Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Fernando Alonso - Reloaded

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Dienstag 2. April 2019, 09:01

Beiträge: 20031
Argumentativ fällt dir nichts ein???? :lol: :lol: :lol:

Das was du mir vorwirfst, kann ich dir doch genauso vorwerfen. Teamorder pro Vettel ist bei dir immer sch… aber wenn es für andere ist, dann ist es plötzlich ok.

Sag mir doch mal bitte ganz sachlich, was an Multi21, also an der Teamorder selbst, in Ordnung war.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 13:00

Beiträge: 8283
formelchen hat geschrieben:
Sag mir doch mal bitte ganz sachlich, was an Multi21, also an der Teamorder selbst, in Ordnung war.

Es ging drum einen Doppelsieg zu sichern und Material zu schonen - kann man machen, muss man nicht... WENN man es macht wäre es wünschenswert dass sich BEIDE Fahrer auch dran halten...

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 14:34

Beiträge: 40295
formelchen hat geschrieben:
Na wenn sich die Bosse nicht an Vertragsinhalte erinnern, muss man das wohl machen. Ich würde mir auch nicht vom Chef auf der Nase herumtanzen lassen, wenn er mir schaden will und dabei auch noch Vertragsbruch begeht.


Scheint also sehr harmonisch im Team gewesen zu sein :D)

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 14:42

Beiträge: 40295
Gut fand ich die Teamorder damals nicht. Aber es ist ein Beispiel dafür, dass Vettel auch längst nicht der Teamplayer ist, für den du ihn gern verkaufen willst.

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 15:44

Beiträge: 20031
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Sag mir doch mal bitte ganz sachlich, was an Multi21, also an der Teamorder selbst, in Ordnung war.

Es ging drum einen Doppelsieg zu sichern und Material zu schonen - kann man machen, muss man nicht... ...


Unter anderem waren eben das auch die Gründe, die Binotto für die Order in Melbourne angeführt hat. Und da ging es nur um P4 und du machst trotzdem ein Fass auf. :lol:

Mav05 hat geschrieben:
WENN man es macht wäre es wünschenswert dass sich BEIDE Fahrer auch dran halten...


Ja aus Teamsicht wahrscheinlich schon. Aber ist natürlich blöd, wenn im Arbeitsvertrag des Fahrers sowas untersagt ist. :lol: :lol:

Und mal ehrlich: aus Fan-Sicht hat Vettel das richtige getan. Die Fans regen sich immer über Teamorder auf....

DICH stört es nur weil es der Seb war. Wäre es umgekehrt gewesen und der Webber hätte sich widersetzt, DU hättest das groß gefeiert, DEFINITIV!!!

Von daher: nur Geheuchel!!!

Außerdem vergisst du, dass sich Webber in mehreren Rennen zuvor, als Seb um die WM kämpfte, auch der Teamorder widersetzt hat. GENAU DAS war ja der Grund, weshalb Seb sich Multi21 widersetzt hat. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 15:45

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
Gut fand ich die Teamorder damals nicht. Aber es ist ein Beispiel dafür, dass Vettel auch längst nicht der Teamplayer ist, für den du ihn gern verkaufen willst.


Er hat nur das getan, was Webber zuvor mehrfach getan hat. :wink:

Bei einem Kimi hätte Seb das wohl eher nicht gemacht.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 15:47

Beiträge: 496
Die Frage die hier gestellt wird ist ja nicht, ob die Teamorder ok war.
Wenn Red Bull dafür mit "Multi 21" einen Code hat, heißt dass automatisch, dass beide Fahrer diesen kannten und mit hoher Wahrscheinlichkeit akzeptierten.
Wenn man sich dann nicht daran hält, fällt man eben seinem Team in den Rücken.

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 16:16

Beiträge: 20031
bredy hat geschrieben:
Wenn man sich dann nicht daran hält, fällt man eben seinem Team in den Rücken.


Und genau das hat Webber mehrfach getan, als Vettel um die WM kämpfte und er selbst keine Chance mehr hatte. Sei es nun damals in Interlagos, als Seb gegen Alonso um den Titel fuhr oder das andere mal in Abu Dhabi....

Entsprechende Aussagen von Helmut Marko findest du dazu im Netz.

Und genau diese Gründe führte Vettel übrigens damals zum Thema Multi21 in einer Pressekonferenz an.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 16:48

Beiträge: 496
formelchen hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Wenn man sich dann nicht daran hält, fällt man eben seinem Team in den Rücken.


Und genau das hat Webber mehrfach getan, als Vettel um die WM kämpfte und er selbst keine Chance mehr hatte. Sei es nun damals in Interlagos, als Seb gegen Alonso um den Titel fuhr oder das andere mal in Abu Dhabi....

Entsprechende Aussagen von Helmut Marko findest du dazu im Netz.

Und genau diese Gründe führte Vettel übrigens damals zum Thema Multi21 in einer Pressekonferenz an.


Wie gesagt, es ist halt eine klare Aktion gegen das Team gewesen. Ich verurteile das auch nicht wirklich und wie Vettel das begründet oder entschuldigt ist für mich irrelevant. Ist sehe das einfach nur objektiv.
Er hat auf jedenfall gezeigt dass er, unter gewissen Umständen, seine Interessen denen des Teams überordnen kann und wird.

Beitrag Dienstag 2. April 2019, 17:18

Beiträge: 20031
bredy hat geschrieben:

Wie gesagt, es ist halt eine klare Aktion gegen das Team gewesen. Ich verurteile das auch nicht wirklich und wie Vettel das begründet oder entschuldigt ist für mich irrelevant. Ist sehe das einfach nur objektiv.
Er hat auf jedenfall gezeigt dass er, unter gewissen Umständen, seine Interessen denen des Teams überordnen kann und wird.


Was Webber halt auch mehrfach getan hat.

Und Fahrer wie Alonso oder Hamilton sowieso. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 3. April 2019, 14:16

Beiträge: 40295
Ja, aber dann predige halt auch nicht, dass Vettel so ein Teamplayer ist. Das ist Geheuchel.

Beitrag Mittwoch 3. April 2019, 15:56

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
Ja, aber dann predige halt auch nicht, dass Vettel so ein Teamplayer ist. Das ist Geheuchel.


Unfug.

Es gibt da diverse andere Kriterien, die entscheidend sind für die Frage ob Teamplayer oder nicht.

Zum Beispiel ob man öffentlich über das Team herzieht. Ich kann mich nicht dran erinnern, dass Vettel das jemals getan hätte...oder ein Schumacher.

Alonso aber ist dafür bekannt.

Du kannst es drehen und wenden wie du willst. Alonso steht, anders als zum Beispiel ein Vettel, auf der Blacklist der drei Topteams. Und die Gründe dafür haben Horner und Wolff in den Medien deutlich genannt und auch Montezemolo hat gerade erst seine Meinung zu Alonso geäußert - der hat zwar bei Ferrari nicht mehr das sagen, aber er kennt den Laden.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 4. April 2019, 16:05

Beiträge: 40295
Jaja, so wie er bei McLaren auf der Blacklist stand.

Alle Fahrer sind egoistisch und wollen nur eins: Ihren Erfolg. Wenns hart auf hart kommt, sind sie keine Teamplayer mehr und kennen keine Freunde mehr. Siehe Vettels Anwälte in Malaysia.

Beitrag Donnerstag 4. April 2019, 17:26

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
Jaja, so wie er bei McLaren auf der Blacklist stand.

Alle Fahrer sind egoistisch und wollen nur eins: Ihren Erfolg. Wenns hart auf hart kommt, sind sie keine Teamplayer mehr und kennen keine Freunde mehr. Siehe Vettels Anwälte in Malaysia.


Aber nicht alle Fahrer sind bei den drei Topteams so ungefragt. :lol: :lol: :lol: :lol:

Alonso war sicher jahrelang blacklisted bei McLaren. Du willst doch wohl nicht bezweifeln, dass es da persönliche Differenzen mit Ron Dennis gab?!

Die haben sich später wieder zusammenraufen müssen, weil Honda einen Topfahrer wollte und gerade kein anderer Topfahrer verfügbar gewesen ist. Genauso wie Alonso keine Optionen hatte, sein Anklopfen bei den Bullen und Mercedes war ja erfolglos.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 5. April 2019, 16:44

Beiträge: 40295
Und als Dennis weg war, war Alonso bis heute weiter beliebt bei McLaren. Aber ja, der böse Alonso, ich weiß. :drink:

Beitrag Freitag 5. April 2019, 19:22

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
Und als Dennis weg war, war Alonso bis heute weiter beliebt bei McLaren. Aber ja, der böse Alonso, ich weiß. :drink:


Wieder so eine dumme, undifferenzierte Aussage.

Was glaubst du denn? Dass da ein neuer Chef kommt und Alonso rausschmeißt?? Und dann auch noch in dem Wissen, dass es keine gleichwertigen Alternativen gibt???

McLaren war ja irgendwie auch auf Alonso angewiesen, weil die anderen Topfahrer nicht zu ihnen wollten. Und um mit Vettel, Verstappen oder Hamilton mithalten zu können, brauchte man jemanden wie Alonso.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 6. April 2019, 11:37

Beiträge: 496
Und warum arbeitet man weiter mit ihm zusammen, auch wenn er kein Stammfahrer mehr ist?

Beitrag Samstag 6. April 2019, 11:48

Beiträge: 20031
bredy hat geschrieben:
Und warum arbeitet man weiter mit ihm zusammen, auch wenn er kein Stammfahrer mehr ist?


Weil er Erfahrung hat, warum denn sonst??

Und weil Alonso immer gesagt hat, dass er zurückkommen möchte, wenn das Auto gut genug ist. Es gibt da sicher entsprechende Vereinbarungen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 6. April 2019, 15:34

Beiträge: 40295
Er hat aber für Pirelli Reifen getestet und nicht für McLaren das Auto weiterentwickelt.

Beitrag Samstag 6. April 2019, 20:47

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
Er hat aber für Pirelli Reifen getestet und nicht für McLaren das Auto weiterentwickelt.


Hab ich irgendwo behauptet dass er das Auto richtig intensiv weiterentwickeln soll??

Dazu müsste man ihn ja regelmäßig einsetzen, damit er Veränderungen auch beurteilen kann.

Trotzdem kann sein Urteil McLaren ja helfen. Vielleicht fallen einem Alonso Dinge auf, die den anderen nicht auffallen. Irgendwas wird man sich bei McLaren ja denken, wenn man ihn fahren lässt, oder???

Sicher war sein Urteil für Pirelli auch sehr interessant. Dennoch saß er ja in einem aktuellen McLaren und konnte damit auch die Eigenschaften des Autos kennen lernen.

Für Alonso persönlich geht´s natürlich um anderes. Er will in Schuss bleiben, wissen wie sich die aktuellen Autos fahren lassen und im Gespräch bleiben für 2020.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 7. April 2019, 10:06

Beiträge: 8493
MichaelZ hat geschrieben:
Und als Dennis weg war, war Alonso bis heute weiter beliebt bei McLaren. Aber ja, der böse Alonso, ich weiß. :drink:


und kaum ist Alonso weg gehts mit Mclaren aufwärts - was für ein Zufall :D :D :D
GO Lewis

Beitrag Sonntag 7. April 2019, 10:09

Beiträge: 8493
formelchen hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Und warum arbeitet man weiter mit ihm zusammen, auch wenn er kein Stammfahrer mehr ist?


Weil er Erfahrung hat, warum denn sonst??

Und weil Alonso immer gesagt hat, dass er zurückkommen möchte, wenn das Auto gut genug ist. Es gibt da sicher entsprechende Vereinbarungen.


so rein als außenstehender sag mich mal, der Alonso hat doch keine Ahnung. Er hat immer gesagt wie toll der Mclaren doch ist, wenn nur der Honda Motor nicht wäre - dann war der Hondamotor weg und Mclaren war noch schlechter - kaum ist aber Alonso weg ist Mclaren im Mittelfeld wieder gut mit dabei.... (und der miese Hondamotor fährt aufs Podest....)
GO Lewis

Beitrag Sonntag 7. April 2019, 11:11

Beiträge: 20031
automatix hat geschrieben:
so rein als außenstehender sag mich mal, der Alonso hat doch keine Ahnung. Er hat immer gesagt wie toll der Mclaren doch ist, wenn nur der Honda Motor nicht wäre - dann war der Hondamotor weg und Mclaren war noch schlechter - kaum ist aber Alonso weg ist Mclaren im Mittelfeld wieder gut mit dabei.... (und der miese Hondamotor fährt aufs Podest....)


Ja kann man so sehen, ist aber etwas einseitig wenn du ehrlich bist.

Der Honda-Motor war ja anfangs wirklich Mist und auch sehr unzuverlässig. Der Punkt ist eher, dass McLaren daran eine gewisse Mitschuld hatte, weil man Honda nicht entgegengekommen ist beim Wunsch der Anordnung der Komponenten im Auto.

Dass Alonso und sein Team ständig ihr Chassis hochgelobt haben, erscheint einem heute natürlich etwas peinlich wenn man sieht wie stark sie 2018 dann mit Renault-Motoren waren. Fairerweise muss man Alonso da zugute halten, dass er keinen Vergleich hatte. Hätte er mal in einem anderen Auto gesessen, vielleicht wäre seine Meinung da anders ausgefallen. Aber ja, sie haben sich da selbst belogen bei McLaren.

Dass es jetzt bei McLaren scheinbar etwas nach vorne geht, der Eindruck scheint zu stimmen. Das würde ich aber noch nicht überbewerten. Zum Beispiel sind in Bahrain beide Renault ausgefallen, als sie im Rennen nicht gerade schlecht lagen. Davon hat man dann auch profitiert.

Ich habe irgendwo gelesen, dass Rosberg den Norris im Interview gefragt hat was sich dieses Jahr bei McLaren am meisten verbessert hat gegenüber 2018. Und Norris soll gesagt haben "die Fahrer". :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 7. April 2019, 13:25

Beiträge: 8493
Das Alonso keinen Platz für einen 2. Fahrer im Team lässt ist ja nichts neues.
GO Lewis

Beitrag Sonntag 7. April 2019, 15:02

Beiträge: 40295
automatix hat geschrieben:
und kaum ist Alonso weg gehts mit Mclaren aufwärts - was für ein Zufall :D :D :D


Ist das so? Wo stand denn Alonso letztes Jahr nach zwei Rennen und wo McLaren?

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer

cron
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video