Motorsport-Magzain.com Plus
GT World Challenge

GTWC Misano 2020: News-Ticker zum Wochenende

Doppelschlag für Audi in Misano: Beim GTWC-Sprintevent gewann die #32 doppelt. Die Rennen kompakt zusammengefasst und die wichtigsten News aus Italien hier.
von Tobias Ebner

+++ GTWC Misano 2020: So lief Rennen 3 +++

Zweiter Sieg im dritten Rennen für den Audi #32. Beim finalen GTWC-Sprintrennen in Misano hielt man in der Schlussphase die Konkurrenz dank starker defensiver Leistung hinter sich. Zuvor kontrollierte man das Geschehen, doch eine späte Safety-Car-Phase machte das komfortable Polster des führenden Audi wieder zunichte.

Bis zur Boxenstopp-Runde hatte der Lexus #15 das Rennen angeführt, der spätere Sieger lag nach einem Überholmanöver gegen den Audi #25 auf der dritten Position. Die Stopp-Runde nutzte die WRT-Crew des Audi #32 perfekt aus, hier brachte man das Auto letztlich auf die Siegerstraße. Die späte Safety-Car-Phase wurde ausgelöst von einem Unfall des Bentley #107 und des Lexus #15, der nach den Boxenstopps zurückfiel.

Top-5 in Rennen 3:

P Fahrer Team Auto #
1. Weerts / Vanthoor WRT Audi 32
2. Rougier / Haase Sainteloc Audi 25
3. Mosca / Drudi Attempto Audi 55
4. Stolz / Engel HRT Mercedes 4
5. Tomita / Van Der Linde WRT Audi 31

+++ GTWC Misano 2020: So lief Rennen 2 +++

Mercedes-AMG gewann Lauf 2 in Misano - Foto: SRO / Patrick Hecq Photography

Doppelsieg für Mercedes-AMG beim zweiten GTWC-Sprintrennen in Misano. Der Mercedes #88 führte vom Start weg und kam zunächst dem Audi #31 davon, verlor den Vorsprung nach einer frühen Safety-Car-Phase aber wieder. Die SC-Phase wurde aufgrund eines Unfalls des Mercedes #89 nötig. Bei den Boxenstopps konnte der 88er-Mercedes vor dem 31er-Audi bleiben. Danach geriet der Mercedes zusehends unter Druck.

Doch dem Audi unterlief knapp zehn Minuten vor Schluss ein Fehler, am Ende landete die #31 auf dem siebten Rang. Der Mercedes #4 übernahm die zweite Position, konnte in der Schlussphase aber auch keine entscheidenden Angriffe mehr setzen. Der letzte Podiumsplatz ging an den Audi #25, der nach dem Stopp noch drei Positionen gutmachen konnte.

Top-5 in Rennen 2:

P Fahrer Team Auto #
1. Marciello / Boguslavskiy AKKA-ASP Mercedes 88
2. Stolz / Engel HRT Mercedes 4
3. Rougier / Haase Sainteloc Audi 25
4. Weerts / Vanthoor WRT Audi 32
5. Altoe / Costa Emil Frey Lamborghini 163

+++ GTWC Misano 2020: So lief Rennen 1 +++

Audi gewann Lauf 1 - Foto: SRO / Dirk Bogaerts Photography

Audi hat das erste Rennen des Sprint Cups der GT World Challenge Europa in Misano gewonnen. Die Renn-Entscheidung fiel beim Restart nach der einzigen Safety-Car-Phase des Rennens gut neun Minuten vor Schluss. Dries Vanthoor im Audi #31 ritt einen Überraschungsangriff auf den führenden Bentley #107 von Nelson Panciatici, der dadurch noch einen weiteren Platz an Kelvin Van Der Linde im Audi #32 verlor.

Das Rennen wurde zunächst von diesem Bentley und dem Lexus #15 bestimmt. Nach den Stopps war der Lexus bald wegen eines Defekts raus, alles sah nach einem ungefährdeten Bentley-Sieg aus. Doch dann gab es eine FCY-Phase, aus der dann eine Safety-Car-Phase wurde: Benjamin Hites im Mercedes #89 wurde im Zweikampf von Mattia Drudi im Audi #55 umgedreht, Hites wurde anschließend auch noch von Hamza Owega im Audi #33 getroffen.

Top-5 in Rennen 1:

P Fahrer Team Auto #
1. Weerts / Vanthoor WRT Audi 32
2. Tomita / Van Der Linde WRT Audi 31
3. Gounon / Panciatici CMR Bentley 107
4. Stolz / Engel HRT Mercedes 4
5. Rougier / Haase Sainteloc Audi 25

+++ Notizen vom Wochenende +++

  • Corona macht's möglich: Zum ersten Mal in der Geschichte der Serien finden an einem Wochenende des Sprint Cups drei Rennen statt. Rennen 1 startete am Samstagabend, die beiden weiteren Läufe gingen am Sonntag über die Bühne.
  • Stichwort Corona - am Misano-Wochenende kam wie schon beim Endurance Cup in Imola Phase 1 des Hygienekonzepts von Ausrichter SRO zur Anwendung. Phase 1 des dreistufigen Plans umfasst die strengsten Auflagen und verbietet Fans den Zutritt zur Veranstaltung.
  • Schon am Donnerstag konnten Teams und Fahrer für vier Stunden auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli testen. Die Bestzeit ging dabei an Raffaele Marciello im AKKA-ASP-Mercedes #88 in 1:32.213.
  • Ausrichter SRO hat einen 2021er-Kalender für den GT2 Sports Club Europe verkündet. Zehn Rennen über je 60 Minuten sind an fünf Wochenenden geplant. Fahrerpaarungen sind nur in den Kombinationen Pro-Am oder Am-Am möglich.

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus