Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Charlotte 500k: Chase Elliott feiert 1. Saisonsieg

Das um eine Nacht verschobene achte Rennen der Regular Season gewann Chase Elliott auf dem Charlotte Motor Speedway nach erneuter Regenunterbrechung.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Dauerregen sorgte für eine Verlegung des achten Saisonrennens der Regular Season von Mittwoch- auf Donnerstagabend Ortszeit. Das vierte Rennen innerhalb von nunmehr elf Tagen nach der Corona-Pause war gleichzeitig das zweite Rennen in Folge auf dem Charlotte Motor Speedway und das dritte Nachtrennen in Folge. Nach 208 Runden mit 28 Führungsrunden konnte Chase Elliott seinen ersten Saisonsieg und den siebten Erfolg in seiner Karriere feiern. Erneut hatte es zuvor wetterbedingt eine Unterbrechung gegeben. Joey Logano und Alex Bowman gewannen jeweils eine Stage.

Polesetter William Byron beim Start - Foto: NASCAR

Vor dem Start: William Byron führt das 40er-Starterfeld an

Für das achte Saisonrennen wurden 40 Fahrer von den Teams für das zweite Rennen innerhalb von drei Tagen auf dem Charlotte Motor Speedway gemeldet. Damit gibt es zum vierten Mal in diesem Jahr ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die vier Open-Teams sind alle startberechtigt. Alle Fahrerwechsel werden inzwischen mit einer Strafversetzung ans Ende der Startaufstellung bestraft. Damit starten Josh Bilicki und J.J. Yeley von hinten.

Die Top-40 der Startaufstellung entspricht dem Ergebnis des letzten Rennens. Die Top-20 startet allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Damit beginnt William Byron von der Pole Position und Sieger Brad Keselowski von Rang 20. Bestplatzierter Rookie ist Cole Custer auf Startplatz neun. Champion Kyle Busch beginnt das Rennen von Platz 17. Timmy Hill Startet in sein 100. Cup-Rennen von Rang 34.

Start/Stage 1: DiBenedetto fährt vorne mit

Vor dem Start verlor auch Aric Almirola seinen Startplatz. Polesetter Byron verlor die Führung sofort an Matt DiBenedetto, der von Rang vier gestartet war. Noch in der Startrunde knallte es in Kurve vier. Garrett Smithley und Joey Gase beklagten heftige Kaltverformungen. Nach dem Restart wechselte zwischen DiBenedetto und Byron laufend die Führung, bevor der Polesetter sich in Runde zwölf durchsetzen konnte. In Runde 20 erfolgte die angekündigte Competition Caution mit Boxenstopps.

Stage 1: Rennunterbrechung durch Gewitter in Runde 30

Unverändert kamen die Top-3-Fahrer mit Byron, DiBenedetto und Bowman wieder auf die Strecke. Clint Bowyer und Denny Hamlin erhielten eine Speeding-Strafe. Byron musste nach Kontakt mit Corey LaJoie einen weiteren Stopp einlegen. Logano führte beim Restart das Feld an. In Runde 30 gab es erneut Gelb, als Matt Kenseth sich drehte, weil Keselowski vor ihm mit Reifenschaden langsamer wurde. Dann gab es Rot, weil Blitze eines nahen Gewitters zu sehen waren. Eine Regenfront zog ebenfalls Richtung Speedway. Es führte Logano in der Boxengasse vor seinem Teamkollegen Ryan Blaney, DiBenedetto, Kurt Busch und Bowman. 25 Minuten später kam der Regen. Gentlemen, start your Air Titans! Dann wurde die Strecke noch in Nebel eingehüllt.

Rennunterbrechung mit Regenbogen - Foto: NASCAR

Stage 1: Logano holt 10 Bonuspunkte nach 55 Runden

Nach einer 75-minütigen Unterbrechung konnte das Rennen nach einigen Runden hinter dem Pace Car fortgesetzt werden. Byron, Keselowski und weitere Fahrer suchten mehrfach ihre Box für Reparaturarbeiten auf. Logano gewann den Restart und setzte sich leicht ab. Gleichzeitig bewegte sich eine weitere Gewitterfront auf die Strecke zu. Nach 55 Runden hatte Logano seinen zweiten Stage-Sieg 2020 eingefahren. Mit über zwei Sekunden Rückstand wurde Blaney Zweiter vor DiBenedetto, Kevin Harvick, Bowman, Ricky Stenhouse Junior, Austin Dillon, Kurt Busch, Elliott und dem Zehnten Chris Buescher.

Stage 2: Vierter Stage-Sieg für Bowman nach 115 Runden

Nach der üblichen Conclusion Caution mit Boxenstopps folgte die zweite Stage über 60 Runden. Die Top-5 beim Restart: Logano, Blaney, Harvick, Bowman und Kurt Busch. Bruder Kyle musste seine Crew nach Reifenschaden unter Grün aufsuchen. Kein Gibbs-Toyota-Fahrer lag zu diesem Zeitpunkt in den Top-10. In Runde 66 ging Harvick in Front. Die fünfte Caution kam in Rinde 74 nach Mauerkontakt durch Rookie Quinn Houff. Matt Kenseth erhielt den 'Lucky Dog'. Nach vereinzelten Boxenstopps führte Bowman vor Logano und Blaney. Harvick belegte mit vier frischen Reifen nur noch Position 17. Zur Halbzeit der zweiten Stage lag Hamlin als bester Gibbs-Pilot nur auf Position 19. Bowman, Logano und Blaney hatten sich inzwischen deutlich abgesetzt.

Blaney übernahm kurz darauf Rang zwei, während Loganos Rundenzeiten langsamer wurden. Nach 98 Runden hatte Harvick mit dem momentan schnellsten Auto hinter Elliott wieder die Top-5 erreicht. Bowman gewann nach 115 Runden zum vierten Mal eine Stage in dieser Saison. Drei Siege verbuchte der Hendrick-Pilot allein in den fünf Charlotte-Stages. Blaney wurde mit großem Rückstand Zweiter vor Logano, Elliott, Harvick, Kurt Busch, Austin Dillon und Rookie John Hunter Nemechek. Platz neun holte Rookie und bestplatzierter Toyota-Fahrer Christopher Bell vor Bubba Wallace.

Alex Bowman holt Stage-Sieg Nummer 4 - Foto: NASCAR

Stage 3: Pechvogel Bowman

Nach den Boxenstopps zur letzten Stage über 93 Runden führte weiterhin Bowman beim Restart vor Logano und Harvick. In Runde 124 übernahm Harvick Platz zwei und zwei Runden später war er der siebte Leader in diesem Rennen. Hamlin, der beim letzten Boxenstopp schnell abgefertigt wurde, war weiter auf dem Vormarsch und lag inzwischen auf Rang sechs. Dann verlor Bowman die Kontrolle über seinen Chevy und landete leicht in der Mauer. Der Boxenstopp unter Grün beendete wohl seine Siegchance.

Harvick zog vorne unaufhaltsam davon. Dann wurde er allerdings durch die siebte Caution in Runde 143 gestoppt. Timmy Hill war der Auslöser und Kenseth erhielt erneut den 'Lucky Dog'. Damit lagen 30 Fahrer in der Führungsrunde. Harvick gewann das Rennen in der Boxengase vor Hamlin, der erneut schnell abgefertigt wurde. Dritter war Blaney vor Kurt Busch und Elliott. Nach dem Restart überholten Blaney und Elliott Hamlin. Harvick zog leicht davon und hatte 50 Runden vor Rennende mit Elliott einen neuen ersten Verfolger im Rückspiegel. Gleichzeitig übernahm Stenhouse Platz vier.

Ab Runde 170 konnte Elliott gewaltig den Rückstand auf Harvick verkürzen. Dann pegelte sich der Abstand auf 0.5 Sekunden ein. Plötzlich wurde Harvick langsamer und Elliott ging in Runde 181 in Führung. Nun flog Elliott davon und war erneut auf dem besten Weg zu seinem ersten Saisonsieg. Fünf Runden später musste Harvick auch Blaney passieren lassen. Stenhouse und Hamlin konnten ebenfalls den machtlosen Harvick überholen.

Stage 3/Ziel: Erster Saisonsieg für Elliott

Elliott und Blaney fuhren jetzt gleiche Rundenzeiten bei einem Abstand von 1.5 Sekunden. Blaney wurde dann etwas langsamer und damit war der Weg frei für den ersten Saisonsieg von Elliott. Er siegte mit 2.2 Sekunden vor Hamlin, der mit einem wahnsinnigen Endspurt in der letzten Kurve Blaney auf Rang drei verdrängte. Stenhouse belegte Rang vier vor Kurt Busch, Logano, Keselowski, Austin Dillon und Martin Truex Junior. Harvick überquerte noch als Zehnter die Ziellinie und schaffte damit im achten Rennen zum achten Mal ein Top-10-Resultat.

Chase Elliott feiert in der Victory Lane - Foto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Freitag


Weitere Inhalte:
nach 33 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus