Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Fernando Alonso - Reloaded

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Freitag 15. Mai 2015, 19:35

Beiträge: 4967
Hier kann über Fernando Alonso gepostet werden.

Beitrag Freitag 15. Mai 2015, 21:55

Beiträge: 19125
Aber nur Positives über Alonso, stimmt´s?

Ansonsten wird das hier gleich wieder dicht gemacht oder der kritisierende User gesperrt.. :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 16. Mai 2015, 01:21

Beiträge: 4967
formelchen hat geschrieben:
Aber nur Positives über Alonso, stimmt´s?

Ansonsten wird das hier gleich wieder dicht gemacht oder der kritisierende User gesperrt.. :lol:


Eigentlich können sich gewisse Leute nicht darüber beklagen, dass sie gleich von Adrivo gesperrt werden, ich denke, auch Du weisst wie es gemeint ist - Sachliche Kritik ist erlaubt, nur soviel.

Beitrag Freitag 22. Mai 2015, 20:05

Beiträge: 19125
Endlich spricht mal jemand die Wahrheit aus, wo Alonso selbst und auch andere im Umfeld nur herumeiern und so tun als sei alles bestens.

Am Rande des Monaco GP sagte Massa zu brasilianischen Medien: "Ich denke Alonso muss sich die Gründe aus den Fingern saugen, um einen Wechsel, der sicherlich kein guter war, recht zu fertigen. Ferrari hat sich verbessert. Es ist eben manchmal schwierig, Fehler zuzugeben."
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 23. Mai 2015, 09:10

Beiträge: 8364
formelchen hat geschrieben:
Endlich spricht mal jemand die Wahrheit aus, wo Alonso selbst und auch andere im Umfeld nur herumeiern und so tun als sei alles bestens.

Am Rande des Monaco GP sagte Massa zu brasilianischen Medien: "Ich denke Alonso muss sich die Gründe aus den Fingern saugen, um einen Wechsel, der sicherlich kein guter war, recht zu fertigen. Ferrari hat sich verbessert. Es ist eben manchmal schwierig, Fehler zuzugeben."


Ja, aber die Verbesserung von Ferrari langt auch dieses Jahr nicht fürs große Ziel von Alonso Weltmeister zu werden, also was spielts für eine Rolle?
Ob er jetzt wieder Vize wird oder WM 3. dürfte Alonso mittlerweile auch nicht mehr groß interessieren.
Bei Hamilton hat auch jeder gesagt, der Wechsel zu Mercedes war ein Fehler, jetzt hört man keinen mehr.

Gebt Mclaren Honda Zeit, Honda wird nicht einsteigen um letzter zu werden
GO Lewis

Beitrag Samstag 23. Mai 2015, 12:16

Beiträge: 19125
automatix hat geschrieben:
Ja, aber die Verbesserung von Ferrari langt auch dieses Jahr nicht fürs große Ziel von Alonso Weltmeister zu werden, also was spielts für eine Rolle?


1. So definitiv kann man das doch nach 5 Rennen gar nicht sagen. Vettel ist punktetechnisch durchaus noch in Reichweite und wenn Ferrari noch etwas nachlegen kann, ist man auf Augenhöhe mit Mercedes.

2. Alonso macht doch keinen Hehl daraus, dass er sich für den besten hält. An Vettel hat er in den letzten Jahren immer wieder herumgemäkelt, dass er gar nicht so gut sei. Das heißt aus Alonsos Sicht müsste er theoretisch doch noch viel dichter an den Mercedes dran sein als es Vettel aktuell ist. Das wiederum bedeutet, dass er mitten im WM-Kampf wäre.

3. Im McLaren langt es dezeit noch weniger für die WM. 2013 und 2014 war das übrigens auch so, dass McLaren hinter Ferrari war. Und im Vergleich zu Ferrari müsste McLaren schon gigantische Schritte machen, um wenigstens 2016 ernsthaft um die WM zu fahren.

Immer damit zu argumentieren dass Ferrari seit Jahren keine WM geholt hat finde ich jedenfalls lächerlich, weil es auf McLaren ebenso zutrifft. Auf Honda übrigens auch, wenn man die letzten 15 Jahre betrachtet.


automatix hat geschrieben:
Ob er jetzt wieder Vize wird oder WM 3. dürfte Alonso mittlerweile auch nicht mehr groß interessieren.


Aber nach 5 Rennen ohne Punkte dazustehen ist ihm sicher nicht ebenso lieb wie regelmäßig auf dem Podium zu stehen.


automatix hat geschrieben:
Bei Hamilton hat auch jeder gesagt, der Wechsel zu Mercedes war ein Fehler, jetzt hört man keinen mehr.

Gebt Mclaren Honda Zeit, Honda wird nicht einsteigen um letzter zu werden


Sei mir nicht böse, aber was ist denn das für eine schwache Argumentation???

Irgendwie widersprichst du dir auch. Du sagst dass Hamiltons Abgang von McLaren die richtige Entscheidung war. Und im gleichen Atemzug sagst du, dass Alonsos Wechsel zu McLaren ebenso richtig war. McLaren hat in den letzten Jahre nicht viel auf die Reihe bekommen. 2014 hat man selbst mit dem besten Motor im Feld nicht viel gerissen.

Und immer wieder liest man "Honda steigt nicht ein um letzter zu werden". Sicher, aber die Anderen fahren auch nicht mit um letzter zu werden.

Ist Honda denn damals bei BAR oder später mit dem Werksteam mitgefahren, um Letzter zu werden????

Abgesehen von großen Sprüchen kam von Honda in den letzten 15 Jahre nicht viel. Da war mal ein Sieg 2006 unter etwas chaotischen Umständen. Ansonsten war man gemessen am gigantischen Budget wirklich dürftig unterwegs.


Ich finde es jedenfalls gut, dass mit Massa endlich mal jemand die Wahrheit ausspricht statt mit all diesen lächerlichen Argumenten alles schön zu reden. Alonso hat hoch gepokert und er hat sich klar verzockt.

Massa ist ja nicht irgendwer. Er kennt Alonso gut genug, er kennt Ferrari, er ist sogar mit Alonso befreundet soweit ich weiß.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 23. Mai 2015, 21:44

Beiträge: 179
Es geht doch um mehr als die reine Leistung auf dem Papier.
Ich denke man darf davon ausgehen, dass Alonso bei Ferrari auch abgesehen von der sportlichen Leistung sehr unzufrieden war. Sicher durchaus bedingt dadurch, aber eben so, dass es rein durch sportlichen Erfolg nicht mehr rauszureißen war. Er brauchte einfach einen Tapetenwechsel, nahezu egal was dabei rumkommt.
Bei McLaren ist jetzt erstmal alles neu, man hat eine Vision und es ist klar, dass es jetzt nicht sofort klappt. Das war auch realistisch gesehen von Vornherein klar, auch wenn man das aus PR Gründen gegenüber der Presse so einfach nicht sagt.
Der Trend zeigt auf jeden Fall nach oben und die Stimmung im Team scheint nach allem was man hört sehr gut zu sein.

Das ist doch auch eine ganz normale Situation, sollte der ein oder andere in seinem Leben vielleicht auch schonmal gehabt haben. Bei Ferrari hätte Alonso immer die letzten Jahre mit sich rumgeschleppt, bei McLaren ist's auf 0. Auch gerade wegen der Partnerschaft mit Honda.

In meinen Augen kann man vielleicht sagen, dass das ganze aus sportlicher Sicht in dieser Saison sicher nicht die beste Wahl war, vielleicht auch nächste Saison nicht. Aus menschlicher Sicht war es aber wohl für alle Beteiligten, auch Alonso, die beste Wahl. (Soweit man das von außen abschätzen kann...)

Beitrag Sonntag 24. Mai 2015, 11:23

Beiträge: 0
automatix hat geschrieben:
Ja, aber die Verbesserung von Ferrari langt auch dieses Jahr nicht fürs große Ziel von Alonso Weltmeister zu werden, also was spielts für eine Rolle?

Er behauptet doch von sich, dass er ein paar Extrazehntel rausholen kann und ausgehend davon, haette er in Malaysia alleine gewonnen und waere in den anderen Rennen immer an Mercedes OMG Petronas dran gewesen. Bild Formelchen trifft mit seinem 2. Punkt im naechsten Beitrag den Nagel auf den Kopf, auch wenn einige wieder die Wahrheit net ertragen koennen...

Beitrag Sonntag 24. Mai 2015, 13:11

Beiträge: 0
Ja in der Tat, Blödsinn lässt sich noch steigern.... :D Wer hätte das gedacht.

Beitrag Sonntag 24. Mai 2015, 18:41

Beiträge: 4967
automatix hat geschrieben:

Gebt Mclaren Honda Zeit, Honda wird nicht einsteigen um letzter zu werden


Sehe ich auch so!

Beitrag Donnerstag 11. Juni 2015, 19:21

Beiträge: 19125
Kanada war ein weiterer Tiefpunkt für McLaren-Honda und vor allem auch Alonso.

Mittlerweile ist Alonso an dem Punkt angelangt, wo er über Funk flucht er sei kein Amateur-Fahrer und er habe keine Lust auf Spritsparen. Ich kann ihn in diesem Punkt auch verstehen. Wozu auch Sprit sparen wenn man eh damit rechnen muss, das Rennen nicht zu beenden. Das hat sich wohl Alonso gedacht und einfach weiter Gas gegeben und gekämpft.

Und wie zu erwarten blieb die Karre dann irgendwann liegen - wie auch die seines Teamkollegen.

Boullier hat nun in einem Interview durch die Blume gesagt, dass Alonsos Geduld derzeit sehr strapaziert wird. Und Boullier hat den Druck auf Honda erhöht.

Wie Alonso ja schon vor Wochen sagte, kommt in Spielberg beim nächsten Rennen ein großes Update und dann soll es nach vorne gehen. Wenn nicht, könnte die Ehe schneller vorbei sein als man glauben mag....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 11. Juni 2015, 22:39

Beiträge: 2662
Dann fährt er nächstes Jahr vielleicht für Haas F1? :lol:
BildBild

Beitrag Donnerstag 11. Juni 2015, 23:34

Beiträge: 39241
ich fand den Alonso-Funkspruch richtig geil!

Beitrag Dienstag 16. Juni 2015, 18:36

Beiträge: 19125
Alonso hat im spanischen TV jetzt seine Top 3 Fahrer in der F1 genannt: Hamilton, Hülkenberg, Ricciardo :lol: :lol:


Erstens frage ich mich, wo er sich selbst dann sieht.

Zweitens sollte das wohl ein Hieb gegen Vettel sein. Das zeigt, wie tief der Stachel bei Alonso sitzt. 6 Jahre am Stück hinter Vettel zu landen, wobei dieser 4 Titel holte, tut ihm wohl weh. Und dass Vettel jetzt in seinem ehemaligen Cockpit sitzt, vorne mitfährt und bei Ferrari sehr beliebt ist, setzt dem ganzen die Krone auf. Alonsos Aussagen finde ich daher höchst kindisch und peinlich.

Drittens sind Hülkenberg und Ricciardo sicher gute Fahrer und es dürfte ihnen schmeicheln wenn Alonso ihnen so ein Kompliment macht. Aber sie zu den Top 3 zu zählen geht dann doch etwas weit. Das ist übrigens nicht nur ein Hieb gegen Vettel, sondern auch gegen Alonsos eigenen Teamkollegen, der immerhin auch mal WM war.

Vettel wirds egal sein und der wird sich ins Fäustchen lachen, dass Alonso sich zu solchen Aussagen hinreißen lässt, die eigentlich nur seinen Frust zeigen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 12:02

Beiträge: 39241
Naja zumindest über Ricciardo kann man diskutieren. Die Art und Weise wie er letztes Jahr drei Siege eingefahren hat und den viermaligen F1-Weltmeister entzaubert hat, war schon beeindruckend. Ich hätte die beiden gerne ein zweites Jahr zusammen gesehen. Oder halt 2016 bei Ferrari.

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 12:32

Beiträge: 7916
Formelchen gehts doch gar nicht darum ob und wie gut Ricciardo wirklich ist - sein "Problem" ist doch nur dass der böse böse Alonso bei seiner Antwort doch glatt den Super-Seb vergessen hat! Was für eine Blasphämie - aber Gott sei dank hat der Seb ja Fans die umgehend weiter am Heiligenschein polieren...

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 17:43

Beiträge: 19125
MichaelZ hat geschrieben:
Naja zumindest über Ricciardo kann man diskutieren. Die Art und Weise wie er letztes Jahr drei Siege eingefahren hat und den viermaligen F1-Weltmeister entzaubert hat, war schon beeindruckend. Ich hätte die beiden gerne ein zweites Jahr zusammen gesehen. Oder halt 2016 bei Ferrari.


Ich will seine Leistung ja nicht schmälern, aber bei den Siegen hatte Mercedes immer Probleme oder Pech. Da war halt auch ne Menge Glück im Spiel.

Natürlich hat er die Chance auch genutzt im Vergleich zu Vettel und anderen.

Wie auch immer, eine gute Saison macht noch keinen Topfahrer, die Leistung muss man auch über einen längeren Zeitraum bestätigen. Das hat Vettel in seiner gesamten F1-Laufbahn geschafft eben mit Ausnahme von 2014. Ricciardo muss das erstmal schaffen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 17:58

Beiträge: 19125
Mav05 hat geschrieben:
Formelchen gehts doch gar nicht darum ob und wie gut Ricciardo wirklich ist - sein "Problem" ist doch nur dass der böse böse Alonso bei seiner Antwort doch glatt den Super-Seb vergessen hat! Was für eine Blasphämie - aber Gott sei dank hat der Seb ja Fans die umgehend weiter am Heiligenschein polieren...


Mal abgesehen davon, dass es korrekt Blasphemie heißt, musst du doch zugeben, dass Alonsos Aussagen ziemlich unsachlich und ja sogar boshaft sind.

Vettel hat so viele WM-Titel eingefahren wie Hamilton und Alonso zusammen. Er gehört eindeutig in die Top 3.

Daran ändert auch ein schwächeres Jahr 2014 nichts. Immerhin wurde ein Hamilton 2011 auch vom Teamkollegen geschlagen - und trotzdem sieht Alonso ihn ganz vorn.

Nichts gegen Ricciardo, natürlich ist er gut. Aber Top3??? Da hat er bislang dann doch zu wenig gezeigt - auch wenn er sicher nicht immer gutes Material hatte. Aber woran macht man beispielsweise fest, dass er besser ist als Bottas oder Rosberg???

Ähnliches gilt natürlich auch für Hülkenberg, der ja noch nichtmal ein Podium geholt hat. Ich halte ihn auch für gut, aber in die Top 3 gehört er sicher (noch) nicht.

Aber zurück zu Vettel: dass Alonso ein Problem mit ihm hat, haben wir die letzten Jahre schon an vielen Alonso-Sprüchen gesehen. Dieser neuste indirekte Hieb dürfte auch der gegenwärtigen Situation geschuldet sein, dass Vettel das Cockpit von Alonso übernommen hat und bisher deutlich besser unterwegs ist als Alonso 2014 - und auch besser als momentan. :D
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 17. Juni 2015, 18:31

Beiträge: 2951
Interessanter als den vermeintlichen Subtext dieser Aussage finde ich dann auch eher, was wirklich drin steht. Warum gerade diese Fahrer? Hamilton dürfte wohl über alle Zweifel erhaben sein, er ist der aktuelle Weltmeister und bis zur nächsten, größeren Regeländerung dürften sämtliche Titel über ihn gehen, er hat das stärkste Auto und schlägt in den meisten Fällen seinen Teamkollegen, der Platz in den Top 3 geht schon so in Ordnung.
Ricciardo hatte 2014 eine starke Saison, aktuell sieht man aber, dass auch er nichts signifikantes reißen kann, wenn das Auto nicht mitspielt. Auch davor bei Toro Rosso, im Duell gegen Jean-Eric Vergne hat er nie wirklich klar dominiert oder großartige Glanzlichter gesetzt. Was für ihn spricht ist also eine gute Saison gegen einen Teamkollegen, der in dieser Saison mittelschwer von der Rolle war und keinen wirklich verlässlichen Gradmesser darstellt.
Für Hülkenberg spricht eigentlich nur seine aktuell beeindruckende Bilanz im Sportwagen, rein auf die Formel 1 bezogen ist er ein solider Punktesammler, der ab und zu dezente Highlights setzen kann. So einen Fahrer hat wohl jedes Team gerne (in Konstellation mit einem wirklichen Spitzenfahrer), aber so lange Alonso keinen Mittelfeld-Rennstall leitet, ist das eigentlich kein wirkliches Argument. Und selbst wenn, dieser Typus Fahrer hat auch seine Daseinsberechtigung, findet er sogar in seinem eigenen Team einen solchen Fahrer, der dabei noch etwas mehr Erfolge vorzuweisen hat.
Also schon eine etwas nebulöse Auswahl, die er da getroffen hat. In den meisten Fällen würde man dann doch deutlich andere Namen hören, ich glaube aber auch nicht, dass er sämtlichen Nichtgenannten dadurch eins auswischen wollte. Warum er aber diese Wahl getroffen hat, würde mich schon interessieren. Hat er das in dem Interview erläutert?
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Donnerstag 18. Juni 2015, 12:29

Beiträge: 2591
Mav05 hat geschrieben:
Formelchen gehts doch gar nicht darum ob und wie gut Ricciardo wirklich ist - sein "Problem" ist doch nur dass der böse böse Alonso bei seiner Antwort doch glatt den Super-Seb vergessen hat! Was für eine Blasphämie - aber Gott sei dank hat der Seb ja Fans die umgehend weiter am Heiligenschein polieren...


Ich habe es schonmal erwähnt, einige betrachten Sport im Allgemein zu dogmatisch.
Wenn Alonso den Seb als dritten erwähnte hätte, dann würde es heißen, wieso nennt der ihn nicht als erster.
Seb ist ohne Frage ein guter Fahrer, aber anscheinend kein Jahrhunderttalent, wie sein ehemaliger Boss es mal verkündet hat.

Ich persönlich sehe Vettel als den bessern Fahrer als Hülkenberg... es ist nur ein Glaube, der aufgrund meiner Beobachtungen herrührt, aber es kann gut sein, dass Hülkenberg bessere Resultate als Vettel abliefern würden, wäre er im gleichen Auto wie Vettel. Man kann sie leider nicht direkt vergleichen. Alonso ist weit näher am Geschehen und hat vielleicht sachliche Gründe für seine Beurteilung, kann aber sein, dass er nur in Richtung Vettel sticheln möchte.

Was wie in Stein gemeißelt ist, ist dass Alonso der kompletteste Fahrer ist, da sind sich nahe zu alle Fachleute einig. Man muss es einfach nicht dogmatisch betrachten, dann ist die Wahrheitsfindung wesentlich einfacher. :)
Alonso ist nicht nur schnell, sondern meines Erachten der Fahrer, der die wenigsten Fahrfehler begeht und das zeigt schon, wie komplett dieser Fahrer ist. da sehe ich Hamilton und Vettel weiter hinten.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Donnerstag 18. Juni 2015, 19:15

Beiträge: 19125
formel@ hat geschrieben:

Ich habe es schonmal erwähnt, einige betrachten Sport im Allgemein zu dogmatisch.
Wenn Alonso den Seb als dritten erwähnte hätte, dann würde es heißen, wieso nennt der ihn nicht als erster.
Seb ist ohne Frage ein guter Fahrer, aber anscheinend kein Jahrhunderttalent, wie sein ehemaliger Boss es mal verkündet hat.

Ich persönlich sehe Vettel als den bessern Fahrer als Hülkenberg... es ist nur ein Glaube, der aufgrund meiner Beobachtungen herrührt, aber es kann gut sein, dass Hülkenberg bessere Resultate als Vettel abliefern würden, wäre er im gleichen Auto wie Vettel. Man kann sie leider nicht direkt vergleichen. Alonso ist weit näher am Geschehen und hat vielleicht sachliche Gründe für seine Beurteilung, kann aber sein, dass er nur in Richtung Vettel sticheln möchte.


Man muss übrigens nicht alles nur auf Vettel beziehen.

Vielleicht ist Hülkenberg ja auch besser als Hamilton?

Und überhaupt, wer (außer Alonso) sagt denn, dass Hamilton besser ist als Vettel?

Fragen über Fragen.....



formel@ hat geschrieben:
Was wie in Stein gemeißelt ist, ist dass Alonso der kompletteste Fahrer ist, da sind sich nahe zu alle Fachleute einig. Man muss es einfach nicht dogmatisch betrachten, dann ist die Wahrheitsfindung wesentlich einfacher. :)
Alonso ist nicht nur schnell, sondern meines Erachten der Fahrer, der die wenigsten Fahrfehler begeht und das zeigt schon, wie komplett dieser Fahrer ist. da sehe ich Hamilton und Vettel weiter hinten.


Gar nix ist in Stein gemeißelt. Alonso hat in letzter Zeit viel Kritik von so einigen Experten einstecken müssen und dass ihn alle Fachleute für den besten halten, ist wiederum falsch und eine Behauptung die man ja nichtmal klar abgrenzen kann. Da gehts ja schonbei der Frage los, wer "Fachleute" sind und we nicht.

Und wenn er so toll ist, muss eben auch die Frage erlaubt sein, warum Mercedes oder Red Bull lieber auf andere Fahrer setzen, warum Alonso mit Ferrari in 5 Jahren nichts gerissen hat und und und....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 13:15

Beiträge: 39241
Es war wahrscheinlich der Aufreger des Rennens in Kanada: Der Funkspruch von Fernando Alonso. Der Österreich-GP verkommt für McLaren zu einem Testrennen. Verliert Alonso langsam die Geduld?

McLaren geht mit Partner Honda sportlicher um, als Red Bull mit Renault. Öffentliche Anschuldigungen gibt es nicht. Die Öffentlichkeit sieht, wie sehr McLaren von Honda gebremst wird. Da braucht man nicht auch noch obendrauf zu schlagen. Stattdessen wird fieberhaft daran gearbeitet, die Probleme zu lösen – und zwar sowohl im Bereich des Motors, als auch im Bereich des Chassis. In Österreich brachte McLaren eine neue Entwicklungsstufe mit. Sichtbarsten Änderungen gibt es im Bereich der Nase, aber mit dem neuen Paket in Silverstone soll das Auto fast rundum erneuert worden sein. Honda will im Bereich des Turboladers nochmal nachbessern und dafür weitere Entwicklungs-Tokens opfern.

Für den Großen Preis von Österreich wurde allerdings nur ein Update fertig. Fernando Alonso darf damit fahren. Etwa, um ihn milde zu stimmen? Beim Kanada-GP gab es jedenfalls wenig schmeichelhafte Worte des zweimaligen Champions. „Fernando, du musst anfangen, Benzin zu sparen“, hieß es via Funk an Alonso, der daraufhin entgegnete: „Nein. Ich will nicht. Ich will nicht Benzin sparen! Ich will ein Rennen fahren.“ Als er dann daraufhin gewiesen wurde, dass er dann aber später ein Problem bekommen würde, sagte er nur: „Wir haben schon ein Problem. Wir sehen aus wie Amateure.“

Alonso wäre gerne Le Mans gefahren


Das sind offene Worte zur Performance von McLaren Honda, aber auch zum aktuellen Motorenreglement, das nach Benzin und Reifen sparen verlangt und verhindert, dass die Fahrer in einem F1-Sprintrennen Vollgas fahren können. Der Funkspruch ist allerdings nicht der Hintergrund, wieso Alonso das Update bekommt. Stattdessen wurde dieser Vorteil Jenson Button schon ein paar Rennen zuvor zuteil.

Und eigentlich ist es eh egal: Der Österreich-GP ist für McLaren nur eine Testfahrt. Weil der Motor und das Getriebe gewechselt werden muss, müssen beide Fahrer in der Startaufstellung nach ganz hinten und im Rennen auch noch Zeitstrafen absitzen.

Wenn man Alonso im Verlauf der Jahre beobachtet hat, dann kann man sich nur schwer vorstellen, dass der Spanier das noch lange mitmacht. Und die Weiterentwicklung und damit die Chance aufzuholen ist laut Reglement nur eingeschränkt möglich. Viele fragen sich daher, wann ihm der Geduldsfaden reißt und er die Segel streicht. Vor allem, weil Honda ihm auch Knüppel zwischen die Beine wirft. Nur allzu gerne wäre er neben Nicolas Hülkenberg im Sieger-Porsche des 24-Stundenrennen von Le Mans gesessen. Aber Honda legte ein Veto ein.

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 13:57

Beiträge: 19125
1. Ja, Alonso verliert langsam die Geduld. Aber mein Mitleid hält sich in Grenzen. Er bekommt Kohle ohne Ende und er hat sich das selbst ausgesucht. Er hätte ja auch einfach seinen Vertrag bei Ferrari erfüllen können.

Button verliert allerdings auch langsam die Geduld. Für ihn tut mir das echt leid. Er hatte letztes Jahr schon eine Seuchen-Saison, dazu der Tot seines Vaters und jetzt diese Lage.

2. Dein Vergleich zwischen McLaren und Red Bull in Sachen Umgang mit dem Partner hinkt total. Wie der Vergleich von Äpfel und Birnen.

Bei Red Bull und Renault hat das eine jahrelange Vorgeschichte. Schon 2010 hätten die Motoren-Pannen fast die WM gekostet. In den Jahren danach gab es auch immer wieder Probleme, ich sage nur Lichtmaschine. Aber auch in Punkto Leistung waren die Renault-Motoren nie ganz vorn. Die blamable Leistung mit der neuen Motorengeneration setzt dem ganzen die Krone auf. Ich kann die Haltung bei Red Bull absolut verstehen. Irgendwann ist die Grenze halt erreicht und in diesem Fall ist sie spätestens seit Anfang dieser Saison überschritten. Dummerweise fehlen die Alternativen, sonst hätten die Bullen schon vor einem Jahr oder früher gewechselt.

Hinzu kommt, dass Renault die finanziellen Mittel fehlen oder man einfach nicht bereit ist, so viel zu investieren wie andere Hersteller. Red Bull hat ihnen ja schon unter die Arme gegriffen.


Und eben das ist bei McLaren-Honda doch alles ganz anders. McLaren war zuletzt nur noch Kunde bei Mercedes. Das bedeutete zweitrangige Behandlung und einen erheblichen finanziellen Nachteil.

McLaren ist doch zunächst mal froh, einen finanziell potenten Partner zu haben. Man spart sich die rund 20 Mio. Kosten für die Motoren. Und man wird finanziell sogar noch von Honda unterstützt, beispielsweise beim Gehalt von Alonso. Wir sprechen hier also aus McLaren-Sicht von einem finanziellen Vorteil der irgendwo zwischen 30-50 Mio. Euro im Jahr liegt. Honda stellt vielmehr Kohle bereit als Renault.

Zumal die Beziehung ja noch sehr jung ist, während es bei Red Bull und Renault ja schon seit Jahren knatscht.

Im Übrigen werden die Töne auf McLaren-Seite auch immer rauer und deutlicher gegenüber Honda. Und das nach nichtmal einer halben Saison.

Und dann kommst du daher und lobst den Umgang McLarens mit der aktuellen Situation im Vergleich zu Red Bull. Merkst du was??? :lol: :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 16:13

Beiträge: 39241
formelchen hat geschrieben:
Und dann kommst du daher und lobst den Umgang McLarens mit der aktuellen Situation im Vergleich zu Red Bull. Merkst du was??? :lol: :lol: :lol: :lol:


Ja, ich merk was. Nämlich, dass Red Bull selbst schuld ist an der Situation, in der sie jetzt sind.

1. Toro Rosso war in Österreich mal wieder schneller als Red Bull, also nur an Renault kanns nicht liegen. Aber gut, das soll jetzt mal nicht das Thema sein, konzentrieren wir uns auf Renault.

2. Red Bull wollte ausdrücklich zu Renault wechseln (man hatte ja schon Ferrari-Motoren), weil der zwar ein PS- und Zuverlässigkeitsdefizit hatte, aber eben viele Vorteile bot: Weniger Spritverbrauch, weniger Platz- und Kühlbedarf - und genau das wollte Newey, damit er seine ganzen aerodynamischen Spielchen treiben konnte: Angeblasener Diffusor, Motormappings, Zwischengas etc. Renault war also durchaus WM entscheidend für Red Bull.

3. Wenn doch der finanzielle Aufwand, den Renault betreibt, so viel geringer ist als der von Ferrari und Mercedes, dann hätte Red Bull auch erkennen müssen, dass das 2014 nichts wird. Alternativen hätte es ja gegeben: Entweder einen externen Hersteller für die F1 zu überzeugen oder aber als Finanzier von Cosworth oder Pure aufzutreten.Beide hätten bei entsprechenden finanziellen Mitteln, die halt Red Bull nun mal bereitstellen muss, einen guten Motor hingelegt, vor allem aber wohl einen zuverlässigen. Dass Red Bull da Geld investieren muss, is halt so. Müssen Ferrari und Mercedes ja auch. Klar, die verkaufen die Motoren zwar an Kunden, womit ein bisschen Geld wieder reinkommt. Aber das könnte man mit den von Red Bull finanzierten Motoren ja auch.

Beitrag Sonntag 21. Juni 2015, 16:32

Beiträge: 19125
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Und dann kommst du daher und lobst den Umgang McLarens mit der aktuellen Situation im Vergleich zu Red Bull. Merkst du was??? :lol: :lol: :lol: :lol:


Ja, ich merk was. Nämlich, dass Red Bull selbst schuld ist an der Situation, in der sie jetzt sind.

1. Toro Rosso war in Österreich mal wieder schneller als Red Bull, also nur an Renault kanns nicht liegen. Aber gut, das soll jetzt mal nicht das Thema sein, konzentrieren wir uns auf Renault.

Was aber nichts daran ändert, dass die Motoren ein Defizit sind. Meines Wissens ist die Situation mit den verbrauchten Motoren und entsprechenden Strafen bei Red Bull auch angespannter. Da muss man mehr Kompromisse eingehen und das kann sich auch auf die Performance auswirken.

Klar ist der Red Bull als Auto dieses Mal auch nicht richtig gut. Und in Punkto Fahrer ist man auch nicht mehr so gut aufgestellt wie 2014. Aber der Motor ist und bleibt ein Defizit.



2. Red Bull wollte ausdrücklich zu Renault wechseln (man hatte ja schon Ferrari-Motoren), weil der zwar ein PS- und Zuverlässigkeitsdefizit hatte, aber eben viele Vorteile bot: Weniger Spritverbrauch, weniger Platz- und Kühlbedarf - und genau das wollte Newey, damit er seine ganzen aerodynamischen Spielchen treiben konnte: Angeblasener Diffusor, Motormappings, Zwischengas etc. Renault war also durchaus WM entscheidend für Red Bull.

Ist richtig - aber das war zu ganz anderen Zeiten, als das aktuelle Reglement noch nichtmal ein Thema war. Eine solche Misere konnte man vor 6 oder 7 Jahren nicht vorhersehen.


3. Wenn doch der finanzielle Aufwand, den Renault betreibt, so viel geringer ist als der von Ferrari und Mercedes, dann hätte Red Bull auch erkennen müssen, dass das 2014 nichts wird. Alternativen hätte es ja gegeben: Entweder einen externen Hersteller für die F1 zu überzeugen oder aber als Finanzier von Cosworth oder Pure aufzutreten.Beide hätten bei entsprechenden finanziellen Mitteln, die halt Red Bull nun mal bereitstellen muss, einen guten Motor hingelegt, vor allem aber wohl einen zuverlässigen. Dass Red Bull da Geld investieren muss, is halt so. Müssen Ferrari und Mercedes ja auch. Klar, die verkaufen die Motoren zwar an Kunden, womit ein bisschen Geld wieder reinkommt. Aber das könnte man mit den von Red Bull finanzierten Motoren ja auch.

Du sagst das so einfach daher aber es ist ja nicht so, dass Red Bull es nicht versucht hätte einen anderen Hersteller in die F1 zu locken. Es ist ja kein Geheimnis, dass man bei Audi angeklopft hat. Ich meine auch bei BMW.

So kleine Hersteller wie Cosworth haben einfach nicht die Mittel vorne mitzumischen, deshalb ist Cosworth ja auch nach wenigen Jahren wieder verschwunden. Geld allein ändert daran auch nichts, know-how ist das Wichtige und da spielen Mercedes oder Ferrari eben in einer anderen Liga.

Und dass Red Bull seinem Hersteller-Partner Millionen in den ... blasen sollte, sehe ich nicht so. Das kann man machen, ist aber nicht deren Aufgabe.

Ich will mal Ron Dennis sehen wenn Honda dem sagen würde, dass finanzielle Mittel fehlen und McLaren doch bitte mal 20 Millionen zuschießen soll. :lol:



Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Nächste

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video