WRC

Rallye Schweden bis einschließlich 2019 im Kalender - Ticker: News-Splitter von der Rallye Schweden

Sebastien Ogier feiert seinen dritten Schweden-Sieg. Hayden Paddon macht es noch einmal spannend. Alle News und Videos hier auf Motorsport-Magazin.com.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Sonntag

19:17 Uhr
Der krönende Abschluss
Zum Abschluss des Tages und der Rallye Schweden gibt es wieder eine Ladung Lesestoff. Neben dem Abschlussbericht mit allen Dramen haben wir auch die Stimmen der Fahrer im Angebot. Wer seine Augen danach entspannen will, wirft einen Blick in die Bilder von Tag 3, inklusive Podestfeier. Viel Spaß und bis zum nächsten Mal!

16:45 Uhr
Vertragsverlängerung für Rallye Schweden
Nach dem traurigen Rekord gibt es für die Rallye Schweden doch noch eine positive Nachricht: Der Vertrag mit dem WRC-Promoter wurde um drei Jahre verlängert. Damit steht die Rallye bis einschließlich 2019 im Kalender. "Vor einer Woche waren wir mehr tot als lebendig und haben für das Event keine Zukunft gesehen. Nun ist es uns doch wieder gelungen, ein fantastisches Event auf die Beine zu stellen und es ist ein unglaubliches Gefühl, bestätigen zu können, dass wir einen Dreijahresvertrag vereinbart haben", sagte CEO Glenn Olsson. Die Verhandlungen hatten sich über fast sechs Monate gezogen.

16:00 Uhr
Trauriger Rekord
Jetzt ist es offiziell: Die Rallye Schweden 2016 war mit 226,48 gewerteten Kilometern die kürzeste WRC-Rallye aller Zeiten. Bisher führte die Rallye Frankreich 2015 mit 245,35 vor der Rallye Argentinien 2007 mit 248,90 und der Rallye Jordanien 2011 mit 259,56 Kilometern die traurige Bilanz an. Immerhin wurden in Schweden 68,37 Prozent der Wertungskilometer gefahren, womit volle Punkte vergeben werden konnten.

14:08 Uhr
So sehn Sieger aus...
Nach dem Rekordsieg muss natürlich ein Selfie auf der Fahrt zur Siegerehrung her. Julien Ingrassia rockt!

14:00 Uhr
Herzige Grüße
'Love is in the air' hieß es auch bei Ott Tänak. Gestern feierte seine Tochter Mia ihren zweiten Geburtstag. Heute fuhr er mit einem besonderen Aufkleber auf der Motorhaube: "Ich liebe das DMACK World Rally Team" war dort zu lesen.

13:53 Uhr
Warme Worte für den Beifahrer
Sie stehen selten im Fokus, doch heute gibt es reihenweise Liebeserklärungen der Fahrer an ihre Beifahrer. Floene und Östberg feiern ihr erstes gemeinsames Podest. Das haben Andreas Mikkelsen und Anders Jaeger schon in Monte Carlo geschafft. Und das, obwohl Jaeger weit weniger Erfahrung hat als Floene. "Er muss die schnellste Auffassungsgabe von allen in der Weltmeisterschaft haben. Anders, du rockst, und wie!", schreibt Mikkelsen auf instagram.

13:35 Uhr
M-Sport und Solberg in love
Auch Privatier Henning Solberg fuhr bei seinem Comeback mit Platz sieben ein starkes Ergebnis ein. Ob wir den sympathischen Norweger in diesem Jahr noch öfter sehen werden, ist noch unklar. Passend zum Valentinstag meinte er: "Ich muss mit Malcolm Wilson [M-Sport-Boss] sprechen. Wenn er mich liebt, dann bekomme ich ein Auto. Wenn nicht, bekomme ich keins!" Von M-Sport kam via Twitter eine klare Antwort: "Wir lieben dich, Henning Solberg!!".

13:22 Uhr
Champagner-Laune
Für Mads Östberg ist es das erste Podest mit seinem neuen Beifahrer Ola Floene. Dieser stand im vergangenen Jahr mit Andreas Mikkelsen auf dem Podium. Für Hayden Paddon ist es gerade einmal das zweite Podium seiner Karriere.

13:18 Uhr
Der Gesamtstand nach zwölf Prüfungen:
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 1:59.47.4 Stunden
2. Hayden Paddon, Hyundai +29.8 Sekunden
3. Mads Östberg, Ford +55.6
4. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +1:10.8 Minuten
5. Ott Tänak, Ford +1:50.7
6. Dani Sordo, Hyundai +2:24.0
7. Henning Solberg, Ford +2:40.0
8. Craig Breen, Citroen +2:44.6
9. Elfyn Evans, Ford (WRC2) +5:17.0
10. Teemu Suninen, Skoda (WRC2) +5:31.6

13:11 Uhr
Paddon gibt Entwarnung
Hyundai-Pilot Paddon und sein Beifahrer John Kennard konnten das kleine Loch im Kühler flicken und geben Entwarnung. "Zum Glück war es nur ein ziemlich kleines Loch", sagte Paddon und scherzte: "Die Menschen in Neuseeland können jetzt ins Bett gehen!"

13:01 Uhr
Erinnerungen an Mexiko 2014
Paddons delikate Situation erinnert an die Lage, in der sich sein Teamkollege Thierry Neuville 2014 in Mexiko befand. Damals musste der Belgier seinen leckenden Kühler flicken und mit dem Bier befüllen, das er auf dem Podium bekommen hatte. So schaffte er es bis in den Service Park und durfte den Podestplatz behalten.

Neuville musste sich damals mit Bier behelfen, Paddon steht Champagner zur Verfügung - Foto: Twitter/Colin Clark

12:53 Uhr
OGIER GEWINNT DIE RALLYE SCHWEDEN
Während Ogier als Sieger die Ziellinie überquert und dank der Bestzeit auf der Power Stage mit maximalen Punkten abreist, ist sich Hayden Paddon seines Podiums noch nicht sicher. Der Neuseeländer touchiert auf der Power Stage einen Pfosten und kommt mit dampfendem Kühler ins Ziel. Nun heißt es reparieren, denn nur wenn er es aus eigener Kraft in den 86 Kilometer entfernten Service Park schafft, darf er Platz zwei behalten.

12:05 Uhr
Die Startreihenfolge für die Power Stage
Nur noch wenige Minuten bis zur Power Stage! Die Fahrer stehen bereits in den Startlöchern. Es wird nach umgekehrtem Stand der Gesamtwertung gestartet. Latvala geht als Erster auf die Strecke, gefolgt von Meeke. Beide waren durch technische Defekte zurückgeworfen worden. Al-Qassimi und Neuville gehören ebenfalls zu den Abgeschlagenen. Breen und Solberg kämpfen noch um Platz sieben. Danach gehen Sordo, Tänak und Mikkelsen auf die Power Stage. Zum Schluss sind die Top-3 an der Reihe: Östberg, Paddon und Ogier.

10:15 Uhr

Die Samstags-Action im Video
Ihr habt die Highlights der Schweden Rallye am Samstag verpasst? Kein Problem! Wir haben alle Highlights im Video für euch!

Abflüge und Sprünge: Schneeaction an Tag 2 in Schweden: (01:27 Min.)

09:06 Uhr
Guten Morgen aus Schweden
Heute ist Finale! Nur noch eine Prüfung, dann steht der Sieger der Rallye Schweden 2016 fest. Ob es mit Sebastien Ogiers Sieg klappt? Ihr seid da noch nicht überzeugt. In unserer Umfrage glauben 54 Prozent, dass die heutigen Bedingungen entscheiden. 31 Prozent sind von seinem Sieg überzeugt, 15 Prozent halten aber auch einen Abflug nicht für unwahrscheinlich.

Samstag

22:00 Uhr
Betthupferl
Zum Abschluss des Tages gibt es wieder was für's Auge: Bilder und die Stimmen der Fahrer. Diese verraten unter anderem, wer der heimliche Speedkönig war...

21:38 Uhr
Kein Neustart für Camilli
M-Sport-Novize Eric Camilli wird nach seinem Überschlag am Samstagmorgen die Rallye Schweden nicht noch einmal aufnehmen. Sein Fiesta ist stark beschädigt und zudem steht nur noch die Power Stage auf dem Programm. Daher geht bei ihm der Blick schon in Richtung Mexiko.

Camilli schied auf der ersten Prüfung des Tages aus - Foto: Patrik Pangerl

21:25 Uhr
Vergebliche Müh
Paddon konnte den Rückstand auf Ogier im Laufe des Tages zwar verringern, musste jedoch letzten Endes kapitulieren. Nun lautet sein Ziel, Platz zwei abzusichern.

Paddon: Aussichtsloser Kampf gegen Ogier um Schweden-Sieg: (02:39 Min.)

20:20 Uhr
Der Gesamtstand vor der abschließenden Power Stage:
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 1:52:04.7 Stunden
2. Hayden Paddon, Hyundai +17.1 Sekunden
3. Mads Östberg, Ford +42.3
4. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +1:07.4 Minuten
5. Ott Tänak, Ford +1:31.6
6. Dani Sordo, Hyundai +1:56.3
7. Henning Solberg, Ford +2:17.2
8. Craig Breen, Citroen +2:20.8
9. Elfyn Evans, Ford (WRC2) +4:44.7
10. Pontus Tidemand, Skoda (WRC2) +5:02.6

19:13 Uhr
Finnische Doppelspitze
Nachdem auch die WRC2-Piloten die letzte Prüfung des Tages absolviert haben, ergibt sich ein recht ungewöhnliches Bild an der Spitze: Latvala liegt 2,6 Sekunden vor Landsmann Teemu Suninen. Dieser pilotiert einen Skoda Fabia R5. Die Zuschauerprüfung in Karlstad war also einmal mehr für eine Überraschung gut.

18:50 Uhr
Latvala feiert dritten Prüfungssieg
Für Jari-Matti Latvala ist die Rallye Schweden nach dem Pechtag gestern zwar schon gelaufen, doch der Finne lässt sich davon nicht entmutigen. Mit der klaren Bestzeit auf der Abschlussprüfung des Tages feiert er seinen dritten Prüfungssieg des Tages.

18:40 Uhr
Die Duelle der WRC-Piloten (Sieger fettgedruckt)
Ogier vs Mikkelsen: 0,3 Sekunden Differenz
Neuville vs Östberg: 0,5 Sekunden Differenz
Tänak vs Sordo: 0,9 Sekunden Differenz
Paddon vs Al Qassimi: 0,9 Sekunden Differenz
Breen vs Solberg: 2,1 Sekunden Differenz
Latvala vs Meeke: 3,8 Sekunden Differenz

18:08 Uhr
Letzter Aufgalopp
Auch wenn Fahrer und Teams nun eine recht lange Pause hatten - der Rallyetag ist noch lange nicht vorbei! Ab 18:11 Uhr steht die Zuschauerprüfung auf der Trabrennbahn von Karlstad auf dem Programm. Diese sollte eigentlich zwei Mal gefahren werden, doch am Donnerstag wurde sie aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt. Die Prüfung ist trotz ihrer Länge von nur knapp zwei Kilometern für Überraschungen gut. Im vergangenen Jahr gewann überraschend Pontus Tidemand in einem WRC2-Boliden.

Onboard mit Robert Kubica auf der Zuschauerprüfung Karlstad: (01:51 Min.)

17:35 Uhr
Wolfsburger Knäckebrot
Apropos Knäckebrot: Das darf bei der Rallye Schweden natürlich auch nicht fehlen. VW hat eine eher weniger traditionelle Zubereitungsmethode gefunden. Seht selbst im Video!

Volkswagen präsentiert: Knäckebrot a la Michelin: (00:40 Min.)

17:23 Uhr
Polo R WRC besteht Elchtest
Schweden ist nicht nur die Heimat von Knäckebrot und IKEA, sondern auch von zahlreichen Elchen. Ausgewachsene Männchen können bis zu 700 Kilogramm auf die Waage bringen. Mit ihnen sollte sich also selbst ein VW Polo R WRC nicht anlegen. Daher hat VW zur Sicherheit einen Elchtest absolviert und dabei deutlich besser abgeschnitten als seinerzeit die A-Klasse.

17:11 Uhr
Camilli's Crash aus der Onboard-Perspektive
Eric Camilli ist auf der ersten Samstagsprüfung abgeflogen und hat sich mehrfach überschlagen. Die Crew blieb unverletzt, der Ford Fiesta des Franzosen war allerdings hinüber. Hier haben wir das Onboard-Video für euch.

16:50 Uhr
Der Rekordflug im Video
'I believe I can fly' dachte sich wohl Eyvind Brynildsen, als er von Colin's Crest abhob und 45 Meter weit segelte.

45 Meter: Neuer Rekord über Colin's Crest: (00:15 Min.)

16:25 Uhr
Prominenter Zaungast
Während Bruder Henning über die Prüfung Vargasen rast, steht Petter Solberg zusammen mit Sohn Oliver als Zuschauer am Rand. "Ich muss zugeben, dass ich lieber selbst fahren würde...", twittert Solberg. Er könnte bald wieder die Chance dazu haben, denn er hat mit Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen Gespräche über ein Comeback geführt. Fix ist jedoch noch nix.

15:43 Uhr
Fliiiiiiieeeeeg, Kris Meeeeeeke
Alle Highlights des Samstagvormittag im Video - natürlich auch Colin's Crest!

Schwedische Sprungaction über Colin's Crest: (1:16 Min.)

15:25 Uhr
Frustrierender Tag für Andreas Mikkelsen
Kurz durfte der VW-Pilot am Podest der Rallye Schweden schnuppern. Auf WP Fredriksberg brannte er die zweitschnellste Zeit in den Schnee und schob sich an Landsmann Mads Östberg vorbei. Doch die Freude war kurz, denn schon auf WP Vergasen war Rang drei wieder futsch. Und wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu. So durch einen Dreher auf WP14 passiert. "Unser Aufschrieb war etwas optimistisch und wir mussten einen Platz zum Wenden finden." Ganz verloren ist das Podium aber noch nicht. Mikkelsen hat 29,6 Sekunden Rückstand auf Rang drei - und noch zwei Prüfungen zu fahren.

14:53 Uhr
Zwischenstand nach Vergasen 2
Zwei Prüfungen bei der Rallye Schweden stehen noch aus. Das Super Special in Karlstad am Abend und am Sonntag die Power Stage. Insgesamt knapp 18 Kilometer, die Ogier noch von seinem dritten Schweden-Sieg trennen.

1. Sebastien Ogier, Volkswagen 1:50:25.8 Stunden
2. Hayden Paddon, Hyundai +15.9 Sekunden
3. Mads Östberg, Ford +42.6
4. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +1:07.1
5. Ott Tänak, Ford +1:32.9
6. Dani Sordo, Hyundai +1:56.7
7. Henning Solberg, Ford +2:17.6
8. Craig Breen, Citroen +2:19.1
9. Elfyn Evans, Ford (WRC2) +4:45.0
10. Pontus Tidemand, Skoda (WRC2) +5:03.1

14:42 Uhr
NEUER REKORD
Und schon ist Thierry Neuville seinen Sprungrekord von 44 Metern auf Colin's Crest wieder los. In der zweiten Durchfahrt hatte er die Bestweite aus dem Jahr 2015 nochmals wiederholt und wurde gefeiert. Aber dabei hat keiner mit Eyvind Brynildsen gerechnet! Er sprang in seinem Ford Fiesta R5 auf 45 Meter!

Die Bestweiten im Überblick:
1. Eyvind Brynildsen 45 Meter
2. Thierry Neuville 44 Meter
3. Kris Meeke 43 Meter
4. Andreas Mikkelsen 42 Meter
5. Sebastien Ogier 41 Meter

14:24 Uhr
Ogier noch zu stoppen?
15,8 Sekunden liegt Ogier vor den finalen beiden Prüfungen vor Hayden Paddon. War es das schon? Genau das fragen wir euch! Stimmt in unserer Umfrage ab.

14:00 Uhr
Ogier baut seinen Vorsprung aus
Sebastien Ogier setzt auf Vergasen 2 die Bestzeit. Hayden Paddon kann nicht mithalten. Er verliert 5,7 Sekunden. "Es geht jetzt nur noch darum, die Position zu halten", sagte der Hyundai-Pilot. "Wir sind 10 Sekunden hinter Ogier gestartet, aber das vergleichbar mit einer Minute hinter jedem anderen Fahrer."

13:50 Uhr
Sorgen bei Thierry Neuville
Neuville verliert auf Vergasen 2 5,2 Sekunden auf Ogier und springt nach dem Ziel sofort aus seinem Hyundai, um auf der rechten Seite etwas zu überprüfen. "Wir haben uns bei Colin's Crest die hinteren Stoßdämpfer beschädigt. Das Fahren war sehr komisch", sagte der Belgier.

13:00 Uhr
Fight geht weiter
Hayden Paddon und Sebastien Ogier schenken sich keinen Millimeter. Auf Rämmen war es ein Sekundenduell, das von Zwischenzeit zu Zwischenzeit hin- und herging. Am Ende musste sich Paddon 1,3 Sekunden hinter dem Weltmeister einsortieren und war enttäuscht. "Ich hatte mehr erwartet, aber Seb macht offenbar Druck. Nur durch Speed werden wir ihn niemals holen und die Bedingungen haben uns auf dieser Prüfung nicht geholfen." Vor Vergasen 2 und dem abschließenden Super Special in Karlstad trennen die beiden 10,1 Sekunden.

12:30 Uhr
Die Reifenwahl für den Nachmittag:
Die Volkswagen-Piloten, Mads Östberg und Dani Sordo haben 2 Ersatzreifen an Bord, alle anderen Fahrer nur einen.

12:06 Uhr
Lorenzo Bertelli klagt Verantwortliche an
Lorenzo Bertelli hat gestern Abend eine harte Entscheidung getroffen: Er ist freiwillig aus der Rallye Schweden ausgestiegen, um die Zustände anzuprangern. "Der Grund für meinen Rückzug mag unpopulär sein, aber ich hoffe, dass er die meiner Meinung nach vorhandenen Mängel dieses Sports hervorhebt", sagte der Italiener. "Ich hoffe, dass in Zukunft die Crews mehr in Überlegungen einbezogen werden." Seine Kritik: In der WRC gibt es - anders als in anderen Rennserien - keinen Repräsentanten der Fahrer, der in Entscheidungen mit einbezogen wird. Diese wäre seiner Meinung nach bei Bedingungen, wie sie in Schweden an Tag 1 vorherrschten, dringend erforderlich gewesen.

Lorenzo Bertelli hat die Rallye Schweden beendet - Foto: Sutton

11:11 Uhr
Meeke schnappt sich den weitesten Sprung
Kris Meeke ist 43 Meter weit geflogen nach Colin's Crest! Damit schrammte er nur einen Meter am Bestwert von Thierry Neuville aus dem vergangenen Jahr vorbei. Aber Vorsicht: Heute Nachmittag gibt es nochmals einen Versuch!
Die weitesten Flüge:
Meeke: 43 Meter
Neuville: 38 Meter
Ogier: 34 Meter
Mikkelsen: 33 Meter

10:55 Uhr
Latvala nochmals schneller
Die Bestzeit geht auf Vergasen an Jari-Matti Latvala. Er brummt Kris Meeke und Hayden Paddon nochmals 9,5 respektive 14,1 Sekunden auf. Bei seinem Rückstand von knapp 17 Minuten allerdings ist nicht mehr viel zu holen.

10:45 Uhr
Paddon fliegt auf Vergasen
Hayden Paddon macht es richtig spannend in Schweden. Er setzt mit 13:10,8 Minuten die Bestzeit und nimmt Leader Ogier 23,6 Sekunden ab! Er profitiert von viel Neuschnee, der Ogier langsamer gemacht hat. Jetzt trennen die beiden nur noch 8,8 Sekunden an der Spitze...und auf der nächsten Prüfung liegt noch mehr Schnee. #Spannung

10:10 Uhr
Wer schafft die Rekordweite auf Colin's Crest?
Die Prüfung Vargasen läuft. Das absolute Highlight: Colins Crest. 2015 holte Thierry Neuville mit 44 Metern den neuen Rekord. Gelingt 2016 einem Fahrer ein noch weiterer Sprung? Ogier ist es nicht, er schafft nur 34 Meter.

09:58 Uhr
Latvala- und Mikkelsen-Crashs vom Freitag
Antriebswelle gebrochen bei Latvala, Front beschädigt bei Mikkelsen. Wir haben die beiden Zwischenfälle der Volkswagen-Piloten vom Freitag im Video:

Schwedischer Baumkuss von Andreas Mikkelsen: (00:42 Min.)

Sprungpech in Schweden: Latvalas Antriebswelle bricht: (00:21 Min.)

09:09 Uhr
Prüfungssieg für Sebastien Ogier
Trotz Neuschnee ist Ogier in Schweden nicht zu stoppen. Er hat auf Fredriksberg vor Andreas Mikkelsen und Hayden Paddon die Bestzeit gesetzt und seinen Vorsprung im Gesamtklassement weiter ausgebaut. Hier der Überblick:

Gesamt nach Fredriksberg
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 1:12.54,0
2. Hayden Paddon, Hyundai +32,3
3. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +45,8
4. Mads Östberg, Ford +46,0
5. Ott Tänak, Ford +50,8
6. Dani Sordo, Hyundai +1:44.1

09:05 Uhr
Latvalas Pech geht weiter
Volkswagen-Pilot Jari-Matti Latvala ist nach seinem Ausfall am Freitag heute wieder am Start. Sein Pech hält aber an. In einer Schneebank versteckte sich ein Stein, den der Finne traf. Ein Reifenschaden und 1:07 Minuten Zeitverlust waren die Folge.

08:49 Uhr
Camilli überschägt sich!
Aus für M-Sport-Pilot Eric Camilli auf WP Fredriksberg. Der Franzose hat sich mit seinem Ford Fiesta überschlagen. Sowohl er als auch sein Co-Pilot sind in Ordnung, die Rallye ist aber - vorerst - beendet. Damit hat der Rookie den zweiten Ausfall in der zweiten Rallye 2016 zu verschmerzen. Craig Breen sprach nach der Prüfung von einem stark beschädigten Ford, den er auf der Strecke passierte.

08:41 Uhr
Riesiges Pech für Dani Sordo
Dani Sordo hat auf WP5 viel Zeit verloren! Der Hyundai-Pilot erwischte vier Kilometer vor dem Ende der Prüfung einen Stein und holte sich einen Platten. Damit sind 1:06 Minuten futsch.

08:19 Uhr
Hier ein Vergleich für euch
So sah es noch vor kurzem in Schweden aus und rechts haben wir ein Bild von heute. Endlich macht die einzige Schnee-Rallye des Jahres ihrem Namen alle Ehre.

07:58 Uhr
Guten Morgen aus dem verschneiten Schweden
Frau Holle hat endlich etwas zugeschlagen. Teilweise sind bis zu 10 cm Neuschnee gefallen. Es kann also losgehen. Auf dem Plan stehen heute fünf Wertungsprüfungen. Los geht es um 8:11 Uhr mit Fredriksberg. Hier haben wir die heutige Route für euch:

Freitag

20:25 Uhr
Weitere Prüfung abgesagt
Wie die Veranstalter soeben bekannt gegeben haben, wird am Sonntag nur die Power Stage ausgetragen (Värmullsasen). Lesjöfors entfällt. Weitere Informationen soll es morgen geben.

20:10 Uhr
Bericht, Stimmen, Bilder
Zum Abschluss des Tages gibt es was fürs Auge: den Bericht zu Tag 1, die Stimmen der Fahrer und die ersten Schneebilder. Morgen sollen es laut Vorhersage deutlich mehr werden. Daumen drücken!

17:14 Uhr
Videos von Mikkelsens Dreher
Bei Twitter sind Videos von Mikkelsens Dreher aufgetaucht, bei dem er sich die Front des Polo beschädigte. Die Aufnahmen legen nahe, dass der Norweger noch Glück hatte, denn es hätte ihn auch leicht die Aufhängung kosten können.

16:15 Uhr
Gesamtstand nach Tag 1
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 1:03:10.6 Stunden
2. Hayden Paddon, Hyundai +26.9 Sekunden
3. Mads Östberg, Ford +33.7
4. Ott Tänak, Ford +34.8
5. Dani Sordo, Hyundai +38.2
6. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +42.0
7. Henning Solberg, Ford +1:36.9 Minuten
8. Craig Breen, Citroen +1:38.8
9. Eric Camilli, Ford +2:43.5
10. Lorenzo Bertelli, Ford +3.08.5

16:00 Uhr
Latvala ausgeschieden
Wenn's nicht läuft, dann läuft's nicht. Latvala, der sich den ganzen Tag mit einer gebrochenen Antriebswelle über die Prüfungen schleppen musste, hat das Ziel nicht erreicht. Wenige Kilometer vor dem Ende der letzten Prüfung des Tages musste er mit einer gebrochenen Aufhäng aufgeben.

15:57 Uhr
Ogier übernachtet als Führender
Mit einem Vorsprung von knapp einer halben Minute begibt sich Ogier in den Service Park. Allerdings ist die Vorhersage für den Samstag nicht zu seinen Gunsten. Es soll 20 Zentimeter Neuschnee geben.

15:20 Uhr
Zwischenstand nach fünf Prüfungen
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 54:10.0 Minuten
2. Hayden Paddon, Hyundai +30.9 Sekunden
3. Mads Östberg, Ford +31.0
4. Ott Tänak, Ford +32.1
5. Dani Sordo, Hyundai +35.6
6. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +39.3
7. Henning Solberg, Ford +1:18.9
8. Craig Breen, Citroen +1:19.6
9. Eric Camilli, Ford +2:27.1
10. Lorenzo Bertelli, Ford +2:46.9

15:06 Uhr
Meekes Spurstange defekt?
Kris Meeke ist in einer langsamen Kurve in Röjden 2 irgendwo hängen geblieben. Die Spurstange scheint dabei gebrochen. "Unglaublich!!! Genau das gleiche wie in Monte Carlo. Ich folgte der Linie in eine langsame Kurve und traf auf einen Stein, der im Boden versenkt war. Unfassbar!", schimpfte er.

14:45 Uhr
Meeke steht
Aus noch unbekannten Gründen steht Meeke bei Kilometer 9,8 der Prüfung Röjden 2. Paddon hat die bislang schnellste Zeit erzielt. Aufgrund von Neuschnee sind die späteren Starter im Vorteil. Ogier und Co. mussten die Schneeräumer spielen.

14:16 Uhr
Mikkelsens Bolide stark beschädigt
Der VW Polo R WRC von Mikkelsen sieht nach dem Abflug bei Kilometer 11 stark lädiert aus. Mikkelsen hatte in einer Linkskurve das Heck verloren, sich gedreht und einen Baumstumpf getroffen. Da er zudem den Motor abwürgte, verlor er viel Zeit und büßte Platz zwei in der Gesamtwertung ein.

14:10 Uhr
Drei Fahrer schneller als Ogier
Nicht nur Meeke ist auf Svullrya 2 schneller als Ogier, sondern auch Paddon und Breen - eine ziemlich große Überraschung.

Zwischenstand nach vier Prüfungen
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 44:05.1 Minuten
2. Kris Meeke, Citroen +21.0 Sekunden
3. Dani Sordo, Hyundai +40.5
4. Mads Östberg, Ford +41.6
5. Ott Tänak, Ford +42.9
6. Hayden Paddon, Hyundai +43.0
7. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +44.1
8. Craig Breen, Citroen +1:14.4 Minuten
9. Henning Solberg, Ford +1:26.7
10. Eric Camilli, Ford +2:30.5

13:55 Uhr
Meeke erzielt Bestzeit
Meeke setzt auf der zweiten Durchfahrt der Svullrya-Prüfung die Bestzeit. Er übernimmt Platz zwei und rückt bis auf 21 Sekunden an Ogier heran. Mikkelsen fällt nach einem Dreher auf Rang 7 zurück.

13:30 Uhr
Östberg unzufrieden
Bevor er in die Wiederholung der Prüfungen geht, hat Mads Östberg berichtet, wie es ihm am Vormittag ergangen ist: "Die Prüfungen waren in einem guten Zustand, aber wir hatten damit zu kämpfen, einen perfekten Rhythmus zu finden und müssen uns daran gewöhnen, bei diesen Bedingungen zu fahren. Es fühlt sich alles etwas neu an und ich habe nicht das Gefühl, dass ich im Moment bis ans Maximum pushen kann. Aber wir werden weiterhin versuchen, uns zu verbessern."

12:47 Uhr
384 Grip-Garanten
Nach dem 30-minütigen Regroup montieren die Fahrer neue Reifen. Erlaubt sind in Schweden ausschließlich Spikereifen. Diese verfügen jeweils über 384 Spikes, die 6,5 Millimeter aus dem Reifen herausragen. Sie sind aus Stahl und Wolfram gefertigt. Die Reifen haben ein asymmetrisches Profil, das bei den rechten und linken Reifen jeweils unterschiedlich ist. Ein Reifen für rechts sollte daher nicht links montiert werden.

12:15 Uhr
Regroup vor der zweiten Runde
Die Teams befinden sich nun im sogenannten Regroup. Einen Mittagsservice gibt es nicht, was vor allem für die Fahrer mit technischen Problemen ein Manko ist. Im Regroup kommen alle Teams zusammen, es gelten Parc-fermé-Bedingungen. Fahrer und Beifahrer müssen bis zu fünf Minuten lang für Autogramme zur Verfügung stehen. Ihre Teams dürfen ihnen Essen, Trinken, neue Kleidung und Informationen zur Verfügung stellen.

11:59 Uhr
Ogier packt selbst an
Nach dem Ausritt in der dritten Prüfung hat sich Ogier die Spur vorne links verbogen. Das defekte Teil hat er selbst ausgetauscht.

11:52 Uhr
Zwischenstand nach drei Prüfungen
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 31:13.2 Minuten
2. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +24.2 Sekunden
3. Kris Meeke, Citroen +28.7 Sekunden
4. Dani Sordo, Hyundai +30.3 Sekunden
5. Mads Östberg, Ford +36.3 Sekunden
6. Ott Tänak, Ford +37.6 Sekunden
7. Hayden Paddon, Hyundai +45.7 Sekunden
8. Henning Solberg, Ford +1:15.4 Minuten
9. Craig Breen, Citroen +1:15.7
10. Thierry Neuville, Hyundai +1:42.1

11:41 Uhr
Ogier souverän trotz Abflug
Auch der WM-Führende ist vor Patzern nicht gefeit. "Es gab eine große Furt auf der Prüfung, die nicht im Aufschrieb stand. Ich konnte nicht mehr einlenken und rutschte in die Bäume", sagte er.

11:37 Uhr
Meeke gast an
Kris Meeke im Angriffsmodus. Der Citroen-Pilot kämpfte sich nach der dritten Prüfung von Platz fünf auf den dritten Rang vor.

11:31
Ogier baut Vorsprung aus
Während die direkte WM-Konkurrenz patzt, fährt Sebastien Ogier wie ein Uhrwerk. In der dritten Prüfung setzt sich der Volkswagen-Pilot weiter ab. Kris Meeke (+6.5 Sekunden) fuhr bislang die zweitschnellste Zeit in Svullyra 1, gefolgt von Mads Östberg (+6.9 Sekunden), Dani Sordo (+8.1 Sekunden) und Ott Tänak (+10.3 Sekunden).

11:20 Uhr
Was ist los mit Neuville?
Thierry Neuville, nach Prüfung zwei noch auf einem aussichtsreichen dritten Platz, nun plötzlich mit einem Rückstand von knapp anderthalb Minuten. Das Warnblinklicht leuchtete auf - die Ursache scheint gefunden: "Wir haben ein Getriebeproblem", sagte der Hyundai-Pilot nach der Zielankunft.

10:41 Uhr
Update: Zwischenstand nach Röjden 1
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 18:25.3 Minuten
2. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +6.9 Sekunden
3. Thierry Neuville, Hyundai +18.2
4. Dani Sordo, Hyundai +22.2
5. Kris Meeke, Citroen +22.2
6. Ott Tänak, Ford +27.3
7. Mads Östberg, Ford +29.4
8. Hayden Paddon, Hyundai +35.3
9. Henning Solberg, Ford +51.9
10. Craig Breen, Citroen +53.2

Als nächstes steht Svullyra 1 auf dem Programm, die einzige Prüfung, die komplett durch Norwegen verläuft.

10:24 Uhr
Zwischenstand nach zwei Prüfungen
1. Sebastien Ogier, Volkswagen 18:25.3 Minuten
2. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +6.9 Sekunden
3. Thierry Neuville, Hyundai +18.2
4. Dani Sordo, Hyundai +22.2
5. Kris Meeke, Citroen +22.2
6. Ott Tänak, Ford +27.3
7. Mads Östberg, Ford +29.4
8. Jari-Matti Latvala, Volkswagen +2:15.9 Minuten

10:15 Uhr
Ogier schwärmt von Streckenbedingungen
Auch in der zweiten Vormittagsprüfung gibt Sebastien Ogier den Ton an. Die Fahrer scheinen überrascht von den guten Streckenbedingungen. "Es herrschen perfekte Bedingungen vor. Ich habe es genossen, diese Prüfung zu fahren", sagte Ogier nach Röjden 1. Dagegen sieht es für Jari-Matti Latvala gar nicht gut aus. Der Finne verliert weiter an Boden. Mittlerweile liegt er über zwei Minuten hinter Ogier.

9:50 Uhr
Latvala: Antriebswelle gebrochen
Nun hat Volkswagen Latvalas Vermutung bestätigt: Eine Antriebswelle vorne links ist gebrochen. Damit muss der Finne auf den Frontantrieb verzichten - ein schwieriges Wochenende steht ihm bevor.

9:45 Uhr
Latvala in Nöten
Jari-Matti Latvala liegt bereits nach der ersten Wertungsprüfung 23,1 Sekunden hinter dem Führenden Ogier. Der Finne vermutet, eine Antriebswelle könnte gebrochen sein.

9:37 Uhr
Ogier in Führung
Die Rallye Schweden beginnt wie die Rallye Monte Carlo endete: Sebastien Ogier liegt nach der ersten Wertungsprüfung in Front. Andreas Mikkelsen liegt ihm mit einem Rückstand von 0,3 Sekunden dicht auf den Fersen. Mit einem Abstand von unter 5 Sekunden sind Kris Meeke, Thierry Neuville und Dani Sordo in Sichtweite zum Führenden.

9:29 Uhr
Das Freitags-Programm
Der Shakedown am Donnerstag fiel witterungsbedingt aus. Doch über Nacht fiel die Temperatur auf Unter-Null - damit steht der Rallye Schweden nichts mehr im Weg. Wenn auch in etwas verkürzter Form. Hier das Freitags-Programm.

Freitag

20:05 Uhr
Keine Einwände gegen Start
Gute Neuigkeiten aus Schweden: Die Rallye kann nach dem alternativen Zeitplan stattfinden. Zumindest ist das aktuell der Stand der Dinge. Am Freitag erwarten die Piloten sechs Prüfungen ohne Mittagsservice. Ohne Shakedown wird das in Sachen Setup ein Abenteuer.

Der Zeitplan für den Freitag

Torsby 1, 08:51 Uhr
Röjden 1, 09:53 Uhr
Svullrya 1, 10:53 Uhr
Svullrya 2, 13:18 Uhr
Röjden 2, 14:13 Uhr
Torsby 2, 15:28 Uhr

19:23 Uhr
Ogier bereit für Herausforderung
Auch Sebastien Ogier geht davon aus, dass die Rallye stattfinden wird. Besonders freut er sich auf den morgigen Freitag. "Diese Prüfungen sehen wirklich gut aus. Man kann Spaß haben und einen guten Start in die Rallye erwischen", sagt er. "Der Rest des Events sieht etwas schwierig aus, aber wir müssen diese Bedingungen akzeptieren und das Beste daraus machen." Er liebe die Herausforderung und mach den Organisatoren keine Vorwürfe. "Das Wetter ist wie es ist und man kann es nicht kontrollieren."

18:30 Uhr
Zeremonieller Start beginnt
Ein offizielles Ergebnis der vor einer Stunde begonnenen Gespräche zwischen der FIA, den Teams und den Organisatoren der Rallye Schweden gibt es nicht. Doch alles deutet darauf hin, dass die Rallye stattfindet. Die Autos stehen zum zeremoniellen Start bereit.

17:30 Uhr
Latvala zuversichtlich
Jari-Matti Latvala macht den Fans Mut. "Mein Gefühl ist, dass wir ein paar Prüfungen fahren werden!", teilt er via Twitter mit. Auch er lobt die Arbeit der Organisatoren.

17:27 Uhr
Norweger-Duell um den Sieg?
Neben Mikkelsen hat sich auch Landsmann Östberg den Sieg zum Ziel genommen. "Diese Rallye ist für mich etwas Besonderes", sagt er. Paddon sitzt erstmals im Hyundai i20 WRC der neuen Generation und freut sich auf sein neues Arbeitsgerät. "Ich glaube, die Bedingungen werden mir liegen. Die Straßen sind schnell", sagt der Neuseeländer. Auch Al Rajhi feiert eine Premiere, er geht erstmals in einem WRC-Boliden an den Start.

17:23 Uhr
Pressekonferenz
Andreas Mikkelsen, Mads Östberg, Hayden Paddon und Yazeed Al Rajhi heißen die Teilnehmer der Pressekonferenz vor der Rallye Schweden. "Ich habe die Rallye Schweden schon in einem besseren Zustand gesehen, aber die norwegischen Prüfungen sind gut. Die Organisatoren leisten gute Arbeit", meint Mikkelsen. "Wir haben eine gute Geschichte in Schweden und wir wollen dieses Mal um den Sieg kämpfen."

17:07 Uhr
Walzen auf den Prüfungen
Die Veranstalter lassen nichts unversucht, um die Rallye Schweden zu sichern. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag fuhren Walzen über die Prüfungen Vargasen, Värmullasen, Torsby und Fredriksberg, um die bei der Recce entstandenen Spurrillen zu ebnen und den Boden vor dem angekündigten Frost zu verdichten. Auch die Prüfungen, die heute im Rahmen der Recce befahren wurden, sollen auf diese Weise bearbeitet werden.

14:12 Uhr
Shakespearsche Rallye Schweden
Schnee oder kein Schnee - das ist hier die Frage. Hayden Paddon gibt sich bei der Recce zuversichtlich und schwärmt von absolut magischen Straßen. Ihm ist zwar klar, dass es nicht einfach werden wird, möglichst wenig Spikes abzunutzen. "Aber das ist Rallye", kommentiert er auf Twitter.

13:28 Uhr
Vier zusätzliche Reifen für jeden
Neben der Absage einiger Prüfungen und auch des für heute geplanten Shakedowns, haben die Organisatoren einen weiteren Schritt zur Sicherung des Events unternommen. Sie gestehen jedem Teilnehmer vier zusätzliche Spikereifen zu. Ein spontaner Wechsel auf Schotterreifen ist selbst bei einer Ausnahmeregelung logistisch nicht möglich.

12: 52 Uhr
Ogier: Kritik ja, Absage nein
Sebastien Ogier hatte am Mittwochabend nach dem ersten Teil der Recce berichtet, dass abgesehen von den Prüfungen drei und vier kein Eis, sondern nur Schotter zu finden ist. In seinem Tweet verwendete er den Hashtag #NotSafeWithStud. Mit diesem spielte er darauf an, dass die Pisten für Spikereifen zum Teil nicht mehr geeignet sind, da Schotter sie stark abnutzt. Nachdem einige Medien daraus schlossen, dass er eine Absage des Events fordert, reagierte Ogier mit deutlichen Worten. "Wie so oft, gibt es so viel Mist im Internet. Ich liebe die Rallye Schweden und habe nie eine Absage der gesamten Rallye gefordert!"

12:45 Uhr
Rallye Schweden droht Absage
Heute sollte eigentlich der Startschuss zur Rallye Schweden fallen. Doch bereits am Sonntag stand erstmals eine Absage im Raum. Das Wetter ist zu warm, Schnee und Eis schmelzen. Am Montag gaben die Veranstalter bekannt, dass die Rallye in verkürzter Form stattfinden wird. Doch das ist nicht das letzte Wort, denn am Donnerstagnachmittag wird es ein Meeting zwischen der FIA, den Teams und den Organisatoren der Rallye Schweden geben. Dann soll es eine endgültige Entscheidung darüber geben, ob die Rallye stattfindet.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video