Motorsport-Magazin.com Plus
Motorsport

Notlage um Nürburgring hält an: GT Masters, Rallycross abgesagt

In der Eifel bleibt die Lage nach der Flutkatastrophe prekär. Events am Nürburgring bis 13. August abgesagt. Neue Termine für GT Masters und Rallycross-WM.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Nach wie vor ist die Lage rund um den Nürburgring nach der Flutkatastrophe in Deutschland prekär. Die Rennstrecke und ihre Infrastruktur dient den Einsatzkräften vor Ort nach wie vor als Basislager für ihre Operationen im Landkreis Ahrweiler.

Das wird sich in den nächsten Tagen auch nicht ändern - und erzwingt daher weitere vorübergehende Absagen, wie nun offiziell bestätigt wurde. Vorerst wird bis einschließlich 13. August nicht mehr gefahren. Damit fallen die Rallycross-WM und das ADAC Racing Weekend vom 30. Juli bis 1. August, das ADAC GT Masters vom 6. bis 8. August und AvD-Histo-Tour (11. bis 13. August) aus. Ob der AvD-Oldtimer-Grand-Prix (13. bis 15. August) und die DTM (20. bis 22. August) stattfinden, steht derzeit noch nicht fest. Auch hinter den Ferrari Racing Days (27. bis 29. August) steht ein Fragezeichen.

Der Rallycross-WM wurde bereits ein neuer Termin zugewiesen. Vom 27. bis 28. November soll nun gefahren werden, das macht den Nürburgring zum Saisonfinale der Serie. Bereits erworbene Tickets bleiben gültig, und Ticketinhaber sollen weitere Informationen per E-Mail erhalten.

Für das ADAC GT Masters und das ADAC Racing Weekend werden neue Termine derzeit noch von Strecke und Veranstaltern geprüft. Auch hier wurde bereits bestätigt, dass bereits gekaufte Tickets weiter gültig sein werden. Bei Fragen zu Tickets steht Ticketkäufern der Kundenservice des ADAC GT Masters-Ticketshop unter 0351 30 70 80 10 oder per E-Mail unter hello@etix.com zur Verfügung.

Nach wie vor werden in den Anlagen des Nürburgrings noch viele Sachspenden von Freiwilligen sortiert, und danach auf die umliegenden Ortschaften verteilt. Betroffene können Artikel auch direkt im Event-Center abholen. "Hier helfen tagtäglich hunderte Freiwillige mit, die Not in der Region ein Stück zu lindern", sagt Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort. "Dafür spreche ich ihnen meinen tiefsten Dank aus."

Sachspenden werden nicht mehr benötigt, aber wer helfen will, kann das weiterhin über ein von der Kreissparkasse Ahrweiler eingerichtetes Soforthilfekonto tun:
IBAN: DE 86577513100000339457
BIC: MALADE51AHR