24 h Nürburgring

Mit starker Besetzung - BMW bereit für den Höhepunkt

Die 'Grüne Hölle' ruft: Am kommenden Wochenende steht auf dem Nürburgring für die BMW-Teams der Höhepunkt der Langstreckensaison auf dem Programm.

Die BMW Sports Trophy Teams gehen in starker Besetzung in das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, das in diesem Jahr zum 43. Mal ausgetragen wird. Sechs BMW Z4 GT3 gehen in der SP9-Klasse an den Start und möchten um Spitzenplätze im Gesamtklassement kämpfen. Dazu kommen die Starter in der BMW M235i Racing Cup Klasse, ein von BMW Motorsport eingesetzter BMW M235i Racing als Journalisten-Fahrzeug und natürlich eine große Zahl an Privatiers in ihren BMW Fahrzeugen.

"Wir fiebern alle dem Höhepunkt der Langstreckensaison entgegen und sind überzeugt, dass wir mit unseren beiden Teams sowie unserem hervorragenden Fahreraufgebot bestens aufgestellt sind", sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. "Zwei weitere privat eingesetzte BMW Z4 GT3 komplettierten unser Aufgebot in der SP9-Klasse.

Insgesamt sechs BMW Z4 GT3 gehen auf der Nordschleife ins Rennen - Foto: Patrick Funk

Darüber hinaus werden wir in Zusammenarbeit mit Walkenhorst Motorsport wieder ein BMW M235i Racing Medienfahrzeug einsetzen. Zwei renommierte Motorsport-Journalisten bekommen die Möglichkeit, an der Seite von Harald Grohs und BMW Motorsport Junior Victor Bouveng den Langstreckenklassiker zu bestreiten. Ich freue mich darauf, unseren GT-Fahrzeugen beim Kampf um Spitzenplätze die Daumen zu drücken, die packenden Duelle der BMW M235i Racing zu verfolgen und den vielen weiteren BMW Privatiers bei ihrer Jagd durch die "Grüne Hölle" zuzusehen."

Als Konsequenz aus dem tragischen Unfall beim ersten VLN-Rennen wird es während des diesjährigen 24-Stunden-Rennens an einigen gefährlichen Streckenabschnitten aus Sicherheitsgründen Tempolimits geben. Teams und Fahrer hatten während der Vorbereitungsrennen genügend Zeit, um sich auf diese neuen Gegebenheiten einzustellen.

Das BMW Sports Trophy Team Schubert tritt zum vierten Mal mit Werksunterstützung durch BMW Motorsport auf der Nordschleife an und setzt zwei BMW Z4 GT3 ein. Die Startnummer 19 pilotieren Dirk Werner, Dirk Müller, Alexander Sims sowie DTM-Champion Marco Wittmann. Das Cockpit der Startnummer 20 teilen sich wie im Vorjahr Dominik Baumann , Claudia Hürtgen , Jens Klingmann und BMW DTM-Fahrer Martin Tomczyk. Mitte April feierte dieses Quartett den Sieg beim sechsstündigen 24h-Qualifikationsrennen.

Ebenfalls am Start: BMW DTM-Fahrer Martin Tomczyk - Foto: BMW AG

Das BMW Sports Trophy Team Marc VDS geht ebenfalls mit Werksunterstützung und einer hochkarätigen Fahrerbesetzung an den Start. Am Steuer des BMW Z4 GT3 mit der Nummer 25 wechseln sich Lucas Luhr, Markus Palttala, BMW DTM-Fahrer Maxime Martin und Richard Westbrook ab. Die Startnummer 26 wird pilotiert von Jörg Müller, Nick Catsburg, Dirk Adorf sowie BMW DTM-Pilot Augusto Farfus . Zusätzlich zu diesen vier Fahrzeugen startet auch die Mannschaft von Walkenhorst Motorsport mit zwei BMW Z4 GT3 in der Klasse SP9.

Für den BMW M235i Racing Cup sind insgesamt 15 Teams gemeldet. Ein 16. BMW M235i Racing wird von BMW Motorsport in Zusammenarbeit mit Walkenhorst Motorsport eingesetzt. Das Fahrzeug teilen sich die beiden Motorsport-Journalisten Bernd Ostmann und Christian Gebhardt mit Harald Grohs und BMW Motorsport Junior Victor Bouveng.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a