Motorsport-Magzain.com Plus
Moto3

Moto3 Spielberg 2020: Rodrigo auf Pole, Chaos um Masia

Gabriel Rodrigo steht beim Moto3-Rennen in Spielberg auf der Pole. Im Mittelpunkt stand aber Jaume Masia, der viel Chaos auslöst.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Chaos im Moto3-Qualifying von Spielberg rund um Jaume Masia: Der Spanier crashte im ersten Abschnitt heftig und fuhr anschließend ohne Handschuhe, ohne Verkleidung und mit viel Ölverlust zurück an die Box. Die Folge: Weitere Stürze und eine lange Unterbrechung. Die Pole ging letztendlich an Gabriel Rodrigo.

Das Ergebnis von Q1: Nach dem ersten Schuss führte Jaume Masia mit einer 1:36.921, der einzigen Zeit unter 1:37 Minuten, das Feld an. Dahinter hatten Niccolo Antonelli, Ayumu Sasaki und Darryn Binder die weiteren Fahrkarten für Q2 inne. Maximilian Kofler lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang zehn, Jason Dupasquier hatte noch keine Zeit gesetzt.

Masia stürzte am Ende in Turn 6 und konnte sich so nicht mehr verbessern. Trotzdem wurde er nicht mehr von der Spitze verdrängt. Mit ihm zogen Niccolo Antonelli, Deniz Öncü und Darryn Binder in Q2 ein. Jason Dupasquier wurde am Ende Elfter, Maximilian Kofler schaffte es in der Endabrechnung auf Rang 15.

Das Ergebnis von Q2: Nach der langen Pause wurden die ersten Zeiten erst gegen Halbzeit von Q2 gesetzt. Gabriel Rodrigo übernahm zunächst das Kommando mit einer 1:37.015, doch die Zeiten wurden erwartungsgemäß noch schneller.

Rodrigo setzte sich letztlich auch mit einer Zeit von 1:36.470 durch und startet mit Raul Fernandez und Tatsuki Suzuki aus der ersten Reihe. Die zweite Reihe bilden Tony Arbolino, Celestino Vietti und John McPhee. Außerdem in den Top-10: Dennis Foggia, Ai Ogura, Albert Arenas und Darryn Binder.

Crashes & Defekte: Q1 startete gleich mit einem abgewürgten Motorrad von Barry Baltus. Baltus ließ sich zurück in die Boxengasse rollen, um das Bike anzulassen. Fünf Minuten später lagen Maximilian Kofler und Andrea Migno nach einer Kollision im Kiesbett von Turn 4. Den Vorfall sah sich die Rennleitung nochmal an.

Ganz am Ende von Q1 stürzte auch noch Jaume Masia heftig in Turn 6. Der Spanier fuhr danach ohne Handschuhe und ohne Verkleidung zurück an die Box. Sein Bike verlor zudem Öl, was auf der Inlap zu weiteren Stürzen von Andrea Migno und Davide Pizzoli führte. In logischer Folge verzögerte sich auch der Start des zweiten Qualifying-Abschnitts um 25 Minuten. Aufgrund dieser Aktion durfte Masia an Q2 nicht teilnehmen.

In Q2 kam kein Fahrer zu Sturz.

Das Wetter: Hervorragende Bedingungen bei der Zeitenjagd der Moto3-Klasse in Spielberg. Bei Sonnenschein kletterte das Thermometer auf 31 Grad Luft- und 52 Grad Asphalttemperatur.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 8 von 15 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus