Moto3

Jagd auf die Spanier - Folger und die Hoffnung aufs Podium

Am Wochenende gastiert die Moto3, im Rahmen der MotoGP, auf der kurvigen Grand-Prix-Strecke von San Marino. Jonas Folger reist mit großen Hoffnungen an.
von Michelle Noah

Motorsport-Magazin.com - Aspar-Pilot Jonas Folger hat immer noch mit dem enttäuschenden sechsten Platz in Silverstone zu kämpfen. Nach Setup-Problemen an seiner Maschine war der Deutsche gegen seine Gegner im Titelkampf chancenlos und nun wackelt auch noch der vierte Rang im der Gesamtwertung. "Nach dem verpassten Podium in Silverstone werde ich nun hart kämpfen müssen, um an diesem Wochenende das Podium zu erreichen", stellte Folger klar. "Ich hoffe, wir können an das gute Rennen in Brünn anknüpfen. Dort haben wir einen wirklich guten Job gemacht und die harte Arbeit hat sich ausgezahlt."

Ich hoffe, wir können an das gute Rennen in Brünn anknüpfen.
Jonas Folger

Der 20-Jährige erholte sich nach dem missglückten Silverstone-Wochenende, um nun konzentriert in die verbleibenden sechs Saison-Rennen zu gehen. "Die eine Woche Auszeit tat gut, um weg von der Routine im Fahrerlager zu kommen. Ich habe ein bisschen trainiert und meine Kräfte aufgeladen und bin nun bereit für Misano", erklärte der Aspar-Pilot. "Ich liebe Misano! Es ist eine schöne Strecke mit einigen engen Kurven und harten Anbremszonen, aber ich bin mir sicher, das wird uns liegen. Hoffentlich haben wir dieses Mal ein Wochenende ohne allzu viele Höhen und Tiefen."

Doch der 20-Jährige gibt die Verfolgungsjagd nicht auf, obwohl die Serie weiterhin von den drei spanischen Fahrern Luis Salom, Maverick Vinales und Alex Rins dominiert wird. "Wir wollen von Freitag an konstant sein und unser Setup soll bis Sonntag gut arbeiten. Wir wissen, dass wir an der Spitze mitkämpfen können, wenn alles klappt."


Weitere Inhalte:
nach 15 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter