Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Prüstel GP ab 2022 mit CFMoto und zwei Spaniern

Die Zukunft des Moto3-Rennstalls PrüstelGP ist geklärt. 2022 tritt man unter einer neuen Marke und mit zwei Hoffnungsträgern an.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Prüstel GP kann für die Moto3-Saison 2022 einen starken Partner an Land ziehen. Der sächsische Rennstall wird künftig mit Motorrädern der chinesischen KTM-Tochter CFMoto an den Start gehen. Das konnte am Freitagmorgen in Portimao bekanntgegeben werden.

Im Zuge dessen wurden auch die beiden Fahrer präsentiert: die 18-jährigen spanischen Nachwuchshoffnungen Xavi Artigas und Carlos Tatay. "PrüstelGP sagt Danke – und freut sich auf eine erfolgreiche Saison 2022!", ließ der Rennstall auf Facebook verlautbaren.

KTM baut somit seine Marken-Schwemme in der Moto3 weiter aus: Bereits in der laufenden Saison bringt der österreichische Hersteller baugleiche Motorräder als KTM, Husqvarna und GasGas an den Start. CFMoto wird 2022 somit zur vierten Marke aus dem Konzern, die in die WM einsteigt.

Mit Artigas und Tatay darf sich Prüstel GP Hoffnungen auf gute Ergebnisse machen. Beide waren bereits Moto3-Junioren-Vizeweltmeister: Tatay 2019, Artigas 2020. In der Weltmeisterschaft warten beide bislang aber noch auf den ersten Podestplatz.

Ab 2022 wird bei PrüstelGP auch Tom Lüthi als Sportmanager mit am Start sein. Der Schweizer will durch diese neue Tätigkeit mittelfristig Schweizer Talente in die Moto3 bringen.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen