24 h Nürburgring / Rennbericht

24h-Rennen am Nürburgring 2016 schreibt wieder Geschichte - Mercedes siegt nach Horror-Hagel und Drama-Finale

Das 24h-Rennen am Nürburgring 2016 war wieder ein Wahnsinns-Rennen. Rotphase nach Hagel-Inferno, zwei Mercedes liefern sich ein dramatisches Finale um den Sieg.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Auch die 2016er-Ausgabe des 24h-Rennens auf dem Nürburgring hat sich das Prädikat "Besonders erinnerungswürdig" verdient. Nachdem nach gut einer Stunde das Rennen wegen Weltuntergangs-Wetter für knapp drei Stunden unterbrochen werden musste, waren es die brandneuen Mercedes-AMG GT3, die das Geschehen diktierten. Stellenweise führten fünf Stern-Fahrzeuge das Rennen an, am Ende feierte man nach dramatischem Finish einen triumphalen Vierfach-Erfolg. Historisch dabei der Abstand zwischen dem siegreichen AMG und dem Zweitplatzierten, der so klein war wie noch nie in der Geschichte des Rennens.

24h Nürburgring 2016: Die Highlights des Rennens: (05:32 Min.)

24h-Rennen Nürburgring 2016: Die Top-10 im Ziel

In der letzten Runde kämpfte sich der Black Falcon Mercedes #4 von Schneider/Engel/Christodoulou/Metzger noch am Markenkollegen #29 von HTP vorbei und fuhr fortan zum Sieg, den Mercedes-Vierfachsieg komplettieren Alzen/Arnold/Götz/Seyffarth vom Haribo Racing Team und Haupt/Buurman/Engel/Müller im zweiten Black Falcon Mercedes. Insgesamt landeten fünf Mercedes in den Top-10 des Gesamtklassements, bester Nicht-Mercedes war der ROWE-BMW #23 von Sims/Eng/Martin/Werner auf Platz fünf. Bitter lief es für Audi, die viele Rückschläge erleiden mussten und am Ende zwar zwei Autos in die Top-10 brachten, aber nur auf den Positionen acht und zehn.

Pos.FahrerAutoDistanzRückstand
1. Schneider/Engel/Christodoulou/Metzger Mercedes-AMG GT3 134 Runden
2. Vietoris/Seefried/Hohenadel/Van Der Zande Mercedes-AMG GT3 5.697
3. Alzen/Arnold/Götz/Seyffarth Mercedes-AMG GT3 133 Runden
4. Haupt/Buurman/Engel/Müller Mercedes-AMG GT3 49.126
5. Sims/Eng/Martin/Werner BMW M6 GT3 3:48.766
6. Asch/Ludwig/Heyer/Keilwitz Mercedes-AMG GT3 131 Runden
7. Brück/Menzel/Smith/Hamprecht Bentley Continental GT3 2:32.008
8. Leonard/Frijns/Sandström/Vervisch Audi R8 LMS 130 Runden
9. Dumbreck/Henzler/Ragginger/Imperatori Porsche 911 GT3 R 4:20.819
10. Busch/Busch/Mamerow/Rast Audi R8 LMS 6:34.760

24h-Rennen Nürburgring 2016: Die größten Zwischenfälle

Abbruch nach Weltuntergangs-Wetter: Nach etwas weniger als einer Stunde musste das Rennen bereits mit der Roten Flagge unterbrochen werden. Schon für kurz nach dem Start wurde vom Wetterdienst eine Unwetterwarnung ausgegeben, doch der Regen hielt sich lange zurück. Nach 45 Minuten ließ der Himmel dafür alles runter, was er hatte. Besonders im Bereich Aremberg goss es wie aus Kübeln, viele Autos schlitterten wegen Aquaplaning hilflos in Richtung Leitplanke. Wenige Minuten später war die Strecke schließlich von Hagelkörnern übersät, völlig ohne Traktion kamen die Autos am Ausgang der Fuchsröhre nicht mal mehr den Berg hoch.

Gruppen-Abflug im Eifel-Hagel: (06:40 Min.)

Neustart hinter dem Safety Car: Gegen 19 Uhr startete das Feld wieder aufgeteilt in drei Gruppen hinter dem Safety Car. Dieses bog jedoch nicht nach einer Runde in Richtung Boxengasse ab, sondern blieb noch zwei weitere Umläufe draußen. Sicherheit ging eindeutig vor, stellenweise stand noch viel Wasser auf dem Kurs. Ungefähr um 20 Uhr erfolgte schließlich wieder die Startfreigabe im Renntempo.

Der große Restart nach dem Hagel-Abbruch: (07:39 Min.)

BMW's Hoffnungen lösen sich in Schall und Rauch auf: Gerade war die Sechs-Stunden-Marke überschritten, da übernahm BMW dank dem Schubert-M6 im ansonsten von Mercedes dominierten Rennen die Führung. Doch die Freude über den Platz an der Sonne war nur von kurzer Dauer, denn wenige Minuten später rollte der BMW #18 mit kapitalem Motorschaden am Ende der Döttinger Höhe aus. Das Rennen war gelaufen. Immerhin: Über Nacht wechselte man den Motor und fuhr ab ca. 8:30 Uhr morgens noch durch.

Krasse Rauchwolke: Motor vom BMW M6 geht hoch: (02:18 Min.)

Haribo-Mercedes #8 wird zurückgezogen: Nach fast siebeneinhalb Stunden stellte Haribo den Mercedes-AMG GT3 an der Box ab. Offiziell wegen Folgeschaden nach einer Kollision im Verkehr. Die Wahrheit aber: Man hätte das Auto in der Nacht sowieso aus dem Rennen genommen. Das bestätigte Uwe Alzen im Livestream von Vodafone. Man hat nur zwei Autos mit der selben Besetzung gemeldet, um weitere Daten für die Setup-Arbeit am noch brandneuen GT3-Mercedes sammeln zu können. Für die Schlussphase aber hätten die Fahrer Kapazitäten gebraucht, um das Renne überhaupt durchstehen zu können. Später in der Nacht schied mit dem #30-HTP-Auto ein weiterer top-gelegener Mercedes aus. Grund hierfür: Ein Unfall im Bereich Adenauer Forst.

Zwei GT3-Audis schießen sich ab: Die Morgendämmerung setzte bereits ein, doch bei Audi (für die es ohnehin nicht gut lief) verloren offenbar ein paar Fahrer die Konzentration. Auf der GP-Strecke kam es zu einer markeninternen Kollision. Involvert: Die #6 vom Phoenix-Team und die #28 von Land-Motorsport. Winkelhock im Phoenix-Audi ist seinem Kollegen hinten hinein gerauscht, beide Autos wurden im Laufe des Rennens aus eben jenem genommen.

BMW wird unglücklich aus dem Rennen gerissen: BMW hatte trotz des Motorschadens der #18 die größten Chancen, Mercedes den Sieg streitig zu machen. Diese Hoffnungen musste man gegen halb zehn vormittags endgültig begraben. Lucas Luhr lag auf Platz drei und kam im Schubert-BMW #100 gerade aus der Box heraus, als er am Ausgang des Yokohama-S von einem langsameren 1er-BMW in Richtung Leitplanke geschickt wurde. Beide bayerischen Fahrzeuge hatten danach nur noch Schrottwert.

Vom Podest geschossen: Schubert-BMW torpediert: (00:35 Min.)

Strafe für den Haribo-Mercedes #88: Kurz nach dem BMW-Aus musste auch der nächste Mercedes-Verfolger, der Porsche #912, das Rennen beenden. Damit war klar: Vier Mercedes machen den Sieg unter sich aus. Eine erste Entscheidung fiel um kurz nach elf Uhr am Vormittag: Haribo Racing erhielt für das Missachten gelber Flaggen und einer Code-60-Zone eine Stop-and-Go-Strafe von 1:32 Minuten und verlor so den entscheidenden Boden im Kampf um den Sieg.

Kollisionen und Unfälle in der Schlussphase: Auch gegen Ende des Rennens wurden noch einige Top-Fahrzeuge aus dem Rennen gerissen. In der vorletzten Stunde mussten die Ausfälle des Audi #5, Lamborghini #25 und SCG 003C #701 bekannt gegeben werden. Der Audi und der Bolide der beliebten Scuderia Glickenhaus kollidierten im Bereich Metzgesfeld und schlugen beide hart in die Leitplanken ein. Der Lamborghini drehte sich im Bereich Hatzenbach auf kalten Reifen mit dem Heck voran in die Barrieren. Der Folgeschaden war zu groß, um ihn noch reparieren zu können.

Siegentscheidung auf den letzten Metern: Ein unglaublich dramatisches Finale um den Sieg entwickelte sich, als der führende HTP-Mercedes #29 zehn Minuten vor dem Ablauf der Zeit noch einmal für einen kurzen Splash and Dash an die Box gehen musste. Nach dem Service entbrannte in den letzten beiden Runden eine packende Jagd zwischen der #29 und dem Black Falcon #4, der in der vorletzten Runde sogar die schnellste Runde des gesamten Rennens drehte. In der letzten Runde drückte sich die #4 auf der GP-Strecke mit einem harten Manöver am Markenkollegen vorbei und stürmte fortan zum Sieg.

Letzter HTP-Stopp bringt unglaubliches Drama-Finale: (01:14 Min.)

24h Nürburgring 2016: Das unfassbare Finish: (13:36 Min.)

24h-Rennen Nürburgring 2016: Stimmen vom Podium

Maro Engel (Mercedes, Platz 1): "Das war einfach überwältigend, absolut mega. Vielen Dank an meine Jungs und Teamkollen. Das waren unglaubliche 24 Stunden, ein Vierfachsieg ist der absolute Hammer. Ich habe noch auf die Siegchance gehofft, habe alles gegeben. Das waren 90 Minuten lang nur Qualifying am Ende. Für Chris und HTP tut es mir leid. Es ist hart, auf der letzten Runde noch den Sieg zu verlieren."

