NASCAR

NASCAR Indianapolis: Kevin Harvick gewinnt Brickyard 400

Kevin Harvick gewinnt das letzte Rennen der Regular Season auf dem Indianapolis Motor Speedway. Bowyer und Newman holten die letzten Playoff-Tickets.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 26. und damit letzte Rennen der Regular Season auf dem Indianapolis Motor Speedway endete nach 160 Runden mit dem dritten Saisonsieg für Kevin Harvick im Stewart-Haas-Ford. Es war für Harvick der zweite Erfolg in Indianapolis und der 48. Sieg in seiner Karriere. Nach dem Rennen standen auch die 16 Playoff-Teilnehmer fest. Die letzten beiden Tickets sicherten sich Clint Bowyer und Ryan Newman. Daniel Suarez scheiterte knapp, während Rekord-Champion Jimmie Johnson vorzeitig aus dem Rennen flog und zum ersten Mal die Final-Teilnahme verpasste. Auch Kyle Busch konnte das Rennen nicht beenden, wurde aber trotzdem Regular-Season-Champion und geht mit den meisten Bonuspunkten in die Playoffs.

Fünfter Pole Award für Kevin Harvick in 2019 - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Qualifying am Renntag: Kevin Harvick holt Brickyard-Pole

Das Qualifying zum 26. Saisonrennen und letztem Lauf der Regular Season auf dem 2,5 Meilen langen Indianapolis Motor Speedway gewann Harvick. Mit 185.766 mph in 48.448 Sekunden bezwang der Stewart-Haas-Pilot im Ford die Traditionsstrecke zum dritten Mal in seiner Karriere und holte den fünften Pole Award in dieser Saison. Damit ist Harvick im Qualifying der erfolgreichste Fahrer in diesem Jahr und in Indianapolis. Es war gleichzeitig die 30. Pole Position in seiner Karriere. Paul Menard, der im zweiten Training die Bestzeit erzielt hatte, startet mit seinem besten Ergebnis in diesem Jahr, als Zweiter ebenfalls aus der ersten Reihe. Menard war bis zur vierten Kurve schneller als Harvick, bevor ein kleiner Fehler für einen Rückstand von 0.011 Sekunden sorgte.

Auch der Dritte Bowyer erzielte eine Saisonbestleistung. Champion Joey Logano belegte Platz vier vor dem vierfachen Indianapolis-Rekordsieger Johnson im schnellsten Chevrolet. Sechster wurde Vorjahressieger Brad Keselowski. In Startreihe vier stehen die Busch-Brothers Kyle und Kurt. Es folgen Ryan Blaney und Aric Almirola. Damit konnte sich mit Kyle Busch nur ein Toyota-Pilot in den Top-10 platzieren. Daniel Hemric war schnellster Rookie auf Position elf. Kyle Larson, der im ersten Training die Nase vorne hatte, startet in das Rennen über 160 Runden von Platz 19. Denny Hamlin erreichte im Ersatzfahrzeug nur Rang 33.

Polesetter Kevin Harvick geht nach dem Start in Führung - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Joey Logano gewinnt turbulente erste Stage unter Gelb

Hamlin musste im Ersatzfahrzeug von hinten starten. Polesetter Harvick gewann den Start und dominierte die gesamte erste Stage mit 42 Führungsrunden. Ein heftiger Unfall zwischen Erik Jones und Keselowski sorgte für eine lange Caution. Champion Logano hatte in den letzten sieben Runden das Kommando übernommen und gewann zum achten Mal eine Stage in dieser Saison. Zweiter wurde unter Gelb Larson vor Harvick, Blaney, Newman, Johnson, Kyle Busch, Hamlin, Alex Biowman und Chris Buescher.

Stage 2: Fünfter Stage-Sieg für Kevin Harvick unter Gelb

Vor der Conclusion Caution zwischen den Stages gab es eine lange Rotphase wegen Reparaturarbeiten an der Safer-Barrier in Kurve zwei. Ein Reifenschaden in Runden 88 bei Kyle Busch sorgte für die vierte Gelbphase. Beim Restart waren noch fünf Runden zu fahren. Harvick führte vor Larson und Kurt Busch. Die Runde war noch nicht beendet, als wegen Debris erneut das Pace Car die Führung übernahm. Auch die zweite Stage endete unter Gelb. Die Reihenfolge: Harvick Erster vor Larson, Blaney, Logano, Suarez, Kurt Busch, Johnson, William Byron, Almirola und Menard.

Stage 3: Das vorzeitige Aus für Jimmie Johnson

Nach den Boxenstopps waren noch 60 Runden im letzten Rennen der Regular Season zu fahren. Harvick führte beim Restart vor Larson und Blaney. Suarez und Bowyer waren zu diesem Zeitpunkt virtuell in den Playoffs. Newman und Johnson lagen nicht in den Top-16. Noch in der Restart-Runde gab es einen heftigen Crash mit Johnson und Kurt Busch, nachdem Johnson ausgerechnet mit seinem Teamkollegen Byron einen Kontakt hatte. Damit war die schlechteste und teilweise peinliche Saison für den Rekord-Champion beendet und er wird zum ersten Mal die Playoffs verpassen. Menard, die Rookies Hemric und Matt Tifft, Chris Buescher und Parker Kligerman waren ebenfalls involviert.

Blaney gewann den Restart vor Harvick, Logano und Suarez. Im Kampf um die beiden letzten Playoff-Tickets lagen Bowyer, Suarez und Newman virtuell in Runde 116 innerhalb von vier Punkten. Blaney konnte sich anschließend etwas absetzen. Suarez kam in Runde 127 unter Grün zum Service. Harvick kam zwei Runden später rein. Gleichzeitig flog Larson in die Infield-Mauer. Nach den Boxenstopps führte Harvick vor Blaney, Logano und Bubba Wallace. Suarez hatte den 'Lucky Dog' erhalten und lag auf Position 23 beim Restart.

In Runde 135 wurde das Rennen fortgesetzt. Harvick behielt die Führung. Nach einer halben Runde gab es Caution Nummer acht. Bowman drehte sich nach Kontakt mit Hamlin. Jetzt waren beim Restart noch 20 Runden zu fahren. Harvick verteidigte Platz eins. Wallace übernahm Platz drei hinter Logano. Suarez fehlen zehn Punkte auf Newman für den letzten Playoff-Platz. Harvick führte nach 145 Runden mit fast drei Sekunden vor Logano.

Der letzte Restart - Foto: LAT Images

Stage 3/Ziel: Kevin Harvick holt hart umkämpften Sieg

Zwei Runden später folgte die nächste Unterbrechung durch Rookie Tifft nach Mauerkontakt. Zum x-ten Mal war damit der erarbeitete Vorsprung von Harvick Geschichte. Sechs Fahrer machten einen Boxenstopp. Die Top-Fahrer blieben auf der Strecke. In Runde 151 ging es weiter. Jetzt hatte Logano kurz die Nase vorne, aber Harvick setzte sich nach einer vollen Runde durch. Harvick zog anschließend davon. Suarez fehlen in Runde 157 fünf Positionen für eine Playoff-Platzierung. Harvick erzielte den dritten Saisonsieg mit 119 Führungsrunden. Zweiter wurde Logano vor Wallace, Byron, Bowyer, Hamlin, Blaney, Newman, Elliott und Menard. Bowyer und Newman damit in den Playoffs und Suarez verpasse auf Rang elf knapp das letzte Ticket.

Kissing the Bricks - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 26 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video