Superbike WSBK

WSBK Assen 2019: Alvaro Bautista siegt auch in Rennen 2

Alvaro Bautista schafft es auch in Rennen zwei in Assen zu siegen. Local Hero Michael van der Mark fährt vor Jonathan Rea aufs Podium.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Das nächste Rennen, der nächste Sieg für Alvaro Bautista. Doch im zweiten Rennen des Assen-Wochenendes der Superbikes fordert der amtierende Weltmeister Jonathan Rea den Ducati-Piloten - zumindest in den ersten Runden. Am Ende setzt sich Bautista aber doch durch, Local Hero Michael van der Mark fährt aufs Podium.

Die Schlüsselszene in Lauf 2 in Assen

Die ersten Runden von Rennen 2 in Assen fordern Bautista. Auch wenn er sich in der Startphase den Holeshot sichern kann, zieht Rea schnell an ihm vorbei und führt für die ersten vier Runden das Rennen an. In der fünften Runde ist Bautistas Zeit jedoch gekommen. Er zieht am Kawasaki-Piloten vorbei und verschwindet dann einmal mehr auf Nimmerwiedersehen.

WSBK Assen 2019: Der Rennfilm

Start: Wie fast schon gewohnt startet Bautista gut und holt sich den Holeshot. Während Reiterberger von Rang drei zurückfällt, kann Rea sich Rang zwei schnappen.

1. Runde: Auf der ersten Runde gelingt es Rea, an Bautista vorbeizuziehen und die Führung zu übernehmen. Der Spanier hängt ihm aber am Hinterrad. Dicht hinter ihnen fährt van der Mark.

Am Ende der Runde wagt van der Mark von Rang drei aus ein Manöver auf Bautista, der kann ihn aber abblocken. Kurz darauf zieht Haslam an van der Mark vorbei.

2. Runde: In Kurve eins holt sich van der Mark den dritten Platz von Haslam zurück. An der Spitze kann Rea noch immer die Führung vor Bautista halten. Die Führungsgruppe besteht momentan aber aus sieben Piloten, die alle noch eine Chance auf ein Podium haben.

3. Runde: Bautista ist nach wie vor Rea auf den Fersen, kann aber keines seiner Überholmanöver durchziehen. Gleichzeitig muss er van der Mark hinter sich zurückhalten.

4. Runde: Haslam macht früh in der Runde einen Fehler und fällt vom vierten auf den sechsten Platz zurück. Dafür geht Davies an van der Mark vorbei und ist neuer Dritter.

5. Runde: Bautistas Geduld ist am Ende: Er zieht an Rea vorbei und geht in Führung. Gleich darauf muss Rea den zweiten Rang auch noch an Davies abgeben.

6. Runde: Bautista beginnt jetzt, einmal mehr eine Lücke auf seine Verfolger aufzufahren. Van der Mark geht kurzzeitig an Rea vorbei, der amtierende Weltmeister kann aber kontern und bleibt weiter Dritter. Zumindest solange, bis er sich in der letzten Kurve den zweiten Platz von Davies zurückholt.

7. Runde: Bautista hat seinen Vorsprung in einer Runde auf über eine Sekunde ausgebaut. Rea, jetzt wieder auf Rang zwei liegend, versucht alles, um den Anschluss an ihn wiederzufinden.

Davies auf Rang drei hat derweil alle Hände voll damit zu tun, van der Mark hinter sich zu halten.

8. Runde: Lowes mischt sich in den Kampf zwischen Davies und van der Mark ein und überholt beide. Damit ist er neuer Dritter. Als Nächstes hat er vor, Rea anzugreifen, der liegt aber 0.8 Sekunden vor ihm.

9. Runde: Bautista führt jetzt mit einer Sekunde vor Rea, der wiederum 0.9 Sekunden Vorsprung auf Lowes auf Rang drei hat. Van der Mark geht in Kurve eins nach einem Überholmanöver von Davies weit und fällt auf Rang sechs zurück.

10. Runde: Auch Lowes auf Rang drei kann sich jetzt immer weiter von seiner Verfolgergruppe angeführt von van der Mark distanzieren. Der Niederländer ist nämlich wieder an Davies vorbeigezogen.

12. Runde: Rea hat die Lücke auf seine Verfolger auf über zwei Sekunden vergrößert. Van der Mark, der Dritter ist, hat seinen Teamkollegen Lowes im Rücken. An der Spitze führt Bautista weiter unangefochten.

14. Runde: Bautista führt mit dreieinhalb Sekunden Vorsprung auf Rea, der seinerseits über zwei Sekunden von van der Mark und Lowes fährt, die sich von Davies auf Rang fünf freigefahren haben.

15. Runde: Van der Mark macht immer weiter Boden auf Rea gut.

17. Runde: Reas Vorsprung auf Van der Mark ist jetzt auf schmale 0.2 Sekunden zusammengeschrumpft. Damit hat der Niederländer auch seinen Teamkollegen Lowes weit hinter sich gelassen.

18. Runde: Van der Mark schafft es jetzt, an Rea vorbeizuziehen und holt sich Rang zwei. Der amtierende Weltmeister kann nicht zurückschlagen.

20. Runde und letzte Runde: Bautista gelingt der elfte Sieg in Folge. Van der Mark und Rea liefern sich auf der letzten Runde einen harten Fight um Rang zwei, den der Local Hero gewinnen kann. Rea wird damit Dritter. Lowes und Davies komplettieren die Top-5.

So lief Lauf 2 in Assen für Sandro Cortese und Markus Reiterberger

Sandro Cortese startet von Rang zwölf aus ins zweite Superbike-Rennen von Assen. Zu Beginn des Rennens macht er einen Platz gut und schnappt sich den elften Rang. Im Laufe des Rennens kann er sich nicht verbessern, verschlechtert sich aber auch nicht, denn seine Verfolger angeführt von Leon Camier liegen weit hinter ihm. Damit wird Cortese Elfter.

Für Markus Reiterberger geht es von Rang drei aus ins Rennen. In der Startphase fällt der BMW-Pilot allerdings auf den siebten Platz zurück und liegt damit am Ende der Führungsgruppe. Drei Runden vor Schluss schafft es Reiterberger, an Haslam vorbeizuziehen und schnappt sich so den sechsten Platz.

Die Stimmen vom WSBK-Podium

Alvaro Bautista (Sieger, Ducati): "Es war ein perfektes Wochenende. Heute Morgen waren die Bedingungen schwierig, weil es sehr kalt war. Jetzt war das Wetter aber besser und ich hatte ein besseres Gefühl für das Bike. Ich habe mich gewundert, als Jonathan zu Beginn des Rennens vor mir lag, weil er von so weit hinten gestartet ist. Er war wirklich stark und hat viele Plätze gut gemacht. Ich habe wirklich hart gepusht und konnte ihn dann überholen. Auch meine Rundenzeiten waren gut, sogar besser als im Qualifying."

Michael van der Mark (Zweiter, Yamaha): "Es war ein ganz anderes Rennen als heute Morgen. Ich habe zu Beginn des Rennens so viele Plätze verloren. Ich musste ruhig bleiben, was nicht einfach war. Ich habe dann versucht, mit Jonathan mitzuhalten. Ich habe gesehen, dass er Probleme hatte, aber die hatte ich auch. Es war ein schöner Kampf und ich freue mich über den zweiten Platz und die Rückkehr aufs Podium."

Jonathan Rea (Dritter, Kawasaki): "Ich kann nicht enttäuscht sein, denn vor allem mein Team hat an diesem Wochenende alles gegeben. Ich habe alles aus dem Bike herausgeholt. Wir hätten vielleicht einen anderen Reifen wählen sollen. Ich wollte den Kampf mit Van der Mark schon aufgeben, aber auf der letzten Runde habe ich dann entschieden, einfach alles zu probieren. Danke an all die niederländischen Fans, die heute hier waren."


Weitere Inhalte:
nach 8 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter