Exklusiv
Superleague - Einfach unglaublich!

Wissel erklärt sein Comeback

Max Wissel kehrt am kommenden Wochenende in die Superleague Formula zurück. In der neuen Ausgabe des Motorsport-Magazins schildert er, wie es dazu kam.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Am kommenden Wochenende stehen die nächsten Rennen der Superleague Formula auf dem Plan. Die Teams reisen diesmal nach Zolder. Mit dabei: Max Wissel. Der Deutsche war nach den ersten Läufen in Assen wieder in die Serie zurückgekehrt. Wissel sitzt nun im Südkorea-Auto Nummer 19, welches von der spanischen DeVillota-Mannschaft betrieben wird. Doch wie kam es zum Comeback des 21-Jährigen? "Das hatte mit finanziellen Dingen zu tun", erklärt Wissel in der neuen Ausgabe des Motorsport-Magazin.

In den vergangenen beiden Saisons hatte es Wissel mit einem Auto des FC Basel jeweils auf den dritten Platz in der Gesamtwertung geschafft. Doch die Schweizer treten in diesem Jahr nicht in der Superleague an. "Bei einer anderen Mannschaft hätte ich nicht gewusst, was Sache ist", so Wissel. "Ich habe dann aber von einigen Teams gute Angebote erhalten und mich schließlich für DeVillota entschieden."

Dieses Gefühl, mit einem 750-PS-Auto zu fahren, kann man kaum beschreiben. Das ist einfach unglaublich!
Max Wissel

Nun geht der Deutsche unter südkoreanischer Flagge in die kommenden Rennen. "Warum auch nicht? Es spricht ja nichts dagegen", argumentiert Wissel. "Natürlich wäre ich gern für Deutschland gefahren, aber ich bin einfach froh, in diesem Jahr wieder in der Superleague zu starten." Dabei bleibt Wissel realistisch - der Titel sei in diesem Jahr nicht mehr drin. "Ich habe den Saisonauftakt verpasst, deshalb ist die Meisterschaft in diesem Jahr kein Thema mehr für mich."

Vielmehr will er nun sein neues Team und das Auto kennen lernen. Es werde wohl zwei bis drei Läufe dauern, bis das Team dort angekommen sei, wo es hin will. Trotzdem freut sich Wissel schon auf seine Rückkehr: "Dieses Gefühl, mit einem 750-PS-Auto zu fahren, kann man kaum beschreiben. Das ist einfach unglaublich!" Vom reinen Speed her würde die Superleague auf dem gleichen Level wie die Formel 1 fahren. Am kommenden Wochenende wird der jüngste Fahrer, der jemals in der Serie startete, endlich wieder in den Rausch der Geschwindigkeit kommen.

Lesen Sie ein ausführliches Interview mit Max Wissel in der aktuellen Ausgabe des Motorsport-Magazins. Das Magazin ist im Handel erhältlich oder gleich online bestellen.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter