Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Ausreichend Vorsprung bei den Herstellern - Capito gibt Ogier in Frankreich freie Fahrt

Da VW in der Herstellerwertung ein Polster herausgefahren hat, kann Jost Capito seinen Schützling von der Leine lassen.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Da Volkswagen mit der Rallye Australien seinen Vorsprung in der Herstellerwertung auf 48 Punkte ausbaute, gibt Teamchef Jost Capito Sebastien Ogier in Frankreich freie Fahrt. Das heißt, der Franzose darf mit Vollgas Jagd auf den Fahrertitel machen, ohne die Hersteller-Wertung im Hinterkopf zu haben. "Dass wir den Vorsprung in der Herstellerwertung auf mehr als 40 Punkte ausgebaut haben, erlaubt es Seb, in Frankreich wirklich zu kämpfen", meinte Capito. "Das ganze Team wird ihn uneingeschränkt unterstützen."

Natürlich bin ich froh, dass mir gesagt wurde, dass ich kämpfen kann.
Sebastien Ogier

Wenn der Abstand zu Citroen kleiner gewesen wäre, hätte Capito ein paar ernste Worte mit Ogier gesprochen, offenbarte er. "Aber nun kann er wirklich angreifen. Ich bin mir sicher, dass ihn das glücklich macht." Ogier, der den Titelgewinn in Australien um einen einzigen Punkt verpasste, zeigte sich in der Tat angetan: "Natürlich bin ich froh, dass mir gesagt wurde, dass ich kämpfen kann."

Ogier rechnet in Frankreich mit einem harten Kampf mit Dani Sordo und Thierry Neuville. Doch auch Sebastien Loeb hat er auf der Rechnung. "Wir wissen, dass er die Pace haben wird", meinte er. "Ich freue mich auf meine Heimrallye und die Fans in Frankreich. Ich möchte den Titel dort mit dem Sieg feiern und mein Team dem Gewinn der Herstellerwertung einen großen Schritt näher bringen", gab er seine Ziele aus. Ogier muss mindestens Zehnter werden, um den Titel sicher zu haben.


Weitere Inhalte: