen, dann hätte eher Stoffel Vandoorne die Chance auf das Cockpit.

Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/forme ... instinkte/

Beitrag Samstag, 07. Februar 2015

Beiträge: 43649
formelchen hat geschrieben:
Wenn ich mir Kimis Aussagen so anhöre, dann wird deutlich, dass Ferrari offenbar das neue Auto mehr in Kimis Richtung gehend gebaut hat.


Mal abgesehen davon, dass du diesen Aspekt wohl zu viel Bedeutung beimisst: Welche Räikkönen-Aussagen meinst du?

Beitrag Samstag, 07. Februar 2015

Beiträge: 23784
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wenn ich mir Kimis Aussagen so anhöre, dann wird deutlich, dass Ferrari offenbar das neue Auto mehr in Kimis Richtung gehend gebaut hat.


Mal abgesehen davon, dass du diesen Aspekt wohl zu viel Bedeutung beimisst: Welche Räikkönen-Aussagen meinst du?


Warum zuviel Bedeutung.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Alonso und Raikkönen völlig verschiedene Fahrstile haben. Und dass sich Ferrari nach Alonsos Kündigung im September beim neuen Auto voll auf Raikkönens Fahrstil konzentiert hat, ist absolut logisch.

Raikkönens Aussagen sind überall nachzulesen. U.a. hier:

Räikkönen ist sich derweil sicher, dass das Team in der Formel-1-Saison 2015 vor allem von Vettels Verpflichtung profitieren wird.
"Ich denke schon, dass es dem Team hilft, wenn beide Fahrer einen ähnlichen Fahrstil und eine ähnliche Arbeitsweise haben", erklärt der Weltmeister von 2007 im Gespräch mit 'ferrari.com'


Quelle: Konkurrenzseite

https://www.motorsport-magazin.com/forme ... ugnis-aus/

https://www.motorsport-magazin.com/forme ... ir-nichts/
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 43649
"Ich denke" - damit fängt's ja schon an. Ein gutes Team kann auch zwei Fahrer mit unterschiedlichen Fahrstilen optimal betreuen. Dafür sind die Ingenieure und die Setuparbeiten da.

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 179
Es würde mich wundern, wenn ein Hersteller ein Auto für einen bestimmten Fahrstil baut.
Letztlich gibt es ein faktisches Optimum, an dem man sich immer orientieren wird. Beschränkt ist man da dann über die physikalischen Möglichkeiten, das finanzielle und wie genau man die Realität in den eigenen Modellen abbilden kann (CFD, Fahrzeugsimulationen, Simulator, Windtunnel etc.).
Was Kimi meint ist, so zumindest meine Meinung, dass bei 2 Fahrern mit ähnlichem Fahrstil, die Optimierung an der Strecke und im Simulator einfach schneller geht bzw. in der gleichen Zeit doppelt so viele Sachen ausprobiert werden können auf dem Weg zu dem gleichen Ziel im Vergleich zu 2 unterschiedlichen Zielen. Da ist dann auch der Wert des Austausches zwischen den beiden Crews ne Ecke höher.
Man darf aber nicht vergessen, dass es dabei um wirklich kleine Anpassungen geht. Die Jungs fahren halt nur auf einem so hohen Level, dass man sich über diese Anpassungen unterscheiden kann bzw. die Autos sind so ausgereift, dass so kleine Sachen einen deutlichen Unterschied machen.

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 43649
Sehr gut auf den Punkt gebracht - wie immer!

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 23784
JohF hat geschrieben:
Es würde mich wundern, wenn ein Hersteller ein Auto für einen bestimmten Fahrstil baut.
Letztlich gibt es ein faktisches Optimum, an dem man sich immer orientieren wird. Beschränkt ist man da dann über die physikalischen Möglichkeiten, das finanzielle und wie genau man die Realität in den eigenen Modellen abbilden kann (CFD, Fahrzeugsimulationen, Simulator, Windtunnel etc.).
Was Kimi meint ist, so zumindest meine Meinung, dass bei 2 Fahrern mit ähnlichem Fahrstil, die Optimierung an der Strecke und im Simulator einfach schneller geht bzw. in der gleichen Zeit doppelt so viele Sachen ausprobiert werden können auf dem Weg zu dem gleichen Ziel im Vergleich zu 2 unterschiedlichen Zielen. Da ist dann auch der Wert des Austausches zwischen den beiden Crews ne Ecke höher.
Man darf aber nicht vergessen, dass es dabei um wirklich kleine Anpassungen geht. Die Jungs fahren halt nur auf einem so hohen Level, dass man sich über diese Anpassungen unterscheiden kann bzw. die Autos sind so ausgereift, dass so kleine Sachen einen deutlichen Unterschied machen.


Sicher alles richtig.

Aber meinst du nicht, dass man bei der Konstruktion beispielsweise ein Auto dahingehend konzipieren kann, dass es tendenziell eher zum Übersteuern oder Untersteuern neigt?

Wenn es allein um die Setup-Arbeit ginge, dann hätte Kimi doch 2014 öfter auf Alonso-Level fahren müssen - oder sogar besser.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 9786
formelchen hat geschrieben:
Aber meinst du nicht, dass man bei der Konstruktion beispielsweise ein Auto dahingehend konzipieren kann, dass es tendenziell eher zum Übersteuern oder Untersteuern neigt?

Und warum sollte man das tun???

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 23784
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Aber meinst du nicht, dass man bei der Konstruktion beispielsweise ein Auto dahingehend konzipieren kann, dass es tendenziell eher zum Übersteuern oder Untersteuern neigt?

Und warum sollte man das tun???


Weil es dem Nr.1-Fahrer des Teams entgegenkommt oder im Idealfall beiden Fahrern.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 43649
formelchen hat geschrieben:
Sicher alles richtig.

Aber meinst du nicht, dass man bei der Konstruktion beispielsweise ein Auto dahingehend konzipieren kann, dass es tendenziell eher zum Übersteuern oder Untersteuern neigt?

Wenn es allein um die Setup-Arbeit ginge, dann hätte Kimi doch 2014 öfter auf Alonso-Level fahren müssen - oder sogar besser.


Sowas kann man mit dem Setup anpassen, aber ein Auto von vorne herein drauf abstimmen, ist wohl Unfug. Und Räikkönens Probleme können viele Ursachen haben. Villeneuve und Zanardi konnten mit den Rillenreifen nie richtig umgehen, Schumacher mit den schnell abbauenden Pirelli-Reifen, Vettel hat ja jetzt mit dem Umstieg auf die V6-Turbo-Hybrids auch seine Schwierigkeiten gehabt. Ist doch nicht ungewöhnlich.

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 9786
formelchen hat geschrieben:
Weil es dem Nr.1-Fahrer des Teams entgegenkommt oder im Idealfall beiden Fahrern.

Der Blödsinn wird auch nicht interessanter wenn Du ihn noch zwölf mal postest... Nochmal langsam für Dich - der IDEALZUSTAND eines perfekten Rennwagens ist für JEDEN Fahrer ein NEUTRAL ausbalanciertes Auto! Und kein Konstrukteur der Welt wird von dieser Zielvorgabe freiwillig abweichen - und auch kein Rennfahrer (außer vielleicht Ken Block...) wird das von ihm erwarten...

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 23784
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Weil es dem Nr.1-Fahrer des Teams entgegenkommt oder im Idealfall beiden Fahrern.

Der Blödsinn wird auch nicht interessanter wenn Du ihn noch zwölf mal postest... Nochmal langsam für Dich - der IDEALZUSTAND eines perfekten Rennwagens ist für JEDEN Fahrer ein NEUTRAL ausbalanciertes Auto! Und kein Konstrukteur der Welt wird von dieser Zielvorgabe freiwillig abweichen - und auch kein Rennfahrer (außer vielleicht Ken Block...) wird das von ihm erwarten...


Und genau deshalb sagt Allison sowas:

Viel Hoffnung steckt Allison aber auch in Vettels neuen Teamkollegen Kimi Räikkönen, der 2014 seine Mühe mit dem F14-T bekundet hatte: «Wir wissen erst, wie gut das neue Auto zu Kimis Fahrstil passt, wenn er das erste Mal damit auf der Strecke war. Ich hoffe aber, dass ihm der SF-15T besser gefällt als der Vorgänger, da sich das Fahrverhalten sowohl in der Kurvenmitte als auch auf der Bremse verbessert hat.»

:lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 09. Februar 2015

Beiträge: 43649
Erstmal ist das PR-Gewäsch und zweitens steht das nicht im Widerspruch zu dem von uns gesagtem.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

cron