Christian Hohenadel (Mercedes, Platz 2): "Das hat jeder gesehen, wir haben auf der letzten Runde das 24h-Rennen verloren. Das ist sehr bitter, aber heute sind wir alle Gewinner, AMG ist Gewinner, die haben ein super Auto gebaut. HTP Motorsport ist Gewinner, alle die geholfen haben sind Gewinner, und ich auch, alle Leute sind Gewinner. Es ist zwar nicht schön für uns, für die Marke aber super. Ich habe gar nicht gewusst, dass das Manöver in der letzten Runde under investigation ist. Wir werden sehen wie es läuft, das muss aber auch nicht sein."

Maximilian Götz (Mercedes, Platz 3): "Ich muss mal sagen: Haribo hat einen geilen Job gemacht. Wir hatten lange die Doppelführung. Es ist schon mega, wann man so ein Rennen anführt. Wir haben versucht, mit dem letzten Auto alles durchzuziehen, klar. Lance hatte ein bisschen Kontakt mit einem Audi, das kann passieren nachts. Aber im Endeffekt war das für die #88 kein Nachteil. Wir mussten ein bisschen Tape anbringen, das war kritisch teilweise. Aber vom Speed her war es kein Nachteil. Nach dem Restart im Regen, wie Uwe und ich da weggefahren sind, das war schon geil!"

24h-Rennen Nürburgring 2016: Die Lehren des Events

  • Mercedes war am gesamten Wochenende überlegen
  • Audi konnte nur in den Trainings mithalten
  • Dem brandneuen BMW fehlt noch Rennpraxis, die Pace ist da
  • Das berüchtigte Eifelwetter diktiert auch 2016 wieder den Rennverlauf

24h-Rennen Nürburgring 2016: Alle Klassensieger

Pos. gesamtKlasseFahrerAutoTeamDistanz
1.SP9Alzen/Arnold/Götz/SeyffarthMercedes-AMG GT3Haribo Racing134 Runden
15.SP7Devigus/Weishaupt/Boquoi Toril/FarnbacherPorsche 991 GT3 CupBLACK FALCON Team TMD Friction124 Runden
20.SP3Tvan Dam/Lasse/Schrick/YamauchiSubaru WRX STSubaru Tecnica International121 Runden
23.SPXBreuer/Gebhardt/KernPorsche Cayman GT4Manthey Racing121 Runden
24.SP-ProKataoka/Tsuchiya/Oshima/IguchiLexus RC FToyota Gazoo Racing121 Runden
25.Kl. CupSchrey/Mies/Akata/DriesBMW M235i RacingBonk Motorsport119 Runden
27.Cup 3Holmlund/Graberg/Marshall/GusenbauerPorsche 981 GT4 CSraceunion Teichmann Racing118 Runden
30.V 6Schoeller/Kuhn/"PHILIP"/Boquoi TorilPorsche 991BLACK FALCON Team TMD Friction116 Runden
32.TCRNiederberger/Wohlfarth/Guelden/GeneSeat Leon TCRmathilda racing - Team pistenkids116 Runden
34.SP6Ackermann/Welschar/Wiskirchen/WalterPorsche GT3 Cuprent2Drive-racing114 Runden
38.Kl. CupBrüggenkamp/Schröder/Wanger/TribelhornOpel Astra OPC CupLubner Motorsport112 Runden
41.V 4Rink/Brink/Piana/SteinhausBMW E90Pixum Team Adrenalin Motorsport111 Runden
44.SP8Göschel/Heldmann/Scheibner/WeisharBMW M3 E92TC-R & Vetter Motorsport110 Runden
48.V 5Egbert/Rönnefarth/HollerwegerBMW 330i (390L)Schmickler Performance108 Runden
49.V2TJahn/Sidorenko/Quante/KleeschulteRenault Megane RSrent2Drive-racing108 Runden
51.SP8-TGass/Hahn/Konrad/VetterBMW E82TC-R & Vetter Motorsport108 Runden
52.ATBarrow/Cox/Shaw/MorrowBMW 135D GTRSaxon Motorsport108 Runden
62.SP3Umemoto/Rühl/Okumura/HamanoRenault Clio Cup105 Runden
64.SP2TKisch/Nett/Schupp/KöppenHyundai Veloster 1,6THyundai Motor Deutschland GmbH104 Runden
66.V 3"Brody"/Drezder/Muytjens/BarbaroToyota GT86Kgl. AMC Sankt Vith104 Runden
70.SP4TLohn/Benninghofen/Kraske/JaussiVolkswagen Golf 5 R-Line GTIAC 1927 Mayen e.V. im ADAC103 Runden
95.SP10Hertenstein/Preacher/"Takis"/LungstrassAston Martin Vantage V8STADAvita Racing Team79 Runden
97.V 3Tvon Garrel/Ohlinger/CoxBMW M 235 iRace-House Motorsport73 Runden
113.SP5Purtscher/Rettich/Reicher/NuryBMW 1M-CoupGTRLeutheuser Racing & Events74 Runden
159.E1-XPBovingdon/Lauck/Harris/BernhardtSCG P4/5 Competizione M16Scuderia Glickenhaus

Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video