Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Nissan Qashqai - Die Neuauflage des beliebten SUVs

Nissan zählte 2007 mit dem Qashqai zu den Vorreitern bei den Kompakt-SUVs. 14 Jahre später kommt die dritte Generation des Japaners nach Europa.
von Maximilian Lucas

Motorsport-Magazin.com - Der neue Nissan Qashqai wirkt deutlich maskuliner und aufregenderer als sein Vorgänger. Er wurde in London designt und ist mit ein Auto aus Europa für Europa. Dennoch bleibt er unverkennbar ein Qashqai.

Die neue Zweiton-Lackierung steht dem SUV gut und unterstreicht die Ecken und Kanten im Design. Vorne findet man einen neuen größeren und in Chrom gehaltenen V-Motion-Grill. Die schmalen Matrixleuchten vollenden die markante und breitere Front. Das Heck wirkt hingegen kompakter, obwohl die Neuauflage 35 Millimeter länger ist als sein Vorgänger. Auch wurde der Radstand verlängert, was vor allem den Passagieren im Innenraum zugutekommt.

Nissan will im Innenraum des neuen Qashqai klar in Richtung Premium gehen. Es wurde sehr auf die Wertigkeit der Materialien und auf den technologischen Standard geachtet. Zwei große Displays stehen dabei im Mittelpunkt des Fahrers. Ein individuell konfigurierbarer, 12,3 Zoll großer Cockpit-Bildschirm direkt hinter dem Lenkrad und ein neun Zoll großer Infotainment Bildschirm in der Mittelkonsole. Weiters ist auch ein 10,8 Zoll großer Head-Up-Display verfügbar, der alle notwendigen Infos darstellen kann. Apple CarPlay, Android Auto, ein Wifi-Hotspot sowie die Möglichkeit, Handys kabellos zu laden, gehören auch zur Ausstattung.

Neuer Mild-Hybrid, aber kein Diesel mehr

Der Autobauer aus Japan folgt Zukunftstrends und setzt auch beim neuen Qashqai auf alternative Antriebe. Es wird ein 1,3-Liter-Benziner samt 12-Volt-Mild-Hybrid-System angeboten, der in zwei Leistungsstufen (140 PS und 158 PS) erhältlich ist. Standardmäßig mit einer Sechs-Gang-Schaltung und Vorderradantrieb. Will man eine Ausführung mit Allradantrieb und ein CVT-Getriebe haben, muss man zu dem stärkeren Motor greifen.

Der sogenannte neue e-Power Antrieb macht dabei die Topmotorisierung aus. Bei diesem seriellen Hybrid treibt ein Elektromotor die Räder an und ein kleinerer Benzinmotor lädt die Batterie während der Fahrt wieder auf. Dieser Motor leistet 190 PS und wird zunächst nur mit Vorderradantrieb angeboten. Ein überarbeiteter Verbrenner aus 2018 steht ebenfalls zur Auswahl.

Laut Nissan soll der Verkauf in Europa im Sommer beginnen. Die Ausstattungsvarianten und die Preise sind noch nicht bekannt. Allerdings ist die Vorfreude groß, denn der Autohersteller verspricht so einiges mit seinem neuen Modell.