24 h Nürburgring

Porsche am Nürburgring: Angriff auf Stefan Bellofs Rekord?

Stefan Bellof besiegte 1983 die Nordschleife in 6:11 Minuten. Doch nun bringt Porsche den 919 Hybrid Evo an den Nürburgring. Was plant man?
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Geht Porsche auf einen der ältesten Streckenrekorde im Motorsport los? In den sozialen Medien machen aktuell Videos und Fotos die Runde, wonach Porsche am Montag das Showcar 919 Hybrid Evo am Nürburgring über die Nordschleife jagte.

Die Nobelmarke ließ ihren Evo bereits im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens über den Nürburgring fahren. Damals allerdings im Rahmen eines Showruns an der Seite des legendären 956, der bei diesem Event von Hans-Joachim Stuck pilotiert wurde.

Im 956er erzielte Stefan Bellof im Jahr 1983 den bis heute gültigen Rundenrekord auf der Nordschleife mit einer Zeit von 6:11,13 Minuten. Genau auf diese Bestmarke könnte Porsche es nun abgesehen haben.

Diverse Fans und Blogger berichten von der Strecke, dass sie den 919 Hybrid Evo am Montag mit Rundenzeiten von knapp unter sieben Minuten gestoppt hätten. Da Porsche die Strecke auch noch in den kommenden Tagen gemietet haben soll, ist aber eine Steigerung zu erwarten.

Showcar ohne Regeln

Porsches Showcar basiert auf dem Boliden, der vier Jahre lang in der Langstrecken-WM eingesetzt wurde. Dort holte das Auto dreimal den Konstrukteurs-Titel der WEC und gewann ebenfalls dreimal die 24 Stunden von Le Mans.

Da sich Porsche im Vorjahr vom Prototypen-Sport auf der Langstrecke zurückzog, will man mit dem 919 Hybrid Evo das volle Potenzial des ehemaligen LMP1-Boliden zeigen. Da das Auto an keiner Meisterschaft teilnimmt, hatten die Ingenieure freie Hand.

Im Frühjahr hatte Porsche angekündigt mit dem Showcar auf diverse Streckenrekorde loszugehen. Unlängst unterbot man mit dem 919 Hybrid Evo in Spa-Francorchamps den Rundenrekord der Formel 1 um 0,783 Sekunden.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter