ADAC GT Masters

ADAC GT Masters Sachsenring: Bernhard-Porsche verliert Sieg

Eine Woche nach dem ADAC GT Masters-Rennen am Sachsenring steht ein neuer Sieger fest. So reagiert das Porsche-Team von Timo Bernhard.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Gut eine Woche nach dem ADAC GT Masters Lauf auf dem Sachsenring steht nun ein neuer Sieger des Samstags-Rennens fest. Kelvin und Sheldon van der Linde erben den Sieg von Timo Bernhard / Kevin Estre, die nachträglich disqualifiziert wurden und aus der Wertung genommen werden. Die van der Linde-Brüder hatten die Ziellinie mit ihrem Land-Audi als Zweite überquert und rücken automatisch einen Platz nach vorne.

Der Porsche #17 wurde nach der technischen Nachkontrolle des Qualifyings 1 am Samstag disqualifiziert und hätte in den elften Saisonlauf aufgrund eines Verstoßes gegen das technische Reglement des ADAC GT Masters (Clarification 2/2018) vom Ende des Feldes starten dürfen.

Gegen diese Entscheidung der Sportkommissare des DMSB legt das KÜS Team75 Bernhard Berufung ein und startete unter Vorbehalt vom im Qualifying herausgefahrenen ersten Startplatz in das Samstagsrennen. Die Berufung wurde am Montag vor dem Berufungsgericht des DMSB verhandelt und abgewiesen, die Disqualifikation bleibt bestehen und der Porsche #17 wird im Samstagsrennen nicht gewertet.

Die Sportkommissare monierten die Art der Befestigung des Gurney-Winkels, einer kleinen Abrisskante am Heckflügel, am Porsche, der seinen ersten Saisonsieg nachträglich einbüßte. "Tape, das wir als zusätzliche Absicherung für die Befestigung des vorgeschriebenen Gurney-Winkels verwendet hatten, wurde von den Offiziellen nicht als regelkonform erachtet", sagte Teammanager Klaus Graf.

Der langjährige Rennfahrer weiter in einem Statement des Bernhard-Teams: "Wir akzeptieren die Entscheidung des Berufungsgerichtes, möchten jedoch darauf hinweisen, dass es sich unserer Ansicht nach um eine unterschiedliche Interpretation des Reglements handelt und wir uns zu keinem Zeitpunkt einen Performance-Vorteil verschafft hatten. Von daher bin ich zuversichtlich, dass wir auch in Hockenheim wieder mit beiden Fahrzeugen um Podiumsplatzierungen kämpfen werden."

Unterdessen freuen sich die van der Lindes über ihren ersten gemeinsamen Sieg sowie den ersten Saisonerfolg von Land-Motorsport. Kim-Luis Schramm und Nicolai Sylvest (Team Zakspeed BKK Mobil Oil-Mercedes-AMG GT3) rücken auf Rang zwei vor, Timo Scheider / Mikkel Jensen (BMW Team Schnitzer-BMW M6 GT3) sind neue Dritte.

In der Tabelle übernehmen die van der Linde-Brüder mit nun 96 Punkten Rang drei hinter Robert Renauer / Mathieu Jaminet (109 Punkte) und Maximilian Götz / Markus Pommer (105 Punkte). In der Teamwertung beträgt der Vorsprung der Tabellenführer Mann-Filter Team HTP auf das zweitplatzierte Team Precote Herberth Motorsport vor dem Finale in Hockenheim am Wochenende nun 34 Punkte.


Weitere Inhalte:
nach 14 von 14 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter