WEC

Über 6.000 Kilometer für Le Mans - Porsche und Audi absolvieren 30-Stunden-Tests

Audi und Porsche überlassen bei ihren Vorbereitungen auf Le Mans nichts dem Zufall: 30-Stunden-Tests mit Le-Mans-Aero.
von Heiko Stritzke

Motorsport-Magazin.com - Nachdem Nissan einen ersten Langstreckentest absolviert hat, ziehen die deutschen LMP1-Hersteller nach: Sowohl Audi als auch Porsche absolvierten in den letzten Tagen und Wochen 30-stündige Testfahrten auf dem Paul Ricard HTTT. Beide Hersteller hatten die gesamte Palette an Fahrern im Aufgebot; Audi aktivierte sogar Ersatzfahrer Mike Rockenfeller, während bei Porsche Nico Hülkenberg sich an den Testfahrten beteiligte.

Beide Hersteller legten in Le Castellet jeweils knapp 6.500 Kilometer zurück. "Wir haben alles auf unserer Liste abgearbeitet und einen tadellosen 30-Stunden-Test absolviert. Damit haben wir unsere Ziele erreicht", sagt Audi-LMP1-Projektleiter Chris Reinke. "Zusätzlich konnten unsere Fahrer viel Erfahrung mit der neuesten Ausbaustufe unseren Fahrzeugs sammeln. Es war ein erfolgreicher Test." Damit aber nicht genug: Zur Stunde testet das Audi Sport Team Joest noch einmal in Monza.

Porsche-Teamchef Andreas Seidl kommunizierte via Twitter, dass die Gesamttestleistung des 919 Hybrid mittlerweile bei 37.333 Kilometern allein im Jahr 2015 liegt. Mittendrin beim HTTT-Test: Nico Hülkenberg, der direkt aus Bahrain kommend sich in Nachtstints im Porsche 919 Hybrid versuchte. Auch das Porsche Team hat einen weiteren 30-Stunden-Test für Mai anberaumt, bevor Ende des Monats die offiziellen Testfahrten in Le Mans auf dem Programm stehen. Toyota war ebenfalls auf dem Paul Ricard HTTT zugegen.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video