Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Michigan Doubleheader 1: Kevin Harvick siegt erneut

Das 21. Rennen der Regular Season auf dem Michigan International Speedway endete nach Verlängerung mit dem Sieg von Kevin Harvick im 1. Doubleheader.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 21. Rennen der Regular Season auf dem Michigan International Speedway war das 17. Saisonrennen nach der Corona-Pause und das zehnte Event mit einigen zugelassenen Zuschauern. Das Rennen auf dem superschnellen Zwei-Meilen langen D-Oval in den 'Irish Hills' endete nach überragender Leistung mit dem fünften Saisonsieg für Kevin Harvick. Der Stewart-Haas-Pilot hatte zuvor auch die beiden Stages gewonnen. Es war sein vierter Sieg in Brooklyn, davon drei Erfolge in den letzten vier Rennen auf dem Superspeedway. Mit dem 54. Karrieresieg übernahm Harvick wieder die Führung im Gesamtklassement.

Joey Logano steht zum zweiten Mal auf Pole Position - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Losglück für Logano

Für das 21. Saisonrennen wurden 39 Fahrer von den Teams für das Doubleheader-Weekend auf dem Michigan International Speedway gemeldet. Damit gibt es zum neunten Mal in diesem Jahr kein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die drei Open-Teams sind komplett startberechtigt. Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das Rennen in drei Töpfen ausgelost. Die Unterteilung erfolgte nach den Platzierungen in der Owner-Points-Wertung. Separat wurden die Startplätze eins bis zwölf, 13 bis 24 und 25 bis 36 ermittelt. Die drei Open-Teams bilden den Abschluss in den letzten Startreihen nach Reihenfolge in den Owner-Points

Zum 14. Mal wurde in dieser Saison die Startaufstellung ausgelost. Zum zweiten Mal nach Indianapolis hatte Joey Logano Losglück und steht auf Pole Position. Neben dem Penske-Ford-Fahrer startet der Gesamtführende Denny Hamlin im Gibbs-Toyota erneut von Rang zwei. Die beiden Stewart-Haas-Piloten Kevin Harvick und Aric Almirola bilden die zweite Startreihe. Harvick und Logano gewannen im letzten Jahr die beiden Rennen in den 'Irish Hills'. Loudon-Sieger Brad Keselowski startet von Rang fünf. Es folgen Alex Bowman, Champion Kyle Busch, Chase Elliott, Clint Bowyer, Kurt Busch, Ryan Blaney und Martin Truex Junior in den Top-12 der Startaufstellung. Austin Dillon startet in seinem 250. Cup-Rennen von Position 18.

Start/Stage 1: Startverzögerung wegen Xfinity-Rennen

Ryan Newman, Joey Gase, Chris Buescher und Jimmie Johnson verloren ihren Startplatz und mussten von hinten starten. Der Rennstart wurde um 45 Minuten verschoben, weil das Road-America-Rennen der Xfinity-Serie noch nicht beendet war. Polesetter Logano gewann den Start vor Hamlin und Harvick. Hamlin überholte Logano kurz vor der angekündigte Competition Caution in Runde 15. Beide Fahrer hatten einen Vorsprung von drei Sekunden vor Harvick herausgefahren. Zwölf Fahrer verzichteten auf einen Boxenstopp. Blaney lag mit vier frischen Reifen auf Position 13.

Stage 1: Harvick gewinnt vor Hamlin das Gigantenduell

Den Restart gewann Hamlin durch einen Push von Rookie Tyler Reddick deutlich. Truex musste nach Reifenschaden einen Stopp unter Grün einlegen. In Runde 23 gab es mit Harvick den dritten Leader des Rennens. Dann musste auch Reddick nach Reifenschaden zum Service. Die frischbereiften Fahrer holten inzwischen gewaltig auf. Allerdings führten Harvick und Hamlin immer noch mit 2.5 Sekunden vor dem neuen Dritten Blaney. Nach 40 Runden konnte Harvick den dritten Stage-Sieg verbuchen. Zweiter wurde Hamlin vor Blaney, Kurt Busch, Keselowski, Erik Jones, Bowman, Elliott, Kyle Busch und dem Zehnten Ricky Stenhouse Junior.

Denny Hamlin (#11) vs. Kevin Harvick (#4) - Foto: LAT Images

Stage 2: Nach 85 Runden holte Harvick den vierten Stage-Sieg

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages gab es Boxenstopps. Hamlin wurde sehr schnell abgefertigt und kam vor Harvick, Keselowski und Blaney wíeder auf die Strecke. Hamlin gewann den Restart. In Runde 49 übernahm Blaney die Führung. Es gab wilde Positionskämpfe im gesamten Feld. Hamlin fiel hinter Harvick, Kurt Busch und Jones auf Rang fünf zurück. Blaney konnte sich in den folgenden Runden leicht absetzen. Ab Runde 62 lagen die Top-5-Piloten innerhalb von 0.8 Sekunden dicht beisammen. Dann schaltete Harvick mit Hamlin im Schlepptau in den Angriffsmodus.

In Runde 76 überholte Harvick Blaney. Hamlin fiel zurück und Keselowski war neuer Dritter. Reddick beklagte einen zweiten Reifenschaden. Dann hatte Harvick nach 85 Runden auch die zweite Stage gewonnen. Blaney wurde Zweiter vor Hamlin, Jones, Keselowski, Kyle und Kurt Busch, Bowman, Clint Bowyer und Jimmie Johnson.

Stage 3: Harvick mit starker Vorstellung

Nach weiteren Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 71 Runden. Harvick gewann das Rennen in der Boxengasse vor Hamlin, Keselowski, Blaney und Kyle Busch. Hamlin konnte den Restart gewinnen, aber Harvick konterte erfolgreich. In Runde 94 gab es die erste richtige Gelbphase durch Rookie John Hunter Nemechek, der sich nach Kontakt von der Strecke drehte. Jetzt gewann Harvick den Restart. In Runde 105 war es erneut Nemechek der für die fünfte Caution sorgte.

Die Boxenstopps endeten mit einer dreifachen Führung für Joe Gibbs Racing. Kyle Busch kam vor Jones und Truex wieder auf die Strecke. Vierter war Harvick vor Elliott. Hamlin lag beim Restart nur noch auf Position elf. Jones beförderte Kyle Busch in Front. Aber die Führung des Champions hielt nur eine Runde, dann war Harvick wieder der Leader. Harvick vergrößerte langsam aber sicher seinen Vorsprung. Nemechek war zum dritten Mal der Auslöser einer Caution und bewegte sich endlich Richtung Garage. Logano, Blaney und elf weitere Fahrer machten einen Boxenstopp.

RCR-Duell: Rookie Tyler Reddick vs. Austin Dillon - Foto: NASCAR

Stage 3: Chaos in den letzten Runden

Beim Restart waren noch 18 Runden zu fahren. Harvick war Erster, Blaney lag auf Position 20. Nach dem Restart lag Elliott plötzlich vorne. Aber Harvick lag direkt dahinter. Es folgten gleich fünf Toyota-Piloten, darunter die vier Gibbs-Fahrer und Rookie Christopher Bell. In Runde 143 gab es die siebte Caution durch Ryan Preece. Es ist schon erschreckend, dass zuletzt in der finalen Stage immer die gleichen Fahrer für Gelbphasen ohne Ende sorgen. Jetzt blieben noch neun Runden bis zum Ziel. Elliott führte kurz, dann pushte Hamlin Kyle Busch nach vorne. Schon tauchte Harvick auf. Harvick nahm Kyle Busch die Luft und der Champion fiel bis auf Position neun zurück. Eine Runde später flog Rookie Cole Custer in die Mauer. Wegen Reinigungsarbeiten gab es Rot.

Stage 3/Ziel: Zweiter Brooklyn-Sieg in Folge für Harvick

Nach der achten Caution waren noch drei Runden zu fahren. Es führte Harvick vor Elliott, Hamlin, Blaney und Bubba Wallace. Harvick ging auf der oberen Linie in das Finale. Harvick hatte den besten Start. Dann knallte es. Austin Dillon sorgte in seinem Jubiläums-Rennen mit Ryan Newman für einen Crash und damit für eine Verlängerung. Die neue Reihenfolge: Harvick war Erster vor Elliott, Keselowski, Blaney, Truex und Hamlin. Keselowski kam gut weg, aber Harvick konterte. Harvick verteidigte seine Position und gewann zum vierten Mal auf dem Superspeedway. Keselowski blieb Zweiter vor Truex, Blaney, Kyle Busch, Hamlin, Elliott, Logano, Wallace, und dem Zehnten Kurt Busch.

Fünfter Saisonsieg für Kevin Harvick - Foto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 28 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus