Superbike WSBK

WSBK Brünn 2018: Jonathan Rea holt Rekordsieg in Abbruch-Rennen

Jonathan Rea lässt sich nicht beirren: In Brünn holt er den 60. Superbike-Sieg seiner Karriere. Drei Mal muss das Rennen gestartet werden.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea hat Geschichte geschrieben: Am Samstag in Brünn fuhr der Kawasaki-Pilot den 60. Sieg seiner WSBK-Karriere ein. In der ewigen Siegstatistik liegt er damit unangefochten vorne, vor Superbike-Legende Carl Fogarty.

WSBK Brünn 2018, Rennen 1: Schlüsselszene

Den Grundstein zum Sieg legt Rea nach zwei Abbrüchen beim dritten und letzten Start. Schon nach wenigen Kurven setzt sich der Kawasaki-Pilot in Front und entschwindet danach in der Ferne. Schon nach zwei Runden betrug sein Vorsprung auf den ärgsten Verfolger (zu diesem Zeitpunkt Teamkollege Tom Sykes) über 1,5 Sekunden.

WSBK Brünn 2018, Rennen 1: Rennfilm

Startaufstellung: Tom Sykes fuhr in der Superpole in 1:57.687 einen neuen Rundenrekord und damit auch auf die Pole-Position. Jonathan Rea und Marco Melandri stehen mit ihm in Reihe eins. Aus der zweiten Reihe starten Alex Lowes, Eugene Laverty und Michael Van Der Mark.

Start: Jonathan Rea holt sich den Holeshot und führt nach der ersten Kurve vor Tom Sykes und Alex Lowes.

1. Runde: Die Top-10 nach der ersten Runde: Rea, Sykes, Lowes, Melandri, Laverty, Van Der Mark, Davies, Savadori, Baz, Rinaldi. Hinter Melandri klafft schon eine erste kleine Lücke.

2. Runde: Van Der Mark geht in Kurve 3 an Laverty vorbei. Nach vorne zu den Top-4 ist es aber schon eine Sekunde. Jordi Torres muss das Rennen nach einem Sturz beenden. Schnellste Runde von Rea.

3. Runde: Melandri nimmt Lowes in Turn 3 den dritten Platz ab. Rinaldi stürzt in Kurve 5. Rea hat schon eine Sekunde Vorsprung auf Sykes, Melandri und Lowes.

4. Runde: Rote Flagge! Bei Rinaldis Sturz wurde ein Airfence beschädigt. Um dieses Airfence auszutauschen, wird das Rennen unterbrochen. Um 13:30 Uhr MESZ wird wieder gestartet. Das Rennen geht nach einer Quick Restart Procedure über 17 Runden. Torres und Rinaldi sind wieder mit von der Partie.

Neustart 1: Chaos beim Start: Die Ampel schaltet sich nur für Sekundenbruchteile ein. Hernandez, Mercado, Gagne, Jezek und Rinaldi setzen sich in Bewegung, ehe die roten Lichter nochmals angehen. Noch einmal wird eine Unterbrechung nötig. Die neue Renndistanz beträgt 16 Runden.

Neustart 2: Tom Sykes gewinnt den Sprint zur ersten Kurve und führt vor Jonathan Rea und Alex Lowes.

1. Runde: Rea geht in Turn 3 an Sykes vorbei. Die Top-10 nach der ersten Runde: Rea, Sykes, Lowes, Melandri, Davies, Van Der Mark, Laverty, Camier, Baz, Savadori.

2. Runde: Van Der Mark nimmt Davies in Turn 3 den fünften Platz ab. Melandri überholt Lowes für P3. Vorne fährt Rea auf und davon, hat schon 1,5 Sekunden Vorsprung auf Sykes und Co. Schnellste Runde vom Weltmeister.

3. Runde: Van Der Mark geht in Turn 3 an Lowes vorbei, doch der kontert direkt wieder.

4. Runde: Melandri schnappt sich in der ersten Kurve den zweiten Platz von Sykes. Van Der Mark geht ausgangs des Stadions weit und Lowes ist wieder Vierter. Hinter ihnen klafft eine kleine Lücke zu Davies, Laverty, Camier und Savadori.

5. Runde: Jake Gagne stellt seine Honda an der Box ab.

6. Runde: Sykes verliert langsam den Anschluss an Melandri, dafür drücken die beiden Yamaha hinter ihm. Vorne hat Rea inzwischen drei Sekunden auf Melandri. Torres gibt das Rennen ebenfalls an der Box auf.

9. Runde: Laverty findet einen Weg an Davies vorbei. Nach einem Kampf über mehrere Kurven ist der Aprilia-Pilot Sechster.

10. Runde: Savadori attackiert Camier in Kurve 1, geht aber weit. Camier ist wieder Achter. In Kurve 3 ist Savadori endgültig vorbei. Weiter vorne hat sich Sykes jetzt etwas freigeschwommen von den Yamahas.

12. Runde: Van Der Mark hat wieder einen Weg vorbei an Lowes gefunden und ist wieder Vierter. Vordermann Sykes ist aber enteilt. Loris Baz ist in Kurve 13 gestürzt.

Ziel: Jonathan Rea gewinnt in Brünn vor Marco Melandri, Tom Sykes, Michael Van Der Mark und Alex Lowes. Eugene Laverty wird Sechster vor Lorenzo Savadori, Chaz Davies, Leon Camier und Toprak Razgatlioglu. Yonny Hernandez, Leandro Mercado, Roman Ramos, Xavi Fores und PJ Jacobsen holen die letzten Punkte.

WSBK Brünn 2018, Rennen 1: Reaktionen vom Podium

1. Jonathan Rea (Kawasaki): "Es war schön, den Rekord in solch einem Rennen zu brechen. Meine Jungs haben mir ein super Motorrad hingestellt. Das Rennen war dann einfach perfekt. So etwas kommt nicht einfach so. Es ist einfach unglaublich, 60 Siege sind ein Meilenstein für mich. Jeder für sich ist besonders, aber die letzten drei Jahre waren einfach unglaublich. Danke dafür an mein Kawasaki-Team."

2. Marco Melandri (Ducati): "Das war ein sehr gutes Rennen, aber wie erwartet schwierig. Die Strecke war ziemlich heiß und darunter hat der Grip gelitten. Drei, vier Runden lang hatte ich viel Untersteuern und bin nur herumgerutscht. Jonathan war schon auf und davon, daher habe ich nur auf mein Pitboard geschaut, um die Lücke zu Tom zu managen. Ich wollte keine Fehler machen. Es war ein langes Rennen, aber morgen will ich es besser machen."

3. Tom Sykes (Kawasaki): "Heute ist Jonathans Tag. Er hat Großartiges erreicht, Gratulation an ihn. Leider hatten wir heute nicht seine Pace, aber morgen ist auch noch ein Tag. Ich hoffe, wenn wir morgen unsere Probleme mit Untersteuern lösen, wird unsere Pace viel stärker sein. Als das Rennen lief, haben wir nicht mehr viel verloren. Nur am Anfang konnte ich mit der Front nicht so sehr ans Limit gehen und er ist einfach davon gefahren. Der dritte Platz war das Maximum für mich heute."


Weitere Inhalte:
nach 14 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter