Motorsport-Magzain.com Plus
Superbike WSBK

Jonas Folger bei WSBK-Debüt auf Rang 12, Sieg geht an Rea

Starkes Debüt von Jonas Folger: Nach einem Defekt im Qualifying nur vom letzten Platz gestartet, lässt er im Rennen fast das halbe Feld hinter sich.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea fährt im ersten WSBK-Rennen in Barcelona einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg ein. Der amtierende Weltmeister setzt sich klar vor den Ducatisti Scott Redding und Chaz Davies durch. Jonas Folger, der sein Debüt vom letzten Startplatz in Angriff nehmen musste, zeigt eine starke Leistung, liegt lange im Kampf um einen Top-10-Platz und belegt am Ende den 12. Rang.

WSBK Barcelona, Rennen 1 - Der Rennfilm

Startaufstellung: Rea eroberte die Pole Position vor Razgatlioglu, Bautista und Sykes. Somit standen Fahrer von vier verschiedenen Herstellern auf den ersten vier Startplätzen. Redding kam nicht über P7 hinaus, Jonas Folger musste nach technischen Problemen seiner Yamaha im Qualifying vom letzten Platz ins Rennen gehen.

Start: Rea behauptet seine Pole Position, doch dahinter geraten bei der Einfahrt in die erste Kurve van der Mark und Razgatlioglu aneinander. Das bringt Rinaldi den 2. Rang, während van der Mark auf den 4. und Razgatlioglu auf den 7. Platz zurückfällt. Folger schnappt sich am Start Takahashi.

1. Runde: Rea kassiert Rinaldi und kommt als Zweiter hinter Rea über Start/Ziel. Um Rang 5 hat sich eine Kampfgruppe mit Bautista, Sykes und Razgatlioglu gebildet. Folger ist nach der 1. Runde bereits auf P17 zu finden.

2. Runde: Folger überholt Barrier und schnappt sich P16. Rinaldi und Redding beharken sich, das bringt Rea eine Führung von fast neun Zehntelsekunden ein. Sykes ist abgerissen und liegt hinter Davies und Lowes nur noch auf dem 9. Rang.

3. Runde: Auch Haslam und Laverty stellen kein Hindernis für Folger dar, der somit nach drei Runden bereits in den Punkterängen zu finden ist. Rea baut seine Führung auf fast eine Sekunde aus.

5. Runde: Folger zieht an Baz vorbei. Da wenig später Sykes ausfällt, hat er bereits den 12. Rang inne. An der Spitze liegt Rea vor Rinaldi und Redding. Van der Mark hat auf die Podestplätze bereits 1,6 Sekunden Rückstand.

7. Runde: Rea setzt sich um über eine Sekunde von Rinaldi und Redding ab, dahinter übernimmt Bautista die Führung der Verfolgergruppe. Rund um Folger hat sich eine Kampfgruppe mit Gerloff, Caricasulo und Haslam gebildet, die um die Plätze ab 10 ringen.

9. Runde: In der Anfahrt zur ersten Kurve geht Redding an Rinaldi vorbei und übernimmt den 2. Platz. Bautista kann sich von van der Mark absetzen, auf den nun Davies und Razgatlioglu langsam aufschließen. Folger kommt auf P11 über Start/Ziel.

10. Runde: Bei Halbzeit liegt Rea 1,7 Sekunden vor Redding und 2,3 vor Rinaldi. Es folgen Bautista, van der Mark, Davied und Razgatlioglu. Folger liegt knapp hinter Gerloff auf dem 11. Platz.

13. Runde: Rea und Redding fahren an der Spitze beinahe identische Rundenzeiten. Van der Mark kann sich gegen Davies nicht verteidigen und fällt im Kampf um P5 hinter den Ducati-Fahrer zurück. Folger liegt bereits eine Sekunde vor Verfolger Haslam und hält immer noch den 11. Platz.

14. Runde: Davies holt weiter auf und liegt nur noch drei Zehntel hinter Bautista. Xavi Fores ist hinter Gerloff zurückgefallen und kommt nun bereits in Reichweite von Folger.

15. Runde: Davies schiebt sich im ersten Sektor an Bautista vorbei, der wenig später auch van der Mark passieren lassen muss. Folger schnappt sich der 10. Platz von Fores, der auch von Haslam kassiert wird.

16. Runde: Zwischen Bautista und van der Mark entbrennt nun ein heißer Kampf. Die Position wechselt binnen weniger Kurven zweimal hin und her. Redding macht Boden auf Rea gut, liegt aber noch immer eineinhalb Sekunden zurück.

18. Runde: Davies holt sich Rinaldi in der ersten Kurve und liegt nun auf einem Podestplatz. Zwischen Folger und Haslam steigt ein Duell um den 10. Rang, wobei der Brite am Ende der Runde knapp vorne liegt.

19. und vorletzte Runde: Folger geht wieder an Haslam vorbei! Rinaldi fällt nun auch hinter van der Mark zurück. Der Italiener bricht völlig ein und fährt eine Sekunde langsamer als die Spitzenfahrer. Rea liegt solide 1,9 Sekunden vor Redding in Führung.

20. und letzte Runde: Auch Bautista und Razgatlioglu schnappen sich Rinaldi, während Folger bei der Einfahrt in die letzte Runde doch wieder hinter Haslam zurückfällt.

Zieleinlauf: Rea siegt 2,6 Sekunden vor Redding und 4,4 Sekunden vor Davies. Dahinter landen van der Mark, Bautista, Razgatlioglu, Rinaldi, Gerloff, Lowes und Haslam in den Top-10. Folger fällt zum Schluss auch noch hinter Laverty zurück, darf sich beim WSBK-Debüt aber über einen 12. Rang freuen.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 16 von 16 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus