Superleague

Vorbereitung auf den Endspurt - Halbzeit-Test in Navarra

Vor den abschließenden Rennen der Superleague Formula in Übersee testen die Teams auf dem spanischen Kurs in Navarra.

Motorsport-Magazin.com - Am Dienstag, den 30., und Mittwoch, den 31. August, wird die Superleague Formula einen zweitägigen Test auf dem Kurs in Navarra im Norden Spaniens absolvieren. Der Test soll es den Teams erlauben, derzeitige und potentielle Piloten in den 4,2 Liter V12 Boliden fahren zu lassen.

Atech Reid Grand Prix wird eines der Teams sein, die in Navarra testen, bevor es nach Brasilien geht. Anthony Reid, der Teamchef von Atech Reid Grand Prix, kommentiert: "Meine Absicht ist es, vier Autos fahren zu lassen. Mit dabei sind unsere beiden derzeitigen Fahrer, Frederic Vervisch und Filip Salaquarda, während die anderen beiden Autos von Neueinsteigern für die nächste Saison getestet werden, denn wir haben viele Anfragen. Auch viele brasilianische Fahrer interessieren sich für ein Cockpit, schließlich wollen sie vor ihrem Heimrennen einen Test absolvieren und so einen Fahrerplatz ergattern. Wir sind immer offen, mit weiteren Fahrern zu sprechen, die uns vielleicht in der kommenden Saison unterstützen wollen."

Die Superleague bereitet sich auf die Überseerennen vor - Foto: Superleague Formula

Für Reid passt der kürzlich geplante Test perfekt in die Vorbereitung für die Rennen in Übersee, die im Oktober mit einem Lauf im brasilianischen Goiania beginnen. "Da wir in diesem Jahr nicht nach Russland gehen, passt der Test perfekt in unseren Kalender, er liegt sogar auf dem Weg zu dem Hafen, von dem die Autos nach Brasilien verschifft werden, es ist also eine ideale Situation. Wir sind letztes Jahr in Navarra gefahren, wir kennen die Leute dort, es ist eine wirklich tolle Strecke, es wird sicherlich eine richtig wertvolle Erfahrung."

Superleague Formulas Technischer Direktor Steve Farrell fügt hinzu: "Navarra wird für unsere Teams und einige der neuen Fahrer eine tolle Möglichkeit, ihre Setups zu finden. An Rennwochenenden gibt es nicht viel Zeit, bevor es in das Qualifying geht, daher ist man immer etwas konservativ. Die Teams, die im bisherigen Saisonverlauf vielleicht nicht so stark waren, erhalten so einige Tage, an denen sie ihr Auto bis ins Detail entdecken und so ihre Fahrer wieder an die Spitze bringen können."

"Navarra ist in vielen Wegen eine typische europäische Rennstrecke. Es liegt in einer tollen Gegend, meist gibt es tolles Wetter. Der Superleague Bolide ist ein sehr vielseitiges Auto und verhält sich auf vielen Strecken sehr identisch. Wenn man ein gutes Basis-Setup gefunden hat, sollte man auf den meisten Kursen eine gute Figur hinterlassen. Die Arbeit, die die Teams in Navarra erledigen, wird sehr hilfreich für Brasilien und alle anderen Strecken sein, die wir in diesem Jahr besuchen. Auch Fahrer, die schon immer mal in der Meisterschaft an den Start gehen wollten, können nun testen und ein Superleague Auto außerhalb eines Rennwochenendes erleben."


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter