Moto3

Der Himmel öffnete die Schleusen - Kent und Vinales teilen nasse Warm-Up-Bestzeit

Danny Kent und Maverick Vinales fuhren im verregneten Moto3-Warm-Up in Le Mans zeitgleich zur Bestzeit.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Im Warm-Up der Moto3-Klasse am Sonntagmorgen in Le Mans war kein Wetterrätseln mehr angesagt, die Bedingungen waren klar. Es war nass, und zwar sehr nass. Dementsprechend vorsichtig gingen die Piloten auch zu Werke, wobei sie mit Fortdauer der Session immer sicherer wurden. Am Ende waren es schließlich Danny Kent und Maverick Vinales, die am sichersten unterwegs waren und sich zeitgleich in 1:59.143 die Bestzeit holten. Miguel Oliveira hatte als Dritter bereits mehr als eine halbe Sekunde Rückstand, Zulfahmi Khairuddin und Sandro Cortese waren die Letzten mit weniger als einer Sekunde Abstand nach vorne.

Dabei hatte Cortese kein einfaches Warm-Up, da seine Maschine wieder technische Probleme hatte. Letztendlich konnte er aber noch ein paar gute Runden drehen. Hinter dem Deutschen fanden sich noch Simone Grotzkyj, Brad Binder, Luis Salom, Niccolo Antonelli und Louis Rossi in den Top-10. Marcel Schrötter und Jonas Folger landeten nach einigen Problemen derweil nur auf den Rängen 31 und 32. Kevin Hanus fuhr gar keine Rundenzeit, weil er vor der Beendigung seiner ersten gezeiteten Runde stürzte. Gar nicht mit dabei war Toni Finsterbusch, er hatte sich bei seinem Sturz im Qualifying zu stark verletzt, um die Freigabe zu erhalten. Ebenfalls bei Stürzen gesehen wurden Niklas Ajo, Kenta Fuji und Danny Webb.


Weitere Inhalte:
nach 9 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter