NASCAR

Martin Truex Junior gewinnt aals erster Fahrer alle drei Stages in Las Vegas

Truex ist der erste Fahrer der vor seinem Sieg auch alle beiden Stages gewinnen konnte. Nach dem Rennen gab es noch eine Prügelei in Las Vegas.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Martin Truex Junior dominierte das dritte Saisonrennen auf dem Las Vegas Motor Speedway. Der Furniture-Row-Fahrer führte 150 von 267 Runden das Rennen an, holte sich die maximale Zahl von 20 Bonuspunkten für die beiden Stage-Siege und gewann ein spannendes Finale. Es war der erste Sieg für Truex in Las Vegas und der achte Cup-Sieg in seiner Karriere. Polesetter Brad Keselowski, der zwei Runden vor Rennende noch geführt hatte, wurde plötzlich langsamer und wurde bis auf Rang fünf durchgereicht. Kyle Busch drehte sich kurz vor dem Ziel, vermutete Absicht bei Logano und prügelte nach dem Rennen auf ihn ein.

Vor dem Start

Polesetter Brad Keselowski beim Warm-up - Foto: NASCAR

Vorjahressieger Keselowski steht zum ersten Mal in Las Vegas auf Pole Position. Bisher konnte nur Kyle Busch auf dem Superspeedway vom besten Startplatz gewinnen. Rekordsieger Jimmie Johnson beginnt das Rennen von Rang 16. Neben Keselowski startet Truex, der das erste und letzte Training gewinnen konnte, ebenfalls aus der ersten Reihe. Matt Kenseth, der am Freitag 45 Jahre alt wurde, steht neben Ryan Blaney in der zweiten Startreihe. Clint Bowyer beginnt sein 400. Jubiläumsrennen vom 13. Rang. Ricky Stenhouse Junior, Danica Patrick und Timmy Hill verloren ihren Startplatz und müssen von hinten starten.

Start/Stage 1: Truex gewinnt, Harvick in der Mauer

Truex übernimmt nach dem Restart die Führung und gewinnt Stage 1 - Foto: NASCAR

In der Anfangsphase kontrollierte Polesetter Keselowski das Renngeschehen. Nur nach der ersten Gelbphase konnte kurzfristig Truex Rang eins übernehmen. Dann setzte sich Keselowski wieder locker ab und führte vor Truex, Teamkollege Logano, Blaney und Kyle Busch. In Runde 70 landete Kevin Harvick nach Reifenschaden in der Mauer. Nach den Boxenstopps führte Logano, der auf der Strecke geblieben war. Jamie McMurray hatte das Rennen in der Boxengasse gewonnen und war nun Zweiter vor Truex, Keselowski und Kyle Busch. Beim Restart waren noch fünf Runden bis zur ersten Wertung zu fahren.

McMurray ging kurz in Kurve eins in Führung, wurde aber von Truex überholt, während Logano mit alten Reifen keine Chance hatte. Truex gewann Stage 1 mit 0,424 Sekunden Vorsprung vor Kyle Larson und Blaney. Keselowski wurde Vierter vor Chase Elliott, McMurray, Johnson, Kyle Busch, Kenseth und Dale Earnhardt Junior. Logano war bis auf Position 19 durchgereicht worden.

Stage 2: Erneut holt Truex 10 Bonuspunkte

Das Rennen wurde in Runde 88 mit Stage 2 fortgesetzt. Nach 104 Runden führte Truex mit 1.3 Sekunden vor Keselowski. Mit einigem Abstand folgten Elliott, Larson und Earnhardt auf den nächsten Plätzen. Truex setzte sich weiter ab und hatte nach 120 Runden fast vier Sekunden Vorsprung. Kurz darauf kamen die ersten Fahrer zum Service unter grüner Flagge. Kyle Busch erhielt eine Speeding-Strafe beim Boxenstopp und verlor eine Runde. Truex hatte anschließend weiterhin einen komfortablen Vorsprung vor den neuen Zweiten Elliott und Keselowski. Rekordsieger Johnson hatte sich in den Top-5 vorgearbeitet, während nur noch 18 Fahrer in der Führungsrunde lagen.

Der Achte Erik Jones war nach 145 Runden der einzige Rookie, der noch in der Führungsrunde lag. Neun Runden vor Ende der zweiten Stage drehte sich Derrike Cope und die vierte Caution sorgte für neue Spannung. Nach den schlechten Erfahrungen der Fahrer mit keinem oder nur zwei frischen Reifen, bogen alle Fahrer Richtung Boxengasse ab. Johnson und Kurt Busch pokerten trotzdem und lagen nun in Front vor Truex und Keselowski. Jetzt waren noch vier Runden zu fahren. Truex und Keselowski übernahmen sofort die Führung. Erneut sicherte sich Truex zehn Bonuspunkte für den Sieg in Stage 2. Keselowski blieb Zweiter vor Larson, Elliott, Logano, Blaney, Earnhardt, McMurray, Ryan Newman und dem Zehnten Johnson, der noch einen Punkt holte.

Stage 3: Truex und Keselowski dominieren

Der Restart zum letzten Segment erfolgte in Runde 168. Truex verteidige die Führung vor Keselowski und Elliott. Vegas-Boy Kyle Busch flog innerhalb von einer Runde von Rang zehn auf fünf, während sein Bruder Kurt leicht die Mauer touchierte. Kurt Busch hatte außerdem Probleme mit seiner Batterie und schimpfte per Funk im Vegas-Style über das Fahrverhalten seines Ford. Crew Chief Tony Gibson bölkte (*piep*) entsprechend zurück. Nach 200 Runden hatte sich kaum etwas in den Top-10 verändert. Gleichzeitig besuchte Kurt Busch seine Crew in der Boxengasse um die Batterie zu wechseln.

Während der Longrun-Phase baute Truex seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Ab Runde 210 gab es die nächsten Stopps unter Grün. Johnson blieb auf der Strecke und führte in der Hoffnung auf eine Gelbphase das Rennen an. Nach 19 Führungsrunden musste auch der Titelverteidiger tanken. Jetzt war wieder Truex der Leader mit 1.4 Sekunden vor Elliott und Keselowski. Kyle Busch war Vierter vor Logano und Larson. Johnson blieb nach seinem Stopp als letzter Fahrer in der Führungsrunde und lag auf Position 19 mit vollem Tank bis zum Ziel.

Kurz darauf übernahm Keselowski wieder Platz zwei. Ohne eine weitere Gelbphase sah alles nach einem Benzinkrimi aus. 24 Runden vor Rennende überholte Keselowski Truex. Acht Runden später löste Danica Patrick mit Motorschaden die sechste Caution aus. Beim Restart lagen Keselowski und Truex in Reihe eins vor Elliott und Kyle Busch. Johnson hatte Probleme beim Reifenwechsel und damit war die Taktik von Crew Chief Chad Knaus im Eimer.

Truex gewinnt, Prügelei während der Sieger-Donuts

Beim Restart waren es noch acht Runden bis zum Ziel. Leader Keselowski startete auf der oberen Linie und hatte Kyle Busch im Rückspiegel. Truex lag in Kurve eins leicht vorne, doch Keselowski setzte sich durch und Larson übernahm Rang drei. Keselowski setzte sich leicht ab. Dann schoss plötzlich wieder Truex zwei Runden vor Rennende an die Spitze. Keselowski wurde langsamer und die Verfolger wurden eingenebelt, als Kyle Busch sich drehte.

Truex siegte mit 1.495 Sekunden vor Larson, der wie in der Vorwoche Zweiter wurde. Elliott erzielte mit Rang drei sein bestes Saisonresultat. Vierter wurde Logano, der ebenfalls sein bestes Ergebnis erreichte und als einziger Fahrer in allen drei Rennen in den Top-10 landete. Polesetter Keselowski schlich als Fünfter über die Linie vor Denny Hamlin, der sich heimlich nach vorne gearbeitet hatte. Blaney, McMurray, Kenseth und Clint Bowyer komplettierten die Top-10.

Kyle Busch raufte sich während der Sieger-Donuts von Truex mit Logano, weil er ihn für seinen Dreher verantwortlich machte. Der Zweikampf endete mit einem Cut an der Stirn von Kyle Busch, nachdem die Crew-Mitglieder die Streithähne getrennt hatten.

Motorsport-Magazin.com ist in Las Vegas
Exklusive Bilder vom Las Vegas Motor Speedway

3. Lauf: 20th Annual Kobalt 400

Las Vegas Motor Speedway, Las Vegas, NV
Ergebnis: Top-10, 267 Runden (Stages: 80/80/107)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 60/20 Punkte
2. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 52/17 Punkte
3. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 47/13 Punkte
4. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 39/6 Punkte
5. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 48/16 Punkte
6. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 31/- Punkte
7. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 43/13 Punkte
8. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 37/8 Punkte
9. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 30/2 Punkte
10. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 27/- Punkte

Gesamtstand Top-16: Rennen 03/36 (Punkte/Bonus Playoffs)

1. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 1 Sieg, 132/5 Punkte
2. (7) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 1 Sieg, 127/7 Punkte
3. (2) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 93/5 Punkte
4. (6) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 131/- Punkte
5. (4) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 129/- Punkte
6. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 119/- Punkte
7. (8) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 106/- Punkte
8. (1) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 91/3 Punkte
9. (9) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 88/- Punkte
10 (11) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 86/- Punkte
11. (10) #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 82/- Punkte
12. (13) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 73/- Punkte
13. (15) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 71/- Punkte
14. (12) #43 Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports, 70/- Punkte
15. (18) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 68/- Punkte
16. (14) #27 Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing, 62/- Punkte

19. (24) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 50/1 Punkte


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter