Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Le Mans: Masia schnappt sich Pole, WM-Leader stürzt

Viele Stürze im Moto3-Qualifying: Mit Ai Ogura bleibt auch der WM-Leader von einem Crash nicht verschont. Die Pole geht an Jaume Masia.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jaume Masia schnappt sich im Moto3-Qualifying in Le Mans mit neuem Rundenrekord die Pole Position. Der Spanier setzt sich vor dem WM-Zweiten Albert Arenas durch, der damit 16 Plätze vor Leader Ai Ogura ins Rennen geht.

Ergebnis von Q1: Kaito Toba setzte in seinem letzten Versuch die Bestzeit und fing damit Dennis Foggia um 0,036 Sekunden ab. Die beiden weiteren Aufstiegsplätze gingen an Ryusei Yamanaka und Gabriel Rodrigo. Niccolo Antonelli scheiterte um 0,157 Sekunden am Cut. Der Schweizer Pascal Dupasquier kam nicht über Startplatz 29 hinaus, der Österreicher Max Kofler landete einen Rang dahinter auf dem vorletzten Platz.

Ergebnis von Q2: Raul Fernandez lag nach dem ersten Stint voran, doch aufgrund einer Gelben Flagge konnten nur sieben Fahrer ihre schnellste Rundenzeit behalten. Im zweiten Stint setzte sich zunächst Romano Fenati an die Spitze, ehe Albert Arenas die Führung übernahm. Wie immer fiel die Entscheidung aber erst auf der allerletzten Runde.

So war es Jaume Masia, der sich 0,020 Sekunden vor Arenas und 0,447 Sekunden vor John McPhee durchsetzte. Die Plätze in der zweiten Reihe schnappten sich Fernandez, Sergio Garcia und Gabriel Rodrigo. WM-Leader Ai Ogura blieb ohne Zeit und muss somit am Sonntag von Startplatz 18 ins Rennen gehen.

Crashes & Defekte: In Q1 kam es beinahe synchron zu Stürzen von Gabriel Rodrigo und Niccolo Antonelli. Beide Fahrer erwischte es in der Kurvenkombination 3/4 auf ihrer letzten Runde. Antonelli kostete dieser Fehler womöglich den Aufstieg in Q2.

In Q2 ging zunächst Kaito Toba zu Boden. Ai Ogura folgte ihm zum Auftakt des zweiten Stints in Turn 7. In Kurve 12 stürzte mit Ryusei Yamanaka ein dritter Japaner und riss auch den nachkommenden Andrea Migno mit ins Aus, da dieser nicht mehr ausweichen konnte.

Das Wetter: Bei starker Bewölkung und 15 Grad hatte der Asphalt eine Temperatur von 20 Grad.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 12 von 15 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus