Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Superbike WSBK: Razgatlioglu ringt Rea nieder

Toprak Razgatlioglu konnte den ersten Lauf zur Superbike WM im britischen Doington Park für sich entscheiden. Folger gibt auf.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu hat einen weiteren, wichtigen Sieg gefeiert: Der Türke hatte in der Anfangsphase, als es noch viele nasse Stellen gab, die besten Nerven und setzte sich schließlich in Führung. Vom 13. Startplatz aus gewann er das Rennen vor Jonathan Rea und Alex Lowes (beide Kawasaki). Jonas Folger (BMW) wurde überrundet und gab schließlich auf.

Rea hatte zunächst noch die Führung übernommen, machte aber einige Fehler und baute viele Rutscher ein. Als Razgatlioglu die Führung übernommen hatte, konnte Rea nicht mehr viel entgegen setzen. Schließlich ging er auf Nummer sicher und brachte Rang zwei nach Hause.

Im Kampf um Rang drei setzte sich Alex Lowes gegen die BMWs von Tom Sykes und Michael van der Mark durch.

"Mein Start war nicht gut, das Rennen hat nicht gut angefangen – schon allein, weil überall noch nasse Flecken waren", so Razgatlioglu. "Ich habe mich einfach auf die trockene Linie konzentriert und mich da rein gepusht. Ich wollte vor, wollte Punkte auf Rea gut machen und am Ende habe ich gewonnen – perfekt!"

WSBK Donington, Rennen 1: Der Rennfilm

Startaufstellung: Jonathan Rea startet von der Pole. Im Regen deklassierte er in der Superpole die Konkurrenz. Mit Michael van der Mark und Tom Sykes stehen zwei BMW M 1000 RR in Reihe eins. Die Strecke ist größtenteils trocken – wenngleich nasse Flecken bleiben. Reihe eins Startet auf Slicks. Jonas Folger muss dem Feld von Platz 20 als Vorletzter hinterher eilen.

Start: Rea biegt vor Sykes und van der Mark ein, die beide mit heftigen Rutschern auf den nassen Stellen zu kämpfen haben. Rea ist im ersten Sektor schon eine Sekunde vorn.

1. Runde: Toprak Ratzgatlioglu war von 13 gestartet – und liegt nach acht Kurven bereits auf Rang zwei. Weiter hinten geraten Lowes und Gerloff etwas aneinander – Redding schlüpft durch auf sieben.

2. Runde: Rea geht enormes Risiko und hat in den ersten beiden Kurven heftige Vorderradrutscher – bleibt aber sitzen. Nicht so Redding, der die Ducati in Kurve zwei per Highsider weg wirft. Auch Ponsson stürzt. Raztgatlioglu geht an Rea vorbei auf eins. Beide haben aber weiterhin heftige Rutscher auf den nassen Flecken.

3. Runde: Rea fährt in Kurve eins fast ins Hinterrad von Razgatlioglu – und kann in Kurve zwei nur knapp einen Highsider verhindern, muss durch die Wiese. Er bleibt aber auf zwei. Razgatlioglu führt mit drei Sekunden Vorsprung.

4. Runde: Razgatlioglu hält die drei Sekunden Vorsprung. Rea löst sich wieder etwas von van der Mark. Folger ist 19 – bereits mit 37 Sekunden Rückstand auf die Spitze und sechs auf Cresson vor ihm.

5. Runde: Die Sonne kommt raus, dennoch stehen an manchen Stellen noch Pfützen, die für Rutscher sorgen. Rea kommt näher – nur noch zwei Sekunden auf Ratzgatlioglu.

6. Runde: Folger bleibt bei Zeiten, die rund sechs, sieben Sekunden langsamer als die Spitze sind. Hat er auf Regenreifen gesetzt?

7. Runde: Locatelli stürzt – seine Yamaha ist in zwei Teile zerrissen, der Italiener bleibt augenscheinlich unverletzt. Rea hat erneut einen Rutscher und Fehler drin, damit rutscht er wieder bis auf drei Sekunden hinter Ratzgatlioglu zurück.

8. Runde: Spiel von vorn: Rea zieht wieder das Tempo an, um auf die Führende Yamaha aufzuschließen. Van der Mark ist Dritter, dahinter tobt ein Kampf aus Sykes, Lowes, Haslam und Gerloff um Platz vier. Folger hat bereits eine Minute Rückstand.

9. Runde: Ratzgatlioglu baut seinen Vorsprung nun weiter aus. Derweil kommt Sykes seinem Teamkollegen van der Mark näher.

12. Runde:Sykes geht an van der Mark vorbei – es kommt zur Ellbogen Berührung. Van der Mark wird dann auch gleich noch von Lowes geschnupft – erneut mit Berührung, und auch Gerloff drückt sich durch. Für van der Mark geht es in wenigen Kurven von drei auf sechs nach hinten. Sykes jetzt auf drei.

13. Runde: Ratzgatlioglu führt mit 3,5 Sekunden Vorsprung auf Rea und legte eine weitere, schnellste Rennrunde nach. Lowes presst sich mit der Brechstange an Sykes vorbei – Gerloff schlüpft auch durch – und kassiert Lowes in der letzten Kurve ähnlich hart.

14. Runde: Ratzgatlioglu überrundet Folger. Der ist aber vorn/hinten auf Slicks unterwegs.

15. Runde: Gerloff auf drei und Lowes auf vier setzen sich von den Verfolgern ab. Gerloff aber übertreibt es und rutscht beim Anbremsen der letzten Kurve über das Vorderrad weg. Er fährt weiter und reiht sich als Achter wieder ein.

18. Runde: Gerloff ist hinten wieder im Vorwärtsgang und drückt nun bei Bautista auf Rang sieben zu kommen.

19. Runde: Gerloff vorbei an Bautista.

Zieleinlauf: Razgatlioglu gewinnt mit fünf Sekunden Vorsprung vor Rea und Lowes. Sykes wird Vierter vor van der Mark, Haslam, Gerloff, Bautista, Mahias und Bassani. Folger gibt noch auf.

Ehrenrunde: Razgatlioglu hat keinen Sprit mehr und lässt sich von Lowes und Mahias ins Parc-Ferme schieben.


Weitere Inhalte:
nach 10 von 26 Rennen