Superbike WSBK

WSBK 2018 Aragon: Davies siegt in Rennen 2, Rea mit Fehler

Chaz Davies siegt im zweiten Rennen der Superbikes in Aragon vor Jonathan Rea und Marco Melandri. Rea patzt in der letzten Runde.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Das zweite Superbike-Rennen in Aragon ging mit weniger Chaos über die Bühne als der Lauf am Samstag. Bei strahlendem Sonnenschein über dem MotorLand Aragon ging Chaz Davies nach einem Fehler von Rea als Erster über die Ziellinie und ließ den amtierenden Weltmeister und Marco Melandri damit hinter sich.

Die Schlüsselszene

Davies führt, Rea lauert dahinter: Der amtierende Weltmeister will auf der letzten Runde versuchen, am Ducati-Piloten vorbeizugehen und sich doch noch den Sieg zu holen. Der Kawasaki-Fahrer muss aber zu sehr pushen, geht zu schnell in die Kurve und muss weit in die Auslaufzone gehen, um nicht zu crashen. Danach kommt er nicht mehr dicht genug an Davies heran, um ein Überholmanöver zu starten. Davies siegt vor Rea.

WSBK Aragon #2 - Der Rennfilm

Start: Tom Sykes auf Rang drei startet nicht besonders, er wird auf den ersten Metern von den anderen Piloten überholt. Melandri auf der Pole holt sich den Holeshot, aber nach nur wenigen Kurven geht Michael van der Mark, der als Zweiter gestartet ist, in Führung.

1. Runde: Nachdem van der Mark an die Spitze gefahren ist, liegt Melandri auf zwei vor Lowes. Reas Start war ebenfalls nur wenig erfolgreich, er schaffte es nicht, an die Spitze vorzufahren.

2. Runde: In Runde zwei liegt van der Mark immer noch vor Melandri. Xavi Fores hat sich auf den dritten Rang vorgekämpft. Rea liegt auf Rang fünf hinter Lowes, Davies kämpft sich von Rang acht auf sechs vor. Sykes liegt nach seinem schlechten Start nur auf neun. Das hält jedoch nur bis zum Hälfe der Runde, dort setzt sich Melandri durch und geht erneut in Führung. Rea kämpft derweil weiter und ist am Ende der Runde Dritter.

3. Runde: Melandri und Fores an der Spitze können eine minimale Lücke auf ihren ersten Verfolger van der Mark öffnen. Davies ist mittlerweile Fünfter und liegt damit direkt hinter Rea. Der Weltmeister und van der Mark liefern sich jedoch einen Fight um Platz drei.

4. Runde: Rea kann sich ein bisschen von van der Mark freifahren und nimmt die Verfolgung auf Melandri und Fores auf, die immer noch an der Spitze führen. Er hängt an Fores' Hinterrad.

5. Runde: Davies drängt sich auf den Bremsen an van der Mark vorbei, der zwar dagegenhält, aber am Ende ein Nachsehen gegen den Ducati-Piloten hat. Damit ist Davies neuer Vierter vor van der Mark auf fünf.

6. Runde: Fores geht an Melandri vorbei und ist damit neuer Führender. Nur wenig später in Kurve vier drängt sich auf Rea an dem Italiener vorbei. Die neue Reihenfolge an der Spitze ist damit Fores vor Rea, Melandri van der Mark und Davies, die ein weiteres Mal Plätze gewechselt haben.

7. Runde: Davies und van der Mark liefern sich weiterhin ein Duell um den vierten Rang, sie wechseln kontinuierlich die Plätze. Auf der Zielgeraden hat Melandri extremes Chattering an seiner Ducati, kann aber den dritten Platz halten.

8. Runde: Davies kann sich in Runde acht ein wenig von Verfolger van der Mark freifahren, er liegt jetzt relativ sicher auf Rang vier hinter Fores, Rea und Melandri in den Top-3. An der Spitze legt sich Rea bereits Fores zurecht, der Weltmeister hängt dem Spanier am Hinterrad. Dahinter greift Davies seinen Teamkollegen Melandri an, um auf den dritten Platz zu kommen. In der letzten Kurve fliegt Fores unverletzt ab, Rea ist damit neuer Führender.

9. Runde: Nachdem Fores aus dem Rennen gestürzt ist, liegt Rea mit einem souveränen Vorsprung an der Spitze. Melandri und Davies liegen dahinter, der Viertplatzierte Rinaldi liegt weit hinter ihnen zurück.

10. Runde: Melandri und Davies schließen die Lücke auf Rea immer weiter, die Ducati-Piloten legen nur noch 0.3 Sekunden hinter dem Nordiren. An ihm vorbei kommen sie aber nicht.

12. Runde: Davies hat sich Zeit gelassen, um an Melandri vorbeizukommen. Er versucht es in Kurve zwölf, schafft es aber nicht beim ersten Versuch. Im zweiten Anlauf klappt es dann doch, Davies ist neuer Zweiter hinter Rea.

13. Runde: Nachdem er seinen Teamkollegen hinter sich gelassen hat, versucht Davies es jetzt bei Rea. Der amtierende Weltmeister kann die Angriffe jedoch abwehren und führt nach wie vor.

14. Runde: Davies' Überholmanöver in Kurve eins hält und übernimmt die Führung des Rennens vor Rea und Melandri.

16. Runde: Davies führt mit zwei Zehnteln vor Rea. Das reicht aber, um es Rea unmöglich zu machen, einen Angriff zu starten. Melandri muss auf die beiden Führenden immer weiter abreißen lassen.

18. und letzte Runde: Melandri muss auf der letzten Runde noch weiter abreißen lassen, es hat sich mit dem dritten Platz abgefunden. Rea hängt noch immer hinter Davies, macht aber einen Fehler und muss weit gehen. Damit ist er zu weit hinter Davies zurückgefallen. Der Ducati-Pilot siegt vor Rea und Melandri. Lowes wird Vierter vor Teamkollege van der Mark, Sykes kämpft sich auf Rang sechs vor. Die Top-10 komplettieren weiterhin Rinaldi, Torres, Razgatlioglu und Savadori.


Weitere Inhalte:
nach 20 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter