Moto3

Moto3 Barcelona 2019: Irres Crash-Rennen bringt neuen Sieger

Kaito Toba wird beim Moto3-Rennen in Barcelona zum tragischen Helden. Mit Marcos Ramirez gibt es ein neues Siegergesicht.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Die Moto3 hat im siebenten Rennen ihren siebenten verschiedenen Sieger. Marcos Ramirez setzt sich in Barcelona vor WM-Leader Aron Canet durch, der damit seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen kann, da von seinen drei Verfolgern in der WM zwei nicht punkten können.

Die Schlüsselszene

Kaito Toba fuhr ein beherztes Rennen und leistete in einer riesigen Spitzengruppe wertvolle Führungsarbeit. Auch in der letzten Runde lag er in Führung, als sich von hinten Aron Canet anpirschte. Der Japaner kam als Leader durch die letzte Zwischenzeit, doch fünf Kurven vor der Zielflagge rutschte er ohne Feindkontakt weg. Damit war der Weg frei für die Meute, die ihn bis zu diesem Zeitpunkt gejagt hatte.

Der Moto3-Rennfilm aus Barcelona

Start: Rodrigo kommt gut weg, aber aus dem Windschatten setzt sich Arbolino in die erste Kurve hinein in Führung, Rodrigo biegt nur als Fünfter ein.

1. Runde: Zwischenzeitlich übernimmt Canet die Führung, am Ende der Runde liegt aber Arbolino vor Dalla Porta. Suzuki crasht nach einer Berührung mit Arenas, der Japaner kann aber wieder aufsteigen.

2. Runde: Lorenzo Dalla Porta kommt beinahe zeitgleich mit Arbolino über Start/Ziel, Canet dahinter fehlt auch nicht viel. Das gesamt Feld mit Ausnahme von Suzuki liegt innerhalb von nur sechs Sekunden.

3. Runde: Dalla Porta verreckt im letzten Sektor seine Honda in Führung liegend! Teamkollege Marcos Ramirez erbt vorerst Platz eins.

4. Runde: Massencrash! Can Öncü verbremst sich und räumt Arenas, Garcia und Perez ab. Dahinter gehen in der gleichen Kurve Fernandez und Salac nach einer Kollision zu Boden.

6. Runde: Andrea Migno ist raus. An der Spitze liegt nun Polesitter Rodrigo, doch noch immer liegen 21 Fahrer innerhalb von nur sechs Sekunden.

8. Runde: Zwischen Platz 15 und 16 geht nun eine erste Lücke zwischen Yamanaka und Tatay auf. Es führt mittlerweile Alonso Lopez, doch das ändert sich jede Runde.

10. Runde: Filip Salac reißt es mitten auf der Geraden das Visier vom Helm! Der Rookie muss damit natürlich seine KTM abstellen.

11. Runde: Arbolino muss in Führung liegend weit gehen und offensichtlich fehlt im Vortrieb! Damit verabschiedet sich der Mugello-Sieger aus dem Kampf um das Podest.

12. Runde: Das Rennen für Arbolino ist zu Ende. Somit scheidet bereits die zweite Honda aufgrund eines Defekts aus. Neun Runden vor dem Ende liegt Alonso Lopez vor Darryn Binder und John McPhee in Führung. 20 Fahrer liegen in der Spitzengruppe innerhalb von nur zweieinhalb Sekunden.

14. Runde: Jaume Masia ist raus! Er geht in Turn 2 nach Kontakt mit Binder zu Boden. Er kann nicht wieder aufsteigen und die Rennleitung nimmt die Aktion unter die Lupe.

15. Runde: Masaki stürzt in Turn 11 als er Ramirez am Hinterrad berührt. Der Japaner kann aber wieder aufsteigen. Vorne liegt nun Toba vor Alonso Lopez und Antonelli.

17. Runde: Vier Runden vor dem Ende liegt Toba vor Rodrigo, Lopez und Antonelli in Führung. 18 Fahrer liegen innerhalb von drei Sekunden.

19. Runde: Antonelli rutscht in der ersten Kurve und muss weit gehen. Damit fällt er in der riesigen Spitzengruppe zurück, hält aber den Anschluss. Toba liegt vor Rodrigo und Lopez, als es in die letzten zwei Runden geht.

20. Runde: WM-Leader Canet zeigt sich nun vorne und kommt als Zweiter hinter Toba über Start/Ziel. Binder und Rodrigo kegeln sich in Kurve 10 von der Strecke und sind somit aus dem Podestkampf raus.

21. und letzte Runde: Kaito Toba führt bei der allerletzten Zwischenzeit vor Canet, doch in Kurve 10 stürzt er in Führung liegend ohne Fremdeinwirkung! McPhee fällt an der gleichen Stelle beinahe vom Bike, kann sich aber artistisch oben halten.

Zieleinlauf: Marcos Ramirez siegt! Er setzt sich 0,119 Sekunden vor Aron Canet durch. Dahinter setzt sich Celestino Vietti nach einer Berührung in der letzten Kure gegen Alonso Lopez durch.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter