Superbike WSBK

WSBK Thailand 2018: Davies siegt in Rennen 2, Rea mit Problemen

Ducati-Pilot Chaz Davies siegt im zweiten Lauf von Buriram. Weltmeister Jonathan Rea kämpft mit der Kawasaki, macht viele Fehler und wird trotzdem Vierter.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Chaz Davies dominiert in Buriram: Der Ducati-Pilot siegt im zweiten Lauf des Superbike-Events in Buriram und setzt sich gegen das Yamaha-Duo Michael van der Mark und Alex Lowes durch. Weltmeister Jonathan Rea sowie Ducati-Fahrer Marco Melandri kämpfen mit ihren Bikes, Rea verpasst das Podium.

WSBK Thailand 2018, Lauf 2: Der Rennfilm

Start: Die Kawasakis starten gut, Polesetter Leon Camier hält nach der ersten Kurve die Führung, doch die Yamahas sind ihm auf die Fersen.

1. Runde: Früh in der ersten Runde gehen die beiden Yamahas van der Mark und Lowes in Führung, Camier fälllt auf drei zurück. Dann ziehen auch noch Melandri und Rea an ihm vorbei, der Italiener ist damit Dritter und Rea Vierter. Sykes ruiniert seinen dritten Platz komplett, er ist nur noch Neunter. An der Spitze geht Lowes vor seinem Teamkollegen in Führung.

2. Runde: Während sich die Verfolgergruppe um den dritten Platz prügelt, können die Yamahas an der Spitze eine Lücke öffnen und führen das Rennen an, dahinter liegen Melandri und Davies, der sich an die Spitze gekämpft hat. Rea ist auf Rang fünf zurückgefallen. Der Nordire wollte zu viel und musste sein Bike aufrichten.

3. Runde: Melandri verkleinert den Rückstand auf Lowes auf Platz zwei immer weiter, bis er von seinem Teamkollegen Davies überholt wird. Ein paar Kurven später geht auch Rea an Melandri vorbei und ist damit neuer Vierter.

4. Runde: Rea und Melandri kämpfen um den vierten Platz, beide haben Probleme mit ihrem Bike. Melandris Bike hat auf der Geraden extremes Chattering. An der Spitze führt van der Mark. Laverty stürzt in Kurve sechs, es gab einen Zwischenfall mit Torres. Der Spanier kann weiterfahren, Laverty nicht.

5. Runde: Davies hängt an Lowes Hinterrad und überholt ihn schließlich. Damit ist der Ducati-Pilot Zweiter. Rea hat Melandri nun endgültig hinter sich gelassen, macht aber einen weiteren Fehler und fällt auf Rang fünf zurück.

6. Runde: Davies hat die Augen jetzt auf van der Mark an der Spitze gerichtet, er holt auf ihn auf. Lowes ist Dritter vor Melandri und Rea, holt aber auf die beiden Führenden auf. Sykes ist mittlerweile auf Rang 15 abgerutscht.

7. Runde: Sykes kommt in die Box, Davies geht in Führung. Van der Mark ist damit Zweiter vor Lowes. Melandri hat sich auf Rang vier durchgesetzt, Rea ist ein Stück hinter ihn zurückgefallen hat und Fores im Nacken.

8. Runde: Rea versucht immer wieder, Melandri anzugreifen, aber der Ducati-Pilot kann seine Position halten. In der Mitte der Runde zieht Fores nicht nur an Rea, sondern danach auch an Melandri vorbei und ist neuer Vierter. Rea ist damit nur noch Sechster, Melandri Fünfter. An der Spitze führt nach wie vor Davies.

9. Runde: Rea klebt erneut an Melandris Hinterrad, diesmal kämpfen sie aber nur um den fünften Platz. Melandris Ducati hat noch immer Probleme mit Chattering, auch Rea scheint sich nicht wohl auf der Kawasaki zu fühlen.

10. Runde: Davies führt das Fahrerfeld weiterhin vor van der Mark und Lowes an. Auch Fores liegt relativ sicher auf vier, da Melandri und Rea hinter ihm mit sich zu tun haben. In Runde zehn führt Rea den Kampf an, hinter den beiden kommt Polesetter Camier in den Kampf hinein. Nach seinem Crash muss auch Torres das Rennen aufgeben und folgt Laverty ins Medical Center.

11. Runde: Davies kontrolliert nach wie vor das Rennen, van der Mark hat einen Fehler gemacht und eine halbe Sekunde auf den Ducati-Piloten verloren. Lowes liegt allerdings noch weiter auf seinen Teamkollegen zurück.

12. Runde: Rea kann sich mittlerweile auf dem fünften Rang halten, Melandri kämpft zu sehr mit seiner Ducati, um sich gegen Camier durchzusetzen. Der Brite ist neuer Sechster, Melandri ist auf sieben zurückgefallen.

14. Runde: Davies führt mit über einer Sekunde vor van der Mark und Lowes. Fores liegt auf vier, Rea auf fünf. Camier ist Sechster, Melandri nur noch Siebter.

17. Runde: Mit drei Runden vor Schluss dreht Rea nochmal auf und holt Fores ein. Damit ist der Kawasaki-Pilot neuer Vierter, auf Podium zu fahren wird allerdings schwierig. Lowes liegt knapp zwei Sekunden vor ihm, mit drei Runden auf der Uhr hat Rea kaum genug Zeit.

Ziel: Davies fährt den Sieg souverän nach Hause, dahinter landet das Yamaha-Duo van der Mark und Lowes. Rea kann wie erwartet nicht auf Lowes aufholen und muss sich mit einem vierten Platz zufriedengeben. Fünfter wird Fores vor Polesetter Camier auf sechs und Melandri auf sieben. Razgatlioglu, Savadori und Jacobson komplettieren weiterhin die Top-10.

WSBK Thailand, Lauf 2: Reaktionen vom Podium

1. Chaz Davies (Ducati): "Es war ein tolles Rennen. Die ersten paar Runden waren Bikes und Fahrer überall, es war einfach Wahnsinn. Aber es war schöner Wahnsinn, es hat einfach nur Spaß gemacht. Es ist toll, bei so etwas zu lernen, wo andere Fahrer schnell sind und wo nicht. Ich freue mich auch über das Ergebnis. Es waren keine einfachen letzten Monate für mich und mein Team. Sie haben tolle Arbeit geleistet, das Bike war super."

2. Michael van der Mark (Yamaha): "Nach gestern habe ich mit dem Bike nicht richtig wohl gefühlt. Nach dem Warm-Up war es auch nicht wirklich besser, dann haben wir auf das Setup vom Freitag gewechselt und es lief besser. Ich freue mich wirklich über das Ergebnis, hoffentlich ist es das Erste von vielen."

3. Alex Lowes (Yamaha): "Ich war in den ersten paar Runden einfach zu langsam. Ich musste mich dann am Ende richtig anstrengen. Das war gestern auch schon so. Ich muss jetzt lernen, wie wir es besser machen können. Aber das Rennen war super, es macht so viel Spaß, zu fahren. Es wird eine spannende Weltmeisterschaft."


Weitere Inhalte:
nach 18 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter