Nach 2008 und 2011 konnte Carl Edwards zum dritten Mal ein Qualifying auf dem Bristol Motor Speedway gewinnen. Nach Texas gelang dem Gibbs-Piloten der zweite Pole Award in Folge. Er steht damit zum 18. Mal in seiner Karriere auf dem besten Startplatz. Auf der Beton-Piste in Bristol konnte Edwards 2007, 2008 (von der Pole), sowie vor genau zwei Jahren insgesamt drei Rennen gewinnen. Nur in Phoenix gelang ihm ein weiterer Erfolg von besten Startplatz, bei insgesamt 25 Siegen im Sprint Cup.

Mit Matt Kenseth, Denny Hamlin und Kyle Busch starten alle vier Gibbs-Toyota aus der Top-5. Nur Joey Logano von Team Penske verhinderte mit Rang drei den totalen Erfolg von Joe Gibbs Racing. Schnellster Rookie wurde Ryan Blaney, der das achte Saisonrennen von Startplatz 18 beginnen wird.

Vorschau

Die Starterliste für das achte Saisonrennen bestand erneut aus 40 Teams. Alle vier gemeldeten Open-Teams waren damit automatisch startberechtigt. Es gab zwei Fahrerwechsel für das Rennen in Bristol. Ty Dillon übernahm erneut das Steuer von Brian Vickers bei Stewart-Haas Racing. In seinen bisherigen vier Einsätzen erreichte Dillon drei Top-20-Ergebnisse. Bei Circle-Sport-Leavine Family Racing ging Michael McDowell, nach einem Rennen Pause, wieder für Dillon an den Start. McDowell erzielte beim ersten Saisonrennen in Daytona mit Platz 15 sein bisher bestes Resultat.

Hamlin holte im August 2015 seine dritte Bristol-Pole mit einem neuen Streckenrekord von 131.407mph. Alle Pole-Awards erzielte der Gibbs-Pilot in den letzten fünf Qualifikationen. Ryan Newman stand ebenfalls in drei Rennen auf dem besten Startplatz. Mit Edwards und Kenseth folgen zwei weitere Gibbs-Fahrer mit zwei Pole Positionen. Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Kasey Kahne, Greg Biffle, Logano und die beiden Busch-Brüder gewannen jeweils ein Qualifying.

Für Logano war es die erste Karriere-Pole in der Saison 2010. Der Penske-Pilot hält auch den Bestwert bei der durchschnittlichen Startposition mit Rang 7,9 in 14 Rennen. Insgesamt wurden 23 (20,9%) von 110 Rennen nach einem Qualifikations-Sieg anschließend auch gewonnen. Elliott Sadler siegte vom 38. und schwächsten Startplatz. Von den aktiven Fahrern gelang dies Dale Earnhardt Junior vom 30. Rang in der Saison 2004.

Denny Hamlin mit Bestzeit im Training -
Denny Hamlin mit Bestzeit im Training -Foto: NASCAR

Training: Hamlin fährt im ersten Training die Bestzeit vor Truex

Das erste Training zum achten Saisonlauf gewann Hamlin. Der Gibbs-Toyota-Pilot war mit 126.666 mph in 14.913 Sekunden deutlich der schnellste Fahrer auf dem Bristol Motor Speedway. Es war für Hamlin die dritte Trainingsbestzeit in dieser Saison. Mit 0.031 Sekunden Rückstand wurde Martin Truex Junior (FRR-Toyota) Zweiter vor Brad Keselowski im Penske-Ford. Schnellster Hendrick-Pilot war Johnson vor dem Fünften Jamie McMurray (Ganassi-Chevrolet). Bester Rookie wurde Blaney (WBR-Ford), der Rang 16 nach 85 absolvierten Minuten belegte.

Stau in der Boxengasse -
Stau in der Boxengasse -Foto: NASCAR

Q1: Logano vor allen vier Gibbs-Toyota

Die erste Session über 20 Minuten begann mit einer Bestzeit von Ricky Stenhouse Junior. Danach war wenig Fahrbetrieb, denn fast alle Fahrer warteten in der Boxengasse ab. Dann übernahm Rookie Chase Elliott Rang eins, bevor Dillon nach einem Dreher für eine Unterbrechung sorgte. Nach zwölf Minuten lagen mit Edwards, Kenseth und Truex drei Toyota-Fahrer in Front. Dann übernahm Keselowski Rang drei, bevor Austin Dillon ihn verdrängte. Vier Minuten vor Ende der ersten Runde führten alle vier Gibbs-Toyota die Zeitentabelle auf dem neuen Video-Würfel an.

Logano, der letzte Bristol-Sieger, zog dann an allen Gibbs-Piloten vorbei und blieb Erster vor Edwards, Hamlin, Kenseth und Kyle Busch. Kyle Larson war auf Platz 25 das erste prominente Opfer, das keine Top-24-Zeit gefahren war. Auch für Kurt Busch, Stenhouse und Partnerin Danica Patrick war das Qualifying vorzeitig beendet.

Kyle Busch bestimmte Q2 -
Kyle Busch bestimmte Q2 -Foto: NASCAR

Q2: Kyle Busch Erster vor Logano

Keselowski war der erste Leader in der zweiten Runde. Kyle Busch, Edwards und Kenseth waren anschließend schneller, während Hamlin auf Rang fünf landete. Loganos schnelle Runde endete auf Platz zwei mit 0.002 Sekunden Rückstand. Fast alle Fahrer machten mehrere Versuche, um eine Top-12-Zeit zu erzielen. Kyle Busch gewann nach zehn Minuten vor Logano und Edwards.

Jamie McMurray schied auf dem 13. Platz ganz knapp hinter A.J. Allmendinger aus. Der Traum vom Pole Award war auch für Paul Menard, Dillon, Casey Mears, Newman und den drei Rookies Blaney, Elliott und Chris Buescher ausgeträumt. Auch für Dale Earnhardt Junior, Aric Almirola, Biffle und David Ragan war die zweite Runde Endstation.

Carl Edwards holt sich den Pole Award in Bristol -
Carl Edwards holt sich den Pole Award in Bristol -Foto: NASCAR

Q3: Edwards holt erneut Pole Position

Im Finale standen alle vier Gibbs-Toyota und der FRR-Toyota von Truex. Vier Chevrolet-Fahrer und drei Ford-Piloten waren ihre Gegner. Kyle Busch legte die erste Zeit vor, aber Logano war deutlich schneller. Der nächste Spitzenreiter war Edwards. Kenseth scheiterte knapp und auch Johnson hatte keine Chance. Hamlin war der letzte Fahrer, der auf Zeitenjagd ging. Seine Runde reichte für Rang vier und der zweite Run von Kyle Busch war auch erfolglos.

Edwards holte damit die zweite Pole Position in Folge vor seinem Teamkollegen Kenseth. In Reihe zwei stehen am Sonntag Logano und Hamlin, der als einziger Fahrer in allen acht Qualifikationen in diesem Jahr die dritte Runde erreichte. Titelverteidiger Kyle Busch wurde Fünfter vor Johnson, Harvick und Truex. Allmendinger geht von Startplatz neun in das Rennen, gefolgt von Trevor Bayne, Kahne und dem Zwölften Keselowski.

Rückblick

Matt Kenseth schaffte vor genau einem Jahr den vierten Bristol-Sieg -
Matt Kenseth schaffte vor genau einem Jahr den vierten Bristol-Sieg -Foto: NASCAR

Das zweite Short-Track-Rennen der Saison geht am Sonntag im Kolosseum von Bristol über die Bühne. Es ist die 111. Ausgabe auf dem 0,533 Meilen langen Oval seit 1961. Seit der Saison 1992 fahren die Piloten nicht mehr auf Asphalt, sondern komplett auf einer Beton-Piste. Beim achten Saisonlauf wird auf dem Bristol Motor Speedway der größte Outdoor-Video-Screen mit vier Seiten, 54 Millionen LED's und 18 Millionen Pixel Premiere feiern. "The Last Great Colosseum" erhält also "The Colossus TV".

Kyle und Kurt Busch führen die Siegerstatistik mit jeweils fünf Erfolgen an. Der letzte Sieg von Kyle Busch ist allerdings schon zehn Rennen her. Kenseth holte vor genau einem Jahr seinen vierten Sieg und war der 23. Fahrer, der in Bristol von einer Pole Position gewinnen konnte. Edwards gewann drei Rennen und die beiden Penske-Fahrer Logano und Keselowski zwei Events. Logano konnte die letzten beiden Herbst-Rennen für sich entscheiden. Hamlin, Harvick, Johnson, Kahne und Earnhardt standen bisher einmal in der Victory Lane.

Menard ist der einzige aktive Fahrer, der seine 17 Rennen ohne Ausfall beenden konnte. Allmendinger und Regan Smith starteten gemeinsam 2007 in Bristol ihre Karriere und Kurt Busch gewann in der Saison 2002 sein erstes Sprint-Cup-Rennen. Zwölf der letzten 15 Rennen endeten mit einem knappen Zieleinlauf von unter einer Sekunde. Kyle Busch gewann bei seinem ersten Bristol-Sieg 2007 mit einem minimalen Vorsprung von 0.064 Sekunden vor Jeff Burton.

Zwei Rennen mussten wegen schlechter Wetterverhältnisse vorzeitig beendet werden. Vor einem Jahr siegte Kenseth, als das 500-Runden-Rennen zum fünften Mal erst in der Verlängerung entschieden wurde. Bei drei Veranstaltungen gab es die Rekordzahl von 20 Rennunterbrechungen. Unglaubliche 40 Führungswechsel sahen die 160.000 Zuschauer 1991 beim Sieg von Rusty Wallace. Das achte Saisonrennen startet am Sonntag gegen 19:13 Uhr MESZ.

8. Lauf: Food City 500
Bristol Motor Speedway, Bristol, TN
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, Pole Position, 14.991 Sekunden
2. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
4. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
7. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
8. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
9. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
10. #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
11. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
12. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske