Superleague - Weiterhin Zweiter im Gesamtklassement

Beijing-Desaster für Wissel

Die Rennen der Superleague Formula in Beijing verfolgte Max Wissel unfreiwillig als Zuschauer.
von Marleen Seilheimer

Motorsport-Magazin.com - Mit keiner einzigen gefahren Rennrunde verfolgte Max Wissel (FC Basel) die beiden 40-minütigen Rennen der Superleague Formula auf dem Beijing International Street Circuit aus der Box.

Das vergangene Wochenende in Ordos beendete der Deutsche mit einer überragenden 92 Punkte-Ausbeute, die ihm gleichzeitig den zweiten Platz im Gesamtklassement brachte. Siebe Tage später sieht es ganz anders aus.

Aufgrund von Bremsproblemen konnte er beim ersten Rennen nicht an den Start gehen. Ein Ölleck kurz vor dem zweiten Lauf vermasselte ihm auch den zweiten Rennstart.

"Am Anfang hatten wir Bremsprobleme und jetzt haben wir auch noch ein Ölleck gefunden", sagte der 21-Jährige. "Wir haben an dem Auto gearbeitet, hätten dann aber vom Ende des Feldes starten müssen." Dies war dem Team zu riskant, woraufhin man sich gegen einen Start entschied.

Zudem fand die Mannschaft von GU Racing am gesamten Wochenende nicht wirklich Anschluss an die Spitzenzeiten. Dass bei den Rennen in Beijing keine Punkte vergeben werden, kann Wissel nur recht sein. "Wir arbeiten besser an dem Auto für die Rennen in Spanien. Das Team ist hochmotiviert. Wir können uns die Meisterschaft holen", meint Wissel abschließend.

Max Wissel reist als Zweiter im Gesamtklassement zum Saisonfinale nach Navarra. Davide Rigon (RSC Anderlecht) führt weiterhin mit 635 Punkten. Der Italiener hat allerdings nur sieben Zähler Vorsprung auf den Deutschen. In Spanien wird am 24. Oktober der Meister der Superleague Formula by Sonangol 2011 gekürt.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter