Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC GT Masters

ADAC GT Masters 2021: GRT Grasser Racing Team geht All-In

GRT Grasser Racing Team bereit für Saisonauftakt in Oschersleben. Lamborghini-Quartett mit Werksfahrern und Junioren eröffnet Jagd auf die Meisterschaft.

Motorsport-Magazin.com - Die Schonzeit ist beendet und vier Stiere scharren schon mit dem Hufen: Das GRT Grasser Racing Team startet am kommenden Wochenende in eine bedeutende Saison im ADAC GT Masters. Vom 14. bis 16. Mai steht in der Motorsport Arena Oschersleben das erste Event in der diesjährigen Liga der Supersportwagen an. Das Team aus der Steiermark feiert 2021 sein zehnjähriges Jubiläum in der GT3-Serie und bläst im Kampf um den Meistertitel in der Internationalen Deutschen GT-Meisterschaft standesgemäß mit einem Großaufgebot zum Angriff.

Erstmals in seiner Geschichte wird der Rennstall von Teamchef Gottfried Grasser im ADAC GT Masters vier Lamborghini Huracán GT3 EVO einsetzen. Die neue Truppenstärke ist ein unmissverständliches Statement für die Ambitionen des Teams. Ein Aufgebot aus Top-Fahrern soll an die Statistik von 10 Siegen sowie 14 Pole Positions anknüpfen und die Titelmission zum Erfolg führen. Das Line-up des GRT Grasser Racing Teams wartet mit nicht weniger als drei Werksfahrern sowie zwei Junioren der Lamborghini Squadra Corse auf.

Vor drei Wochen schoss sich die Mannschaft bei den offiziellen Pre-Season-Testfahrten in Oschersleben auf die bevorstehende Saison ein. Der Kalender des ADAC GT Masters umfasst 2021 erneut sieben Stationen. Nach dem Auftakt in der Magdeburger Börde steht vom 11. bis 13. Juni bereits das Highlight für GRT Grasser Racing auf dem Programm. Die Rennen drei und vier finden auf dem nur wenige Kilometer vom Hauptquartier in Knittelfeld gelegenen Red Bull Ring statt.

Nach dem Heimspiel findet im niederländischen Zandvoort das zweite Event außerhalb Deutschlands statt. Darüber hinaus stehen Veranstaltungen auf weiteren weltbekannten Traditionsrennstrecken auf dem Plan. Im Spätsommer sind Nürburgring, Lausitzring und Sachsenring an der Reihe. Das Finale findet Ende Oktober auf dem Hockenheimring statt. Das GRT Grasser Racing Team ist mit acht hochkarätigen Fahrern für die Tournee gewappnet.

Foto: Axel Weichert

GRT Grasser Racing Team setzt auf Erfolgsgaranten und frischen Wind

In der Startnummer 63 kehrt mit Mirko Bortolotti ein langjähriger Erfolgsgarant in die Reihen des Teams zurück. Der Italiener blickt im ADAC GT Masters auf sechs Siege mit GRT Grasser Racing zurück. Er teilt sich das Cockpit mit Albert Costa Balboa aus Spanien, der 2020 seine Debütsaison in Deutschland absolvierte. Die beiden 31-jährigen GT3-Profis bilden erstmals ein Team und versprechen die perfekte Mischung aus Talent und Erfahrung.

Im Lamborghini Huracán GT3 EVO mit der Startnummer 19 nimmt mit Franck Perera der dritte Lamborghini-Werksfahrer im Bunde Platz. Der 37-Jährige ist dort mit seinem Partner aus dem Jahr 2019 wiedervereint. Rolf Ineichen geht in seine sechste Saison in den Farben des GRT Grasser Racing Teams. Vor zwei Jahren belegten der Schweizer und sein französischer Teamkollege den zehnten Platz im Klassement. Die beiden Vollblut-Racer verfügen über jede Menge Überraschungspotential.

Die Doppelspitze aus vier Routiniers wird durch das ebenso schlagkräftige Junior-Team von GRT Grasser Racing ergänzt. Mit der Startnummer 82 greifen erneut Tim Zimmermann und Steijn Schothorst an. Die beiden Piloten aus dem Nachwuchskader von Lamborghini sorgten 2020 in ihrer Debütsaison mit drei Pole Positions für Furore. Der 24-jährige Deutsche und der 26-jährige Niederländer werden als eingespieltes Team ihren ersten Sieg im ADAC GT Masters ins Visier nehmen.

Abgerundet wird das Aufgebot durch eine weitere neue Fahrerkombination im vierten Lamborghini Huracán GT3 EVO. Clemens Schmid geht mit der Startnummer 16 in seine zweite Saison für das GRT Grasser Racing Team. Dem 30-Jährigen aus Tirol steht der einzige Neuzugang in dieser Saison zur Seite. Mike David Ortmann tritt nach vier Jahren im ADAC GT Masters erstmals im Lamborghini an. Der 21-jährige Berliner ist zugleich der jüngste Fahrer in den Reihen des Teams.

Teamchef Gottfried Grasser: "Wir haben jetzt lange genug gewartet und starten mit sehr viel Vorfreude in das ADAC GT Masters 2021. Mit vier Autos im Grid ist es eine geniale Herausforderung, der wir uns nur zu gerne stellen. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir mit der Unterstützung von Lamborghini und unserer Partner solch außerordentlich starke Fahrerpaarungen schnüren konnten. Wir erwarten uns von der bevorstehenden Saison sehr viel. Unser Ziel ist, von Beginn an um Siege zu kämpfen und im Titelkampf mit von der Partie zu sein. Die Testfahrten in Oschersleben haben uns ein gutes Gefühl gegeben. Wir haben viel gelernt und sind gut gerüstet. Die Rennstrecke sollte dem Lamborghini ganz gut liegen. Ich bin sehr gespannt, was uns erwartet."

Foto: Axel Weichert

Weitere Inhalte:
nach 4 von 9 Rennen