Moto3

Juanfran Guevara: Moto3-Pilot verkündet sein Karriere-Ende

Juanfran Guevara beendet seine Karriere als Motorrad-Rennfahrer! Nach fünf Saisons in der Moto3 begründet der Spanier seinen Schritt wie folgt:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Juanfran Guevara beendet im Alter von 22 Jahren überraschend seine Karriere als Motorrad-Rennfahrer! Der Spanier, der seit 2011 in der 125ccm- bzw. Moto3-Klasse startete, hängt damit nach gerade einmal fünf vollen Saisons und drei weiteren Wildcard-Starts in der Motorrad-Weltmeisterschaft den Helm an den Nagel.

Juanfran Guevara startete seit 2013 als Stammfahrer in der Moto3-Klasse. Nach einem Jahr bei CIP wechselte Guevara ins Team von Jorge Martinez Aspar, wo er sich zwei Saisons halten konnte. Danach folgte der Wechsel in Aleix Espargaros RBA-Team. Dort holte Guevara in Mugello 2017 mit Platz drei das einzige Moto3-Podium seiner Karriere.

Guevara begründet den überraschenden Schritt damit, dass sich die Prioritäten in seinem Leben verändert hätten. Er will sich zukünftig ganz auf sein Studium und seine Business-Projekte konzentrieren. Im Zuge dessen verfasste der Moto3-Pilot auch ein langes und sehr persönliches Statement, das euch 'Motorsport-Magazin.com' nicht vorenthalten möchte:

Juanfran Guevaras Karriere-Ende: Sein Statement im Wortlaut

Juanfran Guevara feierte seinen größten Erfolg bei RBA Racing - Foto: RBA Racing

"Es war eine sehr harte und gut durchdachte Entscheidung, die ich dank meiner Familie, den Direktoren der Fanclub-Kommission und einigen meiner Sponsoren getroffen habe. An meiner Leidenschaft für die Welt der Motorräder hat sich nichts geändert, aber verschiedene ökonomische Gründe, vor allem persönliche, haben zu dieser endgültigen Entscheidung geführt."

"Ich habe mich dazu entschlossen, mich auf meine Karriere in der Geschäftswelt zu konzentrieren und auf ein Studium, das ich über all die Jahre mit dem Start in der Motorrad-WM kombiniert habe. Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich glaube, dass ich so als Person mehr wachsen kann, und mich mehr den verschiedenen Projekten widmen kann, die ich über die Jahre aufgebaut habe."

"Jeder, der auf dieser Welt war oder ist, kennt all die Entbehrungen, die es braucht, um 100 Prozent auf der Rennstrecke zu geben. Ich möchte der Familie, meiner Erholung, Freunden und mehr Zeit widmen."

"Ich möchte mich bei RBA BOE Racing für ihr Verständnis bedanken und wünsche ihnen viel Glück in den nächsten Jahren in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Danke für die Unterstützung und das Vertrauen in all den Jahren."

"Mein Dank geht auch an das TeaMMurcia, dass sie mich vom ersten Moment an begleitet haben und sich bis hierher um mein Management gekümmert haben. Danke an alle Sponsoren, die für mich eingestanden sind, und das von Beginn meiner Karriere an in der regionalen Meisterschaft von Murcia, über die mehr als 40 Podiumsplätze in nationalen Meisterschaften, dem zweiten Platz in der europäischen Meisterschaft bis hin zur Erfüllung eines Traums mit einem Podium im Rahmen der MotoGP."

"Zuletzt, und das ist für mich das Wichtigste, an alle Fans die die 58 auf allen Strecken getragen haben als Zeichen der Unterstützung. Der Fanclub wird mein gesamtes Leben lang ein Teil von mir bleiben. Ihr seid der Grund gewesen, warum ich mich all dem stärker gewidmet habe. Es wird niemals genug Worte dafür geben, um euch für alles danken zu können."

"Ich schließe ein Kapitel meines Lebens ab, das mir viele Momente und vor allem wundervolle Personen, die ich niemals vergessen werde, gebracht hat. An euch alle, meine Eltern und Miguel: DANKE."


nach 3 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter