Motorsport-Magazin.com Plus
WEC

Audi und Toyota nur mit einem Boliden dabei - 29 Autos beim Prolog in Le Castellet dabei

Das Teilnehmerfeld des WEC-Prologs steht fest. Insgesamt sind 29 Autos in Le Castellet dabei, Audi und Toyota schicken nur ein Fahrzeug.
von Chris Lugert

Motorsport-Magazin.com - In drei Wochen beginnt für die WEC-Teilnehmer der Ernst des Lebens. Am 25. und 26. März findet in Le Castellet der Prolog zur neuen Saison statt. Von den 32 für die Saison eingeschriebenen Autos sind 29 vor Ort und wollen sich in fünf Trainingssessions auf den Saisonstart in Silverstone einschießen.

Teilnehmer am WEC-Prolog in Le Castellet: LMP1

Toyota ist nur mit einem neuen TS050 Hybrid dabei - Foto: Toyota

In der LMP1-Klasse ist Porsche mit beiden Boliden am Start. Die amtierenden Champions zeigen sich also auch im Vorfeld der neuen Saison bestens vorbereitet. Die direkten Konkurrenten und Audi starten in der WEC zwar auch mit zwei Autos, zum Prolog aber schicken beide Hersteller nur einen Boliden. Bei Toyota übernimmt das Trio Anthony Davidson, Kazuki Nakajima und Sebastien Buemi die Testarbeit am neuen TS050 Hybrid, Audi bestreitet mit dem Erfolgstrio Andre Lotterer, Marcel Fässler und Benoit Treluyer den zweitägigen Probelauf.

Offiziell gemeldet sind auch die beiden Privatteams ByKolles und Rebellion. Die Schweizer, die aufgrund des Wechsels des Motorenlieferanten im vergangenen Jahr erst verspätet in die Saison einstiegen, sind nach derzeitigem Stand bereits mit beiden R-One am Circuit Paul Ricard. Als Fahrer stehen derzeit Nick Heidfeld, Nicolas Prost, Matheo Tuscher, Dominik Kraihamer und Alexandre Imperatori fest. Ein sechster Pilot wird möglicherweise noch bestimmt. Für ByKolles, die mit dem erneut überarbeiteten CLM P1/01 antreten, greifen Pierre Kaffer und Simon Trummer ins Lenkrad.

Nr.TeamFahrerAuto
1Porsche TeamBernhard/Webber/HartleyPorsche 919 Hybrid
2Porsche TeamDumas/Jani/LiebPorsche 919 Hybrid
4ByKolles Racing TeamTrummer/Kaffer/TBACLM P1/01 - AER
5ToyotaDavidson/Buemi/NakajimaToyota TS050 Hybrid
7AudiFässler/Lotterer/TreluyerAudi R18 e-tron quattro
12Rebellion RacingHeidfeld/Prost/TBARebellion R-One
13Rebellion RacingKraihamer/Imperatori/TuscherRebellion R-One

Teilnehmer am WEC-Prolog in Le Castellet: LMP2

Der Gibson 015S bestreitet seine letzte Saison - Foto: Speedpictures

Die LMP2-Klasse ist in voller Stärke in Frankreich dabei, alle 2016 eingeschriebenen Teams sind vor Ort. Für Manor ist aktuell nur ein Fahrzeug gelistet, jedoch vier Fahrer: Neben den bereits bestätigten Will Stevens, Tor Graves und James Jakes auch der Brite Matthew Rao. Bis auf SMP Racing haben alle LMP2-Teams bereits mindestens zwei Fahrer mit dabei. Für die kleine Prototypen-Klasse ist 2016 das letzte Jahr mit den alten Boliden, bevor 2017 die großen Regeländerungen in Kraft treten. Zwar dürfen ab 2014 gebaute Autos auch noch ein Jahr unter "Gentleman"-Regularien mitfahren, offene Boliden wie der Gibson 015S werden jedoch nicht mehr erlaubt sein.

Nr.TeamFahrerAuto
26G-Drive RacingRusinov/Berthon/RastOreca 05 Nissan
27SMP RacingMinassian/TBA/TBABR01 Nissan
30 Tequila Patrón ESMSharp/van Overbeek/BrownLigier JS P2 Nissan
31 Tequila Patrón ESMDalziel/Derani/CummingLigier JS P2 Nissan
35Baxi DC Racing AlpineCheng/Tung/PanciaticiAlpine A 460 Nissan
36Signatech AlpineMenezes/Lapierre/RichelmiAlpine A 460 Nissan
37SMP RacingPetrov/TBA/TBABR01 Nissan
42Strakka RacingLeventis/Watts/KaneGibson 015S Nissan
43RGR Sport by MorandGonzalez/Senna/AlbuquerqueLigier JS P2 Nissan
44ManorGraves/Stevens/Jakes/RaoOreca 05 Nissan

Teilnehmer am WEC-Prolog in Le Castellet: GTE-Pro

Der neue Ford startet erstmals bei einem WEC-Event - Foto: Ford Chip Ganassi Racing

In der GTE-Pro-Klasse werden alle Augen auf die Rückkehrer von Ford gerichtet sein. Nach einem durchwachsenen ersten Renneinsatz bei den 24 Stunden von Daytona, als beide neuen Ford GTs mit zahlreichen technischen Problemen zu kämpfen hatten, ist der Prolog der Startschuss zur Mission Weltmeistertitel und Le-Mans-Sieg. Als Fahrer für den Test stehen bislang Olivier Pla und Marino Franchitti fest. Mit zwei neuen Ferrari 488 GTE ist AF Corse dabei. Den Porsche-Einsatz wickelt nach der Kürzung des Werksprogrammes nun Dempsey-Proton Racing ab, wo Christian Ried die Testfahrten mit dem weiterentwickelten RSR 91 durchführt. Aston Martin, das mit zwei Vantage V8 die WEC-Saison bestreitet, ist in Le Castellet nur mit einem Fahrzeug zugegen.

Nr.TeamFahrerAuto
51AF CorseBruni/CaladoFerrari 488 GTE
66Ford Chip Ganassi RacingFranchitti/TBAFord GT
67Ford Chip Ganassi RacingPla/TBAFord GT
71AF CorseRigon/BirdFerrari 488 GTE
77Dempsey Proton RacingRiedPorsche 911 RSR
97Aston Martin RacingSörensen/ReesAston Martin Vantage V8

Teilnehmer am WEC-Prolog in Le Castellet: GTE-Am

Aston Marin schickt auch 2016 einen Boliden in der GTE-Am ins Rennen - Foto: Simninja.de

Wie die kleine Prototypen-Klasse, so ist auch die GTE-Am komplett in Frankreich dabei. Insgesamt sechs Boliden kämpfen in der Kategorie: drei Porsche sowie je eine Corvette, ein Ferrari 458 sowie ein Aston Martin. Prominentester Neuzugang auf Teamseite sind die letztjährigen Le-Mans-Sieger der LMP2, KCMG. Die Chinesen wechselten in die GT-Abteilung und wollen mit einem Porsche an die Erfolge anknüpfen.

Nr.TeamFahrerAuto
50Larbre CompetitionYamagishi/Ruberti/RaguesChevrolet Corvette C7.R
78KCMGRiedPorsche 911 RSR
83AF CorsePerrodo/Collard/AguasFerrari 458 Italia
86Gulf RacingWainwright/Carroll/BarkerPorsche 911 RSR
88Abu Dhabi Proton RacingAl-Qubaisi/Long/Heinemeier HanssonPorsche 911 RSR
98Aston Martin RacingDalla Lana/Lauda/LamyAston Martin Vantage V8

Zeitplan des WEC-Prologs in Le Castellet

Freitag, 25. März
09:00 Uhr bis 13:00 Uhr: Erstes Training
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr: Zweites Training
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr: Drittes Training (Nachttraining)

Samstag, 26. März
09:00 Uhr bis 13:00 Uhr: Viertes Training
13:15 Uhr bis 13:45 Uhr: Autogrammstunde und Pitwalk
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr: Fünftes Training