WEC - Vorjahrescoup wiederholen

Young Driver AMR: Sieg unter Flutlicht drin?

Das Team Young Driver AMR reist mit einem klaren Plan zum vorletzten Rennen der WEC nach Bahrain. Es soll einfach genauso laufen wie 2013.

Motorsport-Magazin.com - Die Sportwagen-WM FIA WEC war für Young Driver AMR nie spannender als in diesem November. Nachdem Young Driver AMR alle bisherigen Rennen der FIA WEC auf den ersten beiden Plätzen beendet hat, liegt das Team mit dem von Aston Martin Racing eingesetzten Young Driver AMR-Aston Martin GTE zwei Rennen vor Saisonende mit deutlichem Vorsprung an der Tabellenspitze der GTE Am-Klasse. Kristian Poulsen und David Heinemeier Hansson haben eine ebenso solide Führung in der Fahrerwertung.

Beim Siebten von insgesamt acht Saisonrennen am Wochenende in Bahrain ist Nicki Thiim wieder zurück im Aston Martin an der Seite von Poulsen und Heinemeier Hansson. Gemeinsam mit Thiim haben Poulsen und Heinmeier Hansson bisher drei Laufsiege (Silverstone, Le Mans, Fuji) eingefahren, Thiim und Poulsen waren auch bereits im vergangenen Jahr Teil des Young Driver AMR Siegertrios in Bahrain. Der vorletzte Saisonlauf in der Wüste außerhalb der Hauptstadt Manama hat eine spezielle Atmosphäre: Das Rennen startet am Nachmittag um 15 Uhr Ortszeit und endet am Abend in der Dunkelheit. Rund vier der sechs Rennstunden werden unter Flutlicht gefahren.

Welcher Aston Martin wird Champion?

In der finalen Phase der Weltmeisterschaft ist eine Entscheidung bereits gefallen: Aston Martin steht bereits als GTE-Am World Cup-Sieger fest und ein Aston-Martin-Fahrer wird GTE-Am-Fahrerwertung gewinnen. Offen ist nur, wer das sein wird. Zwei Rennen vor Saisonende hat Young Driver AMR einen Vorsprung in der Tabelle von 31 Punkten. In Bahrain und beim Finale in Sao Paulo in Brasilien am Monatsende werden maximal noch jeweils 26 Punkte vergeben. Wenn das Trio aus Poulsen/Heinemeier Hansson und Thiim das Rennen in Bahrain vor dem Schwesterauto von Aston Martin Racing mit der #98 beendet, ist Young Driver AMR, Poulsen und Heinemeier Hansson der Titel bereits in Bahrain nicht mehr zu nehmen.

Fällt in der Nacht von Bahrain die Entscheidung in der Fahrerwertung? - Foto: Adrenal Media
Nun heißt es in Bahrain cool bleiben, denn es kann noch alles passieren.
Jan Struve

"Wir liegen in der World Cup-Wertung in einer sehr vielversprechenden Position, aber nun heißt es in Bahrain noch einmal cool bleiben, denn es kann noch alles passieren", sagt Jan Struve von Young Driver AMR. "Unser Ziel in Bahrain ist es ganz eindeutig dort unseren Vorjahressieg zu wiederholen, denn damit hätten wir die WM bereits vorzeitig zu unseren Gunsten entschieden. Bis dahin liegen aber noch einige Stunden sehr harter Arbeit vor uns, und wie schnell sich das Blatt wenden kann, haben wir zuletzt in China gesehen, als die GTE-Pro-Tabellenführer nicht gepunktet haben. Nicki Thiim ist am Wochenende wieder zurück bei Young Driver AMR und für mich ist das ein gutes Zeichen, denn wir haben in diesem Jahr alle Rennen gewonnen, in denen er für uns gefahren ist."

Unruhe vor Saisonfinale vermeiden

"Ich hoffe, dass wir es in Bahrain schaffen unsere Klasse zu gewinnen, denn ansonsten haben wir noch zwei sehr unruhige Wochen bis zum WM-Finale in Brasilien am Monatsende", sagt Tabellenführer Poulsen. "Wir werden alles dafür geben, in Bahrain wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen. Im vergangenen Jahr haben wir bereits gesehen, dass die Strecke sehr gut zum Auto passt. Das Rennen wird zum Großteil in der Dunkelheit ausgetragen, für uns Fahrer ist das eine zusätzliche Herausforderung."

"Im vergangenen Jahr waren wir in Bahrain sehr schnell unterwegs, aber wir dürfen in diesem Jahr nicht die enorm starke Konkurrenz außer Acht lassen", sagt Thiim. "Wir werden versuchen das Rennen zu gewinnen, es wird aber nicht einfach. Bahrain ist eine moderne Rennstrecke und hat einen Stop-and-go-Charakter. Es gibt einige längere Geraden, auf welche sehr harte Bremszonen folgen. Da die Strecke inmitten der Wüste liegt, ist es dort immer sehr rutschig, denn es weht stets viel Sand auf die Strecke."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter