Motorsport-Magazin.com Plus
NASCAR

Brian Vickers im Soll und Matt Kenseth mit Problemen - Mark Martin steht zum sechsten Mal auf der Pole

Mark Martin fährt im Herbst 2009 ungebremst in seinen vierten Frühling. Pole Nummer sechs für den Oldtimer in dieser Saison. Wer kommt in den Chase?
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Mark Martin steht beim 26. Saisonrennen auf dem Richmond International Raceway auf der Pole. Es war bereits die sechste Pole in dieser Saison und die vierte Bestzeit auf dieser Strecke für den Oldtimer im Hendrick-Team. Martins Bilanz vor seinem 748. Rennen: 39 Siege und 47 Poles. Neben Martin geht mit Martin Truex Junior der Polesitter aus der letzten Woche aus der ersten Reihe in das letzte Rennen vor dem Chase 2009. In den ersten sieben Startreihen stehen fast die gleichen Fahrer wie in der letzten Woche. Nur Brad Keselowski machte bei seinem elften Saisonstart einen Sprung auf Startplatz neun und Juan Montoya steht am Samstagabend auf Startposition 14.

Chase in Gefahr: Matt Kenseth, Greg Biffle und Ryan Newman

Mark Martin holt seine 47. Pole - Foto: NASCAR

Der Kampf um die letzten acht Chase-Plätze zeigte sich bereits im Qualifying. Matt Kenseth, der auf dem wackeligen zwölften Rang im Gesamtklassement steht, war der zeitschwächste Fahrer aller Kandidaten. Kenseth belegte nur Platz 28 und muss nun um den Einzug zittern. Sein härtester Verfolger bleibt Brian Vickers, der von Startplatz sechs aus in das Rennen gehen wird. Sollte es bei diesem Abstand bleiben, wäre Vickers zum ersten Mal für den Chase qualifiziert und Kenseth würde nach fünf Chase-Teilnahmen in Folge zum ersten Mal nicht dabei sein.

Chase in Sicht: Brian Vickers

Für den Roush-Ford-Piloten Greg Biffle könnte es nach dem 24. Platz in der Qualifikation noch ziemlich eng werden. Alle Fahrzeuge mit Ford-Power hatten große Probleme beim Qualifying und Biffle muss jetzt auf Kyle Busch achten, der nach seinen achten Startplatz gute Chancen besitzt seinen Richmond-Sieg aus dem Frühjahr zu wiederholen. Auch Ryan Newman muss von seinem 21. Startrang nach vorne fahren, um nicht noch Probleme zu bekommen. Juan Pablo Montoya braucht seine 14. Position nur über die Runden bringen, um die erste Chase-Teilnahme in seiner dritten Cup-Saison unter Dach und Fach zu bringen. Er fuhr in der "Happy Hour" noch die Bestzeit und zeigte sich sehr optimistisch.

Tony Raines ist der einzige Fahrer, der beim Flutlichtrennen am Samstagabend zuschauen muss. Seine Zeit reichte bei weitem nicht für eine Qualifikation. Bei den Rookies war Scott Speed schneller als Joey Logano und Max Papis. Mike Bliss schaffte auch bei seinem neunten Start den Sprung in das Starterfeld und Michael McDowell ist zum ersten Mal in dieser Saison in der Show.

Chevy Rock & Roll 400

Die ersten fünf Startreihen:

1. Mark Martin (Chevrolet), 21.292
2. Martin Truex Jr. (Chevrolet), -0.013
3. Denny Hamlin (Toyota), -0.030
4. Jimmie Johnson (Chevrolet), -0.045
5. Kasey Kahne (Dodge), - 0.060
6. Brian Vickers (Toyota), -0.094
7. Jeff Gordon Chevrolet), -0.138
8. Kyle Busch (Toyota), -0.143
9. Brad Keselowski (Chevrolet), -0.150
10. Carl Edwards (Ford), -0.173

Die restlichen Chase-Kandidaten:

13. Kurt Busch (Dodge), -0208
14. Juan Pablo Montoya (Chevrolet), -0.210
21. Ryan Newman (Chevrolet), -0.251
23. David Reutimann (Toyota), -0.278
24. Greg Biffle (Ford), - 0.281
28. Matt Kenseth (Ford), -0.361


Weitere Inhalte:
nach 17 von 36 Rennen