Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Michigan Doubleheader 2: Harvick siegt vor Hamlin

Das 22. Rennen der Regular Season auf dem Michigan International Speedway endete nach 156 Runden mit dem zweiten Sieg von Kevin Harvick im 2. Doubleheader.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 22. Rennen der Regular Season auf dem Michigan International Speedway war das 18. Saisonrennen nach der Corona-Pause und das elfte Event mit einigen zugelassenen Zuschauern. Das Rennen auf dem superschnellen Zwei-Meilen langen D-Oval in den 'Irish Hills' endete nach 156 Runden mit dem sechsten Saisonsieg von Kevin Harvick. Harvick gewann damit beide Doubleheader-Rennen in Brooklyn. Es war der fünfte Sieg für Harvick auf diese Strecke und der 55. Erfolg in seiner Karriere. Der Stewart-Haas-Pilot bezwang Denny Hamlin nach Fotofinish mit einem minimalen Vorsprung von 0.093 Sekunden. Die Stages hatten zuvor Clint Bowyer und Harvick gewonnen.

Chris Buescher gewann unfd verlor die Pole Position - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Losglück für Buescher

Für das 22. Saisonrennen wurden 39 Fahrer von den Teams für das Doubleheader-Weekend auf dem Michigan International Speedway gemeldet. Damit gibt es zum zehnten Mal in diesem Jahr kein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die drei Open-Teams sind damit alle startberechtigt. Fahrerwechsel nach der Auslosung werden mit einer Strafversetzung ans Ende der Startaufstellung bestraft. Für das zweite Rennen in Brooklyn gab es nur eine Änderungen von Samstag auf Sonntag bei den Teams. Für Joey Gase steigt Josh Bilicki in die #107 bei Tommy Baldwin Racing.

Die Top-39 der Startaufstellung wurde für das zweite Rennen am Sonntag nach dem Rennergebnis vom Samstag ermittelt. Die Top-20 startet in umgekehrter Reihenfolge und von Platz 21 bis 39 nach Ergebnis von Rennen 21. Damit steht Chris Buescher zum ersten Mal in dieser Saison auf Pole Position und Rennsieger Harvick beginnt das Rennen über 156 Runden von Position 20.

Start/Stage 1: Polesetter Buescher und 12 weitere Fahrer strafversetzt

Polesetter Buescher und 12 weitere Fahrer verloren ihren Startplatz. Hauptgrund war ein Wechsel in ihr Ersatzfahrzeug. Austin Dillon, Ryan Newman, Tyler Reddick, Aric Almirola, Michael McDowell, Kyle Busch, John Hunter Nemechek, Cole Custer, Brennan Poole, Reed Sorenson, Daniel Suarez und Josh Bilicki. mussten das Feld von hinten aufrollen. Bowyer und William Byron starteten jetzt aus der ersten Reihe. Bowyer gewann den Start in die erste Stage über 40 Runden ohne Competition Caution. Jimmie Johnson übernahm Rang zwei vor Matt DiBenedetto.

Stage 1: Bowyer holt locker dritten Stage-Sieg

Nach 13 Runden konnte sich Rookie Christopher Bell bis auf Rang zwei vorarbeiten. Harvick hatte inzwischen die Top-10 erreicht. Bowyer führte zur Stage-Halbzeit mit 2.3 Sekunden Vorsprung und baute ihn weiter aus. Locker gewann Bowyer nach 40 Führungsrunden zum dritten Mal in diesem Jahr eine Stage. Zweiter wurde Bell vor Kyle Busch, DiBenedetto, Erik Jones, Byron, Ryan Blaney, Harvick, Kurt Busch und dem Zehnten Logano. Suarez bekam auf Position 30 liegend den 'Lucky Dog'.

Clint Bowyer führt und gewinnt Stage 1 - Foto: LAT Images

Stage 2: Auch Harvick holte Stage-Sieg mit allen Führungsrunden

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages gab es Boxenstopps von allen Fahrern. Kyle Busch kam als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Harvick folgte vor Bowyer, Byron und Jones. Blaney musste ein weiteres Mal seine Crew anfahren. Harvick schob Kyle Busch beim Restart nach vorne um dann selbst die Führung zu übernehmen. Erst in Runde 53 tauchte Hamlin zum ersten Mal in den Top-10 auf. Harvick flog anschließend davon. Brad Keselowski war neuer Zweiter.

Auch in der zweiten Stage über 45 Runden gab es mit Harvick nur einen Leader. Nach 85 Runden hatte er den fünften Stage-Sieg mit großem Vorsprung erzielt. Zweiter wurde Keselowski mit 2.7 Sekunden Rückstand vor Kyle Busch, Bell, Bowyer, Hamlin, Jones, Almirola, Logano und Blaney auf Platz zehn. Der 'Lucky Dog' ging an McDowell auf Position 31.

Stage 3: Plötzlich war das langweilige Rennen vorbei

Nach den zweiten Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 71 Runden. Das Rennen in der Boxengasse gewann Harvick hauchdünn vor Kyle Busch, Keselowski, Bowyer und Hamlin. Den Restart gewann überraschend nicht Harvick, sondern Hamlin schoss auf Rang eins. Kurz darauf löste ihn Blaney an der Spitze ab. Plötzlich war es vorbei mit dem langweiligen Rennen. Hamlin, Harvick und Keselowski kämpften um Platz zwei. Unerwartet verlor Keselowski beim Angriff auf Blaney in Runde 96 sein Auto und beide Penske-Ford landeten mit gewaltigen Kaltverformungen in der Mauer und dann in der Garage.

Auch Bowman wurde hart und Bowyer wurde leicht getroffen. Sollte die dritte Stage erneut zum Caution-Festival werden? Hamlin führte beim Restart vor Harvick und Elliott. Jetzt gewann Harvick den Restart vor Hamlin. Das Gigantenduell ging also in die nächste Runde. Bowyer musste verspätet doch noch seine Box aufsuchen. Dann drehte sich Bell in Runde 104 nach Reifenschaden zur vierten Caution. Es gab Boxenstopps. Hamlin kam vor DiBenedetto ohne Reifenwechsel als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Harvick war Dritter mit zwei frischen Reifen.

Almirola war beim Restart der Leader, weil er auf einen Stopp verzichtet hatte. Hamlin fiel weit auf Platz sechs zurück und Harvick nutzte seinen Reifenvorteil und ging wieder in Führung. In Runde 113 konterte Almirola seinen Teamkollegen aus. Truex war neuer Dritter. Dann führte wieder Harvick. Hamlin hatte jetzt das schnellste Auto und übernahm Rang vier mit 1.2 Sekunden Rückstand auf den Leader. Der Fünfte Kurt Busch verlor den Anschluss an die Top-4-Fahrer. In Runde 131 übernahm Truex Rang zwei und Hamlin zwei Runden später Rang drei.

Stage 3/Ziel: Harvick gewinnt erneut nach Foto-Finish

in Runde 137 verlor Bowman einen Teil seines Reifens. Es gab Boxenstopps von Almirola und einigen weiteren Fahrern aus dem hinteren Mittelfeld in der sechsten Caution. 19 Fahrer waren auf der Strecke geblieben. Jetzt waren noch 15 Runden zu fahren. Harvick führte vor den drei Gibbs-Piloten Truex, Hamlin und Kyle Busch. Harvick gewann den Restart. Truex und Hamlin kämpften um Platz zwei. Hamlin setzte sich durch, hatte aber durch den Zweikampf eine Sekunde auf Harvick verloren.

Almirola war zehn Runden vor Rennende mit frischen Reifen schon wieder Achter. Hamlin jagte Harvick, kam aber nur minimal näher. Fünf Runden vor dem Ziel betrug der Abstand nur noch 0.378 Sekunden. Hamlin war nun direkt hinter Harvick. Dann wechselte Harvick plötzlich die Linie und konnte sich damit wieder etwas absetzen. Harvick siegte mit einer halben Wagenlänge gleich 0.093 Sekunden Vorsprung vor Hamlin. Hinter dem sechsfachen und fünffachen Saisonsieger wurde Truex Dritter vor Kyle Busch, Logano, Almirola, DiBenedetto, Austin Dillon, Elliott und dem Zehnten Kurt Busch.

Kevin Harvick siegt knapp vor Denny Hamlin - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 29 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus