WEC

Fabel-Rekord: Porsche 919 Evo bricht Bellofs Nordschleifen-Zeit

Porsche fährt mit dem 919 Hybrid Evo eine neue Rekordzeit auf der Nordschleife. Die alte Bestmarke von Stefan Bellof wurde spektakulär gebrochen.
von Christian Menath
Porsche-Monster 919 EVO: So fährt sich der Formel-1-Killer: (05:52 Min.)

Für die Motorsport-Welt ist der 29. Juni 2018 ein historischer Tag. Ein Tag, an dem ein schier unschlagbarer Rekord gebrochen wurde. Am 28. Mai 1983 stellte Stefan Bellof im Porsche 956 den bislang gültigen Rundenrekord auf der Nordschleife auf.

Die Zeit von 6:11,13 Minuten kennt noch heute jeder Motorsport-Enthusiast auswendig. Doch die Geschichtsbücher müssen nun umgeschrieben werden. Porsche pulverisierte mit dem 919 Evo Hybrid diese ewige Bestmarke. Timo Bernhard umrundete die Grüne Hölle in unfassbaren 5:19,55 Minuten.

51,58 Sekunden fuhr Bernhard schneller als einst Bellof. Doch die Vorzeichen waren andere. Es sind nicht nur 35 Jahre Entwicklungsarbeit, die zwischen den Rekorden liegen. Bellof fuhr seine Runde im Training zum 1000 Kilometer-Rennen auf der Nordschleife unter Wettbewerbsbedingungen.

Für den neuen Rekord schrieb Porsche die Regeln einfach selbst. Nach dem Ausstieg aus der Sportwagenweltmeisterschaft Ende 2017 nahmen die Zuffenhausener den vorhandenen LMP1-Prototypen und rüsteten ihn konsequent um.

Weil der 919 Evo an keinen offiziellen Wettbewerben teilnimmt, gilt für ihn kein Reglement mehr. Entsprechend wurde der Über-Sportwagen, der schon den Formel-1-Streckenrekord in Spa-Francorchamps brach, mit allen technischen Finessen ausgestattet, die sonst verboten sind.

Kein Mindestgewicht, keine Scheinwerfer, keine Restriktionen bei Aerodynamik und Antrieb: All das macht den einstigen LMP1-Renner zum Rekordfahrzeug. Aktive Aerodynamik - DRS an Frontsplitter und Heckflügel - sorgt für mehr Abtrieb in den Kurven und für wenige Luftwiderstand auf den Geraden. Das alles bei weniger Gewicht, mehr Leistung und mehr Grip lässt den 919 Evo zum schnellsten Auto des Planeten mutieren.

Bellofs Runde wurde im legendären Porsche 956 gefahren. Der Sportprototyp holte aus einem 2,65 Liter-Motor rund 640 PS heraus. Dis alte Rekordrunde war bislang die einzige Umrundung der Nordschleife mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 200 Stundenkilometern. Bernhard, Langstreckenweltmeister von 2015 und 2017, kam beim neuen Rekord auf sagenhafte 234,72 km/h im Schnitt.

Nordschleifen-Rekord: Irre Porsche-Onboard im 919 Hybrid Evo: (05:49 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter