Superbike WSBK

WSBK Phillip Island 2019: Bautista mit drittem Sieg, Cortese 8.

Alvaro Bautista demütigt die WSBK-Konkurrenz erneut: Auch im dritten Rennen auf Phillip Island gewinnt der Ducati-Pilot. Sandro Cortese wieder in den Top-10
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Alvaro Bautista gewinnt auch das dritte Rennen der Superbike-WM auf Phillip Island. Wie schon im Samstags-Lauf wurde es eine eindrucksvolle Solofahrt des Ducati-Piloten. WSBK-Champion Jonathan Rea hält Kawasaki-Teamkollege Leon Haslam nur mit größter Mühe in Schach und wird Zweiter. Sandro Cortese wird Achter, Markus Reiterberger Zwölfter.

Die Schlüsselszene

Ducati-Pilot Alvaro Bautista darf beim zweiten Hauptrennen der Superbike-WM auf Phillip Island über einen Start-Ziel-Sieg aus dem Lehrbuch jubeln. Von der Pole-Position gestartet, setzte sich der Spanier auch im Sprint zur ersten Kurve durch. Danach entschwand er für die Konkurrenz in der Ferne. Drei Rennen und drei Siege - was für ein Einstand für Bautista!

Die Startaufstellung

Die Top-9 des Sprintrennens bildeten die ersten drei Startreihen für diesen Lauf. Damit ging Alvaro Bautista von der Pole-Position aus ins Rennen, vor Jonathan Rea und Leon Haslam. Alex Lowes, Michael Van Der Mark und Marco Melandri starteten aus der zweiten Reihe, vor Sandro Cortese, Michael Ruben Rinaldi und Eugene Laverty.

Der Rennfilm

Start: Bautista holt sich den Holeshot und führt vor Rea und Haslam.

1. Runde: Rinaldi schnappt sich P5 und Van Der Mark. Delbianco stürzt in Turn 2. Haslam überholt Rea in Turn 4. Melandri überholt Rinaldi. Top-10: Bautista, Haslam, Rea, Van Der Mark, Melandri, Rinaldi, Laverty, Lowes, Razgatlioglu und Cortese.

2. Runde: Rinaldi fällt zwei Plätze zurück, wird in Turn 4 auch noch von Razgatlioglu und Cortese überholt. Bautista setzt sich mit neuem Rundenrekord schon wieder ab, Rea fehlt eine halbe Sekunde auf Haslam.

3. Runde: Bautista geht mit 1,5 Sekunden Vorsprung über Start-Ziel. Dahinter liegen Haslam, Rea, Van Der Mark und Melandri. Der Rest liegt noch weiter zurück.

4. Runde: Lowes geht an Laverty vorbei und ist Sechster, Razgatlioglu schnappt sich Laverty in Turn 4. Melandri übernimmt P4 von Van Der Mark in Turn 10.

6. Runde: Davies geht in Kurve 1 an Laverty vorbei und ist Neunter. Hinter den beiden mischt Cortese mit. Vorne hat Bautista bereits 4,5 Sekunden Vorsprung, während Rea den Anschluss zu Haslam hält. Melandri und Van Der Mark sind ein wenig zurückgefallen.

8. Runde: Laverty fällt weiter zurück, Cortese hat ihn bereits überholt und nun geht auch Mercado vorbei. Reiterberger liegt auf P15.

9. Runde: Camier hat einen Weg an Laverty und Mercado vorbei gefunden und P10 übernommen. Auch Sykes lauert.

11. Runde: Davies und Cortese haben Razgatlioglu eingeholt. In Turn 1 überholt Davies den Türken und übernimmt damit P7. Hinter Leader Bautista bekommen Haslam und Rea Gesellschaft von Melandri.

14. Runde: Im Kampf um P10 liegt Mercado wieder vorn, vor Camier und Sykes. Laverty fällt etwas zurück und hat jetzt Reiterberger im Nacken.

15. Runde: Rea findet in Kurve 1 einen Weg an Haslam vorbei, der holt sich in Kurve 4 aber P2 wieder zurück.

16. Runde: Rea macht's noch einmal in der ersten Kurve und übernimmt wieder P2. Diesmal kann Haslam nicht in Kurve 4 kontern.

18. Runde: Haslam geht in Kurve 1 wieder an Rea vorbei. Ihre Zweikämpfe haben es neben Melandri auch Van Der Mark wieder erlaubt, aufzuschließen. Razgatlioglu fällt aus, Rinaldi hat die Box angesteuert.

19. Runde: Rea überholt Haslam wieder in Turn 1. Van Der Mark übernimmt P4 von Melandri in Kurve 4. Melandri kontert in Turn 10.

20. Runde: Haslam schnappt sich in der ersten Kurve wieder P2 von Rea. Melandri und Van Der Mark sind durch ihre Kämpfe wieder etwas zurückgefallen.

21. Runde: Rea überholt Haslam wieder aus dem Windschatten für P2. Haslam greift in Kurve 4 an, geht aber weit.

22. Runde: Van Der Mark überholt Melandri in Turn 2 für P4. Rea hat sich ein klein wenig von Haslam abgesetzt.

Ziel: Bautista gewinnt auch das dritte WSBK-Rennen auf Phillip Island vor Rea, Haslam, Van Der Mark und Lowes. Melandri wird Sechster vor Davies, Cortese, Laverty und Camier. Mercado, Reiterberger, Sykes, Torres und Kiyonari holen die letzten Punkte.

Die Reaktionen vom Podium

1. Alvaro Bautista (Ducati): "Es ist unglaublich. Vor diesem Wochenende hätte ich das nicht geglaubt. Aber wir haben hier sehr hart gearbeitet und für das Wochenende waren wir dann bereit. Heute Morgen hatten wir einen großen Kampf, jetzt aber waren die Bedingungen etwas schwieriger. Auf jeden Fall konnte ich eine gute Pace gehen und am Ende habe ich etwas mehr gepusht als gestern. Die Reifen haben doch nicht so stark nachgelassen. Am Morgen habe ich gesehen, dass Johnny versuchen würde, mit mir mitzuhalten, also habe ich am Anfang etwas stärker gepusht. Ich konnte mir einen Vorsprung herausfahren und wieder gewinnen."

2. Jonathan Rea (Kawasaki): "Ich bin sehr happy, das war maximale Schadensbegrenzung. Mehr als der Quali-Rekord und die drei zweite Plätze war nicht drin. Gratulation an Alvaro, drei Rennen in Folge als Rookie zu gewinnen ist eine große Leistung."

3. Leon Haslam (Kawasaki): "Das hat den Crash von gestern wieder gut gemacht. Heute war ich etwas vorsichtiger im Sprintrennen, aber dieses Rennen hat mehr Spaß gemacht, mit vielen Überholmanövern. Zwei Runden vor Schluss hätte ich gedacht, ich habe ihn. Aber er ist nicht ohne Grund vierfacher Weltmeister und hat mich noch bezwungen. Das ist ein großartiges Ergebnis für das Team, bis Thailand wollen wir uns aber verbessern."

Krummenacher gewinnt Supersport-Rennen

Randy Krummenacher fuhr zum Sieg in der Supersport-Klasse - Foto: Yamaha

Die Supersport-WM feierte ebenfalls ihren Saisonauftakt auf Phillip Island. Im Flag-to-Flag-Rennen (wie im Vorjahr hielten die Reifen eine komplette Renndistanz nicht durch) holte Randy Krummenacher den Sieg vor seinen Yamaha-Markenkollegen Jules Cluzel und Federico Caricasulo. Auch der Österreicher Thomas Gradinger startet mit einem Erfolgserlebnis in die Saison, er fuhr als Fünfter über den Zielstrich und nimmt damit elf Punkte aus Australien mit.


Weitere Inhalte:
nach 17 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter