WRC

Sebastien Ogier leidet mit M-Sport-Pilot - Tänak: Wiedergutmachung nach Reifenschaden

Reifenschwierigkeiten kosteten Ott Tänak bei der Rallye Polen den ersten WRC-Sieg. Der M-Sport-Pilot glaubt an Wiedergutmachung. Ogier leidet mit ihm.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Die Trauer beim M-Sport-Team war groß. Auf den letzten Metern verlor Ott Tänak den ersten WRC-Sieg seiner Karriere an Andreas Mikkelsen. Aufgeben ist aber nicht der Stil des Esten. "Wir werden unsere Wiedergutmachung bekommen", gibt sich Tänak gegenüber 'wrc.com' kämpferisch. "Es war schwer zu akzeptieren, aber das ist unser Job. Manchmal ist die Rallye halt so."

Wir werden unsere Wiedergutmachung bekommen.
Ott Tänak

Seine Fehlerquote geht laut Tänak gegen null. "Alles lag in unserer Hand und es sah perfekt aus", erklärt er. "Von meiner Seite aus sind wir eine perfekte Rallye gefahren. Wir haben nicht einen Fehler gemacht, obwohl ich bei vielen Prüfungen am Limit war." Trotzdem wäre sogar noch mehr drin gewesen, wenn es hart auf hart gekommen wäre. Das glaubt zumindest der M-Sport-Pilot. "Ich hatte das Gefühl, als wäre ich mit den anderen Fahrern gleichauf und wenn ich gemusst hätte, hätte ich auch noch schneller sein können. Wenn man sich aber das Große und Ganze anschaut, ist es für das Team ein tolles Ergebnis."

Sebastien Ogier trug seinen Kollegen zurück zum Podium - Foto: Red Bull

Reifenprobleme kosten ersten Sieg

Trotz Tänaks gutem Gefühl war es in der vorletzten Prüfung vorbei mit der Führung. Knapp 40 Sekunden verlor der Este dort und musste Mikkelsen somit die Führung und den Sieg überlassen. "Leider hatte ich zu Beginn der Prüfung einen schleichenden Plattfuß und musste den Großteil der Prüfung auf der Felge fahren", beschreibt Tänak die Ursache. "Ich habe trotzdem extrem gepusht, aber unter diesen Umständen kann man nicht mehr machen."

Den nächsten Angriff auf Sieg Nummer eins bietet sich Tänak bereits in drei Wochen, bei der Rallye Finnland. "Der Sieg muss auf jeden Fall noch her. Wir arbeiten hart und ich tue alles dafür, dass wir ihn eines Tages erreichen", stellt Tänak klar. "Ich habe jetzt drei Wochen, um mich vorzubereiten. Ich werde alles geben, um in Finnland zu siegen. Ich hoffe, wir haben dort ein gutes Paket. Wenn alles klappt, müsste es möglich sein.

Ogier: Tänak hätte es verdient

Jemand, der fest an den Sieg Tänaks geglaubt hat, ist Konkurrent Sebastien Ogier. Der mehrfache WRC-Champ war der Erste, der Tänak nach dem verlorenen Event gut zusprach und ihn dann auf seine Schultern hob. Eine Geste, die von den versammelten WRC-Piloten mit Applaus bedacht wurde. "Ich denke, dass wir alle in diesem Moment mit ihm gefühlt haben", erklärt Ogier gegenüber 'wrc.com'. "Das habe ich ihm gesagt. Er hätte diesen Sieg wirklich verdient."

Er hätte diesen Sieg wirklich verdient.
Sebastien Ogier

Auch der WM-Führende sieht die Schuld nicht bei Tänak. "Wie immer in Polen ist er wie wahnsinnig gefahren. Er war sehr, sehr schnell und hat einfach Pech gehabt", schätzt Ogier die Lage ein. Wie auch Tänak selbst weiß der Franzose, dass man im Motorsport mit genau so etwas rechnen muss. "Aber wenn man gerade um seinen ersten Sieg kämpft, ist es eben schwerer zu akzeptieren", so Ogier einfühlsam.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video