24 h von Le Mans

Porsche siegt, Toyota-Träume zerplatzen kurz vor Schluss - Live-Ticker: Die 24 Stunden von Le Mans 2016

Unglaubliches Le-Mans-Finale: Der Toyota quittiert in der vorletzten Runde den Dienst. Porsche staubt ab und holt den Sieg.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Die Gesamtsieger: Jani/Dumas/Lieb (Porsche)

17:29 Uhr
Full Highlights
Wir verabschieden uns an dieser Stelle von euch und bedanken uns für's Reinklicken. Zum Abschluss haben wir für euch die Highlights des kompletten Rennens. Weiter geht es mit der WEC am 22. bis 24. Juli. Dann ist die Langstrecken-WM zu Gast in der Eifel!

24h Le Mans 2016: Die Highlights des kompletten Rennens: (10:05 Min.)

17:02 Uhr
Freude bei Ferrari
Den Kampf in der GTE-Pro hat man gegen Ford verloren, aber dafür holte Ferrari in der GTE-Am den Sieg, dank der Scuderia Corsa aus Amerika. Dabei ist die Mannschaft gar kein Permanentstarter in der WEC! Umso größer aber die Freude - auch, wenn Fahrer Townsend Bell wohl eher etwas verduzt wirkt.

16:39 Uhr
Höhepunkte Rennstunde 22
Zwei Stunden vor Rennende sah die Welt für Toyota noch in Ordnung aus. Die Höhepunkte aus Rennstunde 22 gibt es hier im Video:

24h Le Mans 2016: Die Highlights von Stunde 22: (05:05 Min.)

16:20 Uhr
Porsche in der WM enteilt
Durch den Sieg heute ist das Trio Dumas/Jani/Lieb in der WM-Wertung weiter enteilt. Vor dem Wochenende waren es 43 Zähler auf ihrem Konto. Die Zähler aus Le Mans werden verdoppelt. Für die Pole gibt es also zwei statt einem, für das Rennen bekommt die #2 50 Zähler. Macht 95 Punkte. Ein großer Vorsprung. Auf Rang zwei liegen nun Di Grassi/Jarvis/Duval im Audi mit 55 Punkten.

16:03 Uhr
Warten auf die PK
Vor Ort warten wir derzeit noch auf die Pressekonferenz.

In Le Mans steigt gleich die Pressekonferenz - Foto: Motorsport-Magazin.com

15:46 Uhr
Bourdais glücklich
Sebastien Bourdais, der aus Le Mans kommt, ist einer der glücklichen Menschen heute. Zusammen mit Dirk Werner und Joey Hand siegte er mit Ford beim Comeback in Le Mans. "Ich fühle mich geehrt in meiner Heimatstadt Teil dieses Projektes zu sein und das Projekt zum Erfolg geführt zu haben", so Bourdais. "Wir haben hart darauf hingearbeitet, mit Testfahrten auf beiden Seiten des Atlantiks. Es ist überwältigend, dass wir es geschafft haben, den Kampf gegen Ferrari nicht nur anzunehmen, sondern auch zu gewinnen. Ferrari hat uns immer eingeheizt, wo sie nur konnten. Am Ende war es ein enger Kampf, Spitz auf Knopf."

15:41 Uhr
Das Herz ist gebrochen
Toyota quittiert die Tragik der Schlussminuten nur mit einem Wort: heartbroken.

15:37 Uhr
Rast auf dem LMP2-Podium
Rene Rast ist mit G-Drive in der LMP2 auf das Podium gefahren. Am Ende wurde es Rang zwei hinter dem Signatech Alpine. Rang drei ging an SMP Racing mit Ex-Formel-1-Fahrer Vitali Petrov.

15:33 Uhr
Siegerehrung läuft
Porsche, Toyota und Audi versammeln sich auf dem Podium. Dass es überhaupt so kommt, ist immer noch etwas surreal. So etwas haben wir noch nicht erlebt.

15:29 Uhr
Jani denkt an die Toyotas
Neel Jani, der den Sieg schlussendlich nach Hause gefahren hat, zeigte in der ersten Reaktion Mitgefühl mit der Konkurrenz. "Es ist unglaublich was passiert ist. Es gibt keine Worte. Ich habe jede Runde alles gegeben, bin ans Limit gegangen um die Toyota zu jagen, mit der wagen Hoffnung, dass bei denen etwas passiert. Es ist letztlich aufgegangen, aber es bricht mir auch das Herz, wenn ich mich in die Toyota-Jungs hineinversetze. Bei aller Freude muss man auch mit ihnen mitfühlen", so der Schweizer.

15:23 Uhr
Toyota doch nicht klassifiziert!
Wir müssen uns korrigieren, Nakajima ist doch nicht klassifiziert! Da man nach Artikel 10.15 die letzte Runde innerhalb von sechs Minuten absolvieren muss, Nakajima dies aber nicht schaffte, ist er nicht klassifiziert. Somit ist der Toyota mit der #6 um Sarrazin/Conway/Kobayashi auf Rang zwei, Audi landet tatsächlich irgendwie auf Rang drei mit Di Grassi/Duval/Jarvis.

15:19 Uhr
Dumas überwältigt
Romain Dumas zeigt sich ob des unverhofften Erfolges ergriffen. "Ich bin natürlich überwältigt. Ich kann es nicht in Worte fassen, es ist schwierig, die richtigen Worte zu finden. Ein Traum ist für mich wahr geworden, hier in Le Mans zu gewinnen."

15:13 Uhr
Die weiteren Klassensieger
LMP2: #36 Signatech Alpine: Menezes/Lapierre/Richelmi
GTE-Pro: #68 Chip Ganassi Racing: Müller/Hand/Bourdais
GTE-Am: #62 Scuderia Corse: Sweedler/Bell/Segal

15:09 Uhr
Nakajima im Ziel
Der Toyota ist im Ziel. Damit steht das Ergebnis fest. Porsche gewinnt mit der #2, dahinter folgt der Toyota mit der #5 sowie dessen Schwesterauto mit der #6.

15:06 Uhr
Nakajima fährt noch
Kazuki Nakajima rollt noch auf der Strecke und erreicht wohl das Ziel. Damit wird es immerhin der zweite Platz für den Toyota. Doch ein Trost ist das sicher nicht.

15:01 Uhr
Porsche siegt
Neel Jani bringt den Sieg nach Hause. Porsche feiert damit den zweiten Sieg in Folge nach 2015. Die Sieger der 24 Stunden von Le Mans 2016 heißen Neel Jani, Marc Lieb und Romain Dumas.

14:58 Uhr
Ausgerollt
Aus und vorbei: Kazuki Nakajima muss sein Auto auf der Zielgeraden abstellen - eine Runde vor Ende. Das ist nicht in Worte zu fassen.

14:56 Uhr
Porsche fliegt heran
Nur noch 25 Sekunden Vorsprung. Der Porsche fliegt heran. Das wird nicht reichen!

14:54 Uhr
Leistungsverlust bei Toyota
Unglaublich, Wahnsinn, das gibt es nicht! Sechs Minuten vor dem Ende meldet Nakajima Leistungsprobleme. Er ist nur noch im Begrenzer unterwegs! Unfassbar!!!

14:50 Uhr
Box für den #2 Porsche
Die endgültige Entscheidung im Rennen. Porsche legt noch einmal einen Stopp ein mit Reifenwechsel. Sicherheitsstopp bei den Zuffenhausenern.

14:40 Uhr
Spiegelei-Flagge für Risi
Weil die Leuchtdioden für die Positionsanzeige nicht funktionieren, wird der zweitplatzierte Risi-Ferrari zur Reparatur an die Box gerufen. Das wird vermutlich Rang zwei kosten.

14:38 Uhr
Stunde 20 und 21 gleich hinterher
Die Highlights der Rennstunden 20 und 21 gibt es jetzt gleich hinterher.

24h Le Mans 2016: Die Highlights von Stunde 20 und 21: (05:05 Min.)

14:31 Uhr
Highlights aus Stunde 18 und 19
Die Höhepunkte der 18. und 19. Rennstunde gibt es hier im Video:

24h Le Mans 2016: Die Highlights von Stunde 18 und 19: (05:05 Min.)

14:27 Uhr
Emotionen bei Sausset
Nicht vergessen wollen wir das SRT41-Team um Frederic Sausset. Der Franzose, dem aufgrund einer Infektionserkrankung alle Gliedmaßen abgenommen werden musste, ist noch im Rennen. Er fährt nun den Schlussstint seines umgebauten Boliden. In der Boxengasse kam es bereits zu emotionalen Szenen.

14:24 Uhr
Die letzten Stopps sind absolviert
Sowohl Porsche, als auch Toyota haben ihr Spitzenauto zum letzten Mal in die Box geholt. Nun heißt es bis zum Schluss freie Fahrt.

14:14 Uhr
25 Sekunden Vorsprung
Toyota führt weiterhin beruhigend mit 25 Sekunden Vorsprung auf Porsche. Zwar konnte Neel Jani zuletzt ein paar Sekunden gutmachen, doch ist es nicht genug, um wirklich noch einmal Druck ausübern zu können. Im Moment ist die Sachlage hier klar.

14:02 Uhr
Keating haut Murphy-LMP2 in den Kies
Der Ire Ben Keating hat eingangs der Dunlop-Schikane seinen Murphy Prototype-Oreca in den Kies gesetzt. Es gibt noch einmal eine Slow Zone. Hoffen wir mal, dass er das Rennen dennoch beenden kann.

Das Wichtigste nach Stunde 23 von 24

  • Turboschaden am Lotterer-Audi (16:24 Uhr)
  • Porsche am schnellsten, Toyota mit bester Reichweite
  • Defekte bei Ford (Getriebe) und Ferrari (Elektrik)
  • Wasserpumpenschaden am Weltmeister-Porsche (23:15 Uhr)
  • Motorschaden beim Porsche #91 (00:58 Uhr)
  • Schleichender Plattfuß kostet Porsche #2 die Führung (04:47 Uhr)
  • Heftiger Unfall der Corvette #64 (06:47 Uhr)
  • Durchfahrtsstrafe für Ford #68 (08:41 Uhr)
  • Probleme beim Toyota mit der #6 (12:14 Uhr)

LMP1-Zwischenstand (23/24)
1. Buemi/Davidson/Nakajima (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Conway/Sarrazin/Kobayashi (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
6. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (23/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

13:54 Uhr
Noch eine Stunde
Das Ziel ist zum Greifen nah, noch etwas mehr ls eine Stunde ist zu fahren. Toyota scheint nicht mehr einzuholen, doch vor technischen Defekten ist niemand geschützt. Und wie die Situation mit dem Pegasus gezeigt hat: Es könnte vielleicht auch noch ein Safety Car kommen. Das könnte alles verändern.

13:44 Uhr
Brand bei Pegasus, Porsche drin
Kaum aus dem Kies raus, geht wenige Meter der Motor des Pegasus-Renners hoch. Wieder ein Brand, enorme Rauchentwicklung über der Strecke. Zudem hat der Porsche mit der #1 erneute Probleme und wurde in die Box geschoben.

13:36 Uhr
Pegasus draußen
Nächste Gelphase, in Mulsanne ist der Pegasus-LMP2 mit Ines Taittinger am Steuer ins Kies gerutscht. Slow Zone!

13:28 Uhr
Nichts ist unmöglich
Dieser Werbespruch von Toyota galt bislang nicht für den Le-Mans-Sieg. Momentan aber sieht es sehr gut aus. Kazuki Nakajima kontrolliert das Rennen an der Spitze, der Vorsprung pendelt bei knapp über 30 Sekunden. Doch noch ist hier nichts entschieden.

13:19 Uhr
Highlights aus Stunde 14 und 15
Nachdem wir euch vorhin die Highlights aus der Nacht präsentiert haben, geben wir euch nun die Höhepunkte aus den frühen Morgenstunden.

24h Le Mans 2016: Die Highlights von Stunde 16 und 17: (05:07 Min.)

13:09 Uhr
Hauptsache ankommen
Egal, ob man im Kampf um das Podium involviert ist oder nicht: Jeder, der jetzt unterwegs ist, will natürlich ankommen. Das gilt besonders für die LMP2- und GTE-Am-Fahrer, die hier gerade ihren Traum leben. Ein Ausfall jetzt so kurz vor dem Ziel wäre ganz bitter.

LMP1-Zwischenstand (22/24)
1. Buemi/Davidson/Nakajima (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Conway/Sarrazin/Kobayashi (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
6. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (22/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

12:58 Uhr
Großes Finale steht bevor
Zwei Stunden sind noch zu fahren, die beiden führenden Boliden trennt weniger als eine halbe Minute. Es winkt das spannendste Finale seit Jahren! In der LMP2 liegt Signatech Alpine vorne mit knapp drei Minuten Vorsprung. Bei den GTE-Fahrzeugen sieht es nach dem Sieg beim Comeback für Ford aus. Bei den GT-Amateuren führt Scuderia Corse deutlich.

12:50 Uhr
Strafe für die #50
Der Amateur-Ferrari mit der #50 erhält eine Durchfahrtsstrafe. Der Grund wie bei vielen Strafen zuvor: beim Boxenstopp wurde der Motor nicht abgestellt.

12:43 Uhr
Letzter Fahrerwechsel bei Toyota
Der Führende Anthony Davidson kommt an die Box und übergibt den Toyota zum planmäßig letzten Full-Service. Kazuki Nakajima übernimmt die #5 mit neuen Reifen. Neel Jani zuvor erhielt einen kleinen Service, dadurch rückt Porsche noch einmal näher ran. Nun geht es ins große Finale! Der Abstand beträgt 30,6 Sekunden.

12:38 Uhr
Highlights der Nacht
Im Video könnt ihr euch die Highlights aus den Nachtstunden zu Gemüte führen.

24h Le Mans 2016: Die Highlights der Nachtstunden: (10:05 Min.)

12:33 Uhr
Porsche legt zu
Im Kampf um den Gesamtsieg legt Porsche noch einmal zu. Neel Jani fährt pro Runde zwei Sekunden schneller als Anthony Davidson. Der Schweizer ist mit neuen Reifen unterwegs, womöglich nimmt man bei Toyota auch schon etwas Tempo raus.

12:21 Uhr
Toyota beruhigt Davidson
Es handelt sich beim #6 Auto wohl um ein Problem an der Kühlung. Über Funk beruhigt man Spitzenreiter Davidson, dass an seinem Boliden kein Problem besteht. In diesem Moment geht die #6 auch wieder auf die Strecke. Platz drei ist safe, aber mehr geht wohl nicht mehr.

12:14 Uhr
Toyota mit Problemen!
Der drittplatzierte Toyota ist in der Box und wurde in die Garage geschoben! Ein Rückschlag für die Japaner. Der Kampf um den zweiten Platz ist damit wohl bereits entschieden, wenngleich man sich mit Prognosen zurückhalten sollte. Die Frage ist: Tritt dasselbe Problem auch am führenden Fahrzeug von Anthony Davidson auf? Es wird doch noch richtig dramatisch.

12:08 Uhr
Keine Telemetrie bei Audi
Unfassbar, was bei Audi abgeht. Jetzt ist am #8 Fahrzeug die Telemetrie ausgefallen. Ein erneuter Stopp muss her.

12:03 Uhr
#98 steht
Mathias Lauda steht neben der Start-/Zielgeraden. Sein Aston Martin will offenbar nicht mehr. Das Safety Car bleibt aber in der Box, eine Slow Zone regelt den Vorfall. Oder Lauda bekommt sein Auto selbst wieder in Gang.

LMP1-Zwischenstand (21/24)
1. Buemi/Davidson/Nakajima (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Conway/Sarrazin/Kobayashi (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
6. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (21/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

11:53 Uhr
Porsche und Toyota drin
Der #2 Porsche und der #6 Toyota kommen beide zum Boxenstopp, beide kriegen einen Full-Service. Damit liegen die Kontrahenten im Kampf um Platz zwei nun auf exakt derselben Strategie. Bei Porsche ist nun Stephane Sarrazin im Cockpit, bei Porsche übernimmt Neel Jani. Der Führende, Anthony Davidson, bekommt eine Runde später nur einen Tankstopp.

11:49 uhr
Audi wechsel dich
Nun steht wieder die #7 zu Reparatur-Arbeiten in der Box. Bei Audi läuft gar nichts zusammen. Die Ingosltädter werden froh sein, wenn dieses Rennen vorbei ist.

11:46 Uhr
Abflug Vilander!
Der Ferrari von Risi, lange im Kampf um den Klassensieg, hat sich in den Porsche-Kurven gedreht. Er kann aber weiterfahren. Damit wächste der Vorsprung des #68 Ford weiter an. 48 Sekunden beträgt der Abstand nun.

11:41 Uhr
Immer noch Slow Zone
Die Slow Zone nach dem Manor-Einschlag besteht weiterhin. Rao bekommt das Auto nicht wieder in Gang, das Aus für die ehemalige Formel-1-Mannschaft. An der Spitze hat Davidson inzwischen 43 Sekunden Vorsprung auf Marc Lieb. Die Reifen scheinen nun allmählich einzugehen am Porsche mit der #2.

11:32 Uhr
Audi wieder unterwegs
Nach langer Reparatur ist der #8 Audi wieder auf der Strecke. Nun beträgt der Rückstand allerdings 13 Runden. Galgenhumor gefällig? Zumindest bewegen sich die Audis nun wieder nah beieinander...

11:28 Uhr
Manor steht
Im Bereich Indianapolis befand sich der Manor-LMP2 abseits der Strecke. Erst sah es so aus, als hätte Matthew Rao das Auto abgestellt. Doch der Wagen läuft wieder. Doch nicht lange: Wenige Meter weiter in den Porsche-Kurven setzt Rao den Boliden in die Leitplanken. Die Front hatte sich gelöst und den Boliden manövrierunfähig gemacht.

11:18 Uhr
Dreher von Kobayashi
Schreckmoment für Toyota: Der drittplatzierte Kamui Kobayashi drehte sich ausgangs der Porsche-Kurven und musste ins Kiesbett. Dieser Stunt hat dem #6 Auto 25 Sekunden gekostet.

11:09 Uhr
Drive-through für #49
Die #49, Michael Shank Racing, erhält eine Durchfahrtsstrafe aufgrund einer verursachten Kollision. Wir erinnern uns: Vorhin hat er den Krohn-Ligier durch Eigenverschulden abgeräumt.

11:03 Uhr
Porsche versucht Vierfach-Stint
Marc Lieb bekommt erneut keine neuen Reifen und bleibt auch im Auto sitzen. Kleiner Service nur beim Porsche. Man versucht also einen Vierfach-Stint, um so die Toyotas noch abzufangen. Denn klar ist: Man spart etwa 30 Sekunden beim Stopp, wenn man auf den Reifenwechsel verzichtet.

LMP1-Zwischenstand (20/24)
1. Buemi/Davidson/Nakajima (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Conway/Sarrazin/Kobayashi (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
6. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (20/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

10:58 Uhr
#57 in der Mauer
Der Amatuer-Ferrari mit der #57 vom Team AAI steht in der Mauer. Da sgesamte Rennen über lief es für dieses Auto nicht gut. Unfallfahrer war Mark Patterson.

10:55 Uhr
Davidson schnappt sich Lieb
Anthony Davidson hat dann jetzt doch nachgelegt und holt sich auf der Geraden Marc Lieb. Toyota ist wieder in Führung!

10:50 Uhr
Lieb hält Pace
Obwohl Marc Lieb inzwischen deutlich abgenutztere Reifen auf seinem Porsche hat als die Toyotas, können die TS050 nicht wirklich schneller. Entwickelt sich da etwa ein strategischer Kniff für Porsche? Sebastien Buemi klang vorhin ebenfalls nicht begeistert.

10:40 Uhr
Wieder Probleme bei Audi!
Nun muss sich Audi wohl endgültig von allen Podestchancen verabschieden. Der viertplatzierte #8 rollt langsam über die Strecke. Das wird wohl eine erneute Reparatur nach sich ziehen müssen.

10:32 Uhr
Führungswechsel GTE-Pro
Ford ist zurück an der Spitze! Joey Hand überholte soeben Matteo Malucelli und hat die Führung in der GT-Klasse zurückerobert.

10:23 Uhr
Buemi moniert Reifenprobleme
Sebastien Buemi zeigt sich nicht ganz zufrieden, der Reifenabbau sei ihm im letzten Stint zu groß gewesen. Er rechnet zwar damit, dass die beiden Toyotas jetzt mit den neuen Reifen den Porsche einholen auf den ersten beiden Stints. Aber für den dritten erwartet er erneut Probleme.

10:16 Uhr
Porsche führt
Das Top-Trio hat die nächsten Stopps absolviert. Toyota aber hat an beiden Autos einen Full-Service durchgeführt und ist auf Dreifach-Stints zurückgewechselt. Bei Porsche aber lässt man Marc Lieb im Auto und fährt auch mit dem aktuellen Reifensatz weietr. Die gesparte Zeit spült den Porsche nun in Führung.

10:06 Uhr
Müller übergibt an Hand
Dirk Müller hat den Ford #68 nach einem sensationellen Stint an Joey Hand übergeben. Die Lücke zum Risi-Ferrari ist fast geschlossen. Er erklärt zudem, dass die Durchfahrtsstrafe nicht nicht abzuwenden gewesen sei, weil es ein Problem an der Elektronik des Lenkrads gab.

LMP1-Zwischenstand (19/24)
1. Buemi/Davidson/Nakajima (Toyota)
2. Conway/Sarrazin/Kobayashi (Toyota)
3. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
6. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (19/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

09:56 Uhr
Lieb macht Druck
Marc Lieb hat den Gashahn aufgedreht und fährt die Lücke auf Mike Conway mit Riesenschritten zu. Nur noch zwei Sekunden trennen den Toyota mit der #6 und den Porsche mit der #2.

09:48 Uhr
Crash zwischen zwei US-Fahrzeugen
In der Hunadieres-Schikane vertut sich John Pew im #49 Shank-Ligier komplett und räumt Tracy Krohn mit ab. Bei beiden hält sich der Schaden aber in Grenzen, sie können sofort weiterfahren.

09:43 Uhr
Unverändertes Bild
An der Spitze liegt Sebastien Buemi eine halbe Minute vor Mike Conway. Marc Lieb folgt mit sieben Sekunden Rückstand, musste in den letzten Runden aber abreißen lassen. Nach den letzten Stopps war er in Schlagdistanz. Der #7 Audi ist inzwischen wieder auf der Strecke, mit 14 Runden Rückstand geht nach vorne aber nichts mehr.

09:29 Uhr
Unfall der #50
In den Porsche-Kurven gab es den nächsten Unfall. Die Amateur-Corvette der #50 hat sich herausgedreht und ist eingeschlagen. Es herrscht gelb in diesem Abschnitt.

09:20 Uhr
#7 an der Box
Nächster Reparatur-Stopp für den Audi mit der #7 um Andre Lotterer. Möglicherweise handelt es sich um ein Problem am Hybridsystem. Jedenfalls steht der Bolide rückwärts in der Box. Es läuft einfach nicht bei den Ingolstädtern.

09:17 Uhr
Rennen hat sich beruhigt
Die ereignisreichen Morgenstunden sind vorbei, inzwischen hat sich das Rennen etwas beruhigt. Toyota hat das Geschehen absolut im Griff. Fällt Porsche nicht noch irgendetwas ein oder sucht der Defektteufel Toyota heim, steuern die Japaner auf ihren ersten Sieg in Le Mans zu.

09:05 Uhr
Nächste Aufgabe
Inzwischen haben zehn Autos das Rennen aufgegeben. Nun hat auch der #35 Alpine um Team-Mitbesitzer Jackie Chan das Rennen beendet. Auch für den lange Zeit so stark platzierten Thiriet sind die 24 Stunden vorzeitig vorbei.

LMP1-Zwischenstand (18/24)
1. Buemi/Davidson/Nakajima (Toyota)
2. Conway/Sarrazin/Kobayashi (Toyota)
3. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
6. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (18/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

08:57 Uhr
Audi zwischen Realismus und Hoffnung
Audi erlebt ein verhageltes Rennen, beide Boliden liegen mit Rundenrückstand auf den Plätzen vier und fünf. Dr. Wolfgang Ullrich fasst die Situation wie folgt zusammen: "Das Podium können wir aus eigener Kraft nicht mehr erreichen und das tut uns auch weh. Aber es geht noch sechs Stunden - das ist ein volles Rennen der WEC." Etwas Hoffnung hat er sich also erhalten.

08:55 Uhr
Buemi gast an
Sebastien Buemi nutzt die kühleren Temperaturen für sienen Boliden aus und setzt sich deutlich ab. Sein Vorsprung auf Mike Conway beträgt nun 26 Sekunden. Marc Lieb folgt mit 53 Sekunden Rückstand auf Buemi. In der GTE-Pro kostete die Durchfahrtsstrafe dem Ford etwa 20 Sekunden, er liegt nun 37 Sekunden hinter dem Risi-Ferrari.

08:44 Uhr
Full-Service beim #2 Porsche
An der Spitze ist Toyota wieder vorne, auch die #2 um Neel Jani war nun an der Box. Es gab einen Full-Service, am Steuer sitzt nun Marc Lieb. Die Führung hat wieder Sebastien Buemi übernommen.

08:41 Uhr
Durchfahrtsstrafe für Dirk Müller
Ist das eine Vorentscheidung in der GTE-Pro? Der Ford mit der #68 erhält eine Durchfahrtsstrafe! Beim letzten Stopp lief während des Nachtankens der Motor. Ein ganz bitterer Rückschlag für Ford. Der Vorsprung für Risi wächst dadurch weiter an.

08:39 Uhr
Toyota stoppt
Die Situation an der Spitze hat sich wieder etwas geändert, Toyota hat im Paarflug den nächsten Stopp absolviert. Dieses Mal gab es aber natürlich nur einen kleinen Service. Die Führung hat wieder der Porsche mit der #2 um Neel Jani übernommen.

08:30 Uhr
Rast gibt alles
Rene Rast liegt aktuell auf Rang zwei der LMP2-Wertung. Momentan gast er richtig an, um den führenden Signatech Alpine noch abzufangen. Seine Rundenzeiten von 3:37 sind das Maß der Dinge in der kleinen Prototypen-Klasse.

08:22 Uhr
Guten Morgen
Inzwischen ist der Morgen da, auch die Langschläfer sollten allmählich wach sein, um den Thriller in Le Mans zu verfolgen. Daher auch von uns nochmal einen herzlichen guten Morgen!

08:14 Uhr
Risi setzt sich von Ford ab
Inzwischen waren die beiden Führenden der GTE-Pro, der Risi-Ferrari und der #68 Ford, an der Box. Bei Risi verlief der Boxenstopp besser, der Vorsprung ist auf 21 Sekunden angewachsen. Beide Autos bekamen einen Fullservice inklusive Fahrerwechsel. Für Risi ist nun Matteo Malucelli im Auto, Dirk Müller hat den Ford übernommen.

08:05 Uhr
Strategischer Vorteil für Toyota
Durch den vorgezogenen Full-Service, den Toyota während der SC-Phase vollzogen hat, scheint es nun wohl so zu sein, dass die Japaner ohne Splah-and-dash am Ende auskommen werden. Ein riesiger Vorteil!

LMP1-Zwischenstand (17/24)
1. Buemi/Davidson/Nakajima (Toyota)
2. Conway/Sarrazin/Kobayashi (Toyota)
3. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
7. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (17/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

07:59 Uhr
Toyota wieder vorne
Der Porsche #2 ist an der Box gewesen zum kleinen Service, sprich nur zum Nachtanken. Kurz hinter den beiden Toyotas kommt Neel Jani wieder auf die Strecke. Die ersten Drei nun innerhalb von wenigen Sekunden. Wahnsinn!

07:49 Uhr
Restart
Die Safety Cars sind wieder runter von der Piste, das Rennen kann wieder weiter laufen. Die Toyotas haben beide jetzt eine Minute Rückstand auf den Porsche #2. Beide wurden von der nächsten SC-Gruppe eingeholt beim Stopp.

07:43 Uhr
Toyota nützt SC-Phase aus
Toyota holt beide Wagen zum Service rein. Während einer Safety-Car-Phase ein durchaus kluger Schachzug, verliert man hier durch die geringeren Geschwindigkeiten nicht allzu viel Zeit. Neel Jani allerdings führt jetzt.

07:34 Uhr
LMP2-Autos in der Garage
Thiriet hat es geschafft, sein Auto zurück an die Box zu schleppen. Dort wird natürlich erst mal versucht, den Schaden zu beheben. Auch der LMP2-Leader, der Signatech-Alpine #36 ist für einen Reparaturstopp in der Garage. Das ist verschmerzbar. Zum Einen wegen der Safety Car Phase, zum Anderen wegen des Vorsprungs von zwei Runden auf den Zweiten, das ist jetzt der G-Drive-Bolide um René Rast.

07:25 Uhr
Noch ein Abflug
Nun hat es Thiriet by TDS Racing erwischt. Pierre Thiriet ist beim Anbremsen der Mulsanne-Kurve abgeflogen. Bitter: Die #46 lag auf Platz zwei in der LMP2-Klasse. In Tertre Rouge ist zudem der ESM-Ligier #30 von Ed Brown verunfallt. Die ganzen Zwischenfälle haben die Rennleitung nun dazu bewegt, die Safety Cars wieder herauszuholen.

07:18 Uhr
Brennpunkt ByKolles
ByKolles gibt es wieder mal Probleme - daran haben wir uns schon fast gewöhnt. Dieses Mal fackelt der CLM wieder ab, wie schon im freien Training am Mittwoch. Simon Trummer hat die #4 deshalb in den Porsche Kurven abgestellt. Paul Dalla Lana fliegt mit seinem Aston Martin #98 in der Dunlop-Schikane ab nach Kollision mit einem ESM-LMP2.

07:13 Uhr
Hitzige Diskussion
Panciatici wird samt Boliden von den Marshals abgeschleppt und hinter die Leitplanke transportiert. Die Marshals rechnen damit, dass das Rennen für den Alpine #35 vorbei ist, doch Panciatici hat offenbar noch Hoffnung darauf, das Rennen wieder aufnehmen zu können. Wild gestikulierend versucht er, den Streckenposten, die ihn schon komplett abschleppen wollten, ins Gewissen zu schreien. Kurz darauf steigt Panciatici allerdings aus.

07:08 Uhr
Der nächste große Crash
Jetzt geht es aber Schlag auf Schlag! Nelson Panciatici hat den Alpine #35 vom Baxi DC Racing Team in die Leitplanken gepflanzt. Der Franzose verbremste sich bei der Anfahrt zur ersten der zwei Schikanen auf der Hunaudières-Geraden und krachte ohne Lenkung frontal ein. Das Rennen für den Alpine ist beendet.

LMP1-Zwischenstand (16/24)
1. Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2. Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
3. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
7. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (16/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

06:52 Uhr
Porsche und Toyota taktieren
Sowohl die #6 als auch die #2 nutzen die Situation, um zum Service hereinzukommen. Damit haben wir jetzt wieder eine Doppelführung für Toyota, gefolgt von Neel Jani im Porsche #2. Jani übernahm das Steuer von Romain Dumas.

06:47 Uhr
Heftiger Corvette-Unfall
Fast 16 Stunden mussten vergehen, ehe wir den ersten größeren Unfall des Rennens verzeichnen durften. Tommy Milner ist in der Corvette #64 bei der Anfahrt zur Dunlop-Schikane abgeflogen und frontal in die Reifenstapel gekracht. Das Auto ist hinüber, Milner ist glücklicherweise unverletzt. Gelbe Flaggen und Slow Zone werden ausgerufen, um die Situation zu bereinigen.

06:38 Uhr
Wo ist Kaffee?
Auch wenn es an der Spitze weiterhin unglaublich eng ist - die Top-3 liegen innerhalb von zehn Sekunden - drehen sich unsere Gedanken um etwas ganz anderes: Kaffee! Die Müdigkeit macht sich doch etwas stärker breit, aber dem Le-Mans-Feld geht es ja nicht anders.

06:21 Uhr
Hauchdünne Angelegenheit
Lieb war wieder an der Box und übergab an Romain Dumas. Dieser kam nach seinem Stopp direkt hinter Sarrazin wieder raus. Das verspricht Spannung! Einen Abflug gibt es unterdessen zu vermelden: Den von Simon Dolan im G-Drive-Gibson #38 in der Ford-Schikane.

06:17 Uhr
Aus für den ersten Rebell
Bei der Crew des Rebellion #13 hat man aufgegeben. Tuscher/Kraihamer/Imperatori werden das Rennen nicht beenden, das Garagentor wurde heruntergefahren. Das Schwesterauto liegt derzeit auf Rang 41 insgesamt.

06:05 Uhr
Wieder Slow Zone
Nach der nächsten Boxenstopp-Runde hat sich nichts an der ursprünglichen Reihenfolge an der Spitze verändert. Marc Lieb führt wieder vor Sarrazin und Nakajima. Aktuell gibt es wieder eine Slow Zone im Bereich der Mulsanne Kurve. Der Pegasus #28 ist abgeflogen und muss aus dem Kies geborgen werden.

LMP1-Zwischenstand (15/24)
1. Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
8. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (15/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

05:47 Uhr
Happy Hour ist gleich da
Jetzt geht es dann doch etwas schneller als gedacht. In Le Mans wird es immer heller, der Himmel beziehungsweise die Wolken werden erkennbar.

05:41 Uhr
Spannender Dreikampf
Die Reihenfolge im Moment an der Spitze: Sarrazin - Nakajima - Lieb. Lieb dreht weiterhin auf und holt auf seinen Vordermann auf. 13 Sekunden trennen die Top-3 aktuell.

05:34 Uhr
Toyota führt wieder
Marc Lieb war wieder an der Box, damit übernehmen die beiden Toyota wieder die Spitze. Zuvor lagen die Top-3 stets innerhalb von einer Minute.

05:30 Uhr
Langsam wird es hell...
Das Schwarz im Himmel wandelt sich langsam, aber sicher in ein dunkles Blau. Die Nacht ist bald überwunden!

05:14 Uhr
Führungswechsel
Marc Lieb übernimmt wieder die Führung. Der Porsche #2 fliegt förmlich um den Kurs, die letzte Rundenzeit war eine 3:24. Kobayashi ist an die Box gegangen und hat den Toyota #6 an Stéphane Sarrazin übergeben.

05:09 Uhr
Wieder einiges los
Davidson ist an die Box gegangen und hat die #5 an Kazuki Nakajima übergeben. Damit liegt der Porsche #2 jetzt wieder an der zweiten Position. Eine Kollision gab es zwischen dem Ford #67 und dem Krohn Racing #40. Beide drehten sich im Bereich der Esses. Der Zwischenfall wird jetzt untersucht.

LMP1-Zwischenstand (14/24)
1. Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2. Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
3. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
8. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (14/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

04:56 Uhr
Davidson holt auf
Nachdem der Porsche zurückgefallen ist, ist es nun Anthony Davidson, der den Rückstand auf Kobayashi immer stärker verringert. Zehn Sekunden trennen beide Toyota noch. Der Rebellion hat sich unterdessen gedreht und schlich zurück zur Box, wo man die Kupplung austauschen musste.

04:47 Uhr
Lieb schon wieder an der Box
Marc Lieb war erneut zum Reifenwechsel an der Box. Das kam für uns doch etwas früh - und für die Porsche-Mechaniker auch! Man hat bei der #2 einen schleichenden Plattfuß ausgemacht. Toyota nimmt das Geschenk dankend an, Kobayashi führt jetzt vor Anthony Davidson im zweiten Toyota und Lieb.

04:39 Uhr
Ford in der Garage
Der Ford GT #69 stattete der Box einen längeren Besuch ab. Der zweitbeste Ford bisher musste für eine kleinere Reparatur zurück in die Garage geschoben werden, fährt aber inzwischen schon wieder weiter. Platz drei in der GTE-Pro-Klasse geht aber damit vorerst an Aston Martin.

04:30 Uhr
LMP1-Trouble
Jetzt kommt's für die privaten LMP1 ganz dicke! Der Rebellion #13 ist nur noch in langsamer Fahrt unterwegs, musste kurz darauf sogar auf der Mulsanne-Geraden anhalten. Das war's wohl vorerst mit Platz fünf! Eine 110-Sekunden-Strafe, weil man die Regeln beim Benzinverbrauch gebrochen hat.

04:28 Uhr
Porsche führt auch nach Stopp!
Kobayashis Extra-Sekunden beim Stopp könnte dem Toyota #6 noch das Genick brechen. Denn der Porsche #2 ging eine Runde später an die Box, ging aber wieder zurück auf die Strecke, bevor Kobayashi durchschlüpfen konnte. Damit führt Porsche das Rennen jetzt an!

04;22 Uhr
Toyota in der Box
Kobayashi hat sich zuletzt wieder gefangen, hat aber die Box angesteuert. Auf der linken Seite des Toyota #6 scheint irgendetwas nicht in Ordnung zu sein. Jedenfalls wurde diese Seite beim Stopp etwas getapet, was nochmal zusätzlich ein paar Sekunden gekostet hat. Marc Lieb im Porsche #2 führt damit.

04:10 Uhr
Kobayashi verliert wieder dramatisch
Langsam wird es eng an der Spitze. Kamui Kobayashi verliert wieder mehrere Sekunden auf den Porsche #2! Der Abstand beträgt jetzt nur noch 27 Sekunden, vor einigen Minuten führte Kobayashi noch mit über 40 Sekunden Vorsprung!

04:02 Uhr
200-Runden-Marke geknackt
Vor kurzem haben wir die Marke von 200 Runden geschafft. Der führende Toyota ist also schon fast 2.800 Kilometer seit dem Start des Rennens gefahren. Wieder gab es einige Strafen, zum Beispiel für die #27 und die #50.

LMP1-Zwischenstand (13/24)
1. Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
6. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
8. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (13/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari)
GTE-Am: Sweedler/Bell/Segal (Scuderia-Corsa-Ferrari)

03:54 Uhr
Männerliebe?
Dass Männer schnelle Autos lieben, ist ja nichts Neues. Aber können richtige Männer wirklich auch Männer lieben? In dieser Hinsicht muss man wohl opportunistisch denken: Hauptsache jemanden, an den man sich fürs Nickerchen kuscheln kann! So wie Aston-Martin-Pilot Jonny Adam.

03:50 Uhr
Kobayashi baut wieder aus
Kamui Kobayashi hat die Zeichen der Zeit erkannt. Verlor er zuletzt auf alle anderen LMP1-Werksboliden einiges an Zeit, so nahm der Japaner jetzt wieder an Speed auf. In der letzten Runde nahm Kobayashi seinem Verfolger Marc Lieb, der von Dumas übernommen hat, zwei Sekunden ab. Die nächsten Stop-and-Go-Strafen gehen an die #33 und den Aston Martin #98.

03:44 Uhr
Kleiner Blick nach draußen
Die Nacht von Le Mans versprüht schon eine ganz spezielle Atmosphäre. Unser Mann vor Ort, Michael, ging mal an die frische Luft und hat dabei diesen schönen Schnappschuss gemacht:

Das Fandorf ist auch in der Nacht noch bevölkert - Foto: Motorsport-Magazin.com

03:32 Uhr
Fernduell Kobayashi vs. Dumas
Kamui Kobayashi war in diesem Stint nicht besonders konstant. Er hat viele Sekunden auf den Porsche #2 mit Romain Dumas verloren. Kobayashi war nun an der Box und fiel auf Platz zwei zurück. Ein Indiz, wie viel die #6 eingebüßt hat. Bevor Kobayashi übernahm, konnte sich Toyota stets einen Stopp leisten, und die Führung dennoch behalten. Zwei Runden später ging auch Dumas an die Box, der Toyota #6 führt wieder.

03:26 Uhr
Führungswechsel in der GTE-Am
Das war es fürs Erste mit der Porsche-Herrlichkeit an der Spitze der GTE-Am-Klasse. Die #88 von Abu Dhabi Proton Racing führte für einige Stunden in dieser Klasse, nun zog Townsend Bell im Ferrari #62 der Scuderia Corsa am 911er vorbei.

03:22 Uhr
Ruhige Nacht
So kommt es uns zumindest im Moment vor. Nennenswerte Zwischenfälle gibt es nicht, auch die #7 hat sich inzwischen wieder erholt. Einzig der AF Corse Ferrari #55 hat jetzt auf sich Aufmerksam gemacht. Er erhielt eine Stop-and-Go Penalty von einer Minute für das Überschreiten des Tempolimits in einer Slow Zone. Das selbe Schicksal ereilte den G-Drive #26 und den SMP #27.

03:05 Uhr
Anpfiff zur 2. Halbzeit!
Wir haben die zweite Rennhälfte erreicht. 11:55 Stunden haben wir noch auf der Uhr, und wir freuen uns jetzt schon auf die Dramen und Geschichten, die dieses Rennen noch schreiben wird. Ihr hoffentlich auch, liebe Langstrecken-Cracks!

LMP1-Zwischenstand (12/24)
1. Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
6. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
8. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (12/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Ferrari)
GTE-Am: Al Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long (Proton-Porsche)

02:55 Uhr
Rabenschwarzes Rennen für den Audi #7
Marcel Fässler steht im Bereich der Dunlop-Schikane! Das Rennen wird für den Audi #7 einfach nicht besser. Immerhin, kurz darauf konnte Fässler die Fahrt wieder aufnehmen, er schleicht aber nur noch um den Kurs.

02:51 Uhr
LMP2-Schwierigkeiten
Die #40 von Krohn Racing wurde mit einer Durchfahrtsstrafe bedacht, da man während des Nachtankens wieder den Motor gestartet hat. In größeren Schwierigkeiten steckt aber Race Performance. Die #34 ist in Arnage abgeflogen. Konsequenz: Slow Zone in Sektor 23 bis 26.

02:44 Uhr
Kampf der Müdigkeit
Die Nacht kennt kein Erbarmen. Müdigkeit und Kälte übernehmen, doch Schwäche zu zeigen, ist bei einem 24-Stunden-Rennen nicht gerade zielführend. Bei Manor aber deckt man sich schon mal ein...

02:36 Uhr
Zweiter GT-Werksporsche in Problemen
Jörg Bergmeister kriecht und humpelt mit dem Porsche 911 RSR #92 zurück an die Box. Da scheint was Größeres im Argen zu liegen. Selbst in der Box wurde Bergmeister noch überholt, das Auto wird jetzt zur genaueren Inspektion zurück in die Garage geschoben.

02:28 Uhr
Eine Ladung Highlights
Für alle Nachtschwärmer unter euch, die sich noch einmal das erste Renndrittel geben wollen: Wir haben da was für euch. Die Highlights der ersten beiden Stunden haben wir schon am Abend veröffentlicht, inzwischen haben wir auch die Highlights bis Stunde acht im Angebot:

24h Le Mans 2016: Die Highlights von Stunde 3 und 4: (05:05 Min.)

24h Le Mans 2016: Die Highlights von Stunde 5 und 6: (05:04 Min.)

24h Le Mans 2016: Die Highlights von Stunde 7 und 8: (05:03 Min.)

02:19 Uhr
Audi is back
Trotz aller Probleme: Der Audi #7 ist zurück in den Top-5! Jetzt liegen nur noch beide Toyota, der Porsche #2 und das Schwesterauto #8 vor der #7. Vor kurzem wurde der Rebellion #13 passiert. Bei Ford indes plant man einen Bremsenwechsel. Nichts Neues in diesem Rennen.

02:12 Uhr
Wieder gelb
Der Ferrari #60 steckt im Kiesbett der Dunlop-Schikane fest. Das sorgte wieder für eine Gelbphase, diesmal in Sektor drei. Unterdessen gab es die nächste Strafe, nun gegen die #22 von SO24 by Lombard Racing: eine Minute Stop and Go!

02:01 Uhr
Weltmeister wieder unterwegs
Dieses Mal hat man bei Porsche aber wirklich den Schaden behoben. Die #1 von Bernhard/Webber/Hartley fährt wieder, und diesmal auch mit normalem LMP1-Speed. Für die Weltmeister geht es nur noch um die Zielflagge.

LMP1-Zwischenstand (11/24)
1. Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
6. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
8. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (11/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Fisichella/Vilander/Malucelli (Ferrari)
GTE-Am: Al Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long (Proton-Porsche)

01:51 Uhr
Audi kommt nicht aus den Problemen raus
Die #8 kommt einfach nicht mit der Spitze mit, und die #7 läuft von einem Problem ins nächste. Nichts scheint in diesem Jahr für Audi zu laufen. Jetzt musste Marcel Fässler wegen eines Plattfußes an die Box. Der Reifen vorne links wurde gewechselt, die #7 wieder neu betankt. Auch Mike Conway im Toyota #6 war drin, dieser Stopp war aber planmäßig. Die Slow Zones sind mittlerweile wieder aufgehoben.

01:39 Uhr
Harte Zeiten für Ferrari
Das hätte man sich selbst nach der BoP-Anpassung am Freitag nicht gedacht, dass es für Ferrari derart harzig läuft. Die #51 liegt aussichtslos zurück, jetzt steckt auch die #71 mit Davide Rigon im Kiesbett. Gelbe Flaggen im Bereich der Esses und Slow Zone in den Sektoren 2 bis 5. Immerhin: der einzige Ferrari, der problemlos läuft, führt die GTE-Pro-Klasse an.

01:25 Uhr
Rennen läuft wieder
Die Safety Cars haben sich wieder von der Strecke verabschiedet, das Rennen ist wieder freigegeben. Dumas hat das Momentum genutzt und Buemi für Platz zwei überholt. Der Porsche zieht auch gleich weg vom Toyota.

01:18 Uhr
Alles Böse (?) kommt von oben
Darauf haben wir ja lange gewartet! Die Teams hatten sich davor gefürchtet: Regen! Es hat tatsächlich auf Teilen der Strecke wieder angefangen, nass zu werden. Könnte noch eine lustige Nacht werden...

01:07 Uhr
Entspannung nötig?
Bei uns ja eher weniger. Wir sitzen im Media Center und in der Redaktion, um euch hier auf dem Laufenden zu halten. Aber für die Fahrer bedeutet so ein 24-Stunden-Rennen nicht nur mental, sondern auch physisch enorme Anstrengungen. Neel Jani lässt sich deshalb mal durchkneten.

LMP1-Zwischenstand (10/24)
1. Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
3. Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
4. Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
6. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
8. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (10/24)
LMP2: Menezes/Richelmi/Lapierre (Signatech-Alpine)
GTE-Pro: Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE-Am: Al Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long (Proton-Porsche)

00:58 Uhr
SAFETY CAR!
Die Safety Car drehen wieder ein paar Runden. Wieso? Wir haben Öl auf der Strecke, und das ausgerechnet in den Porsche-Kurven! Um das Porsche-Desaster in dieser Szene komplett zu machen: Der Werks-911er mit der #91 rollte an dieser Stelle mit Motorschaden aus.

00:55 Uhr
Bestätigung von Porsche
In wenigen Umläufen dürfte die #2 wieder an die Box kommen und damit den zweiten Platz wieder an den Toyota #5 abtreten. Inzwischen bestätigt Porsche: Die Wasserpumpe an der #1 ging in die Knie.

00:47 Uhr
Strafe!
Die Slow Zone ist wieder aufgehoben, die Autos können wieder bedenkenlos um die Strecke heizen. Außer einem: der BR01 #27 von SMP Racing erhielt eine Durchfahrtsstrafe, weil man während der Safety Car Phase vorher unerlaubterweise überholt hat.

00:37 Uhr
Trouble über Trouble
Brendon Hartley ist mit dem #1-Porsche wieder zurück in die Garage gerollt. Offenbar ist der Schaden doch noch nicht ganz behoben. Wir haben außerdem den KCMG #47 im Kiesbett der Porsche-Kurven gesehen. Das könnte das Rennende bedeuten. Im Bereich der Porsche-Kurven haben wir erstmal vorübergehend eine Slow Zone.

00:30 Uhr
Die Weltmeister sind wieder da
Etwas mehr als eine Stunde stand der Porsche #1 an der Box. Jetzt hat es Brendon Hartley aber wieder raus auf die Strecke geschafft. Der nächste Nackenschlag folgt umgehend: Der Porsche rollt nur über die Strecke, erreicht nicht einmal eine Geschwindigkeit von 100 km/h.

00:23 Uhr
Schon wieder ein Aston-Einschlag
Es läuft nicht rund für Privatier Paul Dalla Lana. Nicht einmal eine Stunde nach seinem Abflug in den Porsche-Kurven schlägt der Aston Martin #98 erneut in den Leitplanken ein.

00:14 Uhr
Toyota führt wieder
Der Porsche #2 war inzwischen wieder beim Service an der Box. Toyota hat sich dadurch die Doppelführung geschnappt. Mike Conway führt vor Sebastien Buemi, direkt dahinter fährt nun Romain Dumas.

00:09 Uhr
Kaffee nötig?
Mittlerweile haben wir Sonntag, eine Tasse Kaffee steht bereit, um die Nacht durchstehen zu können. Habt ihr euch auch schon versorgt?

LMP1-Zwischenstand (9/24)
1 Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
2 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
3 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
4 Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
6 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)
7 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

Führende in den übrigen Klassen (9/24)
LMP2 Thiriet/Beche/Hirakawa (TDS-Oreca)
GTE Pro Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE Am Al Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long (Proton-Porsche)

23:58 Uhr
Führungswechsel
Das Rennen ist nun wieder freigegeben worden. Pech für Toyota: Bei einem Stopp unter Gelb büßte man Vorsprung auf die Startnummer 2 ein. Das Resultat: Neel Jani ist wieder in Führung. Mike Conway musste sich kurz nach dem Service vom Schweizer Porsche-Mann kassieren lassen. Die Spitze liegt also dicht beisammen.

23:52 Uhr
Defekte Wasserpumpe bei Porsche?
Offenbar nutzen viele Teams die Safety-Car-Phase für kleinere Reparaturen; auch der zweite AF-Corse-Profi-Ferrari ist nun drin. Gründe für den Einsatz der drei Sicherheitsfahrzeuge: Bergungs-, Reinigungs- und Reparaturarbeiten – denn offenbar sind auch Leitplanken beschädigt worden. Unterdessen erreichen uns Meldungen über einen Wasserpumpenschaden an der Nummer 1. Das würde erklären, warum die Mechaniker vorhin Flüssigkeit aufgewischt haben.

23:45 Uhr
Hecktische Phase
Auch in der GT-Kategorie wird eilig geschraubt: Die Nummer 71 steht in der AF-Corse-Garage. Insgesamt befinden sich derzeit zehn Autos in der Boxenstraße – entweder zum Service oder zu Reparaturarbeiten. Draußen kurven weiter die Safety-Cars.

23:39 Uhr
Ist das Weltmeisterauto zu heiß gelaufen?
Porsche vermeldet über Twitter zu hohe Wassertemperaturen an der Nummer 1. Unser Mann Michael ist auf Weg nach unten. Wirklich für Journalisten aufgelegt ist man bei Porsche derzeit aber nicht.

23:33 Uhr
Zweite Safety-Car-Phase
Weiterhin wissen wir nicht, was los ist bei Porsche. Die Mechaniker schrauben, wischen Flüssigkeit vom Boden und kehren Dreck auf. Ferner sind die drei Audi-R8-Safety-Cars nun draußen, nebst Dalla Lana hängt nämlich auch der Nummer-83-Ferrari im Kies (Mulsanne-Kurve). Das Rennen wird wieder unruhiger.

23:26 Uhr
Dalla Lana abgeflogen
Jetzt steht Paul Dalla Lana tief im Kies bei den Porsche-Kurven. Offenbar hat's Mauerkontakt gegeben mit einem Ferrari. Aston Martin hatte die GTE-Am-Klasse angeführt.

23:21 Uhr
Probleme bei Porsche
Die Porsche-Jungs arbeiten unten am Auto – und dort sitzt das Batteriesystem. Dieses ist schwer und wird daher so tief wie möglich verbaut. Zur Erinnerung: Porsche hatte nach Problemen mit dem neuen Batteriesystem für Le Mans auf die Variante aus dem Vorjahr zurückgegriffen.

23:16 Uhr
Porsche ebenfalls drin
Auch beim Porsche mit der Nummer 1 werden nun derartige Arbeiten vorgenommen. Allerdings: Der 919-Hybride ist sogar mit der Hebebühne angehoben worden, Hartley war vorher ausgestiegen. Was ist los bei Porsche?

23:08 Uhr
Reparaturen bei Audi
Audi hat nun mitgeteilt, dass sowohl bei der Nummer 7 als auch bei der Nummer 8 die seitlichen Nummerntafeln repariert werden mussten, weil deren Beleuchtung nicht funktionierte. An einer ganzen Reihe von Fahrzeugen (elf an der Zahl) gibt's da aktuell wohl Probleme. Dennoch glauben wir, dass Audi die Aufenthalte in der Box auch für Abstimmungsarbeiten genutzt hat.

LMP1-Zwischenstand (8/24)
1 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)
3 Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
4 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
5 Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
7 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)

Führende in den übrigen Klassen (8/24)
LMP2 Thiriet/Beche/Hirakawa (TDS-Oreca)
GTE Pro Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin)

22:56 Uhr
Gleiche Arbeiten am beiden Audis
Tatsächlich ist der Nummer-7-Audi schon wieder auf der Piste. Jetzt drin: das Schwesterauto. Dem Funkverkehr und den Bildern nach vermuten wir: An beiden R18 sind Abstimmungsarbeiten durchgeführt worden. Womöglich aber gab es noch einen anderen Grund für die beiden Stopps, denn die Nummer 8 ist drei Runden vor dem nächsten planmäßigen Stopp gekommen, was seltsam ist.

22:47 Uhr
Joest-Mechaniker in Eile
Bei Audi steht die Nummer 7 wieder in der Garage. Vorne passt man die Flügel an, doch auch hinten wird gearbeitet. Wir wissen noch nicht, warum genau das Auto drin ist. Wie es ausschaut, geht's aber schon bald wieder raus.

22:39 Uhr
Hoch über dem Geschehen
Die folgenden Heli-Aufnahmen (siehe Tweet) zeigen wunderbar die spätabendliche Atmosphäre über dem permanenten Teil der Le-Mans-Rennstrecke.

22:27 Uhr
Treibstoff für die Nacht
In Le Mans wird aus Abendlicht langsam Dunkelheit, im Pressezentrum sorgt man daher für Wohlsein. Michael, unser Mann vor Ort, hat soeben Gummibärchen abgesahnt. Cola gibt's wohl auch noch. Wir freuen uns schon auf die Nachtbilder, wenn hüben wie drüben den Mechanikern der Kopf beim Nickerchen nach vorne kippt. Dieses Nicken ist immer zum Wegschmeißen, wie wir finden.

Michael und sein Tütchen Goldbären - Foto: Motorsport-Magazin.com

22:16 Uhr
Bisher nur ein Ausfall
Wenn wir das richtig sehen, dann hat's bisher übrigens nur eine einzige Aufgabe gegeben, und zwar den Proton-Amateur-Porsche um Marc Miller, der den Elfer vor der Dunlop-Schikane in die Bande stopfte.

22:09 Uhr
Franchitti mit Fahrfehler
Wir hören aus der Boxengasse, dass Marino Franchittis Abflug selbst verschuldet war. Marino möchte derzeit keine Interviews geben. Verständlich.

LMP1-Zwischenstand (7/24)
1 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)
3 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
4 Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
5 Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
7 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)

Führende in den übrigen Klassen (7/24)
LMP2 Menezes/Lapierre/Richelmi (Signatech-Alpine)
GTE Pro Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin)

21:48 Uhr
Franchitti steht im Kies
Wie zuvor Inès Taittinger: Der Nummer-67-Ford ist gegen die Reifenstapel gefahren in der Mulsanne-Kurve. An Bord: Marino Franchitti. Es sah aus, als sei das Gas hängen geblieben, denn die Hinterräder drehten mit ordentlicher Drehzahl weiter, obwohl Marino voll auf der Bremse stand. Jedoch gibt es in diesen Autos keinen klassischen Gaszug zwischen Pedal und Motor, alles läuft elektrisch. Gut möglich also, dass Marino nicht runterschalten konnte, schließlich spielt die Motorbremse beim Verzögern der Fahrzeuge eine gewichtige Rolle.

21:42 Uhr
20.970 Baguettes
Auf Twitter liefern die Statistiker indes besonders interessante Zahlen: "Eine Runde in Le Mans ist genau 13,629 Kilometer lang, also genauso wie 20.970 Baguettes."

21:30 Uhr
Timo Bernhard in Schwierigkeiten
Achtung, Schreckmoment für Porsche! Timo Bernhard lies sich in den Kurven seines Arbeitgebers vom Beginn einer Gelbzone überraschen. Der Homburger stiefelte derart in die Eisen, dass er beide Vorderräder blockierte. Gut möglich, dass die Michelin-Gummis nun nicht mehr ganz rund sind. Womöglich wird Timo von der Sonne geblendet worden sein, sodass er das Tempo-80-Schild schlecht sehen konnte.

21:20 Uhr
Toyota bleibt vorne
Bei Toyota hat man es nun geschafft, zu stoppen, ohne die Führung abzugeben. Es zahlt sich also die Strategie aus, auf Reichweite zu setzen statt auf Pace. Sarrazin liegt nach einem erstklassigen Stint Kobayashis knapp 15 Sekunden vor dem Weltmeister-Porsche. Allerdings half auch eine Gelbzone: Kobayashi war schon vorbei, als die Flaggen kamen. Timo Bernhard dahinter musste das Tempo hingegen reduzieren.

21:11 Uhr
LMP2 im Kies
In der Mulsanne-Kurve ist soeben der Pegasus-LMP2 durchs Kiesbett gestocht, die junge Französin Inès Taittinger am Steuer. Der Morgan steckt dort nun fest, gelbe Flaggen werden geschwenkt. Bei Toyota tauscht nun Kobayashi mit Sarrazin. Ein äußerst ruhiger, routinierter Stopp.

LMP1-Zwischenstand (6/24)
1 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)
3 Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
4 Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
5 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
7 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi)

Führende in den übrigen Klassen (6/24)
LMP2 Thiriet/Beche/Hirakawa (TDS-Oreca)
GTE Pro Hand/Müller/Bourdais (Ford)
GTE Am Ried/Henzler/Camathias (KCMG-Porsche)

21:02 Uhr
Toyota in Front
Wegen des Boxenstopp-Rhythmus liegt aktuell Kamui Kobayashi in Führung für Toyota. Wir warten auf den nächsten Service bei den Japanern aus Köln-Marsdorf, es wäre der siebte. Stéphane Sarrazin wird dann wohl einsteigen.

20:52 Uhr
Tiefstehende Sonne
Während vorne wieder gestoppt wird, senkt sich langsam, aber sicher die Sonne über der Sarthe. Für die Fahrer wird's nun schwieriger mit der Sicht, besonders am Ende eines Stints, dann nämlich, wenn die Windschutzscheibe übersät ist mit Dreck und toten Insekten. Beim Service wird dann entweder mit einem scharfen Reinigungsmittel geputzt, oder es wird eine von mehreren Lagen Schutzfolie abgezogen, Abreißvisiere sozusagen.

20:38 Uhr
Durchfahrtsstrafe für die #26
Bittere Pille für Rene Rast: Sein Team erhält eine Durchfahrtsstrafe. Beim Nachtanken von Will Stevens wurde der Motor nicht ausgeschaltet, was den Regeln klar widerspricht. Somit muss gleich Roman Rusinov, der inzwischen im G-Drive-Boliden sitzt, einmal unplanmäßig durch die Box fahren.

20:30 Uhr
Es wird enger
Auch Kamui Kobayashi hat nun den sechsten Stopp des Toyotas absolviert. Der Rückstand auf den führenden Porsche beträgt nur noch 15 Sekunden. Vor dem Boxenstopp legte der Japaner einige schnelle Runden hin. Der zweite Porsche auf Rang drei liegt knapp 40 Sekunden hinter Platz eins.

20:18 Uhr
GTE-Am-Corvette im Kies
Die #57 Corvette des AAI-Teams hat sich im Bereich Ford-Schikane ins Kies gedreht. Mark Patterson war am Steuer. Bislang lag das Auto auf dem 10. Platz der Klasse. Es gibt in diesem Bereich nun eine Slow Zone.

20:05 Uhr
Toyota spart aktuell halben Stint
Der spritsparende Toyota hat aktuell einen halben Stint Puffer herausgefahren. Kobayashi muss erst etwa sieben Runden nach Webber stoppen. Geht es in diesem Stil weiter, übernehmen die Japaner bald boxenstoppbereinigt die Führung. Beim Stopp des Audis mit der #8 gab es unterdessen Probleme mit der Tür, diese musste getauscht werden. Dieser Vorgang kostete 20 Sekunden. Der #2 Porsche bedankt sich und ist nun Dritter.

LMP1-Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #1)
2 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota, #6)
3 Di Grassi/Duval/Jarvis (Audi, #8)
4 Dumas/Jani/Lieb (Porsche, #2)
5 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota, #5)

Weiteres:
15 Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi, #7) + 6 Runden

LMP2-Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Thiriet/Beche/Hirakawa (Thiriet-Oreca, #44)

GTE-Pro-Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Hand/Müller/Bourdais (Ford, #68)

GTE-Am-Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Al Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long (Abu Dhabi-Proton-Porsche, #78)

19:53 Uhr
Auch in der LMP2 ist es eng
Nicht nur in den drei Profi-Kategorien geht es eng zur Sache. Die Top 3 der LMP2 trennen ebenfalls nur zwei Sekunden. Um die Führung streiten sich der Manor mit der #44, der Thiriet mit der #46 sowie der G-Drive-Bolide um Rene Rast mit der #26. KCMG, die letztes Jahr die kleine Klasse gewannen, belegen Rang fünf.

19:42 Uhr
Doppelführung Ford
Das Rennen begann für Ford alles andere als optimal, inzwischen sind die Amerikaner in der GTE-Pro allerdings tonangebend. Die #68 mit Joey Hand führt drei Sekunden vor dem Schwesterfahrzeug mit der #69, derzeit pilotiert von Ryan Briscoe. Toni Vilander, im Risi-Ferrari vor wenigen Minuten noch Führender, konnte den GTs nichts entgegensetzen.

Ford dominiert die GTE-Pro-Klasse - Foto: Adrenal Media

19:34 Uhr
Audi vom Podest geflogen
Nach der nächsten Runde der Boxenstopps hat sich der Toyota mit der #5 auf den dritten Platz geschoben, der Audi mit der #8 ist nur noch auf Rang vier. Problem: Toyota hängt etwas asynchron zurück aufgrund des zusätzlichen Boxenstopps. Die Führung hat immer noch Porsche inne. In der GTE-Pro ist Joey Hand im Ford inzwischen an Toni Vilander vorbeigegangen und führt die Klasse an.

19:26 Uhr
Ford jagt Ferrari
In der GTE-Pro bahnt sich jenes spannende Racing an, das bereits zu Beginn der Woche prophezeit wurde. Der Führende Ferrari von Risi Competizione sowie die beiden folgenden Ford #68 und die #69 trennen gerade einmal zwei Sekunden. Auch Stefan Mücke, derzeit auf P4, liegt mit 20 Sekunden Rückstand noch in Schlagdistanz.

19:18 Uhr
Slow Zones beendet
Die Slow Zones nach den Unfällen des Proton-Porsche und des Krohn-Ligier sind wieder aufgehoben. Im bereich der Dunlop.Schikane und auf der Hunaudieres-geraden ist wieder Vollgas möglich.

19:07 Uhr
Krohn dreht sich
Tracy Krohn hat seinen LMP2 in den Kies gesetzt. Nach einem zu harten Räubern über die Randsteine hat der Amerikaner die Kontrolle über seinen Ligier-Nissan verloren. Unterdessen gibt es im Bereich des verunfallten GT-Porsche weiterhin eine Slow Zone.

LMP1-Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #1)
2 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota, #6)
3 Di Grassi/Duval/Jarvis (Audi, #8)
4 Dumas/Jani/Lieb (Porsche, #2)
5 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota, #5)

Weiteres:
21 Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi, #7) + 6 Runden

LMP2-Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Graves/Rao/Merhi (Manor-Oreca, #44)

GTE-Pro-Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari, #82)

GTE-Am-Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Ried/Henzler/Camathias (KCMG-Porsche, #78)

18:56 Uhr
Unfall Proton
Der #89 Porsche des Proton-Teams ist abgeflogen. In der Dunlop-Schikane steht der GTE-Am im Kies und ist beschädigt. Möglicherweise ist er ausgerechnet auf einer Flüssigkeit ausgerutscht, die der #91 Porsche vorher dort verteilt hat. Der Pro-Porsche stand zuvor für Reparaturen in der Box und ging kurz vor dem Unfall wieder auf die Strecke.

18:45 Uhr
Zusatzstopp der Nummer 5
Achtung, Schluckauf bei Toyota! Die Nummer 5 war vor wenigen Augenblicken drin zu einem außerplanmäßigen Stopp. Womöglich war einer der vier Michelin-Reifen beschädigt und musste deshalb getauscht werden. Der Nummer-8-Audi ist vorgerückt auf die dritte Position.

18:45 Uhr
Abend in Le Mans
Nach dem heftigen Regen zu Beginn erleben wir übrigens einen wirklich angenehmen Frühabend. Bei knapp 20 Grad scheint die Sonne durch die Wolken, der Wind hält sich vornehm zurück. Überdies hat es bisher keine Unfälle gegeben, niemand war in irgendeiner Weise in Gefahr. Und auch der Kampf um den Gesamtsieg ist spannend: Alle fahren eine ähnlich gute Pace, es gibt verschiedene Strategien zu beobachten.

18:38 Uhr
24 Heures Roller
Mal ganz nebenbei: In Le Mans steigen nicht nur 24-Stunden-Rennen auf zwei und vier Rädern, sondern auch auf Rollerblades. Das schaut von oben dann aus wie 'ne Völkerwanderung, sehr amüsant. Gestartet werden die sogenannten 24 Heures Rollers natürlich standesgemäß mit Le-Mans-Start.

18:30 Uhr
Porsche gegen Toyota
Vorne laufen derzeit die nächsten Boxenstopps. Marc Webber ist nun an Bord der Nummer 1, er hat übernommen von Brendon Hartley, der einen starken Anfang gefahren ist. Toyota kann wohl wieder eine Runde länger fahren als Porsche respektive möchte dies so. Es ist davon auszugehen, dass hier zwei unterschiedliche Strategien verfolgt werden.

18:24 Uhr
Wie gut sind Porsches GT-Chancen?
Die Nummer 51 wird übrigens weiter verarztet. Die AF-Corse-Mechaniker liegen unter dem Boliden und schrauben, was das Zeug hält. Sowohl Ford als auch Ferrari haben damit schon je ein Auto mehr oder minder verloren. BoP hin oder her: Kann Porsche der Konkurrenz über die Zuverlässigkeit beikommen? Auf den Rängen drei und fünf liegt man definitiv in Schlagdistanz.

18:13 Uhr
Wasserstand in der GT-Profiliga
Ford und Ferrari stellen nach wie vor die schnellsten Fabrikate in der GT-Klasse. Im Vergleich der bisher besten Rundenzeiten liegen die Blauen und die Roten etwa eine Sekunde vor Porsche und Aston Martin. Die amtierenden Champions von Corvette kommen kaum nach, ihnen fehlen fast zwei Sekunden (Plätze acht und zwölf). Nach den Problemen am Nummer-51-Ferrari (AF Corse) führt nun Risi-Ferrari aus den Staaten.

18:05 Uhr
Vierter Ford zurück
Der Nummer-67-Ford ist soeben wieder auf die Strecke gegangen – nach einer Ewigkeit. Die Probleme am Getriebe sind hoffentlich nun behoben. Das Auto ist mit 27 Runden Rückstand das letzte im Rennen.

LMP1-Zwischenstand nach Rennstunde 3
1 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #1)
2 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota, #6)
3 Di Grassi/Duval/Jarvis (Audi, #8)

LMP2-Zwischenstand nach Rennstunde 3
1 Graves/Rao/Merhi (Manor-Oreca, #44)
2 Thiriet/Beche/Hirakawa (TDS-Oreca, #46)
3 Matsuda/Howson/Bradley (KCMG-Oreca, #47)

GTE-Pro-Zwischenstand nach Rennstunde 3
1 Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari, #82)
2 Hand/Müller/Bourdais (Ford, #68)
3 Rigon/Bird/Bertolini (Ferrari, #71)

GTE-Am-Zwischenstand nach Rennstunde 3
1 Ried/Henzler/Camathias (KCMG-Porsche, #78)
2 Al Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long (Proton-Porsche, #88)
3 Wainwright/Carroll/Barker (Gulf-Porsche, #86)

17:56 Uhr
Highlights der ersten Stunden
Hier gibt es die Highlights der ersten beiden Rennstunden inklusive des engen Duells an der Spitze.

24h Le Mans 2016: Die Highlights von Stunde 1 und 2: (05:03 Min.)

17:54 Uhr
Probleme bei der #51
Am Ferrari mit der #51 gibt es größere Probleme. Offenbar streikt die Batterie.

17:51 Uhr
Beide Toyotas in der Box
Die Toyotas sind wieder gleichzeitig an der Box. Brendon Hartley ist wieder in Führung.

17:46 Uhr
Ford und Ferrari im Kampf
Richard Westbrook und Giancarlo Fisichella kämpfen Rad-an-Rad um die Führung in der GTE-Pro.

17:44 Uhr
Auch zweiter Porsche in der Box
Romain Dumas kommt eine Runde nach dem Schwesterauto mit der #1.

17:43 Uhr
Erstmals 13 Runden für Audi
Loic Duval ist eben erstmals einen 13-Runden-Stint gefahren.

17:40 Uhr
Führender in der Box
Brendon Hartley ist wieder drin in der Box. Toyota übernimmt die Führung.

17:38 Uhr
Dritte Runde der Stopps beginnt
Der Audi mit der #8 ist in der Box.

17:35 Uhr
Bestzeit Conway
Mike Conway fährt eine 3:23.0 und brennt damit die schnellste Rennrunde in den Asphalt. Er ist in Schlagdistanz zu Hartley.

17:34 Uhr
Video: Der Start des Rennens
Hier gibt es die Startphase des Rennens im Video:

24h Le Mans 2016: Startzeremonie und Start des Rennens: (05:06 Min.)

17:32 Uhr
Persönliche Bestzeit für Buemi
Sebastien Buemi setzte soeben seine persönlich schnellste Rennrunde. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt 26 Sekunden.

17:30 Uhr
Gelbe Flagge
Kurz wurden gelbe Flaggen geschwenkt, ein LMP2-Auto hatte sich gedreht.

17:25 Uhr
ByKolles in der Box
Es läuft einfach nicht bei ByKolles. Erneut steht der Bolide in der Box.

17:23 Uhr
Treluyer Schnellster
Benoit Treluyer brennt mit dem Mute der Verzweiflung ein Feuerwerk ab und fährt die mit Abstand schnellsten Runden im Feld. Mit einer 3:23.5 fährt er bis zu sechs Sekunden schneller als die Spitze.

17:17 Uhr
Ford führt in der GTE-Pro
Ford hat sich die Führung in der GTE-Pro zurückgeholt. Richard Westbrook führt vier Sekunden vor James Calado im AF-Corse-Ferrari.

Ford führt in der GTE-Pro - Foto: Adrenal Media

17:14 Uhr
Drei Fahrer innerhalb von sieben Sekunden
Hartley führt aktuell mit 3,3 Sekunden vor Conway, Loic Duval fehlen 7,2 Sekunden auf die Spitze.

LMP1-Zwischenstand nach Rennstunde 2
1 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #1)
2 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota, #6)
3 Di Grassi/Duval/Jarvis (Audi, #8)

LMP2-Zwischenstand nach Rennstunde 2
1 Graves/Rao/Merhi (Manor-Oreca, #44)
2 Thiriet/Beche/Hirakawa (TDS-Oreca, #46)
3 Leventis/Watts/Kane (Strakka-Gibson, #42)

GTE-Pro-Zwischenstand nach Rennstunde 2
1 Makowiecki/Bamber/Bergmeister (Porsche, #92)
2 Bruni/Calado/Pier Guidi (Ferrari, #51)
3 Fisichella/Vilander/Malucelli (Risi-Ferrari, #82)

GTE-Am-Zwischenstand nach Rennstunde 2
1 Al Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long (Proton-Porsche, #88)
2 Ried/Henzler/Camathias (KCMG-Porsche, #78)
3 Perrodo/Collard/Águas (AF-Corse-Ferrari, #83)

17:07 Uhr
Conway Zweiter
Mike Conway hat sich nach den Stopps auf Rang zwei geschoben und Loic Duval überholt.

17:05 Uhr
Toyota mit Vorteilen
Die Toyotas können tatsächlich länger fahren als die Konkurrenz von Porsche. Das könnte ein entscheidender Vorteil für die Japaner werden.

17:02 Uhr
Conway drin
Nun kommt auch Mike Conway in die Box. Auch das Schwesterfahrzeug von Sebastien Buemi kommt rein. Die Führung übernimmt wieder Brendon Hartley.

Der Porsche mit der #2 führt das Rennen an - Foto: Porsche

16:58 Uhr
Toyota bleibt draußen
Die Toyotas gehen in ihre 14. Runde, die Japaner sparen sich wohl eine Runde mindestens. Romain Dumas ist unterdessen drin.

16:57 Uhr
Ford muss Getriebe auseinander nehmen
Das Problem an der #67 ist wohl größer, das Getriebe muss komplett auseinander genommen werden.

16:55 Uhr
Spitzenreiter kommt
Hartley ist nun auch an der Box. Conway bleibt draußen und übernimmt die Führung.

16:51 Uhr
Duval an der Box
Zweiter Stopp für den #8 Audi, Loic Duval ist in der Box. Conway übernimmt damit P2.

16:49 Uhr
Rebellion zum zweiten Mal an der Box gewesen
Der Rebellion mit der #13, aktuell auf P6 klassifiziert, war soeben zum zweiten Mal an der Box.

16:46 Uhr
#67 wieder drin
Wieder Probleme bei dem Ford mit der #67. Andy Priaulx steht für einen größeren Check an der Box.

16:44 Uhr
Porsche-Hilfe
Ein Porsche-GT hält den Audi von Duval auf und verschafft Hartley etwas Luft. Zudem setzt Hartley die schnellste Rennrunde. Der Vorsprung auf Duval und Conway beträgt 4,6 Sekunden.

16:40 Uhr
#7 wieder einsatzbereit
Der Audi mit der #7 ist repariert, Benoit Treluyer hat von Andre Lotterer übernommen.

16:37 Uhr
Toyota bald dran
Der Dreikampf der Werke ist auch faktisch bald komplett. Mike Conway ist fast dran an Duval und Hartley.

16:36 Uhr
Manor führt in der LMP2
In der kleinen Prototypen-Klasse hat inzwischen Manor die Führung übernommen.

16:32 Uhr
Führungswechsel
Hartley schnappt sich Duval wieder auf der Geraden. Führung für Porsche. Von hinten kommt Mike Conway mit Riesenschritten näher.

16:31 Uhr
Leichter Regen
Es tröpfelt wieder leicht, aber derzeit kein großes Problem.

16:26 Uhr
Turbo-Problem bei der #7
Die Mechaniker von Audi kämpfen mit der #7, es gibt wohl Probleme am Turbo. Viel Rauch steigt aus dem Heck auf. Der Turbolader wird gewechselt.

16:24 Uhr
Audi schlägt zurück
Doch der zweite Audi, gefahren von Duval, ist nun vorne. Auf der Start- und Zielgeraden geht der Audi am Porsche von Hartley vorbei.

Der Audi mit der #8 führt - Foto: Audi

16:21 Uhr
Erneuter Boxenstopp Lotterer
Unplanmäßiger Stopp bei Audi, Andre Lotterer ist drin. Sein Audi wird in die Box geschoben. Problem beim bislang Führenden!

16:19 Uhr
Dreikampf in der GTE-Pro
Im Kampf um Rang vier in der GTE-Pro liefern sich Oliver Gavin in der Corvette, Patrick Pilet im Porsche und Giancarlo Fisichella im Ferrari ein enges Duell.

16:17 Uhr
Lotterer acht Sekunden vorne
Nach dem Reigen der Boxenstopps führt Lotterer mit 8,4 Sekunden vor Brendon Hartley im Porsche, zwei Sekunden dahinter folgt Loic Duval im zweiten Audi.

16:14 Uhr
Lotterer führt
Nun führt dank des frühen Stopps Andre Lotterer.

16:12 Uhr
Alle in der Box
Nun sind alle Werksautos in der Box gewesen, bei Porsche gab es wie erwartet auch beim zweiten Auto den Fahrerwechsel.

LMP1-Zwischenstand nach Rennstunde 1
1 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota, #6)
2 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota, #5)
3 Dumas/Jani/Lieb (Porsche, #2)

LMP2-Zwischenstand nach Rennstunde 1
1 Menezes/Lapierre/Richelmi (Signatech-Alpine, #36)
2 Cheng/Tung/Panciatici (Baxi-DC-Alpine, #35)
3 Barthez/Chatin/Buret(Panis-Barthez-Ligier, #23)

GTE-Pro-Zwischenstand nach Rennstunde 1
1 Pilet/Estre/Tandy (Porsche, #92)
2 Hand/Müller/Bourdais (Ford, #68)
3 Makowiecki/Bamber/Bergmeister (Porsche, #92)

GTE-Am-Zwischenstand nach Rennstunde 1
1 Ried/Henzler/Camathias (KCMG-Porsche, #78)
2 Al Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long (Proton-Porsche, #88)
3 Perrodo/Collard/Águas (AF-Corse-Ferrari, #83)

16:08 Uhr
Duval und Bernhard drin
Nun ist auch der zweite Audi an der Box, ebenso Timo Bernhard. Bei Porsche wechselt man sogleich den Fahrer, Brendon Hartley übernimmt.

16:07 Uhr
Buemi auf P3
Nun hat sich auch Buemi gefangen und kämpft sich durch das Feld. Die Mischbedingungen liegen den Japanern wie erwartet sehr gut.

16:06 Uhr
Porsche mischt GT auf
Die neue BoP scheint Porsche zu helfen. Doppelführung für Pilet und Makowiecki, beide sind am Ford von Dirk Müller vorbei.

16:04 Uhr
Boxenstopp Lotterer
Andre Lotterer ist der erste aus der Spitzengruppe, der reinkommt. Er bekommt natürlich Slicks.

Andre Lotterer fuhr eine starke Anfangsphase - Foto: Audi

16:02 Uhr
Wann kommen die Boxenstopps?
Die Frage ist, wie lange welcher Bolide mit den Regenreifen auf der fast trockenen Strecke fahren kann.

16:00 Uhr
Conway führt!
So viel zum Thema: Toyota führt! Mike Conway hat sich Neel Jani geschnappt und übernimmt die Führung.

15:58 Uhr
Jani setzt sich ab
Neel Jani setzt sich an der Spitze leicht ab, dahinter kämpfen der zweite Porsche, beide Audis und der Toyota #6 eng miteinander. Buemi hat den Anschluss verloren.

15:56 Uhr
Ford führt in der GTE-Klasse
In der GTE-pro führt Dirk Müller im Ford vor James Calado, der sich an Richard Westbrook vorbeigeschoben hat.

15:54 Uhr
Buemi fällt zurück
Sebastien Buemi ist vom vierten Platz hinter die beiden Audis auf Rang sechs zurückgefallen.

15:53 Uhr
Start erfolgt
Der Start ist erfolgt, an der Spitze fährt Neel Jani gleich auf und davon.

15:51 Uhr
Safety Car kommt rein
Das SC kommt nach sechs Runden nun rein.

15:47 Uhr
Rebellion wieder raus aus der Box
Der Rebellion von Nick Heidfeld ist inzwischen wieder unterwegs. Drei Runden beträgt der Rückstand.

15:43 Uhr
Wasser wird weggekehrt
Inzwischen sind die Streckenposten aktiv und kehren das Wasser von den Randsteinen weg.

15:41 Uhr
Buhrufe der Fans
Die Fans quittieren die Vorsicht der Rennleitung mit Buhrufen. Sie wollen Racing sehen. Und wir allmählich auch mal.

15:40 Uhr
Lange kann es nicht mehr dauern
Inzwischen läuft die 6. Runde, das SC ist weiterhin an der Spitze. Aber lange kann es nicht mehr dauern.

15:34 Uhr
Stopps in der GTE-Am
Inzwischen sind zwei Amateur-Ferraris an der Box gewesen.

15:32 Uhr
Nächste SC-Runde
Wieder ist ein Umlauf gefahren, doch das Safety Car bleibt auf der Strecke. Es wurde von der Rennleitung jedoch angewiesen, schneller zu fahren.

15:29 Uhr
Wasser in der Airbox
Am Rebellion von Heidfeld hat sich Wasser in der Airbox gesammelt.

Kleiner Rückschlag für Rebellion - Foto: Adrenal Media

15:27 Uhr
Rebellion #12 in der Box
Nick Heidfeld ist an die Box gekommen.

15:24 Uhr
Runde vier beginnt
Das Feld geht in die vierte Runde, noch immer macht das Safety Car keine Anstalten, in die Box zu fahren.

15:20 Uhr
Auch ByKolles unterwegs
Auch Pierre Kaffer ist unterwegs, somit steht kein Bolide mehr an der Box.

15:15 Uhr
#67 unterwegs
So lange auch nicht, denn der Ford ist unterwegs. Er muss jedoch warten, bis das Feld wieder an der Box vorbei ist. Zwei Runden nimmt er an Rückstand mit.

Der Ford geht mit zwei Runden Rückstand in das Rennen - Foto: Adrenal Media

15:12 Uhr
Reparatur bei Ford dauert noch etwas
Harry Tincknell, Teamkollege von Andy Priaulx, gab sich soeben im Interview zerknirscht. Der Getriebeöldruck ist zusammengebrochen, nun muss das Getriebe repariert werden. Dies werde aber noch etwas dauern.

15:10 Uhr
Motorprobleme bei Kolles
Die #4 des ByKolles-Teams ist mit Motorproblemen an der Box.

15:08 Uhr
Viel Wasser auf der Strecke
Andre Lotterer meldet über Funk viel Wasser auf der Strecke. Das Safety Car könnte also noch etwas draußen bleiben.

15:07 Uhr
Getriebeproblem bei Ford
Der #67 Ford hat wohl mit Getriebeproblemen zu kämpfen. Aktuell hantieren die Mechaniker mit einem Föhn...

15:00 Uhr
Das Rennen ist gestartet
Die Boliden sind unterwegs, noch aber führt das Safety Car. Brad Pitt hat das Feld losgeschickt.

14:56 Uhr
Probleme bei Ford
Der Ford GT mit der #67 wurde in die Box geschoben. Andy Priaulx sollte den Start-Stint fahren.

14:54 Uhr
Regenradar lässt hoffen
Das Regenradar zeigt: nach dem derzeitigen Schauer sollte erst einmal nix mehr kommen.

14:47 Uhr
Start hinter dem Safety Car
Das Rennen wird aufgrund des Wetters hinter dem Safety Car gestartet.

14:37 Uhr
Regen stärker
Nun regnet es doch deutlich stärker. Nur die Hunaudieres-Gerade ist noch trocken.

14:34 Uhr
Die Startaufstellung
So gehen die Fahrzeuge gleich auf die Reise: Nell Jani und Timo Bernhard aus Reihe 1, dahinter Mike Conway und Sebastien Buemi. Den Start für Audi fahren Andre Lotterer und Loic Duval.

14:30 Uhr
Regen, aber nicht überall
Der Regen nimmt ungefähr die Hälfte der Strecke ein, von Tetre Rouge bis Mulsanne. Ein Reifenpoker steht bevor.

14:27 Uhr
Einführungsrunde
Das Feld war auf der Formationsrunde, die Fahrzeuge sind jetzt noch einmal in die Boxengasse zurückgekommen.

14:08 Uhr
Es nieselt!
Das Wetter schlägt jetzt doch etwas um - leider. Der Himmel zieht sich zu. Und in diesem Moment beginnt es zu nieseln!

Das Wetter wird eine große Rolle spielen - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:53 Uhr
Das Rennen im Bewegtbild
Unser Ticker bietet eigentlich alle Informationen. Nur mit einem Live-Bild können wir nicht dienen. Wo ihr das Rennen verfolgen könnt, findet ihr hier:

13:45 Uhr
Tolle Bedingungen
Das Wetter zeigt sich aktuell von seiner guten Seite. Die Luft kratzt an den 20 Grad, die Streckentemperatur beträgt aktuell 26,7 Grad. Die Sonne scheint, jedoch zieren auch einige dunkle Wolken das Bild.

13:38 Uhr
Hollywood vor Ort
Nicht nur Jackie Chan ist in Le Mans, auch andere Prominente lassen sich das Spektakel nicht entgehen. So zum Beispiel Brad Pitt, der sich alles genau ansieht.

13:31 Uhr
Fahrzeuge kommen in die Startaufstellung
Die Fahrzeuge finden sich nun nach und nach in der Startaufstellung ein. Noch 90 Minuten bis zum Start.

13:26 Uhr
Die Brennpunkte des 2016er Rennens
Patzen die Werke? Gewinnt Ford mit seinem Staraufgebot in der GT-Klasse? Erwartet uns das spannendste Rennen des Jahres? Antworten liefert das Rennen. Die Ausgangslage könnt ihr in unseren Brennpunkten nachlesen.

13:19 Uhr
Gridwalk gestartet
In der Startaufstellung geht es allmählich rund. Der Gridwalk hat begonnen.

13:13 Uhr
Letzte Infos vor dem Start
Wir liefern euch vor Ort aus Le Mans die letzten Infos vor dem Rennen. Zum Video:

MSM TV: Letzte News vor dem Start des Langstreckenklassikers: (02:31 Min.)

13:08 Uhr
Aufwachen!
Die Spannung steigt immer weiter. Was ist Baku? Echten Motorsport gibt es heute an der Sarthe.

13:03 Uhr
Guten Tag!
Noch zwei Stunden, dann startet DER Klassiker schlechthin. Wir sind vor Ort und halten euch bis dahin komplett auf dem Laufenden.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video