Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Frauen entdecken Car Wrapping als Ausdruck ihrer Persönlichkeit

Frauen wissen, was sie wollen und das zeigen sie verstärkt auch beim Auto. Es soll nicht länger nur praktisch sein und Mindestanforderungen entsprechen.

Motorsport-Magazin.com - Frauen wissen, was sie wollen und das zeigen sie verstärkt auch beim Thema Auto. Es soll nicht länger nur praktisch sein und Mindestanforderungen entsprechen, sondern ein Ausdruck der Persönlichkeit, wie das Beispiel eines Audi e-tron Sportback edition one aus Baden-Württemberg zeigt. Der vollelektrische SUV wandelte sich vom Einheitsgrau zum bunten Kunstwerk und spiegelt das Lebensgefühl der Inhaberin wider.

Sie griff auf die Expertise des Car Wrappers SIGNal Design aus Schwäbisch Hall zu. Gründer und Inhaber Markus Schaeffler und der Künstler Timo Wuerz sind ein eingespieltes Team und holten schon Europa- und Weltmeistertitel im Folieren. Mit dem Audi gelang ihnen erneut ein Eyecatcher.

Autos mit viel PS spielten in ihrer Familie schon immer eine große Rolle, doch meist eher für den Ehemann und die Söhne. Jetzt hat sich die Baden-Württembergerin selbst einen Traum erfüllt. Denn ihr grauer Audi e-tron Sportback edition one sollte nicht länger das fordernde Jahr 2020 repräsentieren, sondern einen lebensfrohen Neustart in 2021 markieren. Raus aus dem langweiligen Anzug, her mit einem bunten Kleid. Sie inspirierte mit ihren Ideen den in der Nähe von Hamburg lebenden Künstler Timo Wuerz, der schon seit Jahren sehr erfolgreich mit SIGNal Design Autos zu Kunstwerken werden lässt.

Denn Gründer und Inhaber Markus Schaeffler ist begeistert von solchen Aufgaben. "Hier laufen wir zur Höchstform auf, denn die Folie wird absolut exakt auf das ganze Auto angepasst. Uns ist es dabei vor allem wichtig, dass die Übergänge passen, gerade beim Zusammenspiel von Kotflügel, Frontstoß und Motorhaube. Denn jedes einzelne Karosserieteil ist aus einem Stück Folie geklebt und das Design muss an den Übergängen exakt fortgeführt werden. Das ist unser Anspruch und das ist uns hier wieder gelungen. Unser kompletter Prozess ist einzigartig."

Foto: Sven Klittich

Frauen, die ihrem Auto ein neues Kleid gönnen, gibt es noch sehr wenige, aber die Zahlen gehen eindeutig nach oben. Aktuell darf SIGNal Design sich über rund 5 Prozent Kundinnen freuen, vor drei Jahren waren es gerade mal 2 Prozent. "Wir stellen eine absolute Veränderung in der Nachfrage fest", berichtet Markus Schaeffler. "Frauen zeigen zudem eine andere Herangehensweise. Die Kunst ist verspielter und das Auto wird nicht foliert, um es dann anderen zu zeigen, sondern viel stärker, um sich selbst einfach etwas zu gönnen oder die eigene Persönlichkeit zu verwirklichen."

Frauen sind finanziell unabhängig und verfügen häufiger durch beruflichen Aufstieg über ein gutes Einkommen. Und generell gibt es immer mehr Frauen, die überhaupt ein eigenes Auto besitzen. Dem Verband der Automobilindustrie nach sind aktuell 5,2 Millionen Halterinnen 60 Jahre oder älter. Das sind 2,1 Millionen mehr als noch vor zehn Jahren.

Der Anteil älterer Frauen an den Haltern stieg damit stärker als der von älteren Männern. Wenig Veränderung gab es hingegen bei den unter 30-Jährigen. Unabhängig vom Alter der Halterinnen sind nun 49 Prozent der Autos auf Frauen zugelassen, 2010 waren es 35 Prozent. Ein interessanter Aspekt: In der Gruppe der 25- bis 44-Jährigen besitzen sogar mehr Frauen als Männer einen Führerschein, aber kein eigenes Fahrzeug.

Foto: Sven Klittich

Mit dem Audi e-tron Sportback edition one wird nicht nur eine Garage in Baden-Württemberg, sondern auch die deutschen Straßen bunter. Mobiles Lebensgefühl, das sich jederzeit neuen Lebensphasen anpassen lässt. Bisher haben übrigens die Männer der Familie alle Autos der Audi-Fahrerin einfach ausgeliehen, der Elektro-SUV gehört jetzt nur ihr.

Dieser Audi e-tron Sportback edition one ist ein weiteres Kunstwerk von Markus Schaeffler und Timo Wuerz, die vor kurzem erst mit dem Design von gleich zwei Porsche Taycan für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Mit den e-Porsches im Las-Vegas-Design treten sie 2021 bei der Meisterschaft im Folieren an und wollen erneut den Weltmeistertitel nach Deutschland holen.


Weitere Inhalte: