Moto3

Moto3 Thailand 2018: Di Giannantonio siegt, Bezzecchi abgeräumt

Fabio di Giannantonio gewinnt das Moto3-Rennen in Thailand. Marco Bezzecchi wird in der letzten Kurve auf P3 liegend zu Sturz gebracht.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Hochdramatisches Finale im ersten Moto3-Rennen von Thailand. Fabio di Giannantonio gewinnt vor Lorenzo Dalla Porta und Dennis Foggia. Marco Bezzecchi liegt bis zur letzten Kurve auf Podiumskurs, doch dann stürzt Enea Bastianini und nimmt Bezzecchi mit, der so ohne Punkte bleibt. Jorge Martin holt nach einer Aufholjagd hingegen 13 Zähler als Vierter und baut seine WM-Führung aus.

Die Schlüsselszene im Moto3-Rennen von Thailand

Die Führung wechselte im Rennen ständig, doch als sich Di Giannantonio zu Beginn der letzten Runde an die Spitze setzen kann, gelingt es ihm, eine Lücke aufzureißen, die keiner seiner Gegner mehr schließen kann. Er bringt Platz eins mit 0,135 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Moto3 Thailand: Der Rennfilm

Start: Die erste Startreihe mit Bezzecchi, Masia und Masaki biegt in unveränderter Reihenfolge in Kurve eins ein. Dahinter liegen Binder und Arbolino.

1. Runde: Masaki übernimmt in Kurve drei den zweiten Platz von Masia.

2. Runde: Masaki greift Bezzecchi an, wird seinerseits aber von Arbolino angegriffen und fällt auf Rang drei zurück. Bezzecchi führt vor Arbolino und Masaki. In der Zielkurve wagt Binder ein riskantes Manöver gegen mehrere Fahrer. Es gelingt ihm aber und er holt sich P2.

3. Runde: Arbolino und di Giannantonio gehen wieder an Binder vorbei, der erneut in der letzten Kurve kontern will, dabei aber Arbolino berührt. Binder holt sich Platz zwei, Arbolino fällt aber auf Platz zehn zurück, di Giannantonio verliert ebenfalls einige Positionen.

4. Runde: Albert Arenas räumt in Kurve acht Binder ab. Das Rennen ist für beide Fahrer gelaufen.

5. Runde: Bezzecchi wird an der Spitze von Dalla Porta abgelöst und fällt in weiterer Folge auf Platz vier zurück.

6. Runde: Bezzechi holt sich die Führung wieder zurück, die Positionen in der Spitzengruppe wechseln von Kurve zu Kurve.

8. Runde: An der Spitze hat sich nun eine 18 Mann starke Gruppe gebildet, die Führung wechselt nach wie vor ständig.

9. Runde: Di Giannantonio hat die Führung übernommen und kann eine kleine Lücke aufmachen.

10. Runde: Di Giannantonio ist seine Führung schon wieder los, Dalla Porta hat sie ihm abgeluchst. Bezzecchi und Sasaki sind ebenfalls durch.

11. Runde: Foggia übernimmt die Spitzenposition! Er war nur von Platz 25 gestartet. In der Zielkurve geht er aber weit und gibt die Führung wieder an Dalla Porta ab.

12. Runde: Bezzecchi setzt sich wieder an die Spitze.

13. Runde: Martin, der nur von Platz 13 gestartet war und am in der Anfangsphase weitere Positionen verlor, ist zurück in der Spitzengruppe. Er liegt auf Rang neun. Dalla Porta nimmt in der Zielkurve wieder P1 ein.

14. Runde: Nun setzt sich Sasaki an die Spitze. Wenige Kurven später fliegt der Japaner aber ab und ist aus dem Rennen. Foggia führt nun vor Di Giannantonio und Bezzecchi.

15. Runde: Martin kollidiert mit Masaki und beendet das Rennen seines Konkurrenten. Dieses Manöver wird von der Rennleitung untersucht, außerdem erhält Martin eine Warnung für Überschreiten der Streckenbegrenzung. Aktuell liegt er auf Platz neun.

16. Runde: Die Spitzengruppe ist immer noch 16 Mann stark, niemand kann sich absetzen.

18. Runde: Bezzecchi zieht nun das Tempo an der Spitze an, das Feld splittet sich etwas auf. Di Giannantonio, Dalla Porta und Kornfeil sind aktuell seine ersten Verfolger.

19. Runde: Di Giannantonio löst Bezzecchi wieder an der Spitze auf, innerhalb weniger Kurve übernehmen auch Dalla Porta und Foggia die Führung, während Bezzecchi auf P4 abrutscht. Dalla Porta beendete die Runde als Führender.

20. Runde: Di Giannantonio drückt sich hart an Bezzecchi vorbei, der dadurch auf Platz sechs zurückfällt.

21. Runde: Di Giannantonio versucht in Kurve drei den Blockpass gegen Dalla Porta, beide Fahrer gehen weit und Bezzecchi schnappt sich die Führung.

22. Runde: Dalla Porta setzt sich in Führung und mit ihm kommt auch Di Giannantonio an Bezzecchi vorbei. Wenig später übernimmt di Giannantonio die Führung. Bastianini versucht in der letzten Kurve im Kampf um Platz drei an Bezzecchi vorbeizugehen, rutscht über das Vorderrad weg und räumt seinen Landsmann ab.

Ziel: Di Giannantonio gewinnt vor Dalla Porta und Foggia. Martin darf sich als Vierter über 13 wertvolle Punkte freuen, nachdem Bezzecchi leer ausgeht. Rodrigo wird Fünfter. Philipp Öttl holt Platz 13.

So lief das Moto3-Rennen in Thailand für Philipp Öttl

Philipp Öttl fiel vom 18. Startplatz in der ersten Runde bis auf Position 21 zurück. Wirklich Boden gutmachen konnte der einzige Deutsche im Feld in der Folge nicht. Lediglich durch viele Stürze vor ihm - insgesamt gingen elf Fahrer zu Boden - kam er noch auf Rang 13 nach vorne.

Die Lehren des Rennens

  • Martin baut seine WM-Führung auf 26 Zähler aus
  • Di Giannantonio mischt sich in den Titelkampf - 29 Punkte Rückstand
  • Dennis Foggia holt sein erstes WM-Podium

Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter