24 h von Le Mans - Alle Infos zum Highlight der WEC-Saison 2016

24h Le Mans 2016: Zeitplan und Starterliste

Das 24h-Rennen von Le Mans 2016 steht unmittelbar bevor. Mit unseren Infos seid ihr bestens gewappnet für den Langstrecken-Klassiker an der Sarthe.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Das Fest des Jahres für Sportwagen- und Langstrecken-Fans steht an: Nächste Woche erfolgt der Startschuss zum 24h-Rennen von Le Mans 2016. Alles, was ihr zu diesem absoluten Klassiker wissen müsst, hat euch Motorsport-Magazin.com hier kompakt zusammengefasst, vom Zeitplan über Statistiken bis hin zu TV-Zeiten:

24h Le Mans 2016: Der Zeitplan

Mittwoch, 15. Juni:
16:00 Uhr - 20:00 Uhr: Freies Training
22:00 Uhr - 00:00 Uhr: Qualifying-Session 1

Donnerstag, 16. Juni:
19:00 Uhr - 21:00 Uhr: Qualifying-Session 2
22:00 Uhr - 00:00 Uhr: Qualifying-Session 3

Samstag, 18. Juni:
09:00 Uhr - 09:45 Uhr: Warm Up
15:00 Uhr: Start

Sonntag, 19. Juni:
15:00 Uhr: Ziel

Die 24 Stunden von Le Mans 2016 im Live-Ticker

Motorsport-Magazin.com tickert 2016 alle Rennen der WEC live, inklusive dem 24h-Rennen von Le Mans. Wir bleiben für euch vom Startschuss am Samstag um 15:00 Uhr bis zum Fallen der Zielflagge am Ball. Auch mit allen Infos zu den Trainingssessions werdet ihr auf Motorsport-Magazin.com versorgt.

Die Highlights der 24 Stunden von Le Mans 2015: (03:09 Min.)

Alle Teams & Fahrer bei den 24h von Le Mans 2016

Obwohl die Meldefrist für die 24h von Le Mans 2016 bereits abgelaufen ist, kommt es kurzfristig noch zu einigen Änderungen. In der LMP2-Klasse trennte sich Nathanael Berthon mit sofortiger Wirkung von seinem Team G-Drive Racing und kam dafür bei Greaves Motorsport unter, wo Kuba Giermaziak vor die Tür gesetzt wurde. Berthon wird ersetzt durch Manor-Pilot Will Stevens. Auch bei Manor ändert sich daher kurzfristig die Fahrerbesetzung noch. Roberto Merhi nimmt für Stevens im Oreca-Nissan #44 Platz.

In der GTE-Am-Klasse muss Larbre Competition auf Paolo Ruberti verzichten, der sich bei einem Testunfall in Hockenheim am Rücken verletzte. Beim Vortest nominierte das Team Nicky Catsburg und Jean-Philippe Belloc als Ersatzfahrer nach, Belloc erhielt schließlich den Vorzug gegenüber Catsburg. Die komplette Starterliste findet ihr hier:

Die 24h von Le Mans 2016 live im TV

Eurosport zeigt alle Sessions live in seinem Hauptprogramm Eurosport 1, dazu ausführliche Zusammenfassungen auf Eurosport 2. Nach dem Warm Up am Samstag Vormittag präsentiert man zudem eine einstündige Zusammenfassung der 24h von Le Mans 2015 im Hauptprogramm. Die Rennübertragung beginnt am Samstag, dem 18. Juni, um 14:15 Uhr. Unterbrochen wird die Live-Übertragung lediglich am Samstag um 21:00 Uhr und am Sonntag um 08:30 Uhr, jeweils für ein halbstündiges Le-Mans-Magazin, sowie am Samstag um 23:15 Uhr für eine Viertelstunde. Während dieser Zeit wird die Übertragung auf Eurosport 2 fortgeführt. Insgesamt werden also 22:45 Stunden des Rennens live im Free-TV gezeigt, die restlichen 1:15 Stunden im kostenpflichtigen Eurosport 2.

Die wichtigsten TV-Zeiten von Eurosport in der Übersicht

Tag Uhrzeit Session Sender
15. Juni 16:00 Uhr - 20:00 Uhr Freies Training (live) Eurosport 1
21:30 Uhr - 22:00 Uhr 24 Minuten von Le Mans (Magazin) Eurosport 1
22:00 Uhr - 23:55 Uhr Qualifying 1 (live) Eurosport 1
16. Juni 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Qualifying 2 (live) Eurosport 1
21:00 Uhr - 21:30 Uhr 24 Minuten von Le Mans (Magazin) Eurosport 1
22:00 Uhr - 23:55 Uhr Qualifying 3 (live) Eurosport 1
17. Juni 21:00 Uhr - 21:30 Uhr 24 Minuten von Le Mans (Magazin) Eurosport 1
18. Juni 09:00 Uhr - 10:00 Uhr Warm Up (live) Eurosport 1
10:00 Uhr - 11:00 Uhr Rennen 2015 (Zsfg.) Eurosport 1
11:00 Uhr - 12:15 Uhr GT3-Cup-Rennen (live) Eurosport 1
12:00 Uhr - 13:00 Uhr Rennen 2015 (Zsfg.) Eurosport 2
14:15 Uhr - 14:45 Uhr 24 Minuten von Le Mans (Magazin) Eurosport 1
14:45 Uhr - 21:00 Uhr Rennen (live) Eurosport 1
21:00 Uhr - 21:30 Uhr 24 Minuten von Le Mans (Magazin) Eurosport 1
21:00 Uhr - 21:30 Uhr Rennen (live) Eurosport 2
21:30 Uhr - 23:15 Uhr Rennen (live) Eurosport 1
23:15 Uhr - 23:30 Uhr Rennen (live) Eurosport 2
23:30 Uhr - 08:30 Uhr Rennen (live) Eurosport 1
19. Juni 08:30 Uhr - 09:00 Uhr 24 Minuten von Le Mans (Magazin) Eurosport 1
08:30 Uhr - 09:00 Uhr Rennen (live) Eurosport 2
09:00 Uhr - 15:15 Uhr Rennen (live) Eurosport 1
15:15 Uhr - 15:45 Uhr 24 Minuten von Le Mans (Magazin) Eurosport 1
21:00 Uhr - 22:00 Uhr Rennen (Highlights) Eurosport 1
22:00 Uhr - 23:00 Uhr Rennen (Highlights) Eurosport 2

Kostenpflichtige Alternativen stellen der Eurosport-Player und die WEC-App für Android und iPhone dar. Im Player werden das gesamte 24-Stunden-Rennen sowie alle Trainings live gezeigt, doch damit nicht genug. Die User haben auch die Möglichkeit, zwischen sieben Bonus-Kanälen und fünf Onboards zu wechseln, zudem kann bis zu drei Stunden zurückgespult werden.

Umfassend informiert wird man ebenso in der offiziellen App der WEC. Hier kann man drei verschiedene Pakete buchen: Zum Einen das Race Pack für die 24h von Le Mans für 9,99 Euro. Zum Anderen kann man ein Season Pack mit Le Mans (für 29,99 Euro) oder ohne Le Mans (für 19,99 Euro) buchen. Neben dem Live-Stream kann man in der App oder auf der WEC-Homepage auch das offizielle Live-Timing und einen Live-Kommentar verfolgen.

Trailer zu den 24h von Le Mans 2016: (01:11 Min.)

Die 24h von Le Mans in der Vergangenheit

Le Mans ist seit Anbruch des 21. Jahrhunderts fest in Audi-Hand. In den 16 Ausgaben seit dem Jahr 2000 holten die Ingolstädter 13 Siege - eine beeindruckende Bilanz. Einzig die Konzernschwestern Bentley (2003) und Porsche (2015) sowie Peugeot (2009) konnten Audi in die Suppe spucken. Rekordsieger sind an der Sarthe weiterhin Tom Kristensen (neun Erfolge) bei den Fahrern und Porsche (17 Siege) bei den Marken. Den Rundenrekord auf der aktuellen, 13,629km langen Variante, hält im Moment André Lotterer, der 2015 mit einer 3:17.475 die schnellste Rennrunde erzielte. Den Pole-Rekord stellte Neel Jani im Vorjahr mit einer Zeit von 3:16.887 auf.

KategorieRekord und Fahrer/Marke
Rekordsieger Fahrer:Tom Kristensen (9)
Rekordsieger Marke: Porsche (17)
Rundenrekord: 3:17.475 (André Lotterer/Audi, 2015)
Quali-Rekord: 3:16.887 (Neel Jani/Porsche, 2015)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter